Olys Zukunftsprognose

Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 20:56:20 Jürgen .. aus 43rumors: Wer Thom Hogan nicht kennt, er hat eine Nikon-Seite (www.bythom.com) und fotografiert auch mit einer Pen. Thom Hogan: What is the future for Olympus? Our latest article about the (bad) financial results from Olympus caused a very long discussion. Thom Hogan commented the results and I wanted to highlight his arguments. Key points of the Olympus article: – The imaging division is continually loosing money while the whole company is doing good (see medical division). Thom: “The problem in imaging is progressive: they’ve lost more money in each successive quarter during the past year. This, too, is not a good sign without anything in sight that would reverse that trend. Neither the E-PL2 nor XZ-1 are going to change that overall trend. I’ll get to the problem in a moment.” – Overseas digital imaging are down in the rest of the world (-30% in the US and Europe) but not so the japanese sales (only -1%) – The new Olympsu chief will be a non japanese person which comes form the medical division. Thom Hogan explains why Olympus is doing that bad: Can’t say that any of this is unexpected. Olympus continues to lose market share in compact camera sales, and they don’t seem to be able to handle the sales price reductions as well as Nikon, Canon or Sony. They don’t market those cameras well, at all, and certainly nowhere near as well as NikonUSA is marketing Coolpix (with weekly Instant Savings advertisements in virtually all US markets). Couple this with mis-guessing the yen/dollar relationship and things get tough. Meanwhile, Olympus has basically continued the “we don’t really know what we’re doing” trend that started way back after the OM-4 in the film world. Olympus gets on these “this is the new standard” kick and produces something that doesn’t completely stick, then abandons it instead of fixing it. We went from “small SLR” to “ZSLR” to “4/3″ to “m4/3.” Where’s the continuity of direction? After putting a lot of energy into developing some great 4/3 lenses we now have only one 4/3 body being sold that uses them, and we’ve been told that might be the last 4/3 body. Great, so what did that do to 4/3 lens sales? Zonk. Meanwhile, it’s unclear where Olympus is going with m4/3. So far we seem to be back-pedaling to catering to the lowest end (E-P2 -> E-PL1 -> E-PL2, plus the lenses are catering more mass market, too). Meanwhile, the bluetooth widget is nowhere to be found, let alone apps on smartphones to take advantage of it. I see randomness in Olympus camera offerings, and have for quite some time. That’s not to say they can’t make a good camera–they do–but the potential customer doesn’t get a clear picture of where Olympus is or where they are headed. That’s a marketing problem. To me the issue is that they seem to be pursuing random ideas trying to find the one that resonates and sticks. This, too, is a marketing failure. If you really knew your customer and related to them correctly, you’d know what would work in the marketplace. To me, this is one of the big failures of ALL the camera companies, but the smaller you are the more vulnerable you are to it, especially when you change course like Olympus has. The whole E-P1/E-P2, E-PL1/E-PL2 thing was a big mistake in almost every respect. First we have the similar names, which has already been discussed. Next we have the “we’re iterating every six months (but not really)” factor. Unless Olympus is getting better manufacturing margins out all this iteration, they are pointless. An E-PL2 is not really all that different