Interview zum E-1 Nachfolger

Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 5:28:30 Peter Pauthner Hallo zusammen, auf digitalkamera.de gibt es ein Interview mit dem Produktmanager E-System und dem Leiter strategisches Marketing Olympus Imaging Europa zum Nachfolger der E-1, bzw. eine Erklärung dafür warum er erst so spät kommt. Hier ist der Link: http://www.digitalkamera.de/Info/Wie_geht_s_weiter_mit_der_Olympus_E-1-Nachfolgerin_3562.asp Viele Grüsse Peter — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 8:16:21 Horst Speier Da hat sich Digitalkamera ja mal ein paar Tage Zeit gelassen, das Interview rauszurücken. Sicher mussten erst mal 20 Leute bei Olympus gegenlesen. Die Denke der Olympus-Leute zur Marktdurchdringung der Marke im DSLR-Markt ist verständlich und gut. Ich mö¶chte keine geniale Kamera wie die E-1 besitzen und dann erleben, wie die Marke und das System aufgrund evtl. aufgrund eines fehlenden Marktvolumens sang- und klanglos verschwindet. Beispiele dafür gab es ja schon einige und der Markt wird sich auch in Zukunft um Marken bereinigen oder erweitern. Sicher tut sich Olympus schwer, vor einer Produktpäsentation Details zum Produkt rauszulassen. Das macht man nicht und es wäre auch keine echter Vorteil, wenn das Produkt dann lange Zeit nicht zu kaufen ist. Alleine, die Verfügbarkeit am Markt über einen so spekulativ langen Zeitraum in der Schwebe zu lassen, immerhin von jetzt bis zum 30.12.07, halte ich für mehr als ungeschickt. So kö¶nnen die Olympus-Macher eigentlich nur jeden Tag ein Kerzchen anzünden, daß nicht weitere Prois aus dem System abwandern. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 9:12:59 Horst Speier Ich sehe das grundsätzlich genau so. Allerdings denke ich nicht, daß Olympus so viele Kerzen brauchen wird, denn die 300/400/500-Serien werden sich sicher erfolgreich am Markt behaupten/etablieren. Dazu ist das Material einfach zu gut. Ich hatte hier nur die Leute im Visier, die die Kamera beruflich nutzen oder Ambition und Kleingeld besitzen, mit einer Profi-Kamera zu arbeiten. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 9:34:23 Yvan Boeres Horst Speier schrieb: > Da hat sich Digitalkamera ja mal ein paar Tage Zeit gelassen, das > Interview rauszurücken. Sicher mussten erst mal 20 Leute bei > Olympus gegenlesen. Tatsächlich ist es so, dass das Interview zum Gegenlesen bei Olympus eingereicht wurde. Das hat nichts mit Gefälligkeitsjournalismus oder Mangel an journalistischer Integrität zu tun (die Du der Redaktion offenbar unterstellen willst), sondern ist in der Branche so üblich. Es ist eine Sache der Hö¶flichkeit, dass – wenn man jemanden interviewt – man dieser Person die Mö¶glichkeit gibt, das Interview noch mal vor der Verö¶ffentlichung zu sehen. So kö¶nnen Mißverständnisse und Fehlinterpretationen im Vorfeld vermieden werden und der Interviewpartner bekommt ggf. die Mö¶glichkeit, die Mißverständnisse zu klären bzw. Stellung dazu zu nehmen. Nichts für Ungut, Yvan Boeres Redaktion digitalkamera.de — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 9:59:19 Steffen Zamhö¶fer Also, ich habe nichts von einer Unterstellung gelesen. Im übrigen wird das Gegenlesen” von Interviews auch von einigen —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 10:10:11 Yvan Boeres Steffen Zamhö¶fer schrieb: > Es ist mE nicht nur eine Frage der Hö¶flichkeit” sondern oft —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 10:53:42 Guenter H. Hallo Herr Boeres, da Sie hier stellvertretend für