E20P am Laptop

Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 13:03:21 Andreas Moin moin, hat jemand von euch schon einmal die E20 ans Lap angeschlossen? Um nach dem Shooting sofort eine Bildbetrachtung vornehmen zu kö¶nnen? Welche Laps sind geeignet? : Für Outdoor – Shootings : Für gute und schnelle Bildwiedergabe Mein System wäre dann: E20 – Lap – PC(Windows98+PS6.0) – Drucker oder Internet. Also, welches Laptop würde sich in diesem Fall eignen? Vielen Dank für die Infos im vorraus. Gruss Andreas Ps.: Kann ich dann auf mein Lap PS 6.0 aufspielen, oder brauche ich dort nur die E20 Software zur Datenübertragung von E20 hin zum Lap? — posted via http://oly-e.de e20.german 1476 —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 13:39:37 Klaus Nickisch Hallo Andreas, warum soll das mit einem Laptop/Notebook nicht funktionieren? Wenn dieser über eine USB-Schnittstelle verfügt und wenigstens Win98 geht das. Einzig einige LCD’s bieten nicht die gewohnte Darstellungsqualität eines Rö¶hrenmonitors bei Echtfarben. Auch bei schnellen Bildwechsel sind LCD’s im Nachteil. Ich nehme an mit PS meinst Du Paintshop. Auch das sollte ohne Probleme laufen. Für die reine Datenübetragung von der E-20 zum Notebook brauchst Du nur die Treiber für Win98 oder besser Win2000/XP (mö¶glicherweise auch Win ME). Letzteres braucht keine Treiber mehr, da die E-20 als Wechselfestplatte erkannt wird. Gruß Klaus — [ unnoetiger Vollquote wurde automatisch entfernt ] e20.german 1478 —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 13:44:41 mathias …. einfach CF-Card in ein PCMCIA-Adapter schieben und das Ganze in den Laptop rein. Der CF verhält sich wie ein Windows Laufwerk lesen. Nix mit Olympus-SW installieren und nix mit Überspielkabel montieren….! So’n Adapter bekommt man für ca. €20.- im Foto- oder Computerhandel. Adapter für SM-Cards sind teurer, weil der IDE-Controller nicht auf der Karte ist. ok? Gruss Mathias — posted via http://oly-e.de e20.german 1479 —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 14:39:05 Klaus Schraeder Andreas schrieb: > Moin moin, > hat jemand von euch schon einmal die E20 ans Lap angeschlossen? > Um nach dem Shooting sofort eine Bildbetrachtung vornehmen zu kö¶nnen? > Welche Laps sind geeignet? Andreas, da kannst Du jeden nehmen. Wenn Du Dir einen neuen kaufst, würde ich drauf achten, dass windows xp drauf ist (Mac user verzeiht mit!) weil da einige nette Funktionen zum schnellen Bildbetrachten drauf sind. Oder halt gleich das i-book von apple. Anschluss geht entweder per USB, oder Adapter SM-PCMCIA oder CF-PCMCIA > : Für Outdoor – Shootings Vorsicht: bei Sonnenlicht siehst Du fast nichts auf dem Notebook oder Laptop! > : Für gute und schnelle Bildwiedergabe > Mein System wäre dann: E20 – Lap – PC(Windows98+PS6.0) – Drucker oder > Internet. > Also, welches Laptop würde sich in diesem Fall eignen? > Vielen Dank für die Infos im vorraus. > Gruss Andreas > Ps.: Kann ich dann auf mein Lap PS 6.0 aufspielen, oder brauche ich > dort nur die E20 Software zur Datenübertragung von E20 hin zum Lap? Natürlich kannst Du PS 6.0 drauftun. Die e-20 S/W brauchst Du garnicht. Gruss Klaus > — > posted via http://oly-e.de — posted via http://oly-e.de e20.german 1480 —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 17:42:58 Detlef Andreas schrieb: > Ps.: Kann ich dann auf mein Lap PS 6.0 aufspielen, oder brauche ich > dort