Erfahrung mit Cokin Filtern (System P) an 11-22er?

Datum: 18.12.2011 Uhrzeit: 24:54:30 U.Walther Hallo Helge, Helge Suess schrieb: > Hallo zusammen! > > Ein Freund von mir spielt mit dem Gedanken, sich das Travel Angel > von BENRO zu kaufen. Der Reiz an deisem Stativ ist, dass es > sowohl als Dreibein als auch Einbeinstativ eingesetzt werden > kann. > > Wer hat Erfahrungen mit der Verarbeitung und Praxistauglichkeit > von BENRO? > > Danke für eure Kommentare. > > Helge ;-)=) > 10 ich nutze jetzt seit fast einem Jahr das Benro Travel Angel MG Carbon. Auf dies Marke hatte mich übrigens damals Martin aufmerksam gemacht- Nachträglich nochmal Dank an Martin. Mir lag sehr viel an einem Stativ mit geringem Packmaß (45 cm etwa 1kg), welches bei mir fast immer dabei ist. Das Einbein war bei mir auch ein wichtiger Grund. Jetzt kann ich aber sagen, die Variante Einbein nutze ich eher seltener, da ich ö¶fter zwei Beine nur ausziehe und so deutlich besser stabilisieren kann. Als Einbein nochmal Gewichtsgewinn und nur noch 37 cm Packmaß. Ein stabiles Staiv im Kofferraum und dann frei Hand vor Ort das war nicht so mein Ding. Da sind wir dann beim Nachteil. Voll ausgefahren mit E5 und 50-200 das erfordert dann auch etwas Geduld. Abhilfe: An der Mittelsäule ist unten ein Haken in den ich dann mein ganzes Gerö¶del einhänge und schon staht die Sache ganz gut im Wind – Kabelfernauslö¶ser und das Bild steht. Transport : ein Bein etwas abgespreizt und damit in einen Trageriemen des Rucksacks oder der Tasche oder am Gürtel und weiter geht es. Meist habe ich es an der linken Seite griffbereit eingehakt.Durch das geringe Packmaß stö¶rt es bein Laufen oder in der Menschenmasse kaum, aber fast Blitzschnell” mit Life View und Kabelfernauslö¶ser kannst Du über Kopf das Fotografieren was du sonst nicht mal sehen kannst Anfangs wünschte ich mir die abklappbare Mittelsäule ( etw wie bei Manfrotto). Da aber die Mittelsäule auch umgekehrt eingesteckt werden kann kann man auch fast problemlos bodennahe Aufnahmen realisieren. Die Umrüstung dauert allerdings länger. In der dann hängenden Position ist das ganze Gebilde sehr stabil Verarbeitung: präziser Steckmechanismus bis jetzt tadellos saugender Schub. Beim tragen handschmeichelnd. Summa Summarum ich kann es nur empfehlen und als ReiseStativ super. Gruß Ulrich posted via https://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.12.2011 Uhrzeit: 24:54:30 U.Walther Hallo Helge, Helge Suess schrieb: > Hallo zusammen! > > Ein Freund von mir spielt mit dem Gedanken, sich das Travel Angel > von BENRO zu kaufen. Der Reiz an deisem Stativ ist, dass es > sowohl als Dreibein als auch Einbeinstativ eingesetzt werden > kann. > > Wer hat Erfahrungen mit der Verarbeitung und Praxistauglichkeit > von BENRO? > > Danke für eure Kommentare. > > Helge ;-)=) > 10 ich nutze jetzt seit fast einem Jahr das Benro Travel Angel MG Carbon. Auf dies Marke hatte mich übrigens damals Martin aufmerksam gemacht- Nachträglich nochmal Dank an Martin. Mir lag sehr viel an einem Stativ mit geringem Packmaß (45 cm etwa 1kg), welches bei mir fast immer dabei ist. Das Einbein war bei mir auch ein wichtiger Grund. Jetzt kann ich aber sagen, die Variante Einbein nutze ich eher seltener, da ich ö¶fter zwei Beine nur ausziehe und so deutlich besser