[NMZ] Video Abstrakte Fotografie

Datum: 19.10.2012 Uhrzeit: 10:29:34 Subhash Wer Interesse an abstrakter, nicht-referenzieller Fotografie hat, sei auf meinen Appetitanreger hingewiesen (2:50 min): http://fotoblog.subhash.at/video-abstract-photography — Subhash Baden bei Wien Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2012 Uhrzeit: 18:41:54 Harald Wacker Hallo Subash, das war jetzt für mich mehr als ansprechend. Ein Appetitanreger im wahrsten Sinne des Wortes, die Vorspeise kö¶nnte aber durchaus noch länger ausfallen. Nach dem dem Xten. mal Sehen und Hö¶ren ein paar spontane Gedanken zu Deinem Werk”. Auf (D)eine Kreative Art und Weise zeigst Du deine Werke in dem Film auf eine sehr “schö¶ne” Art. Ich kenne und mag die Musik von TSS und das ganze noch zum Abtauchen in eine fantastische futuristische fremde und abstrakte Bilderwelt. Ein Genuss ein kleiner Moment zum Innehalten und Abschalten. Besonders Gelungen sind die Sequenzen wo die “Kamera” ins Bild taucht oder heraus bzw. langsam über diesem schwebt. Zu meinen Gedanken auch ein paar Worte der “Kritik”. – Die „Kameraführung“ ist oft zu schnell und passt nicht nicht so sehr zum Einklang und dem Takt mit der Musik – die Übergänge der Bilder sind oft zu abgehackt hier wäre ein langsames Ausblenden und Einblenden sogar ein Überblenden wesentlich schö¶ner Es hat mir gefallen Viele Grüße Harald posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2012 Uhrzeit: 18:41:54 Harald Wacker Hallo Subash, das war jetzt für mich mehr als ansprechend. Ein Appetitanreger im wahrsten Sinne des Wortes, die Vorspeise kö¶nnte aber durchaus noch länger ausfallen. Nach dem dem Xten. mal Sehen und Hö¶ren ein paar spontane Gedanken zu Deinem Werk”. Auf (D)eine Kreative Art und Weise zeigst Du deine Werke in dem Film auf eine sehr “schö¶ne” Art. Ich kenne und mag die Musik von TSS und das ganze noch zum Abtauchen in eine fantastische futuristische fremde und abstrakte Bilderwelt. Ein Genuss ein kleiner Moment zum Innehalten und Abschalten. Besonders Gelungen sind die Sequenzen wo die “Kamera” ins Bild taucht oder heraus bzw. langsam über diesem schwebt. Zu meinen Gedanken auch ein paar Worte der “Kritik”. – Die „Kameraführung“ ist oft zu schnell und passt nicht nicht so sehr zum Einklang und dem Takt mit der Musik – die Übergänge der Bilder sind oft zu abgehackt hier wäre ein langsames Ausblenden und Einblenden sogar ein Überblenden wesentlich schö¶ner Es hat mir gefallen Viele Grüße Harald posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*