digitalkamera.de antworten, auch die direkte Ansprache an Sie: schade, dass die Redaktion es rundum versäumt hat, wirklich relevante Dinge über das seit Monaten (spätestens jedoch seit der Photokina) hinaus bekannte Informationsumfeld nachzufragen. All das, was in dem aktuell verö¶ffentlichten Interview zu lesen ist, ist allseits selbst dem weniger informierten Forumsuser seit langer Zeit bekannt. Offen bleiben aber die Fragen nach weiteren aktuellen Modellen, zumal Olympus selbst ja hinter vorgehaltener Hand für das Frühjahr eine Mittelklassekamera angekündigt hat und diese sicher eine wertvolle Ergänzung des Sortimentes in jedweder Hinsicht darstellen würde – auch in Bezug auf die grundsätzliche Bindungsfunktion innerhalb des Sortimentes. Schade, dass das Interview sich weitgehend in Allgemeinplätzen verliert und auf das journalistische Nachbohren, die intensive Recherche verzichtet. Selbst das eigentlich bei einem Fachjournalisten zu erhoffende fotografische Grundinteresse, die persö¶nlich motivierte Neugierde, ist nicht zu erkennen. So ist es leider nur ein Abarbeiten eines Statements der deutschen Olympuszentrale. Eine vertane Chance, den Olympus-Interessierten mehr zu sagen als auf den offiziellen Seiten nachlesbar. Gruesse Guenter 3 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 11:04:30 Horst Speier Herr Boeres, an welcher Stelle bitte unterstelle ich Gefälligkeitsjournalismus? Ich verweise lediglich mit einem nicht zu übersehenden Augenzwinkern, daß es sicherlich ein Akt und Gang durch die Instanzen eines Konzernes ist, so viel aus der strategischen Denke publiziert zu sehen. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 11:17:27 Yvan Boeres Guenter H. schrieb: > schade, dass die Redaktion es rundum versäumt hat, wirklich > relevante Dinge über das seit Monaten (spätestens jedoch seit > der Photokina) hinaus bekannte Informationsumfeld nachzufragen. > All das, was in dem aktuell verö¶ffentlichten Interview zu lesen > ist, ist allseits selbst dem weniger informierten Forumsuser > seit langer Zeit bekannt. > Offen bleiben aber die Fragen nach weiteren aktuellen Modellen, > zumal Olympus selbst ja hinter vorgehaltener Hand für das > Frühjahr eine Mittelklassekamera angekündigt hat und diese > sicher eine wertvolle Ergänzung des Sortimentes in jedweder > Hinsicht darstellen würde – auch in Bezug auf die grundsätzliche > Bindungsfunktion innerhalb des Sortimentes. > Schade, dass das Interview sich weitgehend in Allgemeinplätzen > verliert und auf das journalistische Nachbohren, die intensive > Recherche verzichtet. Selbst das eigentlich bei einem > Fachjournalisten zu erhoffende fotografische Grundinteresse, die > persö¶nlich motivierte Neugierde, ist nicht zu erkennen. > So ist es leider nur ein Abarbeiten eines Statements der > deutschen Olympuszentrale. Eine vertane Chance, den > Olympus-Interessierten mehr zu sagen als auf den offiziellen > Seiten nachlesbar. Alles was es dazu zu sagen gibt, hab ich Ihnen schon im DSLR-Forum geschrieben. Lust und Zeit mich zu wiederholen, hab ich für solche Diskussionen nicht. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 12:00:50 Hermann Schmitt Es ist doch klar, dass Zeitschriften die (interessierte) Oeffentlichkeit zu unterrichten haben. Dass dabei (bei einem solchen Interview) nicht mehr herauskommen kann als das, was Insider (z.B. Forums-Teilnehmer) schon wissen, ist doch auch klar. Zeitschriften veroeffentlichen einen (flauen) Rundumschlag ueber das ganze Themengebiet, Fachleute haben einen schaerferen Blick fuer das Detail. Gruss, Hermann(2) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 12:59:51 Thomas Hieronymi Hallo Guenter, und wenn man selbst auf der Photokina war, hat man mehr erfahren als in diesem Text steckt. Dieses für mich Pseudointerviev” ist —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 13:13:42 Steffen Zamhö¶fer Kann es nicht vorkommen, dass Journalisten, die journalistisch integer den inhaltlichen Änderungswünschen von Interviewgebern nicht 1:1 nachkommen, weil sie der Ansicht sind, dass nicht gesagt wurde, was nachträglich als Ergebnis eines Gesprächs verö¶ffentlicht werden soll, künftig halt keine Interviews mit der betreffenden Person mehr bekommen? Ich wollte nur sagen: die Mö¶glichkeit zur missbräuchlichen Manipulation des während des Interviews Gesagten / Aufgezeichneten über rein formale Korrekturen hinaus ist gegeben. Und dass man das kritisch sehen kann. ME geben nachträglich korrigierte Interviews oft nicht das wieder, was zum Zeitpunkt des Interviews gesagt wurde. Ich finde, dass so etwas kritisch gesehen werden darf. vg Steffen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 13:23:32 Guenter H. Hallo Thomas, ich habe mit Nils gesprochen, das Interview gab es. Man wollte seitens Olympus offensichtlich nicht mehr herauslassen und die Interviewer haben sich damit abgefunden. Im Prinzip ein Olympus-Statement ohne wirklich interessanten journalistischen Hintergrund und ohne jeden Neuigkeitswert. Wie Du schon gesagt hast, wissen Interessierte, die sich um Infos bemühen, durchaus mehr, als dort zu lesen ist. Viele Gruesse aus dem ebenfalls nur bedingt sonnigen Spanien Guenter 9 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 13:55:23 Guenter H. Ich glaube, Herr Boeres hat heute keinen guten Tag. Beschreibt er doch eben im dforum unter über den Tellerrand…” —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 13:57:10 Martin_Reiner Thomas Hieronymi schrieb: > …und wenn man selbst auf der Photokina war, hat man mehr erfahren > als in diesem Text steckt. Dieses für mich Pseudointerviev” ist —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 14:35:57 Thomas Hieronymi Hallo Guenter, hoffentlich tut er sich nichts an. Der arme leidet ja an Selbstzweifel und will jetzt sogar alles hinwerfen. Bin mal gespannt was für neue Projekte er vor hat. Das alles erinnert mich irgendwie an einen Alexander B. aus Color Foto:-) Gruß Thomas — _______________ www.FotoHiero.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 14:44:58 Yvan Boeres Thomas Hieronymi schrieb: > hoffentlich tut er sich nichts an. Der arme leidet ja an > Selbstzweifel und will jetzt sogar alles hinwerfen. Ganz und gar nicht. Zuerst will ich nicht alles hinwerfen” —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 14:53:21 Robert Schroeder Steffen Zamhö¶fer wrote: > ME geben nachträglich korrigierte Interviews oft nicht das > wieder, was zum Zeitpunkt des Interviews gesagt wurde. Ich > finde, dass so etwas kritisch gesehen werden darf. Entscheidend scheint mir an dieser Stelle die Frage zu sein, wie groß der Unterschied zwischen was zum Zeitpunkt des Interviews —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 15:18:18 Guenter H. Hallo Robert, danke für diese Einschätzung. Freut mich, dass meine Zeilen und die vorgebrachte Kritik nicht für die Katz” waren. —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 17:57:29 Markus Probst Martin_Reiner schrieb: > Hallo, > > man sollte bedenken, dass wir” vielleicht