Wo ist eigentlich…

Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 12:20:35 Volker P. ….HJM? Hallo, als eigentlich stiller Beobachter diese Forums frage ich mich seit einiger Zeit, wo eigentlich HJM verbieben ist. Danke und Gruß aus Oer-Erkenschwick Volker — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 12:20:35 Volker P. ….HJM? Hallo, als eigentlich stiller Beobachter diese Forums frage ich mich seit einiger Zeit, wo eigentlich HJM verbieben ist. Danke und Gruß aus Oer-Erkenschwick Volker — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 12:38:05 Manfred Paul Am Sat, 26 Mar 2011 11:30:36 +0100 schrieb R.Wagner: > Hat der nicht in seinen letzten Posts auf einmal davon geschwärmt, > zu Nikon zu wechseln? jetzt weiß ich nicht, ob ich die Nikonianer beneiden oder bedauern soll 😉 — Viele Grüsse Manfred http://manfred-paul.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 14:24:46 Karl B. ….was gibt es da zu beneiden?…super AF, Rauschen ein Fremdwort, sehr gute Gläser, und eine andere Liga, auch nach der E-5…Habe das Teil und einige Top-Pro Gläser, würde ich einen noch einigermassen fairen Preis bekommen dafür, ich wäre schon lange weg…E-5 – sicherlich nicht schlecht, aber der heutigen Technik, sagen wir mal, zwei Jahre zurück…also was soll das: jetzt weiß ich nicht, ob ich die Nikonianer beneiden oder bedauern soll 😉 LG Karl — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 14:24:46 Karl B. ….was gibt es da zu beneiden?…super AF, Rauschen ein Fremdwort, sehr gute Gläser, und eine andere Liga, auch nach der E-5…Habe das Teil und einige Top-Pro Gläser, würde ich einen noch einigermassen fairen Preis bekommen dafür, ich wäre schon lange weg…E-5 – sicherlich nicht schlecht, aber der heutigen Technik, sagen wir mal, zwei Jahre zurück…also was soll das: jetzt weiß ich nicht, ob ich die Nikonianer beneiden oder bedauern soll 😉 LG Karl — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 14:54:51 Diego HJM wird, sollte er gewechselt haben, mit Ernüchterung feststellen, dass: -er mit Nikon auch nur” Fotos macht -er die sehr hohen ISO-Werte sehr sehr selten braucht -letztendlich auch in diesem Lager nur mit Wasser gekocht wird -seine fotografischen Fähigkeiten dieselben geblieben sind wie vorher -seine fotografischen Mö¶glichkeiten sich nicht erweitert haben aber und dass wird Ihm wohl das wichtigere gewesen sein: -Er hat nun eine grö¶ßere Community lg Diego posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 15:01:53 Wolfgang_R Ich finde es nicht gut, wie hier hinter dem Rücken eines längere Zeit hier nicht schreibenden Users gemunkelt wird. Vielleicht gibt es je einen GANZ anderen Grund für sein Fernbleiben? Es kö¶nnte ja auch ein ernster, persö¶nlicher/familiärer Grund sein. Das nur mal so als Denkanstoß …. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 15:28:56 Manfred Paul Am Sat, 26 Mar 2011 13:27:46 +0100 schrieb Karl B.: > …oder, Manfred, du bist froh, dass das Technick-Gelaber nun im > Nikon-Forum ist… so habe ich das gemeint — Viele Grüsse Manfred http://manfred-paul.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 15:28:56 Manfred Paul Am Sat, 26 Mar 2011 13:27:46 +0100 schrieb Karl B.: > …oder, Manfred, du bist froh, dass das Technick-Gelaber nun im > Nikon-Forum ist… so habe ich das gemeint — Viele Grüsse Manfred http://manfred-paul.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 16:54:40 Peter Eckel Hallo Manfred, > jetzt weiß ich nicht, ob ich die Nikonianer beneiden oder bedauern > soll 😉 das unterscheidet uns – ich weiß es genau 🙂 Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 16:54:40 Peter Eckel Hallo Manfred, > jetzt weiß ich nicht, ob ich die Nikonianer beneiden oder bedauern > soll 😉 das unterscheidet uns – ich weiß es genau 🙂 Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.03.2011 Uhrzeit: 16:54:40 Peter Eckel Hallo Manfred, > jetzt weiß ich nicht, ob ich die Nikonianer beneiden oder bedauern > soll 😉 das unterscheidet uns – ich weiß es genau 🙂 Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2011 Uhrzeit: 9:27:20 Christian > > Im Allgemeinen ist Japan ein sicheres Land. Auch in diesem > Monat hö¶re ich aus Japan, dass es nicht so schlimm ist, wie > im Ausland berichtet wird. > > Greg http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753398,00.html naja, alles nicht so schlimm! — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2011 Uhrzeit: 9:27:20 Christian > > Im Allgemeinen ist Japan ein sicheres Land. Auch in diesem > Monat hö¶re ich aus Japan, dass es nicht so schlimm ist, wie > im Ausland berichtet wird. > > Greg http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753398,00.html naja, alles nicht so schlimm! — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2011 Uhrzeit: 13:16:49 WolfgangPe R.Wagner schrieb: > Dann dürfen wir in Deutschland schon mal Betten freimachen um die Japaner aufzunehmen. Na ja, weite Teile von Ostdeutschland sind sowieso fast unbewohnt, da wäre doch ein fleißiges, intelligentes Volk wie die Japaner willkommen. Grüße Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2011 Uhrzeit: 13:16:49 WolfgangPe R.Wagner schrieb: > Dann dürfen wir in Deutschland schon mal Betten freimachen um die Japaner aufzunehmen. Na ja, weite Teile von Ostdeutschland sind sowieso fast unbewohnt, da wäre doch ein fleißiges, intelligentes Volk wie die Japaner willkommen. Grüße Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2011 Uhrzeit: 13:16:49 WolfgangPe R.Wagner schrieb: > Dann dürfen wir in Deutschland schon mal Betten freimachen um die Japaner aufzunehmen. Na ja, weite Teile von Ostdeutschland sind sowieso fast unbewohnt, da wäre doch ein fleißiges, intelligentes Volk wie die Japaner willkommen. Grüße Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2011 Uhrzeit: 17:51:16 Michael Gerstgrasser Am 27.03.2011, 17:16 Uhr, schrieb Michael Gerstgrasser : > > Wens