Fotografieren oder ewiger Kampf gegen die Technik?

Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 12:20:30 Klaus Hallo, seit ein paar Wochen verfolge ich die Beiträge hier in den Foren mit grossem Interesse. Eine Olympus steht bei mir in der engeren Wahl. Die Vielzahl von Problemschilderungen technischer Art verunsichert mich aber inzwischen etwas. Ich gewinne allmählich den Eindruck, dass sowohl die E10 als auch die E20 zwei ausserordentlich sensible und stö¶rungsanfällige Geräte sind, und dass die Bedienungsanleitungen zu diesen beiden Geräten wohl ausgesprochen oberflächlich gehalten sein müssen. Was sagen die Praktiker unter Euch, die mit diesen Geräten tagtäglich arbeiten? Kommt man mit einer E auch mal zum Fotografieren und Geldverdienen oder ist das alles nur ein Kampf gegen die Technik für Leute, die Zeit haben und denen so etwas Spass macht? Bitte lasst mich doch mal Eure Meinung wissen. Danke und Gruss Klaus — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 13:46:15 Michael, Ruthenbeck Hallo Klaus, ich bin mit meiner E-10 und 100RS super zufrieden und habe keine Probleme in technischer Art gehabt. In der Praxis gab es jedoch schon einmal Probleme, diese lagen aber alle ( 100% ) NICHT an der Kamera… Hier gilt aber auch: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen… Das sind auch 95% der Probleme die Du hier im Forum findest… Darum gibt es ja auch so ein tolles Forum 🙂 Der Autofokus ist etwas langsam, aber wenn das alles ist … Gruß Michael www.foto-service-koeln.de ########################################################### Klaus schrieb: > Hallo, > seit ein paar Wochen verfolge ich die Beiträge hier in den Foren mit > grossem Interesse. Eine Olympus steht bei mir in der engeren Wahl. > Die Vielzahl von Problemschilderungen technischer Art verunsichert mich > aber inzwischen etwas. Ich gewinne allmählich den Eindruck, dass sowohl > die E10 als auch die E20 zwei ausserordentlich sensible und > stö¶rungsanfällige Geräte sind, und dass die Bedienungsanleitungen zu > diesen beiden Geräten wohl ausgesprochen oberflächlich gehalten sein > müssen. Was sagen die Praktiker unter Euch, die mit diesen Geräten > tagtäglich arbeiten? > Kommt man mit einer E auch mal zum Fotografieren und Geldverdienen oder > ist das alles nur ein Kampf gegen die Technik für Leute, die Zeit haben > und denen so etwas Spass macht? > Bitte lasst mich doch mal Eure Meinung wissen. > Danke und Gruss > Klaus > — > posted via http://oly-e.de — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 14:15:29 Wolfgang Hö¶hne Klaus schrieb: > Hallo, > seit ein paar Wochen verfolge ich die Beiträge hier in den Foren mit > grossem Interesse. Eine Olympus steht bei mir in der engeren Wahl. > Die Vielzahl von Problemschilderungen technischer Art verunsichert mich > aber inzwischen etwas. Ich gewinne allmählich den Eindruck, dass sowohl > die E10 als auch die E20 zwei ausserordentlich sensible und > stö¶rungsanfällige Geräte sind, und dass die Bedienungsanleitungen zu > diesen beiden Geräten wohl ausgesprochen oberflächlich gehalten sein > müssen. Was sagen die Praktiker unter Euch, die mit diesen Geräten > tagtäglich arbeiten? > Kommt man mit einer E auch mal zum Fotografieren und Geldverdienen oder > ist das alles nur ein Kampf gegen die Technik für Leute, die Zeit haben > und denen so etwas Spass macht? > Bitte lasst mich doch mal Eure Meinung wissen. Hallo Klaus, bin seit vier Wochen Besitzer einer E 10. Hatte anfangs insbesondere die im Forum beschriebenen Schwierigkeiten mit dem automatischen Scharfeinstellen. Wenn man begriffen hat wie das bei dieser Kamera abläuft gibt es kaum Probleme damit.Die E10 ist aus meiner Sicht eine sehr solide Kamera mit der man wieder gezwungen ist über die Zusammenhänge beim Fotografieren nachzudenken. Meine Sony DSC-S85 nimmt mir da viel ab, bzw verleitet mich auf bewußte Gestaltung zu verzichten(natürlich neben aller anderen technischen