from the E-P1. We’ve got engineers moving buttons, changing shapes, altering minor components, but the user is getting the same performance while being confused over where Oly is headed. Panasonic at least managed to move a bar with the GH2 (though they made the same mistake with the GF2 as Oly is making with their 1/2 iterations). But I’m going to be much more critical here: in the now 20 months we’ve had m4/3 bodies from Olympus, we’ve gotten four iterations of the same thing. This does not look like progress on a clear direction. It looks like “trying to figure out how to make it more cheaply.” That Panasonic is now doing the same thing is not a hugely reassuring thought. What we haven’t seen yet is PARALLEL development pushing m4/3 forward. Okay, I’ll stand slightly corrected, the GH2 does push forward from the GH1 in a number of clear ways. But Olympus isn’t there yet. The longer the time between the four look-alikes and something significantly new, the bigger the problem for Olympus. Oh, one more thing. Olympus seems to think (along with Panny) that one of their key customers is the so-called Camera Girl (young Japanese woman). If so, they’ve failed to deliver (so far) the one thing that customer would want, which is no-brainer workflow to social sharing of images. The bluetooth module may be targeted at that, but it’s not here yet and I’m not convinced that they got the “no-brainer” part right, either. The risks: …”The other businesses are reasonably healthy, so the risk is that you let an unhealthy division pull down the entire company. Smart leaders don’t let that happen. The fix the problem, spin it out, or shut it down.” “Olympus is not going broke. Losing money in a division is not the same thing as going broke. However, Olympus’ financial position as a full company is not such that they’ll be able to sustain continued loses in the imaging division. The alternatives are pretty clear: (1) fix it, (2) sell it, or (3) close it. It being the imaging division. Given that Olympus is mostly a medical and instrument company these days, they won’t spend a lot of time on (1). If things don’t turn in the next year, they’ll have to look at (2) and (3).” What they need to do: “Olympus needs to prune lines, establish clear customer goals, build products that actually solve those customer’s needs, communicate what they’re doing better, and do it all faster. Sounds simple enough to me.” Prediction: “Panasonic will at some time in the future buy what’s left of the Olympus imaging division. For Panasonic, it would give them more engineering and better sales relationships in the US and Europe with camera dealers. They’d also get more lens designs to add to the lineup and tweak. But that’s about all they’d get, so it won’t be a large transaction.” Dear readers feel free to add your comment. Please try to rationalize your arguments. No fanboy comments please. P.S.: I vote for Thom Hogan becoming the new Olympus CEO! 🙂 Useful links: The popular OM-4 at eBay. Thom Hogan’s website bythom.com. Do you think Thom analysis is correct? * Yes! Olympus should hire him 😉 * Not all he says is correct. * No, I have a different opinion. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 21:10:35 R.Wagner Am Mon, 14 Feb 2011 19:56:20 +0100 schrieb Jürgen: > Do you think Thom analysis is correct? Nein. Genausogut hätten sie den Weihnachtsmann zur Zukunftsperspektive des Osterhasen befragen kö¶nnen. (Oder mich zur Zukunftsperspektive von Pentax) Wie lange schon leitet Thom einen internationalen Konzern? Oh? Noch gar nie? Ach, er ist ein Nikon-Fachmann? Seine Qualifikation betreffs Olympus liegt darin, dass er schonmal eine E-P1 in der Hand hatte? Wow! Das Ding ist Bullshit. Sorry, was Grö¶beres ist mir auf die Schnelle nicht eingefallen. Grüße Reinhard Wagner PS: oder läuft das unter Realsatire? Dann allerdings habe ich mich kö¶stlich amüsiert. —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 21:13:27 Michael Gerstgrasser Supie – noooch ein Aspirant ! – kann man sich nur wundern wie OLY sooo mickrig bleiben konnten bei all den Management-Hobby-Kapazundern – meine hö¶chste Bewunderung dem Hr. Olypus dafür und mö¶ge er weiterhin dem süssen Itterations-Nischen-Dasein huldgen – englishmanpusher hin oder her… 😆 — gruss Michael —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 21:21:20 Klaus Schäfer R.Wagner schrieb: > Am Mon, 14 Feb 2011 19:56:20 +0100 schrieb Jürgen: > >> Do you think Thom analysis is correct? > > Nein. Genausogut hätten sie den Weihnachtsmann zur > Zukunftsperspektive des Osterhasen befragen kö¶nnen. (Oder mich zur > Zukunftsperspektive von Pentax) Wie lange schon leitet Thom einen > internationalen Konzern? Oh? Noch gar nie? Ach, er ist ein > Nikon-Fachmann? Seine Qualifikation betreffs Olympus liegt darin, > dass er schonmal eine E-P1 in der Hand hatte? Wow! er arbeitet mit den cameras http://www.bythom.com/m43lenses.htm > Das Ding ist Bullshit. > > Sorry, was Grö¶beres ist mir auf die Schnelle nicht eingefallen. > > Grüße > Reinhard Wagner > > PS: oder läuft das unter Realsatire? Dann allerdings habe ich mich > kö¶stlich amüsiert. gruss,klaus — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 22:39:17 R.Wagner Am Mon, 14 Feb 2011 20:21:20 +0100 schrieb Klaus Schäfer: > er arbeitet mit den cameras > > http://www.bythom.com/m43lenses.htm OK – ich habe jetzt sehr viel von seinen Essays gelesen – er scheint tatsächlich mit spiegellosen Kameras zu arbeiten, auch wenn er meiner Meinung nach keine der Kameras wirklich kennt. (zumindest nach seinen Vergleichstests zu schliessen.) Was ich sehr interessant finde ist das hier: http://www.bythom.com/design2010.htm Da hackt er voller Begeisterung auf Nikon ‘rum und plädiert dafür, die Kamera neu zu erfinden. Nur – er erfindet seine” Kamera. Die die er persö¶nlich haben will. Und er stellt als Vorbild Apple hin: Eine Firma deren Computermarktanteil etwa auf dem Niveau des Marktanteils von Olympus ist. Das Eierphone ist sicher ein tolles Stück Technik – aber wie hoch ist der Marktanteil doch gleich? 16 Prozent bei Smartphones. Bei Handys ist der Marktanteil irgendwo bei – siehe da – 5%. Und so jemand will Olympus sagen wo es lang geht? Nö¶ – er macht nichts weiter als Olympus eine Wunschliste schicken sie mö¶chten doch bitte seine Kamera bauen. Weil Nikon sie auch nicht baut. Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 24:16:06 WolfgangPe ?CHRISTIAN J00STEN schrieb: > Ich selbst seh’s durchwachsen, ich hab Aktien beider Unternehmen. Na, so schlecht läuft Olympus doch garnicht http://www.ariva.de/chart/images/chart.m?z=a4832~b1~Uquarter~W1 Grüße Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 24:16:06 WolfgangPe ?CHRISTIAN J00STEN schrieb: > Ich selbst seh’s durchwachsen, ich hab Aktien beider Unternehmen. Na, so schlecht läuft Olympus doch garnicht http://www.ariva.de/chart/images/chart.m?z=a4832~b1~Uquarter~W1 Grüße Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 24:39:31 CHRISTIAN J00STEN Moin WolfgangPe, am Mon, 14 Feb 2011 23:19:46 +0100 schriebst Du in e.allgemeines: > ?Neuer Link: > http://www.ariva.de/chart/?boerse_id=1&secu=4832&t=quarter http://www.onvista.de/aktien/snapshot.html?ID_OSI=85927&PERIOD=6#chart vs. http://www.onvista.de/aktien/snapshot.html?ID_OSI=86627&PERIOD=6#chart Noch Fragen, Kienzle? —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.02.2011 Uhrzeit: 25:31:01 Hermann Brunner R.Wagner schrieb: > (…) Das Eierphone ist sicher ein tolles > Stück Technik – aber wie hoch ist der Marktanteil doch gleich? 