Objektive fuer E-520

Datum: 03.01.2010 Uhrzeit: 21:02:12 Rainer S. Hallo liebe oly-e-Mitglieder, ich mö¶chte mir demnächst eine DSLR kaufen, und liebäugle mit der E-520. Mö¶chte maximal 550 Euro ausgeben aber zum Body auch gute Objektive bekommen. Mache hauptächlich Landschaftsaufnahmen, Tieraufnahmen, Makro, Sportaufnahmen (eher weniger), will endlich hochwertige Fotos machen und brauche ein gutes Zoom-Objektiv für die Reise. Laut amazon bekommt man die E-520 für knapp 500 Euro (Kit inkl. 14-42mm & 40-150mm Objektive von Zuiko). 1. Ist das ne gute Einsteigerkamera? Bräuchte schon Spiegelvorauslö¶sung wegen Makro und mehr als 3 AF-Messfelder sollten es denke ich schon sein, da ich wirkklich schafe Bilder machen mö¶chte! 2.Habe gelesen, dass der AF nicht sonderlich schnell sein soll. Habe deswegen Bedenken, dass bei schnellen Aufnahmen von Vö¶geln die Unschärfe-Wahrscheinlichkeit hoch ist. Stimmt das so? 3.Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Zuiko Objektive übermäßig teuer sind im Vergleich zu anderen Objektiven z.B. Sigma für Canon. Gibt es da die Mö¶glichkeit, für die E-520 auch günstigere, gleich gute Objektive von Sigma oder anderen Herstellern zu kaufen? 4. Wenn ja, welche Objektive ratet ihr mir? 5. Welche Olympus Kamera ist gleich gut wie die E-520? 6. Gibt es eine Alternative eines anderen Herstellers? 6. Stimmt es, dass wegen dem 4:3 Format die Aufnahmen kleiner sind, z.B. bei Weitwinkel? Ist das ein Problem? Sorry für die vielen Fragen und danke schonmal im Voraus für die Antworten. Einen schö¶nen Abend noch ins Forum! Gruß Rainer — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.01.2010 Uhrzeit: 22:22:59 Wolfgang Schmidetzki Rainer S. schrieb: > Mache hauptächlich Landschaftsaufnahmen, > Tieraufnahmen, Makro, Sportaufnahmen (eher weniger), Das ist ja schon mal eine nette Spannweite” bei der wohl ein einziges Objektiv nicht ausreichen wird 😉 > 1. Ist das ne gute Einsteigerkamera? Definitiv. > Bräuchte schon Spiegelvorauslö¶sung wegen Makro und mehr als 3 > AF-Messfelder sollten es denke ich schon sein da ich wirkklich > schafe Bilder machen mö¶chte! Die 520 hat meines wissens nur 3 AF-Punkte (die 510 jedenfalls hat genau 3). Mehr hat erst die 620 (7 AF-Punkte) die aber teurer ist. > 2.Habe gelesen dass der AF nicht sonderlich schnell sein soll. > Habe deswegen Bedenken dass bei schnellen Aufnahmen von Vö¶geln > die Unschärfe-Wahrscheinlichkeit hoch ist. Stimmt das so? Jein. Die Geschwindigkeit fand ich (bei der 510) eigentlich OK. Das Problem war eher daß man ausreichend Licht zum Fokussieren braucht. Wird verm. bei der 520 genau so sein. Schnell bewegte Objekte mit 3 AF-Meßpunkten ist auch eher problematisch bzw. Glücksache. > 3.Außerdem habe ich das Gefühl dass die Zuiko Objektive > übermäßig teuer sind im Vergleich zu anderen Objektiven z.B. > Sigma für Canon. Das finde ich absolut nicht. Die Oly-Objektive gehö¶ren zu den weltbesten und für das was sie bieten sind sie eher billig. > Gibt es da die Mö¶glichkeit für die E-520 auch günstigere gleich > gute Objektive von Sigma oder anderen Herstellern zu kaufen? Es gibt Sigma-Objektive für 4/3rd und mit etwas Glück sind die auch gut. Ist aber nach meiner Erfahrung Glücksache. Ich würde nie wieder ein Sigma kaufen. Hat etwas von Lotterie und dafür habe ich beim Fotografieren keine Nerven. Gerade als Einsteiger wirst du dich ggfl. immer fragen “liegt es an mir daß …” und nicht feststellen daß es das Objektiv ist daß fehlfokussiert oder “schwammig” abbildet. Ich hatte ein Sigma als einsteiger … und es war fustrierend. > 4. Wenn ja welche Objektive ratet ihr mir? Die genannten Kit-Objektive sind