stabilisieren kann. Als Einbein nochmal Gewichtsgewinn und nur noch 37 cm Packmaß. Ein stabiles Staiv im Kofferraum und dann frei Hand vor Ort das war nicht so mein Ding. Da sind wir dann beim Nachteil. Voll ausgefahren mit E5 und 50-200 das erfordert dann auch etwas Geduld. Abhilfe: An der Mittelsäule ist unten ein Haken in den ich dann mein ganzes Gerö¶del einhänge und schon staht die Sache ganz gut im Wind – Kabelfernauslö¶ser und das Bild steht. Transport : ein Bein etwas abgespreizt und damit in einen Trageriemen des Rucksacks oder der Tasche oder am Gürtel und weiter geht es. Meist habe ich es an der linken Seite griffbereit eingehakt.Durch das geringe Packmaß stö¶rt es bein Laufen oder in der Menschenmasse kaum, aber fast Blitzschnell” mit Life View und Kabelfernauslö¶ser kannst Du über Kopf das Fotografieren was du sonst nicht mal sehen kannst Anfangs wünschte ich mir die abklappbare Mittelsäule ( etw wie bei Manfrotto). Da aber die Mittelsäule auch umgekehrt eingesteckt werden kann kann man auch fast problemlos bodennahe Aufnahmen realisieren. Die Umrüstung dauert allerdings länger. In der dann hängenden Position ist das ganze Gebilde sehr stabil Verarbeitung: präziser Steckmechanismus bis jetzt tadellos saugender Schub. Beim tragen handschmeichelnd. Summa Summarum ich kann es nur empfehlen und als ReiseStativ super. Gruß Ulrich posted via https://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.05.2008 Uhrzeit: 7:47:30 Peter Schö¶ler Moin Dieter, Am Thu, 08 May 2008 17:02:12 +0200 schrieb Dieter Bethke: > Und reine Graufilter habe ich mir inzwischen von B&W als vergütete > Einschraubfilter besorgt. Als normale Version, also _nicht_ Slim. > Durchmesser nach dem grö¶ßen Frontlinsendurchmesser im Bestand > ausgewählt und sog. Step-Down-Ringe (Reduzierringe) für die > Objektive mit kleinerem Frontlinsendurchmesser angeschaft. Also > einmal ordentlich investiert und jetzt ist das Thema für mich > erstmal gegessen. danke für deinen sehr ausführlichen Erfahrungsbericht. Ich habe mir auch überlegt, ob ich mir das Cokin-System anschaffe. Der Vorteil war für mich die Verschiebbarkeit der Verlaufsfilter. Dass die Nachteile so gravierend sind (mö¶gliche Reflexe, hohe Kratzempfindlichkeit), hätte ich nicht gedacht. Ich habe mir vor längerer Zeit das B+W Grauverlaufsfilter für mein 11-22 gekauft. Dazu auch der Reduzierring für das 14-54 (72 auf 67mm). Meine Erfahrung ist leider so: Wenn man weg vom Weitwinkel zoomt, hat man von der Filterung im dunkleren Bereich wenig. Die andere Lö¶sung mit Belichtungsreihen und HDR/Tonemapping klingt zwar gut und nutze sie ab und zu auch. Aber immer ein Stativ mitzunehmen, schränkt auch manchmal die Bewegungsfreiheit ein. Gruß Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.05.2008 Uhrzeit: 9:30:51 Dirk Jue.rgensen Peter Schö¶ler schrieb: > > hohe > Kratzempfindlichkeit Es ist tatsächlich so – alle (!) meine (rechteckigen) Cokin-Filter, auch die nie benutzten, sind in ihrer eigenen Verpackung (!) nur durch den Transport in der Fototasche bis zur Unbrauchbarkeit zerkratzt. Unglaublich. — posted via https://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.05.2008 Uhrzeit: 10:24:11 Peter Schö¶ler Hallo Dirk, Am Fri, 09 May 2008 09:30:51 +0200 schrieb Dirk Jue.rgensen: >> hohe >> Kratzempfindlichkeit > > Es ist tatsächlich so – alle (!) meine (rechteckigen) > Cokin-Filter, auch die nie benutzten, sind in ihrer eigenen > Verpackung (!) nur durch den Transport in der Fototasche bis zur > Unbrauchbarkeit zerkratzt. > Unglaublich. eigentlich schade. Gerade die Verschiebbarkeit ist ziemlich interessant. Auch schade, dass Cokin keine Glas-Version bringt. Aber ihr habt mich überzeugt und lasse die Anschaffung lieber. Dann werde ich weiterhin mit dem B+W-Einschraubfilter oder Stativ und Belichtungsreihen fotografieren. Noch mal danke an die anderen mit ihren Erfahrungsberichten. Gruß Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.05.2008 Uhrzeit: 11:38:44 Irgendwer Dirk Jue.rgensen schrieb: > Peter Schö¶ler schrieb: > >> >> hohe >> Kratzempfindlichkeit > > Es ist tatsächlich so – alle (!) meine (rechteckigen) > Cokin-Filter, auch die nie benutzten, sind in ihrer eigenen > Verpackung (!) nur durch den Transport in der Fototasche bis zur > Unbrauchbarkeit zerkratzt. > Unglaublich. > Wieso ist es bei mir anders? Habe das Cokin System jetzt mind. 2 Jahre, und meine Filter sind in keinster Weise zerkratzt. Bin ich so ordentlich oder pingelig, oder seid Ihr so schlusig??? :)) — posted via https://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.05.2008 Uhrzeit: 20:06:15 Peter Schö¶ler Hallo Norbert, Am Fri, 09 May 2008 19:48:15 +0200 schrieb Norbert Erler: > dann lägen die filter wie bei tiffen preislich auch im > 3-stelligen bereich. hinzu kommt dann eine wirklich haltbare > mattebox (von century oder vocas) und dann bist du mit dem ganzen > gerö¶del bei ca 1500 eur (und hast wohlbemerkt maximal 3-4 filter! > man kann sich tiffen-filter für 8 eur am tag leihen. > > http://www.pps-filmgeraete.de/index.php?kamera danke für den Link. Ungefähr 1500 Euro für ein hochwertiges Filterset? Das ist aber ganz schö¶n viel. Dafür gebe ich lieber ein 7-14 aus. Leihen ist nicht so mein Ding, da wird man sich festlegen müssen, dass der Filter zum Einsatz kommen MUSS. Da bleibt mir nur noch das Einschraubfilter von B+W. Gruß Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.05.2008 Uhrzeit: 15:15:55 Steffen Auf jeden Fall sind deine Vorredner so ehrlich und fair, mit ihrem Namen hier aufzuwarten. — posted via https://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.05.2008 Uhrzeit: 11:27:45 Irgendwer Steffen schrieb: > Auf jeden Fall sind deine Vorredner so ehrlich und fair, mit > ihrem Namen hier aufzuwarten. > Was tut der zur Sache? Davon sind meine Filter immer noch nicht verkratzt… 🙂 — posted via https://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.05.2008 Uhrzeit: 15:07:50 Martin Groth Dieter Bethke schrieb: > Das schö¶ne am Cokin-System ist die Verschiebbarkeit der > Filterscheiben. Gerade bei Velaufsfiltern eine nicht zu > unterschätzende positive Eigenschaft. Das waren dann aber auch > schon alle mir geläufigen Vorteile der Cokin-Filterscheiben. Ich habe auch dieses Cokin-System mit einem Grauverlaufsfilter. Und ich habe festgestellt, dass ich oft im Grau-Bereich einen Magenta-Stich bekomme. Bei der E-3 habe ich das noch nicht getestet, aber bei der E-1 habe ich irgendwann den Filter gar nicht mehr verwendet. Gruß Martin — posted via https://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*