16 > Prozent bei Smartphones. Bei Handys ist der Marktanteil irgendwo > bei – siehe da – 5%. …. mit einem großen Unterschied: Apple verdient mit dem winzigen Marktanteil richtig Kohle! Vorwiegend, weil sie es immer wieder schaffen, Ihre Produkte als die besseren” in der Konsumentenwahrnehmung zu verankern und damit kein Problem haben ordentliche Preise zu bekommen. So einfach hat es Olympus da nicht – wer würde schon eine E5 zum doppelten odr dreifachen Preis einer vergleichbaren C* oder N* kaufen? …mit dem iPhone klappt das! Just My2Cents Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 12:47:32 Dieter W. Am 15.02.2011 00:31, schrieb Hermann Brunner: > Apple verdient mit dem winzigen Marktanteil richtig Kohle! > Vorwiegend, weil sie es immer wieder schaffen, Ihre Produkte > als die besseren” in der Konsumentenwahrnehmung zu verankern > und damit kein Problem haben ordentliche Preise zu bekommen. > Just My2Cents > Hermann Ja Hermann das hast du gut beschrieben: Nicht das Produkt ist wichtig sondern wie es dem potentiellen Kunden angepriesen wird. Es gab viele super Produkte die untergegangen sind weil eine andere Firma seine Produkte besser vermarkten konnte. (z.B. VHS – Beta – Video 2000) nur mein einzelner Pfennig Dieter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 12:47:32 Dieter W. Am 15.02.2011 00:31, schrieb Hermann Brunner: > Apple verdient mit dem winzigen Marktanteil richtig Kohle! > Vorwiegend, weil sie es immer wieder schaffen, Ihre Produkte > als die besseren” in der Konsumentenwahrnehmung zu verankern > und damit kein Problem haben ordentliche Preise zu bekommen. > Just My2Cents > Hermann Ja Hermann das hast du gut beschrieben: Nicht das Produkt ist wichtig sondern wie es dem potentiellen Kunden angepriesen wird. Es gab viele super Produkte die untergegangen sind weil eine andere Firma seine Produkte besser vermarkten konnte. (z.B. VHS – Beta – Video 2000) nur mein einzelner Pfennig Dieter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 20:52:12 WolfgangPe ?Michael Lindner schrieb: > allerdings war die Kamerasparte für Olympus > und sein Image auch im gewinnbringenden Medizingeschäft immer > eine Art Türö¶ffner (ich kann das allerdings nur für den Bereich > Endoskope und vorallem Mikroskope überblicken) – da hätte man in > Deutschland vielleicht die Bereiche nicht so stark trennen sollen > – aber das steht auf einem anderen Blatt. > Olympus Mikroskope sind in Deutschland nicht sehr stark vertreten. Gut, ich habe eins. Der Markt in Deutschland wird von Zeiss und Leica beherrscht. Gruß Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 21:28:34 0liver Waletzk0 On 2011-02-15 19:52:12 +0100, WolfgangPe said: > Olympus Mikroskope sind in Deutschland nicht sehr stark vertreten. > Gut, ich habe eins. Ach DU warst das! 😉 — LG Olyver —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 22:46:45 Michael Lindner …. komischer Komentar, oder sollte ich jetzt schreiben, dass ich auch zwei habe (Durchlicht und Stereomikroskop) ? Grüße Michael Lindner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 22:51:45 Katharina Neumann R.Wagner schrieb: > Stimmt. Der richtige Vergleich wäre also Leica. Die scheffeln in > ihrer Nische auch Geld, indem sie nicht nur teuer sind, sondern > schweineteuer. Das Problem dabei: mehr als ein Leica und mehr als > ein Apple gibt der Markt nicht