Makroaufnahmen von Uhren – Qualitätsverbesserung gewünscht!

Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 10:41:32 Mario Gensicke Hallo, eine Frage an die Experten: Ich mache oft Makroaufnahmen von Uhren und habe dabei immer wieder folgendes Problem: Ich fotografiere immer mit der hö¶chsten Auflö¶sung und der niedrigsten jpg-Komprimierung. Da ich die Bilder überwiegend ins Netz stelle, muß ich sie immer auf ca. 800×600 Pixel herunterrechnen in Photoshop. (Bild – Bildgrö¶ße) Dabei gehen aber feine Details verloren – siehe Beispielbilder, die Schrift ist nicht mehr exakt scharf (ich schärfe mit NikSharpener Internet Autoscan nach): http://m.gensicke.bei.t-online.de/flieger6.jpg http://m.gensicke.bei.t-online.de/gst4.jpg Gibt es einen besseren Weg die Bilder herunterzurechen oder sollte ich gleich in der entsprechenden Auflö¶sung fotografieren, die ich später ins Netz stelle? Oder was muß ich ändern? Danke für Eure Hilfe. Mario Gensicke e10.german 9520 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 11:02:14 Michael@ Hallo, hast Du einen Makrokonverter aufgeschraubt ??? Oder machst Du die Fotos mit dem normalen Objektiv ??? Gruß Michael — posted via http://oly-e.de e10.german 9522 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 11:20:51 Heinz Schumacher Bei dieser Abbildungsgrö¶ße würde ich immer ohne Konverter arbeiten. Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 9524 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 12:28:58 Thomas Grill Feine Details gehen natürlich beim Herunterrechnen zwangsläufig verloren. Weniger Pixel kö¶nnen auch nur weniger Bildinformation enthalten. Schärfst Du vor oder nach dem Herunterrechnen? Wenn nachher, schärfst Du die zwangsläufig beim Herunterrechnen entstehenden Treppchen natürlich mit. Ansonsten müsste das Scharfzeichnen an sich Dein Problem sein: Du tust einfach ein bißchen zu viel des Guten. Beim Scharfzeichnen gehen 1. immer Details verloren und 2. werden Stö¶rungen und Artefakte ebenfalls immer mitgeschärft und treten umso deutlicher hervor. Ich habe mir die Bilder angesehen, aber ich kann eigentlich nicht verstehen, wo Dein Problem liegt? Detailverlust? Vielleicht weniger im Foto als evtl. im Internetexplorer? Der skaliert nämlich als neuestes Feature Bilder, sofern sie nicht in eine HTML-Seite eingebunden sind, automatisch in Fenstergrö¶ße. Und zwar ohne Rücksicht auf Verluste – bzw. die optische Qualität. Treppchen inbegriffen. Gruß, thms — posted via http://oly-e.de e10.german 9525 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 13:41:39 Mario Gensicke Hallo Michael, normalerweise nehme ich dafür den Makrokonverter. Außer wenn ich weiter weg muß, da das Objekt grö¶ßer ist und komplett auf das Bild soll. Gruß Mario Michael, Ruthenbeck schrieb: > Hallo, > hast Du einen Makrokonverter aufgeschraubt ??? > Oder machst Du die Fotos mit dem normalen Objektiv ??? > > Gruß Michael > > — > posted via http://oly-e.de e10.german 9527 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 13:57:27 Klaus Schraeder Also ich finde die Aufnahmen sehr scharf. Nur die Ausleuchtung: zu viele Reflexe… Such doch mal im e-10 Forum unter lightdome” da habe ich mal eine Schüssel beschrieben mit der man prima Schmuck etc fotografieren kann. Hier findest Du ein Bild davon bzw. ein Beispiel: http://oly-e10.de/images/sonstige/schuessel1.jpg http://oly-e10.de/images/sonstige/schuessel2.jpg Gruss Klaus Schraeder posted via http://oly-e.de” e10.german 9529 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 15:37:47 Hermann Brunner Mario Gensicke schrieb: > (…..) > Da ich die Bilder überwiegend ins Netz stelle, muß ich sie immer > auf ca. 800×600 Pixel herunterrechnen in Photoshop. > (Bild – Bildgrö¶ße) > Dabei gehen aber feine Details verloren – siehe Beispielbilder, die > Schrift ist nicht mehr exakt scharf (…..) Hallo Mario, ich denke, bei 800×600 und nur mehr 