Unterlegenheit). Viele Themen in den Diskussionen haben grundsätzlich damit zu tun, ob man versteht was beim Fotografieren abläuft. -Aber wir haben uns ja alle einmal mit den Grundlagen beschäftigen müssen, insofern ist die Art des Forums vö¶llig o.k.. Obwohl digital fotogrfieren schon ein bissel anders ist als mit dem guten alten Film, grundsätzlich laufen beim Bildgestalten doch die gleichen Dinge ab. Für mich war es jedenfalls immer ein großer Spaß dazuzulernen. Zusammenfassend: Fehlerquote bei der Arbeit mit der E 10 ging schnell zurück und ich habe jetzt Rohdateien die einfach super sind als Grundlage für den Rechner. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 14:28:28 Reinhard Karstädt Hallo Klaus, lass Dich durch manche Beiträge nicht verunsichern! Die E10/20 ist eine Digitalkamera, die vor allem viel Freude beim Fotografieren macht. Sie liegt hervorragend in der Hand, hat alle Bedienelemente am richtigen Platz und liefert gute Bilder. Die Vielzahl der Einstellmö¶glichkeiten birgt natürlich auch die Gefahr von Fehlern, die aber grö¶ßtenteils vom Benutzer herrühren. Mein Vorschlag: Kamera auspacken, im Freien einige Aufnahmen im P-Modus machen. Daten in den Rechner übertragen … und erstmal begeistert sein! Dann Motive suchen, die andere Einstellungen erfordern. So freundet man sich mit der Kameratechnik Schritt für Schritt sehr gut an. Das Handbuch leistet dabei Unterstützung. Dass jede Technik auch Grenzen des (derzeitig) Machbaren hat, wird hier im Forum (meistens sachlich) aufgezeigt. Oft haben Forumsteilnehmer Lö¶sungsvorschläge oder – und das begeistert mich immer wieder – erklären die physikalische Hintergründe. Aber kaum jemand mö¶chte seine E10/20/100 je wieder hergeben. Gut Licht! Reinhard Karstädt — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 14:35:08 Marcel Baer Lieber Klaus Klaus” schrieb: > Die Vielzahl von Problemschilderungen technischer Art verunsichert mich > aber inzwischen etwas. Ich gewinne allmählich den Eindruck dass sowohl > die E10 als auch die E20 zwei ausserordentlich sensible und > stö¶rungsanfällige Geräte sind Die E10/E20 unterscheidet sich halt von einer 08.15 Digiknipse: Man (und Frau) muss wissen was es mit Fotografieren auf sich hat. d.h.die Fotografierer-Grundlagen werden vorausgesetzt. > und dass die Bedienungsanleitungen zu > diesen beiden Geräten wohl ausgesprochen oberflächlich gehalten sein > müssen. Ich würde eher sagen: oberflächlich gelesen werden. Übrigens sind im Lieferumfang 3 Stk dabei: 1 Faltblatt 1 Pocket-Guide und ein elektronisches Handbuch. > Kommt man mit einer E auch mal zum Fotografieren und Geldverdienen oder > ist das alles nur ein Kampf gegen die Technik für Leute die Zeit haben > und denen so etwas Spass macht? Du kannst damit Geld verdienen und sogar Spass am fotografieren haben. Gruss Marcel www.edlibaer.ch —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 14:54:07 Axel Sternkopf Hallo Klaus, da in ein Forum meist nur gepostet wird, wenn man Probleme hat, erscheint es für Neulinge” oft so dass diese Probleme überwiegen. Ausserdem hat jeder andere Anforderungen an eine Kamera was der eine als Problem empfindet ist für den anderen halb so wild. Leih Dir einfach Mal ne Kamera für Probeaufnahmen aus. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden und geb die E 10 nicht mehr her. Gruß Axel posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 20:49:41 Klaus Harms Hallo Namensvetter!:-) Fotografie seit Monaten jetzt mit der E-10! Kann mich kurz fassen! Sie hat, wie JEDE KAMERA, ein paar Schwachstellen, die aber minimal sind, und die Du auch bei einer D1 finden wirst! Alles in allem: Wer nicht in der Lage ist, mit der E-10 oder der E-20 qualitativ hervorragende Fotos zu machen, wird dies mit KEINER anderen Kamera kö¶nnen. Leider ist es auch im Digibereich” auch so daß es Zusammenhänge zwischen Blende und Zeit gibt und selbst diese “Mistkisten” immer noch drauf bestehen das der “Fotograf” die Motive sucht und im richtigen Augenblick auf den Auslö¶ser drücken muß!!:-) Gruss Klaus Klaus schrieb: > Hallo > seit ein paar Wochen verfolge ich die Beiträge hier in den Foren mit > grossem Interesse. Eine Olympus steht bei mir in der engeren Wahl. > Die Vielzahl von Problemschilderungen technischer Art verunsichert mich > aber inzwischen etwas. Ich gewinne allmählich den Eindruck dass sowohl > die E10 als auch die E20 zwei ausserordentlich sensible und > stö¶rungsanfällige Geräte sind und dass die Bedienungsanleitungen zu > diesen beiden Geräten wohl ausgesprochen oberflächlich gehalten sein > müssen. Was sagen die Praktiker unter Euch die mit diesen Geräten > tagtäglich arbeiten? > Kommt man mit einer E auch mal zum Fotografieren und Geldverdienen oder > ist das alles nur ein Kampf gegen die Technik für Leute die Zeit haben > und denen so etwas Spass macht? > Bitte lasst mich doch mal Eure Meinung wissen. > Danke und Gruss > Klaus > posted via http://oly-e.de posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2002 Uhrzeit: 23:42:45 Bernhard Schulze > Kommt man mit einer E auch mal zum Fotografieren und Geldverdienen oder > ist das alles nur ein Kampf gegen die Technik für Leute, die Zeit haben > und denen so etwas Spass macht? Die E-10 oder E-20 sind phantastische Geräte. Zu diesem Preis-/Leistungsverhältnis sucht man ansonsten vergeblich nach einer Digitalen mit diesen Funktionen und dieser Qualität. Die Es sind keine billigen RitschRatsch-Knipsen für Mallorca-Urlaubs-Ballermann-Fotos sondern verlangen auch vom Fotografen ein wenig Beschäftigung mit der Materie Fotografie allgemein. Und das vollkommen unabhängig ob nun digital oder analog. Und dann sollte man sich natürlich schon ein wenig mit dem Handwerkszeug vertraut machen. Einfach mal nur auspacken und losknipsen ist halt nicht. Dazu ist die Kamera nun doch etwas zu kompliziert. Und Mut braucht man auch etwas, ein- oder zweimal mehr auf den Auslö¶ser zu drücken. Kostet doch nichts! Und anstatt sich über ein unscharfes Foto aufzuregen sollte man sich lieber überlegen, warum man nicht doch noch eine oder zwei Aufnahmen mehr gemacht hat und warum es unscharf geworden sein kö¶nnte. Die E-10/20 sind Kameras, die auch locker im professionellen Bereich eingesetzt werden kö¶nnen (und auch werden!). Das heißt doch schon was. Also nicht verzagen, sondern üben, üben, üben und ein wenig Gedanken darüber machen, was man da eigentlich macht (außer den Finger krumm). — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.02.2002 Uhrzeit: 13:52:00 Hermann Brunner Marcel Baer” schrieb: >> ….. dass die Bedienungsanleitungen zu diesen beiden Geräten >> ….. dass die Bedienungsanleitungen zu diesen beiden Geräten >> wohl ausgesprochen oberflächlich gehalten sein müssen…… > Ich würde eher sagen: oberflächlich gelesen werden. Übrigens > sind im Lieferumfang 3 Stk dabei: 1 Faltblatt 1 Pocket-Guide > und ein elektronisches Handbuch. Ich vermute daß diejenigen die über das “oberflächliche” Handbuch meckern sich wahrscheinlich wohl nie die Mühe gemacht haben die 200 (!!!) Seiten vom PDF-Dokument durchzuarbeiten… Olympus-Service schickt übrigens auf Wunsch auch jederzeit kostenlos eine gedruckte Version ins Haus… eMail genügt… Gruß Hermann Brunner —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2002 Uhrzeit: 14:24:41 Klaus Hi, vielen Dank für Euer feedback. Als jemand, für den Fotografie nicht nur Leidenschaft, sondern auch Broterwerb bedeutet, ist Fototechnik an sich nicht gerade das, was mir Sorge bereitet. Was dagegen die Praxistauglichkeit der E-Serie anbelangt, so habt Ihr mich zumindest ein wenig beruhigt. Wahrscheinlich liesse sich in der Tat ein Grossteil der Fragen in diesem Forum durch das intensive Studium der Kamera-Bedienungsanleitung vermeiden. Aber dann wär’s für Aussenstehende natürlich auch nicht mehr so interessant. 😉 Danke und Gruss Klaus — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*