OM-System ???

Datum: 18.03.2002 Uhrzeit: 15:24:05 Ralf Mandernach Hallo Gottlieb, der Winkelsucher, der in der DigiFoto (siehe Threat) abgebildet war, ist vermutlich der aus der analogen SLR-Linie (OM). Vielleicht hat ja jemand hier im Forum eine OM und den Winkelsucher und postet mal, ob dieser an die E-100, resp. C-2100 passt? Gruß, Ralf — posted via http://oly-e.de e100rs.german 5042 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 19:52:53 Wolfgang Rixen > Nähere Informationen und die Links zum Online-Schärfentieferechner > sowie dem Artikel finden sich in der FAQ auf http://oly-e.de Klasse und Danke. Aber etwas umständlich wenn ich unterwegs bin 😉 gibt es den auch offline? als Papiertabelle oder ähnliches? und was mich auch interessiert, welche Formeln liegen zugrunde? (oder steht es im Bericht? habe ich noch nicht gelesen) schö¶ne Zeit Wolfgang http://www.foto-rixen.de e10.german 10117 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 20:08:36 Stefan Hendricks, oly-e.de > gibt es den auch offline? als Papiertabelle oder ähnliches? Du kannst Dir die Papiertabellen ja durch Ausdrucken anfertigen ….. > und was mich auch interessiert, welche Formeln liegen zugrunde? > (oder steht es im Bericht? habe ich noch nicht gelesen) Wie schon in der FAQ beschrieben beruht der Rechner auf den Formeln aus Klaus’ Artikel. Gruss Stefan Hendricks, oly-e.de e10.german 10118 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 21:39:04 Marcel Baer Stefan Hendricks, oly-e.de schrieb: > Hallo Zusammen, > Klaus Schräder hat wieder einen interessanten Artikel verfasst, der > sich diesmal mit der Schärfentiefe sowie der Schärfe im Allgemeinen > befasst. Auf dieser Basis habe ich einen > Online-Schärfentieferechner für die E-10 / E-20 entwickelt, einfach > mal anschauen. Herzlichen Dank an Klaus für die tolle Arbeit und natürlich auch an Stefan für den Webspace. Eine Frage habe ich an Klaus: Früher galt die Regel 1/3 vor und 2/3 hinter dem Schärfepunkt ist’s scharf. Wenn ich nun mit dem Onlinerechner arbeite, stelle ich fest, dass diese Regel erst ab sehr kleinen Blenden zutrifft. Gilt diese Regel bei Digitalkameras nicht mehr oder war es früher schon so? War’s vielleicht nur eine Faustregel” Gruss Marcel” e10.german 10119 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 21:57:04 Stefan Hendricks, oly-e.de > Eine Frage habe ich an Klaus: Darf ö­ch auch antworten? 😉 > Früher galt die Regel 1/3 vor und 2/3 hinter dem Schärfepunkt ist’s > scharf. Das ist schonmal eine sehr unscharfe Formulierung, denn diese sagt garnichts aus: x/3 von was? Von der Entfernung? Kann nicht, denn dann fliesst die Blende noch nicht mit ein. Gemeint wa, dass der Schärfebereich vor dem Fokuspunkt halb so gross ist, wie der hinter dem Fokuspunkt. > Wenn ich nun mit dem Onlinerechner arbeite, stelle ich > fest, dass diese Regel erst ab sehr kleinen Blenden zutrifft. Gilt > diese Regel bei Digitalkameras nicht mehr oder war es früher schon > so? War’s vielleicht nur eine Faustregel” Es war eine Faustregel genau so wie “Belichtungszeit 1/Brennweite Sekunde = max. Belichtungszeit zum verwacklungsfreien Ausderhandfotografieren” Gruss Stefan Hendricks oly-e.de” e10.german 10120 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 22:45:46 Klaus Schraeder Marcel Baer schrieb: > Eine Frage habe ich