garnicht die alleinige —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 19:49:28 Michael Busch Steffen Zamhö¶fer schrieb: > > Es ist mE nicht nur eine Frage der Hö¶flichkeit” sondern oft —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 20:26:21 Steffen Mein Beitrag bezog sich auf die angebliche Unterstellung mangelnder journalistischer Integrität, und er sollte die Aussage, Gegenlesen sei nur Hö¶flichkeit, etwas relativieren, mehr bezweckte er nicht, Robert. Das Interview selbst fand ich auch nicht sonderlich spannend. Richtig gute Interviews sind mE aber eher die Ausnahme, und das liegt mE zum Teil auch daran, dass in vielen Fällen nachträgliches Feintuning betrieben wird. vg Steffen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 20:42:32 Steffen Mit Verlaub. Aber wenn wir den Verlauf der Diskussion rekapitulieren, hast Du Dir mE die Suppe selber eingebrockt. Wenn bei einer Tageszeitung zwischen einem Interview und dessen Verö¶ffentlichung eine lange Zeitspanne verginge, würde ich sie wohl abbestellen. Ich weiss nicht, welchen Anspruch an Aktualität digitalkamera.de hat. Im Endeffekt ist mir das in dem vorliegende Fall auch egal, es ging im Interview ja inhaltlich nicht um wirklich aktuelles und neues. Insofern ist der Zeitpunkt der Verö¶ffentlichung sekundär. Aber wenn einer der Forenten dann mit etwas Ironie auf die lange Zeitspanne des Gegenlesens hinweist, und Du wertest diese Aussage sogleich als offenbare Unterstellung mangelnder journalistischer Sorgfalt, dann wundert mich diese ist sehr eingeengte Sichtweise, zumal da sie von einem Journalisten kommt, dem es doch an Fakten gelegen sein sollte und nicht an nicht belegbaren Mutmaßungen über die Motive anderer Beitragschreiber. Mich hat jedenfalls deine scharfe Reaktion sehr verwundert. viele Grüße steffen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 20:52:18 Steffen Deine rhetorische Frage liest sich so wie Fragen von alten Leuten, wieviele Kriege man denn schon am eigenen Leibe mitgemacht habe, um sich ein Urteil anmaßen zu dürfen, worum es geht. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 21:34:33 Andreas R Danke für den Link! Sehr geehrter Herr Hilbig, als professioneller Fotograf, der sich frühzeitig auf das E-System festgelegt hat, würde ich mich angesichts Ihrer Stellungnahme schlichtweg verarscht fühlen. a) Die gefühlte Wartezeit”. Schauen Sie sich doch bitte mal um —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 22:14:43 christiene Mon Dieu Mon dieu quelle malheure, mag ja alles berechtigt sein der ganze Hick Hack aber für Outsider schwer zu verstehen. Es hat ein Interview gegeben, wie es jeden Tag in den Nachrichten gehö¶rt wird: Viel geredet und doch nichts gesagt. Aber es Wurde etwas gesagt au h wenn dies nichts zu sagen hat. So ist das nun mal. Politik oder Managment, alles in einen Sack und Knüppel drauf, man findet immer den Richtigen. Gruss aus Benelux — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.10.2006 Uhrzeit: 22:38:38 Johannes Faigle Hallo Andreas. Also ehrlich gesagt, verstehe ich deinen Beitrag nicht ganz. Andreas R schrieb: > Mir soll’s recht sein, ich gehö¶re zu den nicht betuchten > Amateuren, die sich zwar eine Profikamera kaufen, aber nur als > Auslaufmodell zum Restpostenpreis. das Zitat gegen > Sehr geehrter Herr Hilbig, als professioneller Fotograf, der sich > frühzeitig auf das E-System festgelegt hat, würde ich mich > angesichts Ihrer Stellungnahme schlichtweg verarscht fühlen. und > b) Sie glauben, professionelle