interessiert – im ö–siland gibts SolcherWelche Hightech” > eingemottet zum Anschauungsunterreicht: > http://derstandard.at/1297820691845/Inside-Zwentendorf Vielleicht darf ich ich noch kurz OT bleiben und anmerken dass diese “ö¶sterreichische Lö¶sung” (einige der wenigen mit mMn “glücklichen” Ausgang) durch das unverhoffte Zusammenwirken von zwei Komponenten bewirkt wurde: 1.) die lö¶bliche “Feigheit” des damaligen SonnenBundesKanzlers welcher die Verantwortung für den Eintritt ins AKW Zeitalter einem (ungewö¶hnlichen !) Volksentscheid anheim gestellt hatte 2.) die unvermutet starke Stimme der Xiberger welche das Zünglein an dem hauchdünnen Abstimmungsentscheid gebildet hatten – und das NUR !!! – weil kurz davor (1966) die SCHWEIZER mit einem – nur einen Steinwurf entfernt geplanten AKW (in Rühti – nicht Rütli !) – starken Protest und entsprechende Bewußtseinsbildung entfacht hatten. > Historische-Entscheidungs-Findung-Lektion-Ende : gruss Michael” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2011 Uhrzeit: 24:14:32 Greg Lehey Christian schrieb: >> >> Im Allgemeinen ist Japan ein sicheres Land. Auch in diesem >> Monat hö¶re ich aus Japan, dass es nicht so schlimm ist, wie >> im Ausland berichtet wird. >> >> Greg > > http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753398,00.html > > naja, alles nicht so schlimm! Genau das meine ich. Ich fange gar nicht erst mit meiner Meinung über den Spiegel an, aber dieser Bericht ist die reine Sensationsmelung: Die Lage an der japanischen Atomruine Fukushima gerät vö¶llig außer Kontrolle” Und was hat das mit dem restlichen Japan zu tun? Ich denke falls sich der HJM noch in Japan aufhält wird er nicht versuchen gerade dorthin zu fahren. Greg 6 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 8:34:09 R.Wagner Am Mon, 28 Mar 2011 05:31:05 +0200 schrieb Greg Lehey: > Messwerte nach unten korrigiert – 100’000 Mal hö¶her als > normal Heute morgen Radiomeldung Regierung gibt Kernschmelze zu.” Kinnladerunterklapp. Originalmeldung bei Kyodo gelesen: “Die erhö¶hten Strahlungswerte des Wassers im Reaktorgebäude sind vermutlich eine Folge der partiellen Kernschmelze.” Ersteres wäre eine Katastrophe. Letzteres ist ein alter Hut. Die partielle Kernschmelze war schon vor einer Woche und dass das Kühlwassser mit den Produkten belastet ist ist klar. Aber Hauptsache man hat wieder einen Aufmacher. Die Situation ist Scheisse. Keine Frage. Aber was die deutschen Medien draus machen ist – da fällt mir kein passendes Wort ein. Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 12:35:36 Roland Franz Hallo Greg, > Ich bin nicht da gewesen, kann mir also die eigene Aussage > nicht leisten. Aber eine andere Zeitung meldet: > > Verwirrung um Strahlenbelastung in Fukushima > > Messwerte nach unten korrigiert – 100’000 Mal hö¶her als > normal Puh, da haben wir ja noch mal Glück gehabt, statt 10.000.000 hö¶her Werte nur 100.000-fach hö¶here Werte. Ist ja dann doch alles gar nicht so schlimm. > Aber keine Atomruine” … Ich weiß auch nicht wie man auf Grund der Bilder in den Medien oder den Satelittenaufnahmen auf Google-Earth die die zerrissenen Reaktorgebäuden zeigen überhaupt auf die Idee kommen kö¶nnte von einer Ruine zu sprechen. Vielleicht sollte man statt dessen von einer “Atomanlage mit typischen Gebrauchsspuren” reden das klingt doch gleich viel sachlicher. Roland posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 14:20:14 Subhash Greg Lehey wrote: > Und was hat das mit dem restlichen Japan zu tun? Das wird sich noch herausstellen. Mit etwas Pech ist Japan für die nächsten 20.000 Jahre unbewohnbar (so ferne man eine durchschnittliche Lebenserwartung nicht missen mö¶chte und Kinder ohne Gendefekte bekommen mö¶chte). Ich empfinde viele Aussagen und Berichte als schwer erträgliche Verharmlosung. — Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 14:35:33 R.Wagner Am Mon, 28 Mar 2011 12:35:36 +0200 schrieb Roland Franz: > Vielleicht sollte man statt > dessen von einer Atomanlage mit typischen Gebrauchsspuren” > reden das klingt doch gleich viel sachlicher. Ich hab ja in den letzten Wochen wirklich gegen die Panikmache angeschrieben. Aber wenn ich gewusst hätte dass die Katastrophe für einige unserr Politiker lediglich ein Stö¶rfall auf dem Weg zum nächsten Wahlsieg ist dann hätte ich das genaue Gegenteil gemacht. Gerade die die vorher getö¶nt haben “das Unglück nicht für den Wahlmapf instrumentalisieren” die werden hinterher nicht müde zu behaupten “wir waren am Jahresanfang gut unterwegs und dann kam leider Japan.” Ja so eine Scheisse. Guten Morgen in der Wirklichkeit. “Wir hätten die Wahlen gewonnen wenn uns da nicht blö¶derweise so eine dumme Katastrophe dazwischengekommen wäre von der wir seit 50 Jahren behaupten dass die gar nicht mö¶glich ist. Und es ist natürlich unfair vom Gegner uns das unter die Nase zu reiben.” Na unser Außenminister hat auf der Pressekonferenz erklärt er habe verstanden. Auf die Nachfrage was er denn nun eigentlich verstanden hat kam er dann allerdings etwas ins stottern… Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 14:42:06 R.Wagner Am Mon, 28 Mar 2011 14:20:14 +0200 schrieb Subhash: > Mit etwas Pech ist Japan für die > nächsten 20.000 Jahre unbewohnbar. Sieh’s mal so: die Wale werden sich freuen und wenn wir Glück haben, kann der nächste Godzilla mit echten Monstern gedreht werden… Ich bin dafür, den Reichstag in ein AKW umzufunktionieren. Kuppel hat das Ding schon, der Strom fällt auch ö¶fter aus, was drin passiert, weiß keiner so genau und das Personal ist unfähig. Ob da nun noch Kernbrennstäbe drin sind oder nicht, ist dann auch egal. Nachdem die deutschen AKWs so sicher sind, dürfte ja niemand was degegen haben. Grüße Reinhard Wagner PS: eigentlich sollte man diese Diskussion nach Smalltalk verlagern, aber ich habe gerade som Hals… —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 14:43:00 Andy