an Klaus: > Früher galt die Regel 1/3 vor und 2/3 hinter dem Schärfepunkt ist’s > scharf. Wenn ich nun mit dem Onlinerechner arbeite, stelle ich > fest, dass diese Regel erst ab sehr kleinen Blenden zutrifft. Gilt > diese Regel bei Digitalkameras nicht mehr oder war es früher schon > so? War’s vielleicht nur eine Faustregel” Marcel Gruetzi das war früher auch schon so und man hat halt diese Faustregel so verinnerlicht. Der Rechner schummelt nicht und das sind die echten Werte! Gruesse in die Schweiz! Klaus Schraeder posted via http://oly-e.de” e10.german 10121 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 22:50:11 Heinz Schumacher Hallo Marcel, Marcel Baer schrieb: > Eine Frage habe ich an Klaus: > Früher galt die Regel 1/3 vor und 2/3 hinter dem Schärfepunkt ist’s > scharf. Wenn ich nun mit dem Onlinerechner arbeite, stelle ich das kann so nicht stimmen… Der optimale Schärfenpunkt (Fokus) wird durch Linien gebildet, die sich im Fokus treffen und vor und hinter dem Fokus den gleichen Winkel haben. Somit ist die Unschärfe hinter und vor dem Fokus bei gleichem Abstand auch technisch gesehen gleich! Bei der 1/3 / 2/3 Regel handelt es sich IMHO um eine gestalterische Regel, die besagt, dass man die Schärfe vor dem Objekt 1/3 und hinter dem Objekt 2/3 halten soll. Damit ist aber auch gesagt, dass das Objekt dann NICHT im optimalen Fokus liegt. Ich habe auf meiner Homepage anhand einer Zeichnung noch einmal versucht zu erklären, warum bei Digitalkameras die Schärfentiefe hö¶her ist als bei Kleinbild. http://www.bonnfoto.de Technik/Schärfentiefe. Ich hoffe es hilft ein wenig. Diese Seite ist noch im Aufbau…. LG Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 10122 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 23:24:47 Klaus Schraeder Heinz Schumacher schrieb: > das kann so nicht stimmen… > Der optimale Schärfenpunkt (Fokus) wird durch Linien gebildet, > die sich im Fokus treffen und vor und hinter dem Fokus den > gleichen Winkel haben. Somit ist die Unschärfe hinter und vor dem > Fokus bei gleichem Abstand auch technisch gesehen gleich! Das ist nicht richtig, und Marcel hat mit seiner Faustregel Recht. Nimm als Beispiel -Aufnahmeentfernung 3m, Brennweite 13 mm, Blende 2,8 Dann ist der Nahpunkt der Schärfentiefe bei 2,20 m, und der Fernpunkt bei 4,71 m. Nur in wenigen Fällen ist die Nahpunktentfernung gleich der Fernpunktentfernung, nämlich bei kleinen Abständen. > Bei der 1/3 / 2/3 Regel handelt es sich IMHO um eine > gestalterische Regel, die besagt, dass man die Schärfe vor dem > Objekt 1/3 und hinter dem Objekt 2/3 halten soll. Damit ist aber > auch gesagt, dass das Objekt dann NICHT im optimalen Fokus > liegt. Falsch, siehe oben. > Ich habe auf meiner Homepage anhand einer Zeichnung noch einmal > versucht zu erklären, warum bei Digitalkameras die Schärfentiefe > hö¶her ist als bei Kleinbild. Leider mit Unrichtigkeiten. Du führst es auf das kleinere Objektiv zurück- dann schau Dir mal die Linse der e-xx an! Da schämt sich manches KB Lins’chen Das ist nicht der Grund, dann hätten ja auch alle Kompaktkameras eine hö¶here Schärfentiefe. Der einzige Grund liegt in der Grö¶sse des Zerstreuungskreisdurchmessers, und der wird ausschliesslich von der Bilddiagonalen bestimmt. Gruss Klaus Schraeder — posted via http://oly-e.de e10.german 10123 —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.08.2002 Uhrzeit: 23:44:53 Heinz Schumacher Hallo Klaus, Klaus Schraeder schrieb: > Heinz Schumacher schrieb: > Das ist nicht richtig, und Marcel hat mit seiner Faustregel > Recht. Nimm als Beispiel > -Aufnahmeentfernung 3m, Brennweite 13 mm, Blende 2,8 Nö¶ mach ich nicht – Darüber muss ich erst noch mal nachdenken…!:-))) > Leider mit Unrichtigkeiten. Du führst es auf das kleinere > Objektiv zurück- dann schau Dir mal die Linse der e-xx an! Da > schämt sich manches KB Lins’chen Doch das ist so… nim die Definition von der fotografierenden Ameise weiter oben. Die ist IMHO richtig… Die Linse der Exx ist nur so groß, weil sie ein Zoom mit hoher Lichtstärke und vielen Linsengruppen ist. Was die Schärfentiefe angeht verhält sie sich wie jedes andere Objektiv mit diesen Werten… Außerdem sieht es professioneller aus… Einen anderen Grund für die Grö¶ße gibt es nicht. > Das ist nicht der Grund, dann hätten ja auch alle Kompaktkameras > eine hö¶here Schärfentiefe. Der einzige Grund liegt in der Grö¶sse Sei beruhigt, das haben sie auch!:-))) Fotografische Gesetze gelten für alle Kameras… > des Zerstreuungskreisdurchmessers, und der wird ausschliesslich > von der Bilddiagonalen bestimmt. ???? Was verstehst Du unter Zerstreuungskreisdurchmesser? In meiner Definition ist das der Durchmesser eines Lichtpunktes in einem bestimmten Abstand vom optimalen Fokuspunkt. Dieser wird ausschließlich durch Brennweite und Blende bestimmt – davon wiederum hängt die Schärfentiefe ab. Ist der Zersteuungskreisdurchmesser klein genug, gilt dieser Punkt als Scharf. Als scharf gilt ein Punkt, wenn er 1/1700 der Bilddiagonalen nicht überschreitet. Lieben Gruß, Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 10124 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 6:58:24 Marcel Baer Lieber Stefan Stefan Hendricks, oly-e.de schrieb: > Darf ö­ch auch antworten? 😉 Es darf jeder antworten ;-)) >> Früher galt die Regel 1/3 vor und 2/3 hinter dem Schärfepunkt ist’s >> scharf. > Das ist schonmal eine sehr unscharfe Formulierung, denn diese sagt > garnichts aus: > x/3 von was? Von der Entfernung? Kann nicht, denn dann fliesst die > Blende noch nicht mit ein. > Gemeint wa, dass der Schärfebereich vor dem Fokuspunkt halb so > gross ist, wie der hinter dem Fokuspunkt. Genau so war es gemeint – die Aufteilung des Schärfentiefebereichs – auch wenn da keine aboluten Zahlen sind. Und so unwichtig war/ist es gar nicht. Beispiele: Du machst eine Makroaufnahme und stellst den Schärfepunkt in die Mitte der Objekttiefe. So musst du damit rechnen, dass der vorderste Teil des Objekts unscharf ist, was aber u.U. nicht gewollt ist und das Bild unbrauchbar wird. Bei einer Landschaftsaufnahme kann dadurch sein, dass grosse Teile des hinteren” Vordergrundes unscharf sind. Dafür hast du sämtliche Galaxien im Hintergrund scharf. Bild ebenfalls nicht verwendbar. Wie gesagt eine Fausregel welche beim praktischen Fotografieren manchmal im Hinterkopf sein sollte. Gruss Marcel posted via http://oly-e.de” e10.german 10126 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 7:01:05 Marcel Baer Servus Klaus > Marcel, Gruetzi > das war früher auch schon so, und man hat halt diese Faustregel > so verinnerlicht. Der Rechner schummelt nicht, und das sind die > echten Werte! Wie