erstmal recht brauchbar. Sei dir aber grundsätzlich bewußt daß die Bildqualität mehr von den Objektiven als von der Kamera abhängt. Daher geben die meisten Fotografen wesentlich mehr Geld für Objektive als für die Kamera aus. Ich rate dir daher erstmal mit den Kitobjektiven zu starten aber schon mal auf die Pro-Serie von Olympus zu sparen. > 5. Welche Olympus Kamera ist gleich gut wie die E-520? M. E. keine. Es gibt nur bessere (E620/E30/E3) und schlechtere (E4xx). > 6. Gibt es eine Alternative eines anderen Herstellers? Ich habe mal gerüchteweise gehö¶rt daß es auch Einstiegskameras von Canon Nikon Panasonic Pentax und Sony geben soll ;-). Aber m. E. gibt es keine bessere Einstiegskamera in dieser Preisklasse als die E520. Ja in dieser Preisklasse mußt du mit Kompromissen leben (AF z. B.). Aber die Summe an Kompromissen ist bei der Olympous E520 kleiner als bei allen anderen Kameras dieser Klasse. Wolfgang. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.01.2010 Uhrzeit: 10:34:29 oliver oppitz Rainer S. schrieb: > 3.Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Zuiko Objektive > übermäßig teuer sind im Vergleich zu anderen Objektiven z.B. > Sigma für Canon. > Gibt es da die Mö¶glichkeit, für die E-520 auch günstigere, gleich > gute Objektive von Sigma oder anderen Herstellern zu kaufen? ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen Fremdhersteller. Im Fall von 4/3 ist es allerdings so, daß z.B. Sigma nicht konsequent auf 4/3 gerechnete Optiken anbietet und man somit einiges an Potential verschenkt. Zudem ist Olympus einer der ausgefuchstesten Optikhersteller – seit Jahrzehnten überraschen uns die Jungs mit unkonventionellen Lö¶sungen auf hö¶chstem Niveau. > 4. Wenn ja, welche Objektive ratet ihr mir? aus oben genannten Gründen kein Sigma. Die Panasonic/Leica Scherben sind ganz brauchbar (aber deutlich preisintensiver). Von Olympus selber mind. die Pro Linie (Ausnahme 35 Macro). Beginne mit dem 14-54 und (für Deine Interessen) mit dem 50-200 und 35 Macro. > 5. Welche Olympus Kamera ist gleich gut wie die E-520? keine – die anderen Modelle sind besser” oder “schlechter” – dementsprechend auch teurer oder billiger. > 6. Gibt es eine Alternative eines anderen Herstellers? klar. … nur fällt mir keine ein 😉 > 6. Stimmt es dass wegen dem 4:3 Format die Aufnahmen kleiner > sind z.B. bei Weitwinkel? Ist das ein Problem? bei Olympus ist zwar vieles kleiner aber das? Wer das in die Welt gesetzt hat kommt wahrscheinlich mit dem etwas quadratischerem Bildformat nicht zurecht. oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.01.2010 Uhrzeit: 20:11:26 oliver oppitz Ulf Schneider schrieb: > 2. Das Sensorformat bei Olympus heisst Fourthirds” oder 4/3. Das > hat aber nichts mit dem Seitenverhältnis zu tun. Das Seitenverhältnis ist trotzdem 3 zu 4. > Zum normalen > Kleinbildformat ist Länge und Breite jeweils durch 2 zu dividieren. …. die Diagonale… > Bei Canon sind es 1 6 oder auch 1 3 bei Nikon ist es 1 5 usw. oder eben 1:1 (bei den teuren Bodys) oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.01.2010 Uhrzeit: 21:03:04 Andy > Das Seitenverhältnis ist trotzdem 3 zu 4. nicht immer: die GH1 kann auch 3:2 u.a. – bei voller Ausnutzung des FT-Bildkreises (das die GH1 mFT ist, spielt an der Stelle keine Rolle). Andy imkrümelkackermodus —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.01.2010 Uhrzeit: 24:50:13 Jan Blume Rainer, da ich bis vor kurzem im Fotoladen an der Theke stand, gebe ich erst einmal die Antwort, die ich Dir im Laden geben hätte: Wenn ich Dir die Canon verkaufe, kommst du sicher wieder und sagst: genau die richtige Kamera sehr gute