Hi Subhash, > Ich empfinde viele Aussagen und Berichte als schwer erträgliche > Verharmlosung. das mag ja sein, aber Deine Aussage: > Das wird sich noch herausstellen. Mit etwas Pech ist Japan für die > nächsten 20.000 Jahre unbewohnbar ist dafür auch gleich wieder eine Übertreibung. Denn wenn Du das so ansetzen willst, so haben in Japan die 20000 Jahre schon vor 66 Jahren angefangen! Es gehen große Gefahren von einem auch nur angeknacksten AKW aus – aber ungleich schlimmer wiegen die Folgen, die eine einzige Atombombe auslö¶st! Also bitte weder verharmlosen, noch übertreiben – mit keinem ist den Japanern jetzt gedient. Andy imvergleichsmodus —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 16:58:22 Subhash Andy wrote: > Es gehen große Gefahren von einem auch nur angeknacksten AKW aus – > aber ungleich schlimmer wiegen die Folgen, die eine einzige > Atombombe auslö¶st! Da gibt es die Ansicht, dass *die Langzeitfolgen* der Atombomben auf Nagasaki und Hiroshima harmloser als ein Super-GAU sind (übrigens ein perverses Wort: Steigerungsform des ohnehin grö¶ßten anzunehmenden Unfalls”) weil sie in 600m Hö¶he gezündet wurden und sich daher radioaktive Partikel von Haus aus gleichmäßiger verteilten. Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 16:58:22 Subhash Andy wrote: > Es gehen große Gefahren von einem auch nur angeknacksten AKW aus – > aber ungleich schlimmer wiegen die Folgen, die eine einzige > Atombombe auslö¶st! Da gibt es die Ansicht, dass *die Langzeitfolgen* der Atombomben auf Nagasaki und Hiroshima harmloser als ein Super-GAU sind (übrigens ein perverses Wort: Steigerungsform des ohnehin grö¶ßten anzunehmenden Unfalls”) weil sie in 600m Hö¶he gezündet wurden und sich daher radioaktive Partikel von Haus aus gleichmäßiger verteilten. Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 17:58:04 Katharina Noord WolfgangPe schrieb: > Na ja, weite Teile von Ostdeutschland sind sowieso fast unbewohnt, > da wäre doch ein fleißiges, intelligentes Volk wie die Japaner > willkommen. Knapp 130 Millionen Japaner nach Ostdeutschland?? lg, Katharina — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 18:23:04 Roland Franz Hallo Reinhard, > Ich bin dafür, den Reichstag in ein AKW umzufunktionieren. Kuppel > hat das Ding schon, der Strom fällt auch ö¶fter aus, was drin > passiert, weiß keiner so genau und das Personal ist unfähig. Ob da > nun noch Kernbrennstäbe drin sind oder nicht, ist dann auch egal. Sind doch, wenn auch nur abgebrannte. Aber auch die sind, wie sich gezegt hat, äußerst gefährlich. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 19:24:13 R.Wagner Am Mon, 28 Mar 2011 16:58:22 +0200 schrieb Subhash: > (übrigens ein perverses Wort: Steigerungsform des ohnehin grö¶ßten > anzunehmenden Unfalls”) Nö¶ – ein GAU ist laut Definition der grö¶ßte Unfall den ein Atomkraftwerk verkraftet ohne dass Radioaktivität austritt. Der “Auslegungsunfall” sozusagen. Ein Super-GAU ist alles darüber. (Ich musste mich da auch erst belehren lassen. Aber die Definition ist eindeutig.) Wenn man diese – korrekte – Definition zugrunde legt sind wir in Fukushima schon bei insgesamt 4 Super-GAUs. Dabei ist rein rechnerisch doch nur alle 10.000 Jahre einer zu erwarten…. Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 20:42:43 Subhash R.Wagner wrote: > ein GAU ist laut Definition der grö¶ßte Unfall, den ein > Atomkraftwerk verkraftet, ohne dass Radioaktivität austritt. Neusprech. Orwell hat’s vorhergesehen. — Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 23:24:11 CHRISTIAN J00STEN Moin Reinhard Am 28.03.2011 schrieb R.Wagner : Interessant, dass Du neben dem Oly-Experte jetzt auch die Atom-Koryphäe gibst. > Das ist auch den Leuten in Japan klar. Deswegen schicken die da > noch Leute hin, um zu retten, was zu retten ist. Sand und Beton > hilft in diesem Fall nämlich nichts. Man hat dann nur noch mehr > Zeug, was einem im Ernstfall um die Ohren fliegt. Das wäre der > Versuch, den Ätna mit einem Betonkorken zu versehen. > > (Was passiert, wenn einem mitteleuropäischen Krenkraftwerk das > passiert, muss ich nicht erklären, oder?) > > Glücklicherweise ist es in Fukushima noch nicht so weit. Und jeder > Tag, an dem das Ding nicht hochgeht, wird es unwahrscheinlicher. Naja, das sehen Leute, die sich mit sowas wirklich auskennen, geringfügig anders: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1422381/ VG, Christian —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 24:25:31 Greg Lehey Roland Franz schrieb: > Hallo Greg, > >> Ich bin nicht da gewesen, kann mir also die eigene Aussage >> nicht leisten. Aber eine andere Zeitung meldet: >> >> Verwirrung um Strahlenbelastung in Fukushima >> >> Messwerte nach unten korrigiert – 100’000 Mal hö¶her als >> normal > > Puh, da haben wir ja noch mal Glück gehabt, statt > 10.000.000 hö¶her Werte nur 100.000-fach hö¶here Werte. Ist > ja dann doch alles gar nicht so schlimm. Richtig. 100.000fach ist gar nicht so schlimm wie 10.000.000fach, doch schlimm genug. Hier geht’s aber nicht darum, sondern um die panikmacherische Art der Berichterstattung. Um wieviel übersteigen die Werte denn die zulässigen Grenzwerte? Diese werden ja hö¶her als normal” ausgelegt sein. Aber davon nichts nur die Ruinen und die großen nur bedingt aussagefähigen Zahlen >> Aber keine “Atomruine” … > Ich weiß auch nicht wie man auf Grund der Bilder in den > Medien oder den Satelittenaufnahmen auf Google-Earth die > die zerrissenen Reaktorgebäuden zeigen überhaupt auf die > Idee kommen kö¶nnte von einer Ruine zu sprechen. Ich aber. Panikmache. Das Wort tut nichts zur Sache. Und wenn man noch Hoffnungen hat die Anlage wieder in Betrieb zu nehmen ist es auch ungenau. Greg 4 – Das hat sich gelohnt posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 7:01:26 Michael Gerstgrasser Am 28.03.2011, 23:24 Uhr, schrieb CHRISTIAN J00STEN : > Moin Reinhard > > Am 28.03.2011 