Anwender lassen sich mit einem > Fingerzeig auf die Notwendigkeiten, im Amateursegment 4 Kameras > zu platzieren, bis zum 30.12.2007 hinhalten? Mit 5 Megapixeln? Wenn ich deinen Text richtig verstanden habe zählst du dich nicht zu den professionellen Fotografen. Warum beschäftigst du dich dann mit den Gedanken der professionellen Fotografen? Die kö¶nnen doch für sich selbst denken, entscheiden und hier Beiträge schreiben. mfg Johannes —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 7:16:12 helmut Andreas R schrieb: > Mir soll’s recht sein, ich gehö¶re zu den nicht betuchten > Amateuren, die sich zwar eine Profikamera kaufen, aber nur als > Auslaufmodell zum Restpostenpreis. Der aber das System wechseln > würde, wenn es keine Aussicht mehr auf Restposten-Profikameras > geben sollte. Ich gebe Ihnen noch 6 Monate, bis zum nächsten > Sommerurlaub;-) > > Andreas > den letzten Absatz hättest du lieber nicht geschrieben, glaubst du allen Ernstes dass dich eine Firma als Kunde betrachtet wenn du ohnehin nur auf Auslaufware aus bist.. Dummer GEIZ in Vollendung ! trotzdem freundliche grüsse, helmut — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 9:16:37 Thomas Hieronymi Meine Antwort: http://oly-e.de/forum/e.smalltalk/2657.htm Gruß Thomas — _______________ www.FotoHiero.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 13:28:33 ABrendl Hallo für mich ergibt sich aus diesem Interview nur das Ergebniss, das Oly ein Problem hat und dieses nicht so recht in den Griff kriegt. Schade ist eigentlich nur die Herumeierei. Keiner von uns kann abschätzen ob das Gesagte der Wahrheit entspricht oder ob da ein paar Oly-Jungs einfach was sagen mußten. Im Endeffekt ist es mir techn.-fotografisch gesehen egal. Mein Spieltrieb hätte gern etwas neues, wobei ehrlich gesagt meine Bilder dadurch nicht besser werden. Auf jeden Fall tut Oly sich keinen gefallen. Ich kann nachvollziehen, dass es Menschen gibt die Fotografie als Technik-Hobby ansehen und gerne technisch vorne Mitspielen. Diese Gruppe kö¶nnte nach solch einem Interview durchaus die Marke wechseln und eine schlechte Imagekampagne auslö¶sen. Da sollte Oly mal nachdenken. Ich glaube auch nicht daran das eine E-1 mit 8 MP oder als Zwischenmodel nicht angekommen wäre. Die ist lediglich eine Marketingfrage. Akzeptieren muß man, wenn eine Firma sagt sie produziert soetwas nicht oder besser die Ressourcen hierfür sind nicht vorhanden. Aber dieses Herumgeiere, mit dem Eindruck der nicht Authenzität hinterläßt einen faden Geschmack. Grüße Andreas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 16:20:33 Andreas R > Wenn ich deinen Text richtig verstanden habe zählst du dich nicht > zu den professionellen Fotografen. Richtg. > Warum beschäftigst du dich dann > mit den Gedanken der professionellen Fotografen? Es sind meine Gedanken. Ich habe etwas davon, wenn der professionelle Markt bedient wird. Einer der Vorteile ist die Kaufoption”. —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 17:15:54 Andreas R > den letzten Absatz hättest du lieber nicht geschrieben, > glaubst du allen Ernstes dass dich eine Firma als Kunde > betrachtet… Unter wirtschaftlichen Aspekten sollte sie das tun. Olympus lebt doch nicht allein vom Verkauf von Kameras. Und dass ich (derzeit) nicht bereit/in der Lage bin, EUR 1000 oder mehr für ein Kameragehäuse auf den Tisch zu legen, heisst noch sehr lange nicht, dass ich das für ein Objektiv ebenfalls nicht will/kann. > wenn du ohnehin nur auf Auslaufware aus bist.. > Dummer GEIZ in Vollendung ! Darf ich fragen, weshalb du diese nicht nur inhaltlich falsche, sondern zudem grob unhö¶fliche Formulierung gewählt hast? Ich mö¶chte mal versuchen, (dennoch freundlich) deinen Gefühsausbruch zu kanalisieren: 1. Eine E-1 in den letzten Tagen der Verfügbarkeit zu kaufen, ist weder dumm, noch hat es mit Geiz zu tun. Dasselbe dürfte für den E-1-Nachfolger gelten. 