her. Und einem Massenanbieter wie > Nikon, die irgendwo bei über 20% Anteil sind, eine > Hochpreisstrategie wie Apple oder Leica zu empfehlen, ist schlicht > Blö¶dsinn. Canon ist nicht mit Hochpreispolitik zum Marktführer > geworden. Nein, wirklich nicht, eher durchs Marketing und durch den Anreiz mit immer neuen Produkten Begerlichkeiten beim Verbraucher zu wecken. Übrigens ist auch Apple nicht notwendigerweise so aussergewö¶hnlich gut – ich denke nur an die ersten IPods, bei denen, geplant, der Akku nur kurze Lebenszeit hatte und nicht austauschbar war. Die Chance für eine kleine Fotosparte wie Olympus liegt darin, aussergewö¶hnlich zu sein – das darf ruhig in einem anderen Bereich als Leica sein. Wie wäre es z.B. mit einem Verschluß, der garantiert 500.000 Auslö¶sungen hält? Oder der so leicht austauschbar ist, dass eine Reparatur zum sehr günstigen Festpreis mö¶glich ist? Das erhö¶ht erheblich den Wiederverkaufswert, sodaß sich die Investition in eine E-5 und entsprechende Gläser sicher lohnen würde. Gleichzeitig schont soetwas die Umwelt, setzt einen anderen Trend. Olympus gilt bereits als besonders robust – warum nicht gerade das als besonderes Qualitätsmerkmal ausbauen und agressiv bewerben? eine echte Imagekampagne, die sicher auch der grö¶ßeren Medizinsparta enorm zu Gute kommen würde. Und wenn man so nachhaltige Produkte produziert, dürfen die ruhig etwas teurer werden und braucht man auch nicht ständig mit neuen Produkten kommen. Man spricht damit eine andere Käuferschicht an – aber eben gerade eine, die sich auch Top-Pro Gläser leisten kann. So ähnlich wie meine Waschmaschine sehr überlegt von M… ist. Eine Marke, die um ihre Langlebigkeit bekannt ist und zudem in D produziert wird. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 24:36:07 CHRISTIAN J00STEN Moin Katharina, am Tue, 15 Feb 2011 21:51:45 +0100 schriebst Du in e.allgemeines: > Olympus gilt bereits als besonders robust – warum nicht gerade > das als besonderes Qualitätsmerkmal ausbauen und agressiv > bewerben? Seit der E-1, spätestens jedoch seit der E-3, hat Olympus einen klaren Vorteil für Naturfotografen: robuste, wetterfeste Gehäuse und Objektive, hervorragende Teleobjektive und Konverter und das ganze mit einem klaren Gewichtsvorteil bei vergleichbarem Bildwinkel ggü. den Mitbewerbern. Aber dies mal wirklich aggressiv bewerben, nee, bloß nicht. Bis zur PEN war Olympus in der ö¶ffentlichen Wahrnehmung praktisch nicht vorhanden. Ich hoffe wirklich, dass sich mit dem Führungswechsel auch und vor allem in Bezug auf das Marketing mal etwas nach vorne bewegt. Anders gesagt: schlechter kann es ja nicht mehr werden. VG, Christian —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 24:36:07 CHRISTIAN J00STEN Moin Katharina, am Tue, 15 Feb 2011 21:51:45 +0100 schriebst Du in e.allgemeines: > Olympus gilt bereits als besonders robust – warum nicht gerade > das als besonderes Qualitätsmerkmal ausbauen und agressiv > bewerben? Seit der E-1, spätestens jedoch seit der E-3, hat Olympus einen klaren Vorteil für Naturfotografen: robuste, wetterfeste Gehäuse und Objektive, hervorragende Teleobjektive und Konverter und das ganze mit einem klaren Gewichtsvorteil bei vergleichbarem Bildwinkel ggü. den Mitbewerbern. Aber dies mal wirklich aggressiv bewerben, nee, bloß nicht. Bis zur PEN war Olympus in der ö¶ffentlichen Wahrnehmung praktisch nicht vorhanden. Ich hoffe wirklich, dass sich mit dem Führungswechsel auch und vor allem in Bezug auf das Marketing mal etwas nach vorne bewegt. Anders gesagt: schlechter kann es ja nicht mehr werden. VG, Christian —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.02.2011 