Bildqualität” Wenn ich dir die Nikon verkaufe wirst Du sicher eines Tages kommen und mir sagen: “ein sehr gutes Gerät ….” Wenn Du mit der Pentax nach Hause gehst wirst Du sicher zu dem Schluss kommen es sei ein sehr gute Kamera usw. usw. Normalerweise gibt man dann alle Kameras einmal in die Hand und lässt herumprobieren druckt Bilder aus schaut sie vergrö¶ßert im Monitor an usw. Große Unterschiede wird man nicht unbedingt feststellen außer den unterschiedlichen Abstimmungen der Hersteller wobei Nikon meist sehr knallige JPEGs liefert während Canon sehr zurückhaltend agiert das ganze hängt dann natürlich vom Licht ab jeder Hersteller hat seine Vorlieben. Wenn Du nun Wert auf das Preis/Leistungsverhältnis legst scheidet vielleicht Canon schon einmal aus weil doch nur Hausmannskost bei den Objektiven dabei liegt (ein veraltetes 18-50 dem man mal ein Bildstabilisator spendiert hat) und ein Tamron 17-50 oder ähnliches erst einmal angeschafft werden muss. Im Weitwinkel-Bereich hat sich immer das 12-24 Tokina durchgesetzt das Sigma 10-20 mit Abstrichen ist auch ok. Es gibt genug Teleobjektive von Tamron Sigma die wirklich ein gutes Preis Leistungsverhältnis bieten. Im Makro- Bereich bist Du der Kö¶nig denn es gibt eine Menge Top Linsen: Sigma 105 150 die Tamrons und Tokinas sind auch alle wirklich gut. Die gleichen Objektiv-Empfehlungen gelten auch für Nikon die gleich einmal ein besseres ED beschichtetes Objektiv in das Kit packen und daher von mir favorisiert werden. Nikon baut auch die wesentlich praxis-gerechtere Technik ein. Im Reportage- und Dokumentationsbereich ohnehin die führende Marke. Das hat aber auch seinen “berechtigten” Preis) Auch Pentax ist zu nennen es hat mit der K-m ein richtigen Preis Leistungs-Kracher bei brauchbarem Display und inzwischen schnellem Autofokus(ich wollte es nicht glauben es ist wahr!). Dass der AF-Punkt nicht angezeigt wird ist zum allerdings Heulen! Hier bekommst du aber ein SMC beschichtetes Objektiv das ist um Klassen besser als der Canon-Beipack. Die Sonys und Sigmas sind mir jetzt zu speziell um darauf einzugehen. auch diese Marken habe ihre Reize. Nun zu Deinen Olympus Fragen: Zu Frage 1) und 2) Im Gegensatz zu Reinhard empfinde ich den AF bei Olympus seit der E-400 oder gar der E-330 als schneller als bei den älteren Modellen. Der AF bei einer E-400 510 410 420 520 ist als flott zu bezeichnen. Für Makro oder fliegende Vö¶gel wirst Du Dich erst einmal freuen nur drei AF-Felder zu haben denn Du musst zwischen weniger Feldern aussuchen den Punkt der Scharfstellung will man bei Makros oder Portraits genau selbst bestimmen und schaltet ohnehin nur einen Punkt ein! Fliegende Vö¶gel sind mit diesem AF kein Problem er ist schnell genug. Auch kann die AF- Geschwindigkeit noch durch bessere Olympus Objektive gesteigert werden wie das 12-60oder 14-54. Die Fremd-Objektive sind vom AF nicht besonders schnell. Beide Objektive das 14-42 wie das 40-150 bieten sehr gute Abbildungsleistungen laut Color Foto(jaja von denen spricht man hier nicht gern) ist das 14-42 praktisch genau so gut wie das 14-54 was auf die Auflö¶sung bezogen wohl auch meiner Praxis Erfahrung entspricht. Auf die Geschwindigkeit bezogen sind natürlich deutliche Unterschiede zu spüren. Objektive wie das 14-54 oder das 12-60 gibt es hier übrigens ab 300 bzw. 600-650Euro ein 50-200 alt schon ab 550 Euro oder darunter. Für mich sind diese Preise geradezu unerreicht in Sachen Preis/Leistung. Solche Objektive gibt man auch kaum wieder her. Auch ein 9-18 kommt schon zu einem Kurs in einer Qualität von welcher Besitzer anderer Marken nur träumen. Wenn Olympus auch Objektive für andere Marken