2. Bezogen auf ein vorhandenes Budget einen grö¶sseren Anteil ins Zubehö¶r und einen kleineren Teil in die Kamera zu investieren” —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 18:41:36 helmut hallo Andreas, ich habe Deine Meinung soeben zur Kenntnis genommen, schö¶nes Wochenende und freundliche Grüsse, helmut — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 18:48:04 Michael Busch Hallo Steffen, mö¶glicherweise habe ich ich mehr Erfahrungen mit Interviews als Du (zumindest sicher andere). Wer allerdings solche Kritik übt wie Du (was nichts damit zu tun hat, dass ich das Interview auch als weitgehend unergiebig empfinde) sollte zumindest auch bereit sein, die Basis seiner Beurteilung preiszugeben. Ich bin in jedem Fall an Erfahrungen anderer interessiert, insbesondere wenn sie von meinen abweichen. Da das alles aber nichts mehr mit Fotographie zu tun hat, laß uns die Zeit lieber interessanteren Dingen widmen. Schö¶nes Wochenende und viele Grüße, Michael 16 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 20:52:45 Michael Schüler Also ICH fand’ das Interview interessant und würde auch gerne in Zukunft so etwas auf dk.de lesen. Ich bin mir darüber hinaus sicher, daß ein Nachbohren” im Interview sowohl sehr unhö¶flich —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 22:27:51 Guenter H. Hallo Michael, dann will ich Dir gerne mal dazu eine Antwort geben. Michael: Also ICH fand’ das Interview interessant und würde auch —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.10.2006 Uhrzeit: 24:54:22 Michael Schüler Hallo Guenter, Ich habe mich über Deine Antwort gefreut. Erstens, weil ich Deiner Argumentation total folgen kann und weil Du mir VERNÜNFTIG Deinen Standpunkt dargelegt hast. Also, das mit deinem Verständnis von Journalismus kann ich mitgehen und ja, Du hast recht, man hätte da noch einige Dinge hinterfragen kö¶nnen. Nur glaube ich dem Tonfall in dem Interview entnehmen zu kö¶nnen, daß ganz klar ist, worüber NICHT gesprochen werden wird und daß ein Journalist so etwas vielleicht vorfühlen kann. Aber, okay, ich kann Dir folgen und ja, es ist die Frage wert, selbst wenn die Antwort darüber Rede ich nicht” lautet. —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2006 Uhrzeit: 6:26:29 Horst @ Guenter soviel Selbstherrlichkeit und Arroganz wie in deinem Artikel ist mir langge nicht mehr vorgekommen. Deine Dummheit schreit zum Himmel, du wirst es nö¶tig haben tz tz tz — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2006 Uhrzeit: 10:24:48 Guenter H. Hallo Michael, Deine Antwort hat mich gefreut. In weiten Teilen stimme ich Dir absolut zu. Auch ich finde es schade, dass wir in praktisch allen Foren eine Veränderung der Auftritte festzustellen haben, dass mehr Härte, mehr Agressionspotential erkennbar ist, dass die Sitten verflachen und Hö¶flichkeit und Achtung vor dem Mitmenschen inzwischen oft weit hintenangestellt werden bzw. vö¶llig verlorengehen, dass Verrohung angesagt zu sein scheint(Paradebeispiel für all diese Punkte ist die Stellungnahme von Horst” zu meiner Antwort an Dich). —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.10.2006 