100 kBytes (!!!!!) Datenmenge ist einfach nicht mehr zu erwarten. Unten diesen Rahmenbedingungen halte ich Deine beiden Bilder für AUSGEZEICHNET !!! (Insbesondere das zweite von der IWC…) Gruß, Hermann e10.german 9530 —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.06.2002 Uhrzeit: 17:01:40 Dirk Wächter Mario Gensicke schrieb: > http://m.gensicke.bei.t-online.de/flieger6.jpg > http://m.gensicke.bei.t-online.de/gst4.jpg > Gibt es einen besseren Weg die Bilder herunterzurechen oder sollte > ich gleich in der entsprechenden Auflö¶sung fotografieren, die ich > später ins Netz stelle? Hallo Mario, auch ich weiß nicht, wo Dein Problem liegt. Wenn Du die Bilder in dieser Qualität ins Netz stellst, bist Du absolut TOP! Die Bilder sind einwandfrei. Wie schon an andere Stelle gesagt worden ist: Beim Herunterrechnen müssen Informationen verloren gehen. Irgendwo ist ja auch eine physikalische Grenze. Und eine klitzekleine Schrift ist eben irgendwann einfach nicht mehr zu lesen. Also nochmal: Ich finde die Aufnahmen hervorragend und abolut aussagefähig. Gruß. Dirk. — posted via http://oly-e.de e10.german 9531 —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.06.2002 Uhrzeit: 2:09:00 Michael Mö¶ller-Lesnik Hallo, so richtig versteh ich dein problem auch nicht?! Die bilder sind doch absolut okay. Als kleinen tip würde ich dir raten die uhren immer auf 10 nach 10 zu stellen. Ist einfach standard. mfg Michael — posted via http://oly-e.de e10.german 9532 —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.06.2002 Uhrzeit: 10:50:13 Mario Gensicke Hallo Thomas, Thomas Grill schrieb: > Feine Details gehen natürlich beim Herunterrechnen zwangsläufig > verloren. Weniger Pixel kö¶nnen auch nur weniger Bildinformation > enthalten. > > Schärfst Du vor oder nach dem Herunterrechnen? Wenn nachher, > schärfst Du die zwangsläufig beim Herunterrechnen entstehenden > Treppchen natürlich mit. Ich habe bisher immer nacher geschärft, weil dies in sämtlichen Anleitungen zur Fotobearbeitung so empfohlen wird! Habe es aber eben mal andersherum probiert und keinen Unterschied erkennen kö¶nnen – allerdings mußte ich dann ein zweites Mal nachschärfen. Gruß Mario Gensicke e10.german 9536 —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.06.2002 Uhrzeit: 11:40:22 Thomas Grill Hallo Mario. > Ich habe bisher immer nacher geschärft, weil dies in sämtlichen > Anleitungen zur Fotobearbeitung so empfohlen wird! Wenn Du die Bilder wirklich nur für’s Web aufbereitest, ist da natürlich was dran. Wenn Du aber eine Version z.b. für einen 30×40 Druck schärfst, abspeicherst, und irgendwann später für’s Web aufbereitest, kann ein nochmaliges Schärfen ins Auge gehen. Hängt natürlich auch vom Motiv ab, da ist jedes Bild anders. Außerdem war es ein Mißverständnis, bzw. Irrtum meinerseits. Als ich auf Deine Links klickte, sah ich die Bilder mit Treppchen übersät, die ich für die typische Überschärfung von Bilder mit zu geringer Auflö¶sung hielt. Da habe ich meinen Senf in Punkto Schärfen dazugegeben. Als ich mir die Bilder dann in Photoshop ansah, waren die Treppchen plö¶tzlich weg. Ich war einem Anzeigefehler von IE6 auf den Leim gegangen, der mir nie zuvor so stark aufgefallen war. Aus Eitelkeit habe ich meinen Sermon über Schärfen natürlich trotzdem stehen lassen. Auch, weil ich etwas ratlos bin, was Dein Problem ist. Besser geht’s bei 800×600 meines Erachtens gar nicht, und auch eine hö¶here Auflö¶sung dürfte nicht wesentlich mehr Details bringen. ??? Gruss, thms — posted via http://oly-e.de e10.german 9539 —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.06.2002 Uhrzeit: 15:46:53 Thomas Penumbra Hallo Mario Die Uhren sind absolut scharf. Ich finde nicht, dass sie zu wenig Detail haben, nur die Spritzlicher sind vielleicht etwas zu hoch Gruss Thomas — posted via http://oly-e.de e10.german 9546 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*