Kälte und NiMH Akkus – Nichts geht mehr

Datum: 15.01.2002 Uhrzeit: 13:24:15 Lukas Neitsch Hallo alle Oly-eer, ich besitze 2 Sätze 1800er NiMH-Akkus von Ansmann. Jetzt im Winter bei Aufnahmen mit meiner E-10 z.B. auf dem zugefrorenen Bodensee kann ich sie aber eigentlich überhaupt nicht nutzen, da die Kamera gleich nach dem Einschalten sich ausschaltet oder abstürzt. Zum Glück besitze ich immer noch die mitgelieferten Lithium-Batterien, mit denen läuft alles bestens. Ich lade die Akkus mit dem Conrad-Charge-Manager 2000. Lohnt es sich ggf. meine alten NiCD-Akkus (nur 700 mAh) zu verwenden? Halten die sich länger in der Kälte? Vielen Dank und beste Grüße, Lukas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2002 Uhrzeit: 13:58:48 Gunter Seidel Lukas, wie haben dieses Thema gerade auf dem Usertreffen in München besprochen. Interessanterweisen ist diesen Phänomen bei nur wenigen Leuten aufgetreten – zwei aus dieser Runde. Dabei kamen Akkus von Olympus und Ansmann zum Einsatz. Der Herr mir den Olympus Akkus hat diese an Olympus zur Kontrolle gegeben, und ich sitze immernoch auf meinen Ansmann Sets 🙁 Andererseits war bei mir auch ein anderes Phänomen schuld – die Seblstentladung: offensichtlich habe NiMH eine recht erheblich Selbstentladung, und bei mir sind die auch von Dir geschilderten Probleme mit NICHT frisch geladenen Akkus aufgetreten. Ich teste gerade mal die Leistungsfähigkeit von den Akkus etwas durch. Bei meinem ersten Versuch unter Zimmertemperatur bei permanenter Nutzung des Displays und ein Photo aller 30 Sekunden kam ich auf 70 Minuten/140 Bilder für Ansmann 1650mAh (frisch geladen) – würde ich doch mal als 100% ok werten. (dieser Versuchsaufbau war mehr auf die Unterwasserfotographie fokussiert) Ich werden diesen set mal mit etwas anderen Bedingungen unter 0 Grad testen… Gruss GS Lukas Neitsch wrote: — [ unnoetiger Vollquote wurde automatisch entfernt ] —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2002 Uhrzeit: 14:05:08 Klaus Nickisch Es ist bekannt, dass NC und NH Akkus kälteempfindlich sind. Scheint aber auch Akkyherstellerabhängig zu sein. Ich verwende GP 1600 und habe bei etwa 0 Grad trotzdem noch 20 Fotos mit Blitz gemacht und die Warnanzeige ging noch nicht an. Anderenfalls gibt es drei Lö¶sungen: 1. Ersatzakkusatz in der Hosentasche anwärmen 2. Lithiumbatterien verwenden 3. Lipo kaufen Lithiums sind nicht (so sehr?) kälteempfindlich. Gruß Klaus —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.01.2002 Uhrzeit: 10:16:57 Gunter Seidel Ok, 2. Versuch. Habe den Satz 1650er Ansmann wieder geladen, Kamera/Akkus 1h auf Minusgrade kühlen lassen und per Automatikmode alle Minute ein Bild machen lassen. Die Kamera kam dann auf 220 (!) Bilder. Was lerne ich daraus? – Akkus/Kamera sind sehr wohl kältefähig, auch ohne die Akkus warm zu halten – Selbstentladung scheint hier das grö¶ssere Problem zu sein – die nächste Winterexpedition muss ich wohl dennoch mit Li Batterien machen… Gruss GS PS: Ich versuche jetzt noch mal der Selbstentladung etwas nachzugehen… Gunter Seidel wrote: — [ unnoetiger Vollquote wurde automatisch entfernt ] —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.01.2002 Uhrzeit: 10:59:58 Heinz Schumacher Gunter Seidel schrieb: Hallo Gunter. > Ok, 2. Versuch. Habe den Satz 1650er Ansmann wieder geladen, > Kamera/Akkus 1h auf Minusgrade kühlen lassen und per Automatikmode alle > Minute ein Bild machen lassen. Die Kamera kam dann auf 220 (!) Bilder. Lustiger Versuch, den ich sofort unterschreibe! Offensichtlich gibt es aber doch auch andere Erfahrungen. Ich kann mir sehrgut vorstellen, dass der eine oder der andere Akku nicht hundertprozentig in Ordnung ist, sodass einige auf wesentlich geringere Anzahlen kommen. Da ich keine Ansmann-Akkus verwende kann ich hierzu keine Erfahrungen beisteuern. Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.01.2002 Uhrzeit: 14:19:17 Klaus Schraeder Gunter Seidel schrieb: > Ok, 2. Versuch. Habe den Satz 1650er Ansmann wieder geladen, > Kamera/Akkus 1h auf Minusgrade kühlen lassen und per Automatikmode alle > Minute ein Bild machen lassen. Die Kamera kam dann auf 220 (!) Bilder. > Was lerne ich daraus? > – Akkus/Kamera sind sehr wohl kältefähig, auch ohne die Akkus warm zu > halten > – Selbstentladung scheint hier das grö¶ssere Problem zu sein > – die nächste Winterexpedition muss ich wohl dennoch mit Li Batterien > machen… Hallo Gunter, das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Zur Ergänzung: 1. Die 200 Bilder hö¶ren sich sehr viel an. Man muss jedoch bedenken, dass die Kamera in diesem Automatikmode nur ein einziges Mal fokussiert. Und das Fokussieren kostet richtig Strom, nämlich 1500 mA (siehe meinen Stromverbrauchsartikel in den FAQs). In diesem Intervallmodus ist der Stromverbrauch äusserst gering, weil nur kurz eingeschaltet wird, Aufnahme machen ohne Fokussieren, Abschalten. Ich denke, unter realistischen Bedingungen mit Bereitschaft, Fokussieren, auch mal Monitor einschalten kommt man auf ca. 60 bis 120 Bilder. 