Uhrzeit: 12:27:14 Hans Wein Guenter H. wrote: > Insofern ist eine grundsätzliche Kritik an dem Interview und > seinen Inhalten ganz sicher legitim und letztendlich nichts > anderes als ein Leserbrief an ein Druckmagazin, in dem eine > private Meinung zum Ausdruck gebracht wird. Dieser Vergleich hinkt aus einem Grund: Ein normaler Leserbrief wird an das betroffene Medium übermittelt, und dieses hat dann die Mö¶glichkeit, ihn ö¶ffentlich zu machen (ggf. mit entsprechenden Anmerkungen), oder es zu unterlassen. Hier wurde jedoch die Kritik an einer dritten Stelle verö¶ffentlicht, wo der/die Betroffene(n) sich nur im Nachhinein damit auseinandersetzen konnten. > Deutlich, aber fair. Ob fair oder nicht, ist nicht leicht zu beurteilen, aber ich würde auch davon ausgehen, dass bei einem Onlinemagazin die Beleidigtseinschwelle etwas hö¶her angesiedelt sein sollte als bei der FAZ 😉 Insofern fand ich die Reaktion des dk.de-Vertreters schon überzogen. Gruß Hans —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2006 Uhrzeit: 22:13:48 Frank Hintermaier Hallo Andreas! 🙂 ABrendl” schrieb: —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2006 Uhrzeit: 22:53:06 Manfred Paul Am Sun, 22 Oct 2006 22:13:48 +0200 schrieb Frank Hintermaier: > Die E-1-Fraktion mö¶ge mir diese Statement verzeihen. Aber seid doch > mal ehrlich!? Lieber Frank, ich habe mir gerade die Bilder aus meiner E-1 vom UT angesehen. Und ich bin ehrlich – ich bin mit den Ergebnissen soweit zufrieden. Was natürlich nicht heisst, dass ich nicht auch nach Weiterentwicklung schiele;) Hast Du eine E-1 und hast Du bereits damit gearbeitet? > So und nun steinigt mich! :-)) Nö¶ö¶ – keine Lust auf Blutvergiessen;) — Viele Grüsse Manfred http://www.manfred-paul.de/Foto.htm —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2006 Uhrzeit: 22:54:39 Wolfgang Teichler Hallo Frank, Frank Hintermaier schrieb: > > Ich persö¶nlich sehe es gelassen. Die E-330 z.B. spricht mich sehr > an. Aber andere kö¶nnen und wollen nicht mit einer Consumerkamera > ihrem Job nachgehen. Dies geht ja soweit, dass sie heute immernoch > mit einer E-1 rummachen” obwohl schon seit der E-300 technisch —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2006 Uhrzeit: 23:06:19 Manfred Paul Am Sun, 22 Oct 2006 22:54:39 +0200 schrieb Wolfgang Teichler: > Die Bilder die Alex gezeigt hat, hätte man auch mit einer 1 > Megapixel-Kamera machen kö¶nnen. Das Entscheidende waren die > Ideen. back to the roots: Fotografie Ich war auch begeistert 🙂 — Viele Grüsse Manfred http://www.manfred-paul.de/Foto.htm —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2006 Uhrzeit: 23:51:17 Frank Hintermaier Wolfgang Teichler” schrieb: —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2006 Uhrzeit: 23:58:26 Frank Hintermaier Manfred Paul” schrieb: —————————————————————————————————————————————— Datum: 22.10.2006 Uhrzeit: 24:50:09 Alex Wegel Hallo zusammen Frank Hintermaier wrote: > ABrendl” schrieb: —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.10.2006 Uhrzeit: 7:37:00 Frank Hintermaier Frank Hintermaier” schrieb: —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.10.2006 Uhrzeit: 9:20:22 Guenter H. Hallo Alex, da Du das Thema der Beteiligung bzw. der Gesellschaftsverflechtungen gerade ansprichst, eine Frage an alle: ich habe dieser Tage in einem leider nicht mehr zurueckzuverfolgenden Nebensatz irgendwo gelesen, dass Panasonic/Matsushita als der Welt grö¶sster Elektronikproduzent angeblich auch beträchtliche Anteile an Matsushita halten