unscharf doch so Faustregeln waren… > Gruesse in die Schweiz! Gruss zurück ins hoffentlich wieder etwas trocknere Bayern Marcel — posted via http://oly-e.de e10.german 10127 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 10:52:12 Klaus Schräder Hallo Heinz, sieh es mir nach, dass ich auf diesen Blö¶dsinn nur noch ein letztes Mal antworte. Du kannst in jedem ernsthaften Lehrbuch der Fotografie nachlesen, was die Definition der Schärfentiefe ist und wie sie sich errechnet. In die Gleichungen- und die stammen nicht von mir, aber ich habe sie nachvollzogen- gehen ausschliesslich die Grö¶sse des Zerstreuungskreisdurchmessers, die Brennweite und die Aufnahmeentfernung ein. Und deswegen hat eine Kompakt Kleinbildkamera genau die gleiche Schärfentiefe wie die beste Nikon KB, sofern die Entfernung und der Aufnahmeabstand gleich sind- und nicht, wie Du behauptest- eine hö¶here. Auch entspricht Deine Angabe der Berechnung des Zerstreuungskreisdurchmessers von 1/1700 der Bilddiagonalen nicht der übereinstimmenden Mehrheit der Fachleute, die für das menschliche Auge ein Auflö¶sungsvermö¶gen von 137 Bogensekunden als Mittelwert ansehen, aus dem sich dann der Zerstreuungskreisdurchmesser zu 1/1500 der Diagonalen ergibt. Ich finde es bedenklich, wenn Halbwissen oder Unrichtigkeiten mit fachmännischer Geste hier verbreitet werden. (Siehe Deine in mehreren Punkten absolut falsche Antwort an Marcel) Wenn Du Dir nicht sicher bist, solltest Du Dich lieber zurückhalten, als andere mit solchen Statements zu verunsichern. In diesem Sinne Gruss Klaus Schraeder — posted via http://oly-e.de e10.german 10131 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 17:40:22 Heinz Schumacher Hallo Klaus, Klaus Schräder schrieb: > Hallo Heinz, > sieh es mir nach, dass ich auf diesen Blö¶dsinn nur noch ein > letztes Mal antworte. Du kannst in jedem ernsthaften Lehrbuch der Was für ein Blö¶dsinn. ich glaube Du hast ein Problem damit selber Fehler zu machen. Deine Gleichungen habe ich in keinster Weise angezweifelt. Die ausführungen un Deinem Artikel zu Abbildung 3 sind ja wohl der Hit.. So ist zum Beispiel die Aussage Entsprechend verhält es sich mit dem Nahpunkt der Schärfentiefe nur hier liegt die fokussierte Abbildungsebene VOR dem CCD” kompletter Blö¶dsinn. Sie liegt nämlich HINTER dem CCD. Was den Zerstreuungskreis-Durchmesser angeht gibt es dorch wohl die Mö¶glichkeit einer Streuung oder? Alle anderen Aussagen decken sich IMHO und widersprechen sich nicht. Also kein Grund Deinerseits ausfallend zu werden. Schö¶nen Gruß Heinz posted via http://oly-e.de” e10.german 10136 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 17:47:33 Stefan Hendricks, oly-e.de > Also kein Grund Deinerseits ausfallend zu werden. Nun mal langsam, Klaus ist keineswegs ausfallend geworden sondern hat sachlich argumentiert. Also bitte friedlich bleiben, alle Beide 😉 Gruss Stefan Hendricks, oly-e.de e10.german 10137 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 18:24:41 Heinz Schumacher Stefan Hendricks, oly-e.de schrieb: >> Also kein Grund Deinerseits ausfallend zu werden. > Nun mal langsam, Klaus ist keineswegs ausfallend geworden sondern > hat sachlich argumentiert. Also bitte friedlich bleiben, alle Beide > 😉 Sorry Stefan, sachlich schon aber sachlich falsch… Und wenn es verboten ist sachlich