Aufnahmen bei Schnee

Datum: 17.12.2001 Uhrzeit: 11:33:49 Berti Der Winter kommt so langsam in Fahrt. Wer kann mir Tips für Aufnahmen im Schnee geben ? Danke schon mal im vorraus Viele Grüße, Berti — posted via http://oly-e.de e10.german 7818 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.12.2001 Uhrzeit: 15:23:07 Reinhard Karstädt Schneeaufnahmen brauchen Sonne, damit nicht alles grau in grau erscheint. Erst Licht und Schatten machen Winterlandschaften interessant. Die wirkungsvollsten Bilder habe ich im Gegenlicht erreicht. Der Schnee bekommt dabei Struktur und ein Glitzern. Die Belichtung ist dabei experimentell zu ermitteln und sollte manuell eingestellt werden! Wie gut, dass man bereits im Display entscheiden kann, ob die Aufnahme gelungen ist oder gleich gelö¶scht werden muss! Sicher haben andere User noch Tips zu UV-Filtern. Gruß Reinhard Karstädt — posted via http://oly-e.de e10.german 7826 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.12.2001 Uhrzeit: 16:15:16 Hermann Brunner Reinhard Karstädt” schrieb im Newsbeitrag news:9vkv49.1e8.1@hendricks-online.de… > Schneeaufnahmen brauchen Sonne ….. Da gebe ich Dir recht! > Wie gut dass man bereits im Display entscheiden kann ob > die Aufnahme gelungen ist oder gleich gelö¶scht werden muss! ….. Naja – gerade im Schnee bei Sonnenschein ist es nicht einfach auf dem LCD überhaupt irgendwas zu erkennen. Es empfiehlt sich da sich in die nächste Hütte zu verkriechen um die Ergebnisse bewerten zu kö¶nnen… Ist aber auch nicht schlecht weil dort gibt’s a) einen Ofen (gut für die Akkus) und b) ‘n Jagatee (gut für die Beurteilung der erzielten Bildschärfe) … Gruß Hermann Brunner” e10.german 7827 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.12.2001 Uhrzeit: 21:01:39 Tim An die Belichtungskorrektur von +0,7 bis +1,0 EV denken, sonst gibts bei den großen weißen Flächen unterbelichtete Bilder … — posted via http://oly-e.de e10.german 7831 —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.12.2001 Uhrzeit: 23:16:26 Sö¶nke Peters Berti schrieb: > Der Winter kommt so langsam in Fahrt. Wer kann mir Tips für Aufnahmen > im Schnee geben ? Danke schon mal im vorraus > Viele Grüße, Berti > — > posted via http://oly-e.de Hallo Berti, Meine Tipps – bitte genau die Szenarien lesen (!): 1. Die ESP-Belichtungsmessmethode kann bei mittelmäßig problematischen Motiven mit hellen Flächen im Bild erfahrungsgemäß noch recht gute Ergebnisse erzielen (automatische Korrektur nach bestimmten Algorithmen). Wenn Du mit Vollautomatik fotografieren willst und auf Belichtungs-Messwertspeicherung verzichtest, solltest Du vorsichtshalber eine Belichtungsreihe durchziehen. Bewährt hat sich die Einstellung mit +/- 2/3 Blendenstufen – wohlgemerkt bei eingeschalteter ESP-Messung. Wenn es sich um ein sehr helles Motiv handelt, dann am besten zusätzlich mit einer Grundkorrektur der automatischen Belichtung von + 1 Blenden. Dann erhälst Du drei Aufnahmen, die gegenüber der unkorrigierten Aufnahme die Belichtungswerte + 1 2/3; + 1 und + 1/3 Blendenstufen Überbelichtung ergeben. Es müßte schon viel Pech dabei sein, wenn dann nicht eine annähernd optimale Belichtung dabei wäre. 2. Bei viel Zeit und Muße und sehr großen Kontrasten im Bildwürde ich es folgendermaßen angehen: ESP ausschalten (denn man kann nie genau vorhersehen, ob die Kamera bei dem anvisierten Motiv eher reichlich oder knapp belichtet – es sei denn, man schaltet die Meßmethode um und verleicht). Stattdessen auf Selektiv- bzw. Spotmessung umschalten. Sofern in der Richtung, in die man fotografieren will, ein mittelgraues Motiv (es hat sich durchschnittlicher” Asphalt bewährt oder auch ein sattblauer Himmel) liegt dann dieses (oder alternativ eine Graukarte die es in jedem gutsortierten Fotofachhandel gibt) Motiv anvisieren Belichtungmesswert speichern (AEL-Taste) endgültigen Bildausschnitt wählen und auslö¶sen. Natürlich darauf achten dass der Verschlusszeiten / Blendenbereich nicht überschritten wird (die Kamera bietet ja keine ultraschnellen Belichtungszeiten a la 1/4000 sec. ggf. die Blende weiter schliessen). Für alle Fälle kannst Du natürlich auch hier eine Belichtungsreihe machen… 3. Bei sehr sonnenreichen Motiven mit viel Schnee und / oder im Gebirge ist der Blauanteil im Licht grö¶ßer. Daher kann es vorkommen dass der automatische Weißabgleich nicht 100% funktioniert und ein Blaustich die Bilder verunstaltet. Vorsichtshalber dann einen manuellen Weißabgleich durchführen wie in der Anleitung beschrieben (am besten weißes Blatt Papier anvisieren und Weißabgleich durchführen). Allgemeine Tipps: 1. Speicher kostet (fast) nichts. Daher lieber eine Belichtungsreihe zuviel als zu wenig machen (und etwas Speicher “verschwenden”) als ein Motiv falsch zu belichten. Bei großen Kontrasten kann man auch mit einer Bildbearbeitungssoftware nicht mehr das optimale herausholen 2. In der Ruhe und der Auseinandersetzung mit dem Motiv liegt die Kraft. 🙂 Generell kann ich allen E-Usern nur wärmstens den Klassiker von Ansel Adams “Das Negativ” empfehlen – erhältlich im gut sortierten Buchhandel ca. 69 DM. Wenn man das Zonensystem des Autors kapiert hat dann kann kein noch so kontrastreiches Motiv einen Fotografen aus dem Gleichgewicht bringen. Erstrecht nicht mit den ausgezeichneten Messmethoden einer digitalen Kamera. Gruss an alle Wollhasen Sö¶nke posted via http://oly-e.de” e10.german 7833 ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*