nur die E20 Software zur Datenübertragung von E20 hin zum Lap? > — > posted via http://oly-e.de Hallo Andreas, ich persö¶nlich setze auf dem Laptop immer noch Photoshop 4.0 ein, da er wirklich schneller bei der Bildbetrachtung ist.Denn Bildbearbeitung wirst Du am Schlepptop doch wohl hoffentlich nicht machen wollen!? Ansonsten gilt das von den Kollegen gesagte. Pixlige Grüße Detlef — posted via http://oly-e.de e20.german 1485 —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 18:04:31 Ulf Schulte Andreas schrieb: Hallo Forum, auch auf die Gefahr hin ,dass ich mir Feinde schaffe: Windows XP und Windows ME sollte man vergessen. Gerade Windows XP fehlen im Bezug auf Laptops noch Treiber. fast täglich wird Windoxs XP upgedatet. Die beste Wahl ist Windows 98 SE oder SUSE. Nun zum Laptop: Aldi bietet zweimal im Jahr Laptops zu 3000 DM( entspricht … €) an; meistens modifizierte ASUS-Notebooks. Zum Anschauen reicht der TFT-Bildschirm. Zusammen mit Adobe Photoshop 6.01 verwende ich es. Läuft sehr stabil. Übrigens, ganz nebenbei, kann man den Laptop am Fernseher anschließen. — posted via http://oly-e.de e20.german 1486 —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 18:22:59 Hermann Brunner Andreas” schrieb: > …..Welche Laps sind geeignet? > : Für Outdoor – Shootings …. Ich finde daß “Outdoor” mit ALLEN Laptops ein Problem ist… Selbst sauteure Qualitätsprodukte von Toshiba & Co. bringen bei SEHR hellem Umgebungslicht keine vernünftige Bildschirmdarstellung hin. Ich arbeite z.B. mit einem Toshi 4060 XCDT (WinME) mit einem wirklich gutem 14 1″ TFT-Display. Aber zum Betrachten (und Bewerten) von Bildern suche ich mir immer einen Innenraum – weil in der Sonne wird das nix… Ich schließe mich auch Ulf Schute’s Meinung an daß man für diese Zwecke nicht unbedingt die teuren Markenprodukte ( Toshi IBM etc.. ) kaufen muß sondern daß es die Aldi (=Asus) oder Lidl (=Gericom) – Produkte allemal auch tun. Wirklich tolle Darstellungsqualitäten kannste mit KEINEM der Notebooks mit TFT-Displays erwarten… im Freien schon gar nicht ! Was mir an den Notebooks allerdings SEHR gut gefällt: Mit einem PCMCIA (=PC-Card) Adapter saugen sie eine 128MB SM oder CF Karte in null-komma-nix auf… erheblich schneller als von der Kamera direkt oder über einen der lahmen USB-Reader… My 2 cents… Hermann B.” e20.german 1487 —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.01.2002 Uhrzeit: 20:20:21 Joerg Langer Andreas schrieb: > Moin moin, > hat jemand von euch schon einmal die E20 ans Lap angeschlossen? > Um nach dem Shooting sofort eine Bildbetrachtung vornehmen zu kö¶nnen? > Welche Laps sind geeignet? > : Für Outdoor – Shootings > : Für gute und schnelle Bildwiedergabe > Mein System wäre dann: E20 – Lap – PC(Windows98+PS6.0) – Drucker oder > Internet. > Also, welches Laptop würde sich in diesem Fall eignen? > Vielen Dank für die Infos im vorraus. > Gruss Andreas > Ps.: Kann ich dann auf mein Lap PS 6.0 aufspielen, oder brauche ich > dort nur die E20 Software zur Datenübertragung von E20 hin zum Lap? > — > posted via http://oly-e.de Hallo Andreas, ich bin beruflich für das Produkt Marketing von Notebooks in einem großen recht führenden Hersteller verantwortlich – mö¶chte aber hier keine Werbung machen, sondern eher auf einiges hinweisen – und das Herstellerunabhängig. Es gibt 3 Arten von Notebooks die Du einsetzen kannst: a: Absolute Subnotebooks etwa 1kg meist