soll. Es wäre ja mal interessant zu wissen, ob man dort tatsächlich in den quasi eigenen Reihen” nicht nur 4/3 weiterentwicklet —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.10.2006 Uhrzeit: 20:42:05 Alex Wegel Hallo Guenter H. wrote: > da Du das Thema der Beteiligung bzw. der > Gesellschaftsverflechtungen gerade ansprichst, eine Frage an > alle: > > ich habe dieser Tage in einem leider nicht mehr > zurueckzuverfolgenden Nebensatz irgendwo gelesen, dass > Panasonic/Matsushita als der Welt grö¶sster Elektronikproduzent > angeblich auch beträchtliche Anteile an Matsushita halten soll. Äh – meinst Du das, oder hast Du Dich da verschrieben (Matsu<->Mitsu)? > Es wäre ja mal interessant zu wissen, ob man dort tatsächlich in > den quasi eigenen Reihen” nicht nur 4/3 weiterentwicklet —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.10.2006 Uhrzeit: 21:46:37 Guenter H. Hallo Alex, ja, danke, ein Tippfehler. Gemeint ist eine Beteiligung von Matsushita an Mitsubishi. Viele Gruesse Guenter 10 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.10.2006 Uhrzeit: 9:05:40 Alex Wegel Hallo Guenter.. …und alle, die sich das sonst noch reinziehen Guenter H. wrote: > Gemeint ist eine Beteiligung von Matsushita an Mitsubishi. Wenn kein Fachmann anbeisst: Sind wir nicht alle an Mitsubishi beteiligt? 😉 Man muss doch nur die Überlieferung kennen, um sich der Dramatik bewusst zu werden: Das andere Hohelied Oh wack’rer Streiter des Olymp’ sahst Du nicht die Drachen? und den Schrecken in den geleerten Augenhö¶hlen der Gefährten? nur der Flaschner mit dem Mal steht noch an Deiner Seite. So klein, Dein Schild, das End scheint nah’ Doch Lo – dort in des Himmels Weite: Ein Wimmern – ein Sausen – die Sternenhündin! Dürr, doch klaren Blickes, fährt sie hinab, von Hoffnung zu künden (ihr Tüpfelkleid ist ein sehr schickes) mit Blendendem Reif, und ruhiger Hand, (ach ja: Riese Sushi ist mit im Verband,) wird man sich der Echsen erwehren, (und später lässt man sich dann ehren). Doch ach! Nachdem vom leibhaftigen Leib geschüttelt er den Staub, sein fürchterlich grinsendes Haupt, der erste Drach’ erhebt, und spricht (die Erde bebt): Komm und spiel ich will Zeitvertreib!” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 23:01:47 Rolf-Christian Müller Horst schrieb: > @ Guenter > > soviel Selbstherrlichkeit und Arroganz wie in deinem Artikel ist > mir langge nicht mehr vorgekommen. > Deine Dummheit schreit zum Himmel, du wirst es nö¶tig haben > > tz tz tz ich würde Dich gerne mal kennenlernen. Rolf (Berlin) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 24:13:15 Rolf-Christian Müller Guenter H. schrieb: > ich habe dieser Tage in einem leider nicht mehr > zurueckzuverfolgenden Nebensatz irgendwo gelesen, dass > Panasonic/Matsushita als der Welt grö¶sster Elektronikproduzent > angeblich auch beträchtliche Anteile an Matsushita halten soll. Hallo Günter, das passt irgendwie nicht zusammen. Kannst du das noch mal formulieren? Müsste da irgendwo Mitsubishi stehen? Rolf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 24:47:54 Peter Eckel Hallo Rolf, > ich würde Dich gerne mal kennenlernen. Muß nicht sein, die sind alle gleich. Billige Massenware aus der Grabbelkiste, kaum den Sauerstoff wert, den man beim Ignorieren verbraucht. Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.11.2006 Uhrzeit: 12:51:08 Guenter H. Hallo Rolf, ja, stimmt, habe ich aber schon vor Tagen korrigiert. Viele Gruesse Guenter 14 — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*