Uhrzeit: 24:55:51 Tpunkt Klueber Michael Lindner schrieb: > …. komischer Komentar, oder sollte ich jetzt schreiben, dass ich > auch zwei habe (Durchlicht und Stereomikroskop) ? Da ging letztens glaub ich eins in der Bucht weg. > > Grüße > Michael Lindner > LG Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 10:14:46 Oliver Ge.ibel Tpunkt Klueber schrieb: > Oliver Ge.ibel schrieb: >> 1. bessere Hardware verbaut hat (sehr sehr gute Cam beim iP4, >> hö¶chstauflö¶sendes Display beim iP4, grö¶ßter interner Speicher > > Das ist nicht dein Ernst oder. Das iP4 ist das schlechteste GErät > das Apple rausgebracht hat. UNausgegoren, Fehlerbehaftet. Schnell > ging der Spruch vor Gebrauch schütteln” rum. UNd sehr viele > welche sich das gekauft haben wollen es schnell wieder los > werden. Bei Markteinführung eine kleine Serie geliefert und dann > 10 Wochen Lieferverzug. Ups! Das hab ich nicht mitbekommen. Ich erleb nur meinen Chef täglich der mit Technik eigentlich gar nix am Hut hat und mir immer wieder vö¶llig begeistert zeigt was er mit dem Ding alles macht – u.a. seine iP4-Fotos als großformatige Fotobücher rausbringen. >> 2. weil Apple aufwändig ein Bedienkonzept erarbeitet hat das >> alle anderen >> Hersteller einfach nur nachempfunden haben > Und teilweise besser gemacht haben. Das mag sein. Nachdem Apple 99% der Vorarbeit geleistet hat. 😉 >> und weil es 3. zuverlässig funktioniert. > “nur nach schütteln” >> Ich habe vor 4 Wochen ein hochwertiges Android-Phone gekauft das >> anfänglich 10 bis 15x täglich abstürzte den App-Download aus dem > Welches denn? Ich hab auch eins. Noch kein einziger ABsturz läuft > problemlos. Navigation geht besser als mit Falk Router. GPS ist > in 2 Minuten spätestens in Verbindung. Das Motorola DEFY. Die von mir geschilderten und weitere Probleme haben andere User noch viel heftiger. Guck mal bei android-hilfe.de – es ist unglaublich was bei Smartphones alles falsch laufen kann. Welches Modell hast du denn? Ich wollte mich vom DEFY nicht trennen weil es das günstigte Gerät mit großem hochauflö¶senden Bildschirm und so ziemlich das einzige “unkaputtbare” ist. Naja zumindest vom Konzept her. Bei den ersten Geräten fiel reihenweise der Telefonlautsprecher aus. LG Oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 10:32:48 M.Müller-Späth Tpunkt Klueber schrieb: > Das ist nicht dein Ernst oder. Das iP4 ist das schlechteste GErät > das Apple rausgebracht hat. UNausgegoren, Fehlerbehaftet. Schnell > ging der Spruch vor Gebrauch schütteln” rum. UNd sehr viele > welche sich das gekauft haben wollen es schnell wieder los > werden. Bei Markteinführung eine kleine Serie geliefert und dann > 10 Wochen Lieferverzug. Ist zwar OT aber trotzdem: Deine Aussage oben ist heisse Luft. Kannst Du Deine wüsten Behauptungen belegen? Ich habe selbst ein iPhone 4 (gewechselt von 3G davor hatte ich auch die erste Generation) und ich bin hochzufrieden den von Dir zitierten Spruch kenne ich nicht. Und das sogar als IT-Spezialist. Also solltest Du mit stichhaltigen Argumenten statt Polemik kommen … > Und teilweise besser gemacht haben. Wo? Belege! > “nur nach schütteln” Haltlos kann ich aus Erfahrung sagen s.o. > Welches denn? Ich hab auch eins. Noch kein einziger ABsturz läuft > problemlos. Wie schö¶n für Dich. Merkst Du was? Du agierst auf der emotionalen Ebene und das hat dann weder mit Apples oder Olympus Erfolgschancen etwas zu tun … 😉 Was ich allerdings nicht verstehe ist die Tatsache dass diese Emotionalität nicht mehr von Firmen genutzt wird. Apple macht das ja (und polarisiert deshalb auch stark) andere eher weniger obwohl z.B. Dein Beitrag