2. Wenn einzelne User hier berichten, dass sie nur wenige Aufnahmen machen kö¶nnen, kann dies viele Ursachen haben: teolentladene Akkus, Akkus, deren Innenwiderstand bei Kälte stark zunimmt etc. Ganz besonders kritisch wird es, wenn auch nur eine einzelne Zelle hin ist. Hier denke ich, hilft nur das Laden und Beobachten mit einem Lader wie dem Charge Manager von Conrad, wo ich genau ermitteln kann, wieviel in eine Zelle rein und rausgeht. 3. Die Selbstentladung liegt bei ca. 25 % pro Monat, wobei die Selbstentladung anfangs stärker ist und dann abnimmt (also minus 15 % in den ersten paar Tagen, dann immer weniger. Deshalb die Empfehlung, wenn schon bei tiefen Temperaturen draussen, dann kurz vorher die Akkus nochmal vollknallen. Gruss Klaus Schraeder P.S. Dein Pano vom Usertreffen ist doch für das bisschen Aufwand ganz gut geworden! — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.01.2002 Uhrzeit: 2:09:37 Lukas Neitsch Hallo Gunter, erstmal vielen Dank für die Antworten und die Testergebnisse. Nunja, meine NiMH-Akkus waren ziemlich frisch geladen und ich konnte die Kamera gerade einmal anschalten. Heute habe ich auch für Außenaufnahmen ältere 750er NiCD-Akkus benutzt. Damit konnte ich problemlos meine 40 Aufnahmen machen. Mit dem 1800er-NiMH’s wäre das unmö¶glich gewesen. Habe zür Überprüfung der Kapazität auch mal mit dem Conrad Charge Manager einen Quick Check gemacht. Da kamen aber nur Werte zwischen 1250 und 1600 mAh raus. Wo sind meine 1800? Vielleicht lohnt es sich ja, Akkus mit niedrigeren Nennkapazitäten zu benutzen. Vielleicht halten die letztendlich länger?! Grüße, Lukas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.01.2002 Uhrzeit: 24:55:03 Fritz Lüthi Lukas Neitsch schrieb: Vielleicht lohnt es sich > ja, Akkus mit niedrigeren Nennkapazitäten zu benutzen. Vielleicht > halten die letztendlich länger?! Ich kann mich dieser Erfahrung eigentlich nur anschliessen. Meine Erfahrungen gehen in die gleiche Richtung. 1600er Akkus von Olympus, Varta, GP, Sanyo haben sich als sehr leistungsfähig (bei geringerer Selbstentladung) erwiesen. Fritz — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.01.2002 Uhrzeit: 12:18:51 Immer Akkus vorher entladen!!! Aus meiner Erfahrung… 1. Akkus, egal welche entladen sich bei Kälte sehr schnell 2. Akkus, die länger in der Kamera verbleiben, ohne genutzt zu werden entladen sich ebenfalls mit der Zeit (auch bei Zimmertemperatur) deshalb… 3. Akkus immer frisch geladen mitnehmen! 4. Bei Kälte immer in der Hosentasche wärmen 5. Immer Akkus vor dem Laden ENTLADEN… ich habe das schon mehrmals ausprobiert… das Hilft signifikant. Tom David Eckhorn schrieb: > Hallo! > Ich kann nur von meiner Seite aus berichten: > Ich habe 3 Sätze 1800er Akkus von Friwo! 3 Sätze, da ich eine E-10 und > parallel dazu eine UZ-2100 benutze. > Da ich über Silvester in Bayern (Traunstein/Siegsdorf/Umgebung) war, > habe ich meine Erfahrungen ebenfalls in extremer Kälte gemacht. Die > Akkus haben mich nie in Stich gelassen. Kamera selbst machte immer > alles mit was ich wollte 😉 > Die Akkus lade ich mit dem Ansmann Power Line 6! > Ach ja, bevor ich jeden Satz ganz lade, entlade ich mit dem Ladegerät > grundsätzlich vorher! > Grüße aus Essen! > David > — > posted via http://oly-e.de — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.01.2002 Uhrzeit: 19:13:47 Dieter Bethke schrieb: > Aus meiner Erfahrung… > > 1. Akkus, egal welche entladen sich bei Kälte sehr schnell > … Kleine Anmerkung von mir: Die Akkus entladen sich nicht bei Kälte, sondern genau gesagt geben sie kaum Leistung und damit kaum Strom ab. In den Akkus findet sowohl beim Laden als auch Entladen eine chemische Reaktion statt und diese läuft bei Kälte schlecht bis gar nicht. Damit wären wir auch bei einem kleinen Trick: Man kann die Selbstentladung der Akkus verlangsamen wenn man sie voll geladen im Kühlschrank lagert und einige Stunden vor Benutzung erst auf Kö¶rpertemperatur” bringt. Aber wer will sich schon so viel Mühe machen? Ich glaube das musste man früher mal sogar mit analogem Filmmaterial so machen (IR-Filme wohl heute noch). 🙂 Dieter Bethke Allzeit gutes Licht und volle Akkus! ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*