nur Celeron Proz meist nur 10 GB HDD, dafür Ultraklein – keine Laufwerke in House, Batterielaufzeit 3-3,5 H, Maussteuerung bei guten per Stift auf dem Display. b: High End (oder so wirkende) Notebooks mit allem Drinne wie TV Out, 15 Zoll, FireWire, PIII1 GHZ oder grö¶ßer und große Platten sowie Laufwerke (gut ist DVD-CDRW Combo Drive) in sich haben die wenn es ein professioneller Notebokk ist gegen einen 2ten Akku getauscht werden kö¶nnen. c: die Notebooks, die einen gesunden Kompromis aus Beiden bilden – PIII Technologie, etwa 1,7-2,0 kg, modular, dh. Laufwerke gegen Akku, Batterielaufzeit 2-3 h, Entscheiden kannst nur Du das für welchen Einsatzzweck Du einen benö¶tigst … A für jemanden der den Notebook in die Fototasche anstatt Image Tank mitnehmen mö¶chte, um abends im Hotel die Bilder zu betrachten und ggf. noch mal ins Mail oder in Stefans Forum zu schauen. Die Bearbeitung und Archivierung erfolgt am heimischen Großrechner. B für jemanden der nie Zu Hause ist oder nur einen Notebook für seine Bilder hat ! Tolle Geräte und keinesfalls, wenn Du Ihn auch wirklich rauh einsetzen willst, achte darauf das er keine Desktop CPUs in sich hat, die sind zwar deutlich billiger aber wesentlich stromfressender und zudem noch wesentlich stärker thermal auf das ganze System einwirkend – Du wirst den Unterschied spätestens nach 12 Monaten gutem” Einsatz merken wenn Dein System ständig erkrankt ! Auf jeden Fall ein Modulares System nehmen denn auch Du wirst das Floppy Laufwerk nicht neutzen und das Gewicht kannst Du Dir unterwegs sicherlich gut in einige CF Cards für Deinen Foto investieren. C für jemanden der zu Hause am PC Bearbeitet das aber auch im kleinen handlichen Format unterwegs relativ brauchbar tun mö¶chte und dennoch keinen TRäger für seinen täglichen EDV / Foto Alltag engagieren mö¶chte. Diese Notebooks haben wenn es wirklicu gute sind eine ganz geringe Gehäusehö¶he und dennoch ein Laufwerk wie zB DVD-CDRW im Modularen Schacht und kö¶nnen diesen gegen einen zweiten Akku tauschen damit 5 Stunden Kaufzeit erreichbar sind. Übrigens die fast 4000 Piloten der Lufthansa arbeiten alle mit einem solchen Gerät des Typs C und nutzen die Notebooks während des Fluges auf dem Knie mit 2 Akkus im Gerät … Dazu gibt es auch nette Pressemitteilungen – aber keine Werbung !!! Keine Werbung – aber auf jeden Fall ein Markengerät !!! Billige Notebooks sind nicht schlecht – auf keinen Fall – solange sie laufen ! Statitisken zeigen das Notebooks entweder innerhalb der ersten 3 Monate ausfallen oder nach 24-36 Monaten!!! Bei vielen Spielt das Design eine wichtige Rolle denn weitere Statistiken und Marktbeobachtungen sagen ds Notebooks ö¶fter “aus dem Bauch heraus ” als nach den Specs gekauft werden. Aprpos Desin Silbern ist nicht gleich silbern – egal wie groß das Display ist es sit das empfindlichste Teil an einem Mobile – achte darauf das es ein Magnesiumdeckel um das Display hat. Ein guter Test ist das Display an beiden oberen Enden nehmen und leicht hin und her zerren – knackt es oder noch schlimmer knirscht es – finger weg !!! Das hält keine 3 oder 4 Jahre Einsatz durch ! Also Achtung im Aldi oder Lidl …. Zum Betriebssystem – heutzutage – auf jeden Fall WinXP oder W2k – alle anderen Betriebssysteme sind nicht mehr geeignet für Notebooks und werden von den Herstellern nur durch biegenb und brechen z.B. Win 98 fähig gehalten ! Gerade WIn XP ist (neben