schrieb R.Wagner : > > Interessant, dass Du neben dem Oly-Experte jetzt auch die > Atom-Koryphäe gibst. > >> Das ist auch den Leuten in Japan klar. Deswegen schicken die da >> noch Leute hin, um zu retten, was zu retten ist. Sand und Beton >> hilft in diesem Fall nämlich nichts. Man hat dann nur noch mehr >> Zeug, was einem im Ernstfall um die Ohren fliegt. Das wäre der >> Versuch, den Ätna mit einem Betonkorken zu versehen. >> >> (Was passiert, wenn einem mitteleuropäischen Krenkraftwerk das >> passiert, muss ich nicht erklären, oder?) >> >> Glücklicherweise ist es in Fukushima noch nicht so weit. Und jeder >> Tag, an dem das Ding nicht hochgeht, wird es unwahrscheinlicher. > > Naja, das sehen Leute, die sich mit sowas wirklich auskennen, > geringfügig anders: > http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1422381/ > ich denke da hast du was nicht richtig verstanden… Kern-Schmelze und (Kern-)Explosion sind zwei paar Schuhe darüberhinaus – scheinen die Moderatoren im DEUTSCHlandfkunk nicht besonders sprachsicher zu sein : Und darüber was das bedeutet mö¶chte ich jetzt sprechen mit Edmund Lengfelder” > VG Christian gruss Michael” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 7:01:26 Michael Gerstgrasser Am 28.03.2011, 23:24 Uhr, schrieb CHRISTIAN J00STEN : > Moin Reinhard > > Am 28.03.2011 schrieb R.Wagner : > > Interessant, dass Du neben dem Oly-Experte jetzt auch die > Atom-Koryphäe gibst. > >> Das ist auch den Leuten in Japan klar. Deswegen schicken die da >> noch Leute hin, um zu retten, was zu retten ist. Sand und Beton >> hilft in diesem Fall nämlich nichts. Man hat dann nur noch mehr >> Zeug, was einem im Ernstfall um die Ohren fliegt. Das wäre der >> Versuch, den Ätna mit einem Betonkorken zu versehen. >> >> (Was passiert, wenn einem mitteleuropäischen Krenkraftwerk das >> passiert, muss ich nicht erklären, oder?) >> >> Glücklicherweise ist es in Fukushima noch nicht so weit. Und jeder >> Tag, an dem das Ding nicht hochgeht, wird es unwahrscheinlicher. > > Naja, das sehen Leute, die sich mit sowas wirklich auskennen, > geringfügig anders: > http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1422381/ > ich denke da hast du was nicht richtig verstanden… Kern-Schmelze und (Kern-)Explosion sind zwei paar Schuhe darüberhinaus – scheinen die Moderatoren im DEUTSCHlandfkunk nicht besonders sprachsicher zu sein : Und darüber was das bedeutet mö¶chte ich jetzt sprechen mit Edmund Lengfelder” > VG Christian gruss Michael” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 7:01:26 Michael Gerstgrasser Am 28.03.2011, 23:24 Uhr, schrieb CHRISTIAN J00STEN : > Moin Reinhard > > Am 28.03.2011 schrieb R.Wagner : > > Interessant, dass Du neben dem Oly-Experte jetzt auch die > Atom-Koryphäe gibst. > >> Das ist auch den Leuten in Japan klar. Deswegen schicken die da >> noch Leute hin, um zu retten, was zu retten ist. Sand und Beton >> hilft in diesem Fall nämlich nichts. Man hat dann nur noch mehr >> Zeug, was einem im Ernstfall um die Ohren fliegt. Das wäre der >> Versuch, den Ätna mit einem Betonkorken zu versehen. >> >> (Was passiert, wenn einem mitteleuropäischen Krenkraftwerk das >> passiert, muss ich nicht erklären, oder?) >> >> Glücklicherweise ist es in Fukushima noch nicht so weit. Und jeder >> Tag, an dem das Ding nicht hochgeht, wird es unwahrscheinlicher. > > Naja, das sehen Leute, die sich mit sowas wirklich auskennen, > geringfügig anders: > http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1422381/ > ich denke da hast du was nicht richtig verstanden… Kern-Schmelze und (Kern-)Explosion sind zwei paar Schuhe darüberhinaus – scheinen die Moderatoren im DEUTSCHlandfkunk nicht besonders sprachsicher zu sein : Und darüber was das bedeutet mö¶chte ich jetzt sprechen mit Edmund Lengfelder” > VG Christian gruss Michael” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 14:29:18 stefan Diego schrieb: > ich glaube nicht, dass HJM mit dem von mir geschriebenen hadern > wird. > schließlich wurde alles unter eine klare Voraussetzung gesetzt > und mit einem Augenzwinkern garniert. > Viel mehr wird sich HJM darüber freuen, dass er noch in > Erinnerung ist! > Zustimmung! Habe seine Beiträhe auch schon vermißt… Oly ist auf der Innovationsstrecke mit der E-5 für seinen Geschmack sicher zu sehr evolutiv und zu wenig revolutionär… Ich bleibe 1) dem Glas zuliebe, 2) weils auch schon im Schrank steht (fehlt”? nur noch das 35-70…) und 3) der Mobilität/Gewichtsersparniß und 4) der robusten H2O+Staub-gestützten Gehäuse&Linsen wegen … und Revolution braucht seine Zeit und wird wieder kommen…warum nicht auch eines Tages eine Kombi aus Spiegel und EVIL …. Oberlay aus Spiegelbild und EVIL der Farben Dynamik und Weißabgleich gleich “optisch” anzeigt… Das schö¶ne an HJM ist(/”war?”) daß er dhingehend auch gern vom Potential “geträumt” hat…why not? LG posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.03.2011 Uhrzeit: 16:05:55 Frank Tepco kündigte inzwischen an die vier am schwersten beschädigten Reaktoren des Katastrophen-Kraftwerks in Fukushima endgültig stillzulegen. “Wir haben keine andere Mö¶glichkeit als sie auszurangieren” sagte der kommissarische Chef der Betreiberfirma Tsunehisa Katsumata. Die Reaktorblö¶cke 1 bis 4 seien durch das Erdbeben vom 11. März so stark beschädigt dass sie für die Stromerzeugung unbrauchbar seien. Insgesamt stehen in Fukushima 1 sechs Meiler. Die zwei anderen Reaktoren seien noch operationsfähig hieß es.” Quelle: http://nachrichten.t-online.de/atomkatastrophe-in-japan-mit-harz-und-planen-gegen-den-super-gau/id_45346126/index Na dann! 