falsche Informationen in Frage zu stellen ohne gleich persö¶nlich angegriffen zu werden, dann nenne ich das ausfallend. Lieben Gruß, Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 10138 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 20:02:53 Heinz Schumacher Hallo Klaus, > Klaus Schraeder schrieb: >> Das ist nicht richtig, und Marcel hat mit seiner Faustregel >> Recht. Nimm als Beispiel >> -Aufnahmeentfernung 3m, Brennweite 13 mm, Blende 2,8 > Nö¶ mach ich nicht – Darüber muss ich erst noch mal > nachdenken…!:-))) So jetzt habe ich noch mal nachgedacht!:-)))) In dem Punkt hatte ich unrecht. Das Verhältnis Schärfe vor und hinter dem Fokuspunkt ist in der Tat nicht gleich! Es hängt in Wirklichkeit von der Entfernung selber ab. Je grö¶ßer die Entfernung ist um so hö¶her fällt das Plus an Schärfentiefe hinter dem Fokuspunkt aus. Bei einer Gegenstandsweite die kleiner als die Brennweite ist, kehrt sich das Verhältnis allerdings sogar um. Dies trifft dann für extreme Macroaufnahmen zu. LG Heinz P.S. hoffentlich stimmt das auch noch für Objektive deren Baulänge zigmal so lang ist wie die nominelle Brennweite….$§&§&§/&$(… posted via http://oly-e.de” e10.german 10139 —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.08.2002 Uhrzeit: 23:42:25 Klaus Schraeder Heinz Schumacher schrieb: > So ist zum Beispiel die Aussage Entsprechend verhält es sich mit > dem Nahpunkt der Schärfentiefe nur hier liegt die fokussierte > Abbildungsebene VOR dem CCD” kompletter Blö¶dsinn. Sie liegt > nämlich HINTER dem CCD. Sorry ist mir ein Fehler unterlaufen. Ist natürlich gerade anders herum als geschrieben. Habe die entsprechende Zeichnung korrigiert und den Text entsprechend angepaßt. Ist doch immer gut wenn ein Kritiker mitliest! Gruss Klaus Schraeder posted via http://oly-e.de” e10.german 10140 —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.08.2002 Uhrzeit: 15:15:51 Klaus S04 Hallo liebe E 10-Freaks! Ich glaube, Ihr übertreibt etwas mit Eurem online Schärfetiefenmesser oder diesem Zerstreuungskreisdurchmesser – wer hat bloß so ein Wort kreiert? -, denn Ihr habt eine Digitalkamera und, ich gehe davon aus, daß Ihr ein besonders schö¶nes Foto machen wollt und etwas Zeit habt, da sollte es doch ziemlich egal sein, ob Ihr 1 oder 10 Bilder macht! Einfach von jeder Blendeneinstellung 1 Foto, das Beste wird herausgesucht und archviert, der Rest kommt weg! Bei einer analogen Kamera ist das etwas anderes, aber digital!? Und noch etwas, das ist ein Forum, in dem man Info´s !! einträgt und Interessenten lesen diese. Zwiesprachen solltet Ihr persö¶nlich per E-Mail austauschen! Klaus — posted via http://oly-e.de e10.german 10174 —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.08.2002 Uhrzeit: 15:21:30 Heinz Schumacher Klaus, Klaus S04 schrieb: > Hallo liebe E 10-Freaks! Ich glaube, Ihr übertreibt etwas mit > Eurem online Schärfetiefenmesser oder diesem richtig! > Zerstreuungskreisdurchmesser – wer hat bloß so ein Wort kreiert? wir nicht! > Und noch etwas, das ist ein Forum, in dem man Info´s !! einträgt > und Interessenten lesen diese. Zwiesprachen solltet Ihr > persö¶nlich per E-Mail austauschen! Klaus Woher willst Du das wissen? Du bist doch neu hier!:-)))) LG Heinz — posted via http://oly-e.de e10.german 10175 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*