Stativ im Flugzeug

Datum: 28.04.2011 Uhrzeit: 15:49:43 Subhash Ist es eurer Erfahrung nach ein Problem zusätzlich zum Handgepäck ein Stativ in den Passagierraum mitzunehmen? Wie sind überhaupt die Erfahrungen mit einem sinnvollen Transport der Fotoausrüstung im Flugzeug? Nachdem ich sehr selten fliege, weiß ich das leider nicht. — Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2011 Uhrzeit: 16:46:11 R.Wagner Am Thu, 28 Apr 2011 15:49:43 +0200 schrieb Subhash: > Ist es eurer Erfahrung nach ein Problem zusätzlich zum Handgepäck > ein Stativ in den Passagierraum mitzunehmen? Wie sind überhaupt > die Erfahrungen mit einem sinnvollen Transport der Fotoausrüstung > im Flugzeug? Nachdem ich sehr selten fliege, weiß ich das leider > nicht. Such mal nach Helge und Flugzeug hier im Forum. Er hat hier schon ö¶fter über seine Erfahrungen berichtet. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2011 Uhrzeit: 18:12:29 Pit Schö¶ler Am Thu, 28 Apr 2011 15:49:43 +0200 schrieb Subhash: > Ist es eurer Erfahrung nach ein Problem zusätzlich zum Handgepäck > ein Stativ in den Passagierraum mitzunehmen? Wie sind überhaupt > die Erfahrungen mit einem sinnvollen Transport der Fotoausrüstung > im Flugzeug? Nachdem ich sehr selten fliege, weiß ich das leider > nicht. Mache es so wie Hans Siegrist: Stativ im Koffer und die Kameraausrüstung im Rucksack als Handgepäck. Selbst die große Lowepro Computrek habe ich problemlos mit an Bord genommen. Sogar in einem kleinen Propeller-Bombardier von Airberlin. Bei grö¶ßeren Flugzeugen wie Airbus 320 ist ein Rucksack problemlos im oberen Fach zu verstauen. Stative würde ich in den Koffer tun. Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.04.2011 Uhrzeit: 20:50:28 Siegfried Subhash schrieb: > Hab ich nun gemacht: Ja, er hat da schon wirklich sehr ausführlich > über seine Erfahrungen berichtet. Die Sache mit dem Stativ kam > allerdings nicht vor, und ich werde mich wohl an die > Flugliniengesellschaft wenden müssen. Das hängt leider nicht von der Fluglinie ab, sondern von der Sicherheitskontrolle und leider mitunter den Personen die einem da Kontrollieren. In Nizza haben sie definitiv keinen durchgelassen, der ein Stativ mit in die Kabine nehmen wollte. In London-STN sind sie auch ziemlich eigenartig. Und es ist egal, ob du gleich den ganzen A321 oder B738 selbst gechartert hast…. Da wird selbst dem Kapitän was abgenommen auch wenn es hinterher dann sowieso in der Kabine landet. Verrückte Welt jedenfalls. Siegfried — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2011 Uhrzeit: 8:38:25 Jürgen von Esenwein Hallo, von Prag nach Jerewan mit Czech-Airlines ist es mir so ergangen: Beim Check-in wurde das Stativ – für den Koffer auch drei Zentimeter zu groß – beäugt und dann durchgewunken. Bei der Sichterheitskontrolle hatte ich dann die allergrö¶ßten Schwierigkeiten, vor allem auch deshalb, weil die guten Leutchen kaum englisch sprachen. Ich rate unbedingt zum Koffer. VG Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2011 Uhrzeit: 25:59:39 Helge Suess Hallo Subhash! Mit Stativ habe ich auch schon Erfahrungen gemacht. Allerdings noch nicht so ausführlich geschrieben. Wenn wir Städtereisen gemacht haben war das Stativ und der Getriebeneiger immer dabei. Meist habe ich das Stativ aufgegeben und den Kopf getrennt eingepackt um die Abmessungen gering zu halten. Du kannst das Stativ gepolstert einpacken und so aufgeben. Es muss nicht gleich ein Koffer sein, es tut auch z.B. eine Tasche mit etwas Wäsche zur Dämpfung. Ich habe es auch einmal in der Stativtasche aufgeben müssen. Ging natürlich prompt verloren und kam einen Tag später ins Hotel geliefert nach. Leider sind diese Dinge schwer vorhersagbar. Manche akzeptieren es als Handgepäck, andere sehen es als Werkzeung und somit verboten. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du es geplant gut einpackst und aufgibst. Sonst stehst du mit mangelnder Verpackung da und musst nochmal zur Gepäckaufgabe – das ist nicht gerade optimal. Du musst damit rechnen, dass das Ding geworfen wird und Koffer mit bis zu 32kg drauf fallen kö¶nnen. Das sollte bei der Dimensionierung der Verpackung helfen. Besonders darauf achten, dass der Gewindebolzen für den Kopf geschützt ist. Ein kleines Reisestativ ist kein Thema, das lassen sie sogar in London durch (zumindest, bis sie meines mit dem Erdspiess in der Mittelsäule gesehen haben 🙂 Helge ;-)=) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.04.2011 Uhrzeit: 9:47:30 Subhash Danke für alle Tipps und Hinweise! — Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.05.2011 Uhrzeit: 21:54:43 WolfgangPe Jürgen von Esenwein schrieb: > Hallo Wolgang, > > WolfgangPe schrieb: > >> Und was macht man wenn die Sicherheitskontrolle sich stur stellt? >> Das Stativ in den bereitstehenden Müllcontainer werfen? > > Ganz einfach: nachträglich auch einchecken. > > VG Jürgen > > — > posted via http://oly-e.de Und wie geht das? Wenn Du bei der Sicherheitskontrolle bist, ist Dein Gepäck schon eingecheckt. Ich habe so etwas Mal am Münchner Flughafen erlebt, da konnte ich die Teile bei der Gepäckaufbewahrung (gegen Gebühr) abgeben und nach dem Urlaub abholen. Gruß Wolfgang ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*