den Mäcs) das beste Betreiebssystem für den Digitalen Fotografen – erst recht auf dem Notebook da es (für Marekennotebooks und deren Einbaukomponenten) alle Treiber bereits im Betriebssystem embeddet hat !! Und die ganzen Funktionen wie Betrachetn und auslesen von EXIF Daten ohne jegliche Zusatzsoftware wie das gestalten von Diashows ohne jegliche Zusatzsoftware geht nur unter WinXP ! Also bitte wenn Du es ernst meinst dann Fingerweg vom Consumer Betriebssystem W98 oder WME! Sollte garnicht so eine langer Vortrag werden – hoffe DIe ein wenig geholfen zu Haben – eventuell war das garnicht Deine Frage – aber Du kannst mich auch anmailen ! Gruß Jö¶rg Langer p.s.: Stefan weißt Du eigentlich wie schwer es ist Vorzüge von Geräten zu Beschreiben ohne den Markennamen zu nennen – ich gehe davon aus Du bist stolz auf mich !!! -) posted via http://oly-e.de” e20.german 1492 —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.01.2002 Uhrzeit: 21:00:07 Andreas Benz Hallo beisammen! !Achtung! Gleich mal zu Anfang: Ich will hier um Gottes Willen keine religiö¶se Diskussion über Betriebssystemwelten lostreten, wollte aber bemerken, daß es durchaus Alternativen zu all den Windows-Notebooks gibt. Ich benutze ein iBook (Apple) Dual USB (das Nachfolgemodell der bunten Klodeckelrechner) und verleibe mich täglich neu. Klein, leicht und robust, alle Schnittstellen und Laufwerke die man so braucht (Mal im Ernst, wer braucht noch ein 1,44 MB Diskettenlaufwerk?) und ein knackenscharfes, superkontrastreiches Display. Das Beste: Der Akku hält bis zu 5 Stunden (Apple ist hier übervorsichtig mit den Angaben). Daß Photoshop, egal in welcher Version, traumhaft darauf läuft, muß wohl nicht extra erwähnt werden. Ist und bleibt halt in erster Linie ein Mac-Programm. Einziges Manko: Kein PC-Card-Slot, aber der Geschwindigkeitsgewinn wäre sowieso marginal, jedenfalls unter OS9.2. Vorsicht bei Aldi/Gericom usw. Notebooks, der Preis kommt unter anderem durch die Verwendung deutlich billigerer Desktop Komponenten zustande, was Akkulaufzeiten und Lebensdauer deutlich reduziert. Das sind eigentlich auch nur Desktops, die man beim nächsten Umzug etwas leichter mitschleppen kann. Also wenn schon keinen Apple, dann wenigstens ein ordentliches Markengerät (Für mindestens EUR 500,– mehr als fürs iBook 😉 Gruß, Andreas Benz e20.german 1500 —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.01.2002 Uhrzeit: 21:57:15 Hermann Brunner Andreas Benz” schrieb: > Vorsicht bei Aldi/Gericom usw. Notebooks der Preis kommt unter anderem > durch die Verwendung deutlich billigerer Desktop Komponenten zustande….. > Also wenn schon keinen Apple dann wenigstens ein ordentliches > Markengerät (Für mindestens EUR 500 — mehr als fürs iBook 😉 Darf ich dazu eine ganz persö¶nliche Erfahrung erzählen: 1.) Obsolutes MARKEN-Gerät ca. 1995 ca. 10.000 DM – nichts als Zoff… Wenn für eine PPoint-Präsentation auf den externen Moni-Anschluß und wieder zurück geschaltet wurde stürzte meist Win95 ab – und ließ sich erst nach -zig Anläufen wieder booten – warum ? Nie rausgefunden worden. ( Einsatz: win95 Office Anwendungen ein paar Daten hin- und hertragen ) 2.) 