🙁 LG Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.03.2011 Uhrzeit: 16:05:55 Frank Tepco kündigte inzwischen an die vier am schwersten beschädigten Reaktoren des Katastrophen-Kraftwerks in Fukushima endgültig stillzulegen. “Wir haben keine andere Mö¶glichkeit als sie auszurangieren” sagte der kommissarische Chef der Betreiberfirma Tsunehisa Katsumata. Die Reaktorblö¶cke 1 bis 4 seien durch das Erdbeben vom 11. März so stark beschädigt dass sie für die Stromerzeugung unbrauchbar seien. Insgesamt stehen in Fukushima 1 sechs Meiler. Die zwei anderen Reaktoren seien noch operationsfähig hieß es.” Quelle: http://nachrichten.t-online.de/atomkatastrophe-in-japan-mit-harz-und-planen-gegen-den-super-gau/id_45346126/index Na dann! 🙁 LG Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.03.2011 Uhrzeit: 7:28:12 Andy >> Na dann! 🙁 > > Ob sie da noch Leute finden, die die Dinger wieder in Betrieb > nehmen? So traurig das ist – aber was ist die Alternative? Ich meine im Moment liegen einige Produktionsstätten in Trümmern, der Strombedarf ist also nicht so hoch – aber irgendwann bauen die Japaner alles wieder auf – und dann? Jajaja, ich weiß welche Mö¶glichkeiten bestehen – aber schnell kö¶nnen da entsprechende Kapazitäten aufgebaut werden? Im Moment gibt es die wohl eher nicht – sonst müsste Strom ja nicht rationiert werden – trotz geringerem Bedarf. Also selbst wenn in Japan jetzt das große Umdenken einsetzt (was ich aber selbst in dieser Situation – für Deutsche vö¶llig unverständlich – gar nicht erkennen kann) wird zumindest für eine Übergangszeit (und vor allem während des Aufbaus der zerstö¶rten Infrastruktur/Wohnungen/Firmen) alles benö¶tigt was nur Strom erzeugen kann – egal wie. Klingt irre und ich lasse mich auch gerne korrigieren, wenn mir jemand eine wirklich machbare Alternative nennt, die praktisch sofort zur Verfügung steht. Aber bitte nicht hier – dazu sind wir nun doch zu OT. Andy imalternativmodus —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.04.2011 Uhrzeit: 23:21:36 Paul > In Deutschland ist die radioaktive Belastung durch Tschernobyl fünfmal > hö¶her als die radioaktive Belastung durch alle Atombombentests > zusammengenommen. Bist du dir da sicher? Ich hab eher umgekehrte Behauptungen gehö¶rt (z.B. in Quarks&Co.). Allerdings ging es da um verschiedene Zeiträume. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.04.2011 Uhrzeit: 23:48:41 Paul > PS: es gibt auf youTube eine sehr gute, dreiteilige Vorlesung zum > Thema Sicherheit in der Atomtechnik von einem amerikanischen Prof, > der diese Vorlesung speziell für Wirtschaftsfachleute konzipiert > hat. Interessant dabei ist, dass auch der dachte, eine Situation > wie in Fukushima kö¶nne nicht eintreten, weil auch der nicht damit > rechnete, dass schlicht die gesamte Kühlung ausfallen kö¶nnte. > Allerdings beschreibt er auch, was passiert, wenn der Fall trotzdem > eintritt. Und wo auf Youtube? Oder: Wie heißen die Videos? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 10:51:49 Paul Ja, das mit den Wildscheinen haben inzwischen wahrscheinlich viele mitbekommen. Du meinst also die heute noch vorhandene Belastung. Zu Zeiten der Atombombentests sei in Deutschland aber eine deutlich hö¶here Strahlung zu messen gewesen als kurz nach Tschernobyl. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 10:51:49 Paul Ja, das mit den Wildscheinen haben inzwischen wahrscheinlich viele mitbekommen. Du meinst also die heute noch vorhandene Belastung. Zu Zeiten der Atombombentests sei in Deutschland aber eine deutlich hö¶here Strahlung zu messen gewesen als kurz nach Tschernobyl. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 11:09:44 Andy So, ich habe jetzt mal nachgesehen, die aktuellen Werte künstlicher Strahlung im bundesdeutschen Jahresdurchschnitt: Tschernobyl: <0,016 mSv Atombombenversuche: <0,01 mSv Da das aktuelle Werte sind, werden die Werte zu den Zeiten, als die Atombombenversuche noch in der Luft stattfanden wohl dramatisch hö¶her gewesen sein. Auch inderessant: AKW (Normalbetrieb): < 0,01 mSv (also wie die Atombombenreste) sonstige künstliche Strahlung: < 0,02 mSv (also mehr als Tschernobyl) und dann noch: Medizinische Anwendungen: 1,9 mSv - oha - da erblassen doch die anderen Quellen sogar in der Summe dagegen.... Die Gesamtjahresdosis aus natürlicher und künstlicher Strahlung (ziemlich halbe/halbe) liegt bei runden 4 mSv - nur damit man auch eine Bezugsgrö¶ße hat. Aber: alles Statistik, alles Durchschnitt, dass sagt ja noch nicht aus, was ein konkretes Wildschwein in Bayern so abbekommt. Achja, für alle noch was zum nachdenken. Bisher waren alle Zahlen Jahresmengen, hier noch was konkreteres: Flugreise, 8h in 12km Hö¶he: 0,04-0,1 mSv - nett, oder? Andy imstrahlenmodus ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 11:09:44 Andy So, ich habe jetzt mal nachgesehen, die aktuellen Werte künstlicher Strahlung im bundesdeutschen Jahresdurchschnitt: Tschernobyl: <0,016 mSv Atombombenversuche: <0,01 mSv Da das aktuelle Werte sind, werden die Werte zu den Zeiten, als die Atombombenversuche noch in der Luft stattfanden wohl dramatisch hö¶her gewesen sein. Auch inderessant: AKW (Normalbetrieb): < 0,01 mSv (also wie die Atombombenreste) sonstige künstliche Strahlung: < 0,02 mSv (also mehr als Tschernobyl) und dann noch: Medizinische Anwendungen: 1,9 mSv - oha - da erblassen doch die anderen Quellen sogar in der Summe dagegen.... Die Gesamtjahresdosis aus natürlicher und künstlicher Strahlung (ziemlich halbe/halbe) liegt bei runden 4 mSv - nur damit man auch eine Bezugsgrö¶ße hat. Aber: alles Statistik, alles Durchschnitt, dass sagt ja noch nicht aus, was ein konkretes Wildschwein in Bayern so abbekommt. Achja, für alle noch was zum nachdenken. Bisher waren alle Zahlen Jahresmengen, hier noch was konkreteres: Flugreise, 8h in 12km Hö¶he: 0,04-0,1 mSv - nett, oder? Andy imstrahlenmodus ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 16:49:21 Roland franz Kleiner Hinweis: http://www.mext.go.jp/component/english/__icsFiles/afieldfile/2011/04/06/1304690_040519.pdf Die letzte Seite ist interessant. Gruß Roland -- posted via http://oly-e.de ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 16:49:21 Roland franz Kleiner Hinweis: http://www.mext.go.jp/component/english/__icsFiles/afieldfile/2011/04/06/1304690_040519.pdf Die letzte Seite ist interessant. Gruß Roland -- posted via http://oly-e.de ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 23:30:44 Roland Franz Hallo Reinhard, > Darf ich daraus schließen, dass jedes Toastbrot intelligent > genug ist, Bundeskanzler zu werden? Wenn ich mir so ansehe wie wenig notwendig ist um Wirtschaftsminister und danach Verteidigungsminister zu werden und was unsere politische Führung sonst noch so in den letzten 1 1/2 Jahren zum Besten gegeben hat, hat die Idee es mal mit einem Toastbrot zu versuchen einen gewissen Reiz. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.04.2011 Uhrzeit: 23:30:44 Roland Franz Hallo Reinhard, > Darf ich daraus schließen, dass jedes Toastbrot intelligent > genug ist, Bundeskanzler zu werden? Wenn ich mir so ansehe wie wenig notwendig ist um Wirtschaftsminister und danach Verteidigungsminister zu werden und was unsere politische Führung sonst noch so in den letzten 1 1/2 Jahren zum Besten gegeben hat, hat die Idee es mal mit einem Toastbrot zu versuchen einen gewissen Reiz. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 20:52:16 Claus Hier ‘unverdächtige’ Informationen zur Lage in Japan: Linke, wirtschaftsfeindliche und grünbewegte Presse zu den Standardargumenten: http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E02AA44CC26634CBDB7322680CADEA714~ATpl~Ecommon~Scontent.html 🙂 Der wissenschaftliche (Lobby-) Dienst der Atomindustrie: http://www.grs.de/kommunikation-medien/japan-statusmeldungen Der englische Dienst eines japanischen TV-Senders (ab Mitternacht gibt es jeweils die dortigen Morgennachrichten): http://www3.nhk.or.jp/nhkworld/index.html (rechts dann Bandbreite wählen) (Hinweis: Regierung – mittelhellblaue Overalls; Atombehö¶rde – weiße mit blauen Schulterstreifen; Betreiberfirma TEPCO – dunkelblaue mit hellblauen Schulterstreifen (seit etwa 10 Tagen, vorher normaler schwarzer Anzug)). Dann selbst denken. Gruß aus Berlin, Claus. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 22:15:29 R.Wagner Am Mon, 28 Mar 2011 20:52:16 +0200 schrieb Claus: > http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E02AA44CC26634CBDB7322680CADEA714~ATpl~Ecommon~Scontent.html Der ist klasse. Und das von der FAZ. Es wird doch nicht langsam Vernunft einkehren? Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 22:15:29 R.Wagner Am Mon, 28 Mar 2011 20:52:16 +0200 schrieb Claus: > http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E02AA44CC26634CBDB7322680CADEA714~ATpl~Ecommon~Scontent.html Der ist klasse. Und das von der FAZ. Es wird doch nicht langsam Vernunft einkehren? Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.03.2011 Uhrzeit: 22:47:24 Nicolaus C. Koretzky R.Wagner schrieb: > Am Mon, 28 Mar 2011 20:52:16 +0200 schrieb Claus: > >> http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E02AA44CC26634CBDB7322680CADEA714~ATpl~Ecommon~Scontent.html > > Der ist klasse. Und das von der FAZ. Es wird doch nicht langsam > Vernunft einkehren? > > Grüße > Reinhard Wagner Wenn Vernunft einkehren würde, Reinhard, dann würde es weltweit einen 30-jährigen Geburtenstopp geben, damit wir uns wieder auf für den Planeten erträgliche vier Milliaren reduzieren. dann hätte sich auch der Bedarf an der Atom-energie ganz von allein erledigt. Doch wir vermehren uns weiter wie die Karnickel – und 2050 streiten sich bereits neun Milliarden Menschen um die immer knapper werdenden Ressourcen, Anbauflächen und Lebensmittel. Und wir im Westen – die es ja eigentlich besser wissen sollten – zahlen unseren Bürgern auch noch ‘ne Karnickelprämie, damit wir uns ordentlich vermehren und so dafür sorgen, dass unsere Vö¶lker nicht aussterben. Machen wir uns nichts vor, die Apokalypischen Reiter haben ihre Zossen schon gesattelt und warten nur noch auf das Startsignal. Denn gegen den Knall, der unaufhaltsam auf uns zukommt, sind Katastrophen wie die jetzige in Japan nur Peanuts. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 7:30:19 R.Wagner Am Mon, 28 Mar 2011 22:47:24 +0200 schrieb Nicolaus C. Koretzky: > Doch wir vermehren uns weiter wie die Karnickel – und > 2050 streiten sich bereits neun Milliarden Menschen um die immer > knapper werdenden Ressourcen, Anbauflächen und Lebensmittel. Zu dem Thema habe ich mal die Meinung eines indischen Ernährungswissenschaftlers gelesen – die übrigens sehr interessant ist: Deutschland hat die effizienteste Landwirtschaft der Welt. Wenn Deutschland sein Landwirtschafts-Know-How exportieren würde, kö¶nnte allein Indien ohne Probleme die gesamte derzeitige Weltbevö¶lkerung ernähren. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 10:05:18 Subhash R.Wagner wrote: > Zu dem Thema habe ich mal die Meinung eines indischen > Ernährungswissenschaftlers gelesen Jean Ziegler sagt, dass 12 Milliarden Menschen ernährt werden kö¶nnten: Die Weltlandwirtschaft kö¶nnte problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Das heißt ein Kind das heute an Hunger stirbt wird ermordet.” Es ist alles nur eine Frage des politischen Willens. So lange aber das Ziel des Wirtschaftens Profit ist und nicht Bedürfnisbefriedigung (bzw. nur als Mittel zum Zweck) und Wirtschaft Politik dominiert wird es nur immer schlimmer. Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 10:37:41 Nicolaus C. Koretzky Subhash schrieb: > R.Wagner wrote: > >> Zu dem Thema habe ich mal die Meinung eines indischen >> Ernährungswissenschaftlers gelesen > > Jean Ziegler sagt, dass 12 Milliarden Menschen ernährt werden > kö¶nnten: > > Die Weltlandwirtschaft kö¶nnte problemlos 12 Milliarden Menschen > ernähren. Das heißt ein Kind das heute an Hunger stirbt wird > ermordet.” > Es ist alles nur eine Frage des politischen Willens. So lange aber > das Ziel des Wirtschaftens Profit ist und nicht > Bedürfnisbefriedigung (bzw. nur als Mittel zum Zweck) und > Wirtschaft Politik dominiert wird es nur immer schlimmer. Das sind aber doch rein theoretische philosophische Ansätze. Es steckt ganz tief in unserer Natur zunächst einmal an uns selbst zu denken – sonst wären wir wohl schon längst ausgestorben. Immerhin sind wir das Resultat der selben Evolution die auch Tyrannosaurus & Co hervorgebracht hat. Eine sanftmütige altruistische Art hätte sich da definitiv nicht durchgesetzt. Darum werden ja auch so tolle Ideen wie der Kommunismus oder Religionen in der Realität zu etwas Schrecklichem. Der politische Wille hat damit eher wenig zu tun. Unser ‘Grundprogramm’ ist es das hier nicht mitspielt. Über Jahrmillionen in uns verankerte Grundinstinkte lassen sich nicht in ein paar tausend Jahren Zivilisation’ mal so eben ausradieren. Das wusste schon Geheinmrat Goethe der seinen Faust sagen lässt: “…braucht die Vernunft allein um tierischer als jedes Tier zu sein.” Real wird dieser Planet deshalb eben keine zwö¶lf Millarden Menschen ernähren kö¶nnen. Genauso wenig wie wir offenbar begreifen dass die hemmungslose Vermehrung die wir aktuell betreiben unseren Untergang bedeuten wird. Das einzige was da noch helfen würde wäre ein sofortiges und radikales Umdenken in allen Bereichen doch dazu sind wir offenbar nicht in der Lage. Aber letztlich ist es im großen Zusammenhang auch egal – der Planet wird auch ohne uns Menschen sehr gut klar kommen. Die Saurier haben ihn 30 Millionen Jahre beherrscht den Homo Erectus gibt’s gerade mal seit zwei Millionen Jahren. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 11:36:01 Subhash Nicolaus C. Koretzky wrote: > Das sind aber doch rein theoretische, philosophische Ansätze. Es > steckt ganz tief in unserer Natur, zunächst einmal an uns selbst > zu denken – sonst wären wir wohl schon längst ausgestorben. > Immerhin sind wir das Resultat der selben Evolution, die auch > Tyrannosaurus & Co hervorgebracht hat. Eine sanftmütige, > altruistische Art hätte sich da definitiv nicht durchgesetzt. Auch das ist ein theoretischer, ja, ich würde sagen ideologischer, Ansatz. Die Idee, dass Egoismus der Evolution (und der wirtschaftlichen Entwicklung) fö¶rderlich sei, war nicht immer so weit verbreitet. Selbst Charles Darwin sah das anders, als es seine Schüler später darstellten; er meinte, survival of the fittest” wäre nur ein Aspekt ein anderer Kooperation. (Da hatten wir grade so ein Foto mit Kolkraben und einem Adler in “Bildkritik” …) Der Russische Anarchist Peter Kropotkin hat ein Buch darüber geschrieben: “Gegenseitige Hilfe”. > Darum werden ja auch so tolle Ideen wie der Kommunismus oder > Religionen in der Realität zu etwas Schrecklichem. Zur Zeit haben wir eher das Problem dass die Idee des freien Marktes zu etwas Schrecklichem wird. > Unser ‘Grundprogramm’ ist es > das hier nicht mitspielt. Über Jahrmillionen in uns verankerte > Grundinstinkte lassen sich nicht in ein paar tausend Jahren > Zivilisation’ mal so eben ausradieren. Dieses “Grundprogramm” und diese “Grundinstinkte” gibt es ja gar nicht. “Jeder schaue auf seinen Vorteil” ist bloß eine Idee die gesellschaftlich wirksam wurde wie andere auch. Den Kapitalismus nicht als gesellschaftliche Erscheinung zu begreifen sondern als Naturgesetz zu postulieren ist zwar wirksame Propaganda aber noch lange nicht die Eine Wahrheit. Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 12:54:13 Subhash Nicolaus C. Koretzky wrote: > Wie kommst Du darauf, dass es das nicht gibt. Überlebe mit dem > was Du hast oder stirb aus – das ist die Evolution. Wenn das wahr wäre, würde kein einziger Säugling überleben. > Das hat nix > mit Gesellschaft zu tun, das ist das Prinzip, das zu den Arten > geführt hat, die aktuell den Planeten bevö¶lkern. Ohne Kooperation gäbe es keine einzige Art. Eine Art existiert eher durch gegenseitige Hilfe, als durch Konkurrenz. Von einem Prinzip” kann man da ohnehin nicht sprechen da hier viele Aspekte zusammenwirken. Wenn “wir” tatsächlich “tagtäglich plündern und vergewaltigen” würden kö¶nntest du nicht aus dem Haus gehen ohne dass dir eine(r) dein Geldbö¶rsel abnimmt und dein Leben. Ich sehe ja dass ein Gutteil des Zusammenlebens auf Ausbeutung und Sklaverei beruht und dass man mittelfristig mehr davon hat jemanden für sich arbeiten zu lassen statt ihn auszurauben und umzubringen aber es gibt auch Unterstützung Freundlichkeit und Liebe im Zusammenleben. Ein Mensch hat viele verschiedene Anlagen. Welche sich auswirken kö¶nnen bestimmt nicht die “Natur” sondern die Gesellschaft. Die des Eigennutzes als Triebfeder des Lebens zu behaupten nützt nur den Mächtigen nach dem Motto: “Divide et impera!” (“Teile und herrsche!”). “Ja viel Schwache brechen durch Einigkeit zuletzt die Macht der Hohepriester. Wird so ein Berg versetzt?” (Andrö© Heller im “Zynischen Psalm vom Niedergang der traditionellen Herrschaftsstrukturen” 1977) Subhash Baden bei Wien http://portfolio.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 14:51:21 Nicolaus C. Koretzky Subhash schrieb: > Nicolaus C. Koretzky wrote: > >> Wie kommst Du darauf, dass es das nicht gibt. Überlebe mit dem >> was Du hast oder stirb aus – das ist die Evolution. > > Wenn das wahr wäre, würde kein einziger Säugling überleben. Ich bitte Dich. Der Schutz des eigenen Nachwuchses ist natürlich auch einer dieser elementaren Triebe/Instinkte. Den haben sogar schon Fische oder Krokodile >> Das hat nix >> mit Gesellschaft zu tun, das ist das Prinzip, das zu den Arten >> geführt hat, die aktuell den Planeten bevö¶lkern. > > Ohne Kooperation gäbe es keine einzige Art. Eine Art existiert > eher durch gegenseitige Hilfe, als durch Konkurrenz. Von einem > Prinzip” kann man da ohnehin nicht sprechen da hier viele Aspekte > zusammenwirken. Gehen wir mal zum Urmenschen: Da half sich die Familie oder vielleicht auch noch die Horde untereinander aber wenn ein