zeigt dass es nicht um sachliche Argumenten und Tatsachen geht sondern um Empfindungen (“weil nicht sein kann was nicht sein darf!”). Wenn jemand emotional an ein Produkt gebunden ist verzeiht er ö¶fters und leichter Fehler und Unzulänglichkeiten – daher kommt es ja auch immer wieder zu “Glaubenskrigen” … 😉 Gruß Manfred posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 10:37:48 Tpunkt Klueber Oliver Ge.ibel schrieb: > > Welches Modell hast du denn? Ich wollte mich vom DEFY nicht > trennen, weil es das günstigte Gerät mit großem, hochauflö¶senden > Bildschirm und so ziemlich das einzige unkaputtbare” ist. Naja > zumindest vom Konzept her. Bei den ersten Geräten fiel > reihenweise der Telefonlautsprecher aus. > LG > Oli Ich habe ein HTC Desire. Fotos macht das Dinges für ein Handy gar nicht schlecht. Mit eingebautem LED Blitz. Hat eine gute Auflö¶sung. Ist zwar nicht ganz billig. Aber das Display ist schö¶n groß und scharf. Ich zeig damit auch gerne Bilder die in WindowsLive abgelegt habe. Ich habs aber hauptsächlich deswegen gekauft wegen Navi wollt ich ein gutes Display. Android ist bei mir mittlerweile 2.x das geht automatisch mit updaten. Zuhaus kann ich mich per WLAN reinhängen unterwegs per UMTS. Was mir beim iPx gar nicht gefällt ist die restriktive Ausbremsung anderer Entwickler durch APPLE. Dient zwar ein Stück weit auch der Sicherheit OK. Aber der Rest ist eigene Pfründe sichern. Also in meinem Umkreis kaufen immer mehr HTC besonders gern die Jugend. Allerdings dann so Modelle wie WildFire. LG Thomas posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 11:08:49 Nicolaus C. Koretzky Warum kommt mir diese Diskussion bloß so bekannt vor…? Und dafür ‘ne 24?! — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 12:10:49 Roland Franz Hallo Manfred, > Die Lebensdauer der Geräte (Trockner, Waschmaschine, > Geschirrspüler) liegt nur noch zwischen 15-20 > Jahren, nicht mehr bei 25, wie früher. Ein Skandal! Keines der Geräte hat bei uns länger als 9 Jahre gehalten und alle Geräte mussten zwischendurch repariert werden. Die Nachfolger zeigen in Bezug auf die Lebensdauer das gleich Verhalten, waren aber _deutlich_ preiswerter und werden ebenfalls in Deutschland gebaut. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 12:21:54 Michael Lindner Hallo Christian, > Da ich nicht nur Aktien besitze, sondern seit 24 Jahren auch > beruflich sehr stark mit der Thematik vertraut bin, brauche ich > wohl keine Belehrung von Dir darüber, was eine gute Firma / Aktie > ausmacht. immer den Ball flach halten, das war keine Belehrung, sondern meine Meinung zu dem Thema, da auch in anderen Foto-Foren solche Aktien-Überlegungen angestellt wurden. Dein Posting war also nur der Denkanstoß für mich, also nicht gleich alles zu persö¶nlich nehmen (auch der Kaufaufruf” war nicht an Dich adressiert sondern an diejenigen der leicht nervö¶se Oly-Gemeinde die vielleicht erst mit einem 620er-Doppelzoomkit angefangen haben). Ich sehe das mit den Kursanalysen allerdings mehr als Spielerreien(egal wie lange man sich damit beschäftigt); eher eine Kaffeesatzleserei die für den Privatanleger ja noch hilfreich sein kann die ein Konzernlenker allerdings bis zu einem gewissen Grade ausblenden kö¶nnen muss da er sonst handlungsunfähig würde (Panik ist immer ein schlechter Ratgeber). Auch der menschliche Kö¶rper macht bei Blutdruck und anderen Verlaufskurven tagtäglich eine Achterbahnfahrt durch – man darf sich nur nicht verrückt machen lassen. viele beruhigende Grüße wünscht Michael Lindner posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 13:07:19 Hermann Brunner M.Müller-Späth wrote: > obwohl z.B. Dein Beitrag zeigt, dass es nicht um sachliche > Argumenten und Tatsachen geht, sondern um Empfindungen (weil > nicht sein kann was nicht sein darf!”). Wenn jemand emotional an > ein Produkt gebunden ist verzeiht er ö¶fters und leichter Fehler > und Unzulänglichkeiten – daher kommt es ja auch immer wieder zu > “Glaubenskrigen” … 😉 …. was man auch wunderschö¶n in der Automobil-Branche sieht: Es ist vö¶llig schnurz ob Mercedes (ersatzweise: Porsche) mal jahrelang in irgendeiner Pannenstatistik hinterherhinken und Ihnen die Japaner zeigen wo die Meßlatte liegt. Es dauert Jahre wenn nicht sogar Jahrzehnte einer ganzen Bevö¶lkerung klarzumachen dass die *auch* gute Autos bauen kö¶nnen – der “gemeine Deutsche” (im Sinne von “allgemein” nicht “hundsgemein”) wird sich nur ganz schwer von seinem Glauben abbringen lassen dass eben Mercedes die besten Wagen baut – basta. Was sollen da blö¶de Statistiken / Sachargumente. Just My2Cents Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 21:14:04 Michael Gerstgrasser Am 16.02.2011, 07:27 Uhr, schrieb R.Wagner : > Am Tue, 15 Feb 2011 23:27:33 +0100 schrieb CHRISTIAN J00STEN: > >> Und genau auf den Effekt setze ich persö¶nlich auch. Wenn dies in >> GB ähnlich gelaufen ist, sollte dem neuen CEO dies ja auch geläufig >> sein. > > Was viel zu wenig berücksichtigt wird: Herr Woodford war 30 Jahre > bei Olympus und in letzter Zeit Gesamtchef Europa, er saß/sitzt in > Hamburg (nicht in London), kennt die Verhältnisse nicht nur in der > Medizintechnik und ist schon länger Mitglied des Boards” in Tokio. > Da ist kein externer Kahlschlagsanierer drangekommen sondern > einer der die Sache kennt und Aufbruchstimmung verbreitet. Und vor > allem einer der weiß wie Europäer – und Deutsche – ticken. Ich denke – das einzig (!) interessante für uns Ollyknipser an dem Herrn aus England sind seine fotografischen Gepflogenheiten – soll heissen knipst er überhaupt und wenn ja mit was knipst er (von Herzen) GERNE. Genau DAS – und nicht irgendwelche selbstgefälschten Statistiken – wird die Weichen für uns stellen (falls er’s denn dem Herrn Ollypus und dem restliche Konzern-Filz überhaupt sein sollte – was nachgerade ich zu bezweifeln mir erlaube) 🙂 > Grüße > Reinhard Wagner gruss Michael” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.02.2011 Uhrzeit: 21:14:04 Michael Gerstgrasser Am 16.02.2011, 07:27 Uhr, schrieb R.Wagner : > Am Tue, 15 Feb 2011 23:27:33 +0100 schrieb CHRISTIAN J00STEN: > >> Und genau auf den Effekt setze ich persö¶nlich auch. Wenn dies in >> GB ähnlich gelaufen ist, sollte dem neuen CEO dies ja auch geläufig >> sein. > > Was viel zu wenig berücksichtigt wird: Herr Woodford war 30 Jahre > bei Olympus und in letzter Zeit Gesamtchef Europa, er saß/sitzt in > Hamburg (nicht in London), kennt die Verhältnisse nicht nur in der > Medizintechnik und ist schon länger Mitglied des Boards” in Tokio. > Da ist kein externer Kahlschlagsanierer drangekommen sondern > einer der die Sache kennt und Aufbruchstimmung verbreitet. Und vor > allem einer der weiß wie Europäer – und Deutsche – ticken. Ich denke – das einzig (!) interessante für uns Ollyknipser an dem Herrn aus England sind seine fotografischen Gepflogenheiten – soll heissen knipst er überhaupt und wenn ja mit was knipst er (von Herzen) GERNE. Genau DAS – und nicht irgendwelche selbstgefälschten Statistiken – wird die Weichen für uns stellen (falls er’s denn dem Herrn Ollypus und dem restliche Konzern-Filz überhaupt sein sollte – was nachgerade ich zu bezweifeln mir erlaube) 🙂 > Grüße > Reinhard Wagner gruss Michael” ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*