1997 Nase voll von 1.) noch namhafteren MARKEN-Hersteller gewählt ca. 8000 DM – ebenso nur Theater !!! ( WinNT darauf eine Zumutung eine Neuinstallation des OS bedurfte einer mehrtägigen Internet-Suche nach den SPEZIELLEN Drivern damit die verwendeten Komponenten überhaupt zum funktionieren kommen. Support eine Frechheit – man hat sich GEWEIGERT mir eine CD mit den für diesen Laptop notwendigen Drivern zukommen zu lassen weil das Gerät als “Win98-Gerät” intern betrachtet wird man hat es mir aber mit WinNT verkauft – das große Argument war: WinNT ist erheblich stabiler – einfach besser ! ( Wie gesagt: der Weltmarktführer !!! 3.) Seit über einem Jahr billig-Notebook (<4000 DM-Kategorie) mit W98SE - läuft bisher vollkommen problemlos !!!!! (tock-tock-tock - Holz klopfen...) Verträgt sich auch mit meiner E-10 prima Photoshop läuft HW-Erkennung und MS-Office funzt externen Monitor ein-/ausschalten geht einwandfrei... Soviel zum Thema "ausgewählte" versus "billige" Komponenten... ..... natürlich nur aus meiner ganz persö¶nlichen Erfahrung die natürlich nicht allgemein gültig sein wird... Gruß Hermann Brunner" e20.german 1501 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 26.01.2002 Uhrzeit: 25:17:12 Michael Zander Andreas Benz schrieb: > Vorsicht bei Aldi/Gericom usw. Notebooks, der Preis kommt unter anderem > durch die Verwendung deutlich billigerer Desktop Komponenten zustande, > was Akkulaufzeiten und Lebensdauer deutlich reduziert. Das sind > eigentlich auch nur Desktops, die man beim nächsten Umzug etwas > leichter mitschleppen kann. Falsch. Das Aldi-Notebook vom Mai 2001 war ein Asus-Gerät, dass unter anderem auch von SuSE mit vorinstalliertem Linux ausgeliefert wurde/wird. Unter Linux läuft die Kiste bei mir super. Der Lüfter springt so gut wie nie an. Meine E10 und E100 erkennt er ohne Probleme. Das Display ist nicht Spitzenklasse aber doch in Ordnung. Gewicht und Akkulaufzeit sind für die Klasse um 3000DM / 1500 Euro absolut Spitze. Die einzige Hardware die nicht erkannt wird ist das WinModem. Gruß Michael — posted via http://oly-e.de e20.german 1503 —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.01.2002 Uhrzeit: 9:57:39 Bernd Schumacher Michael Zander schrieb: > Falsch. Das Aldi-Notebook vom Mai 2001 war ein Asus-Gerät, dass unter > anderem auch von SuSE mit vorinstalliertem Linux ausgeliefert > wurde/wird. Unter Linux läuft die Kiste bei mir super. Der Lüfter > springt so gut wie nie an. Meine E10 und E100 erkennt er ohne Probleme. > Das Display ist nicht Spitzenklasse aber doch in Ordnung. Gewicht und > Akkulaufzeit sind für die Klasse um 3000DM / 1500 Euro absolut Spitze. > Die einzige Hardware die nicht erkannt wird ist das WinModem. > Gruß Michael > — > posted via http://oly-e.de Kann mich dem nur anschließen: gutes Preis – Leistungsverhältnis bei Aldi, leider nicht nachvollziehbarer Service. Bei mir sind linke Pad – Taste und Ein – Schalter kaputt. Bat um Zusendung – is nich. Reparaturen laut Medion nur vor Ort in Mühlheim mit den damit verbundenen Kosten und Verzö¶gerungen, ganz zu schweigen von der Datensicherung. Ansonsten keine Probleme. Bilder gehen über USB auf’s Laptop, werden mit ACDSee kontrolliert, zuhause via Netz auf den Großen und katalogisiert. Im Urlaub kann man sogar Bildbearbeitung vor Ort machen (wenn es mal regnet). Nebenbei: der große Rechner ist auch ein Low-Cost-Gerät (von Plus): läuft ebenfalls einwandfrei. Ich finde, wenn man (beruflich) nicht unbedingt Namen vorweisen muss, kö¶nnen es auch die preiswerteren Geräte sein. MfG Bernd — posted via http://oly-e.de e20.german 1504 ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*