Fremder ins Revier eindrang gab’s was mit der Keule und er wurde massakriert. Machen die Schimpansen noch heute so. > Wenn “wir” tatsächlich “tagtäglich plündern und vergewaltigen” > würden kö¶nntest du nicht aus dem Haus gehen ohne dass dir eine(r) > dein Geldbö¶rsel abnimmt und dein Leben. Ich sehe ja dass ein > Gutteil des Zusammenlebens auf Ausbeutung und Sklaverei beruht und > dass man mittelfristig mehr davon hat jemanden für sich arbeiten > zu lassen statt ihn auszurauben und umzubringen aber es gibt auch > Unterstützung Freundlichkeit und Liebe im Zusammenleben. Ersteres wird zu einem Gutteil auch nur durch Gesetze verhindert. Anbei mal ein Beispiel von Dieter Nuhr: “Fahr mal in einer autobahnbaustelle auf der linken Spur mit 60 neben einem LKW her. Und schau dann nach fünf Minuten auf den Fahrer des Autos hinter Dir. DAS ist der Mensch!” Letzteres hingegen stimmt – ist aber leider außerhalb des eigenen engen Kreises (und oft sogar innerhalb) eher die Ausnahme als die Regel. Einen Franz von Assissi oder Gandhi gibt’s unter Millionen von Menschen vielleicht einmal. > Ein Mensch hat viele verschiedene Anlagen. Welche sich auswirken > kö¶nnen bestimmt nicht die “Natur” sondern die Gesellschaft. Die > des Eigennutzes als Triebfeder des Lebens zu behaupten nützt nur > den Mächtigen nach dem Motto: “Divide et impera!” (“Teile und > herrsche!”). Das sehe ich anders. Nicht die Gesellschaft macht den Menschen sondern der Mensch macht die Gesellschaft. Die ist ja nicht aus dem Nichts gekommen und uns übergestülpt worden. > “Ja viel Schwache brechen > durch Einigkeit zuletzt > die Macht der Hohepriester. > Wird so ein Berg versetzt?” > (Andrö© Heller im “Zynischen Psalm vom Niedergang der > traditionellen Herrschaftsstrukturen” 1977) Da hat er durchaus Recht der Herr Heller. Doch ein paar Jahre später ist halt wieder alles beim Alten (oder gar schlimmer?) weil wir eben sind wie wir sind. Oder kannst Du mir eine einzige Revolution nennen bei der das Resultat anders aussah? Wo sind denn die Blumenkinder der 1960er? Die sind inzwischen auch Banker Rechtsanwälte oder was weiß ich und lachen nur noch über ihre Träume. Von wegen “Man muss halt mal erwachsen werden.” Ich persö¶nlich finde das extrem traurig und bedauerlich sehe aber ganz klar dass wir noch einen weiten Weg zu gehen haben bis wir ein Wesen sind das mit dem Begriff ‘menschlich’ in der von uns gemeinten Bedeutung auch nur entfernt etwas zu tun hat. Aktuell unterstützen wir uns gegenseitig immer nur dann wenn’s uns allen dreckig geht. Doch sobald wir etwas haben von dem wir glauben jemand anders kö¶nne Interesse daran haben es uns wegzunehmen hat es sich schnell erledigt mit der Solidarität. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 18:02:55 Andy eieieiei was ist denn hier los – wir suchen einen Forenten und hier wird gleich Weltpolitik draus gemacht…. > Gehen wir mal zum Urmenschen: Mit solchen Einzelbeispielen verzettelt man sich und kommt in der Sache nicht weiter – aber bitte: Gehen wir zum Hai – das ist wohl das derzeit lebende Wesen mit dem schlechtesten Leumund. Der Hai frisst alle und alles – wirklich? Schon mal was von Putzerfischen gehö¶rt? Die gehö¶ren nun wirklich nicht zur Familie des Hais…. Aber wie schon gesagt, Einzelbeispiele bringen uns in einer Grundsatzdiskusion (und um die geht es Euch ja) nicht weiter! > Einen Franz von Assissi oder Gandhi gibt’s unter Millionen > von Menschen vielleicht einmal. Nein, viel, viel ö¶ffters – die meisten davon werden nur nicht wahrgenommen (weil man über Bö¶sewichter viel knalliger berichten kann) > Das sehe ich anders. Nicht die Gesellschaft macht den Menschen > sondern der Mensch macht die Gesellschaft. Na was nun? Erst sagst Du, dass die Evolution (also das Große-Ganze”) stärker ist als der einzelne Mensch – und nun ist der Mensch plö¶tzlich stärker als die Gesellschaft (die auch wieder das “Große-Ganze” darstellt). Das geht so nicht entweder hat das menschliche Individuum die Macht etwas zu ändern – dann gilt das auch für die Evolution. Oder es muss sich unterordnen – dann auch unter die Gesellschaft (die existiert nämlich auch schon länger als jeder einzelne von uns). > Die ist ja nicht aus > dem Nichts gekommen und uns übergestülpt worden. Über die jetzt Lebenden eben doch – irgendwie… > Oder kannst Du mir eine einzige > Revolution nennen bei der das Resultat anders aussah? Jede Menge. Zwischen den Anfängen der Zivilisation und heute hat sich ja wohl doch so einiges verändert – oder nicht? Der Fehler ist nur: der Mensch nimmt Veränderungen immer nur wahr wenn sie in einer von ihm selbst überschaubaren Zeit (also deutlich kleiner als seine Lebensspanne) ablaufen – länger andauernde Veränderungen werden oftmals nicht oder nur unzureichend oder vö¶llig verzerrt wahrgenommen. > Wo sind denn die Blumenkinder der 1960er? Genau das meinte ich gerade – gesellschaftliche (und noch viel mehr evolutionäre) Veränderungen brauchen Zeit – mehr Zeit als die Lebensspanne eines einzelnen Menschen umfasst. > Die sind inzwischen auch Banker Rechtsanwälte oder … ….verhungert – weil die Gesellschaft sie nicht hat leben lassen. Es gibt sie nämlich noch nur werden sie nicht geduldet und als Assoziale gebrandmarkt. Auch das ist Evolution. > dass wir noch einen weiten Weg zu gehen haben > bis wir ein Wesen sind das mit dem Begriff ‘menschlich’ in der > von uns gemeinten Bedeutung auch nur entfernt etwas zu tun hat. Na siehst Du – aber anfangs so tun als ob das nie was werden kann 🙂 Ein weiter Weg ist doch nicht nie! Ist aber wirklich alles OT hier – wir sollten uns in Kleinsprech weiter unterhalten – interessant ist das nämlich alles. Andy impolitikmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.03.2011 Uhrzeit: 23:02:54 Nicolaus C. Koretzky Ich hab’ das mal hier fortgesetzt: http://oly-e.de/forum/e.smalltalk/10126.htm#0 — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*