fertigen würde dann würden einige andere ins Schwärmen kommen. Und nun zu dem schrecklichen Sensor von Olympus: Vier Drittel und super mini! Pfui! Dafür dass der Sensor so schlecht sein soll liefert er verdammt gute Farben und eine hervorragende Auflö¶sung. Er gehö¶rt genau wie die anderen Sensoren einer DSLR zu den grö¶ßeren Sensoren und unterscheidet sich in der Hö¶he kaum von den APS-C Sensoren wohl aber in der Breite. Dies hat aber wiederum den Vorteil mit komplett auf die Sensorgrö¶ße berechneten Objektiven arbeiten zu kö¶nnen die Vignettierung und Auflö¶sungsschwäche zum Rand hin praktisch nicht kennen. Das ist ein oft unter den Teppich gekehrtes Plus des FT-Sensors. Olympus hat etwas mehr Entwicklung in die Zusammenhänge von Optik und Sensorphysik investiert als andere Hersteller. Berühmte DSRLs wie die legendäre E-10 oder die E-20 mit 2 zu 3 Sensor hat Olympus aufgegeben. Theoretisch hast Du recht dass ein kleinerer Sensor Nachteile im Weitwinkelbereich hat da er ja dafür kleinere Objektive im Telebereich verlangt und geradezu für den Telebereich prädestiniert ist.. Hierbei sollte man nicht vergessen dass Olympus dies mit einer der besten optischen Entwicklungsabteilungen für Digitalkameras ausgleichen kann. Die Weitwinkel-Objektive von Olympus sind allesamt vorbildlich das Zuiko 7-14 11-22 9-18 jedes ist in seiner Klasse ein Primus. Bei den Sensoren wird immer wieder das hö¶here Rauschen angeführt die ist in sofern richtig dass eine Nikon wesentlich weniger rauscht. Aber das liegt nicht alleine an der Sensorgrö¶ße denn so wahnsinnig unterschiedlich ist diese ja nicht. Panasonic und Olympus haben ihr Sensoren zunächst auf Auflö¶sung und plastische Farben optimiert das Rauchverhalten wird nun nach und etwas langsamer als bei der Konkurrenz verbessert. Hatte die E330 zum Beispiel sehr gute satte Farben bei guter Dynamik und sehr guter Schattendynamik hatte die E-410/510 mehr Auflö¶sung bei noch besserer Schattendynamik gepaart mit neutraleren Farben zum Preis einer verschlechterten Lichterdynamik. So ist die Lichterdynamik bei dem 12 MP Sensor wieder verbessert worden. Es tut sich auch etwas bei den Olympus Sensoren wie man sieht. Hat nun jemand schon von dem integrierten Bildstabilisator gesprochen und der sensationellen Staubreinigung das sind weiter Punkte die zeigen dass es bei Olympus ist es nicht nur billig zugeht sondern man bekommt auch richtiges High-Tech für das Geld und die Standard-Objektive sind selbstverständlich alle ED-beschichtet und konzentrische digital optimierte Linsen. Die Gehäuse sind wertig und selbst heruntergefallene Bodies funktionieren trotz wüster Dellen und Kratzer noch hervorragend. Die Reparaturen laufen schnell und günstig ab wenn überhaupt einmal groß etwas kaputt geht. Ich hatte schließlich auch Reparaturen bearbeitet. Jan posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 11:50:50 Rainer Fritzen Hallo Jan, vielen Dank für deine Ausführungen. Sie kö¶nnten/sollten vielen Fachverkäufern” in entsprechenden Geschäften in Erinnerung gerufen werden. Ich mö¶chte kein Markenbashing anzetteln (andere Mütter haben auch schö¶ne Tö¶chter). Aber du hast aus meiner Sicht klar aufgezeigt was Olympus an positiven Errungenschaften anbietet. Gruß Rainer posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 19:21:16 R.Wagner Am Tue, 05 Jan 2010 18:11:59 +0100 schrieb oliver oppitz: > Andy schrieb: > > Du hast eine super Antwort vorgelegt – da hänge ich mich mal mit > ein. > >>> 1.Kann mir jemand erklären, wie ich den optischen Zoom berechnen >>> kann? > > 5fach oder 10 oder 20fach Zoom? Kann man sich jeweils ausrechnen > – aber wofür ??? Ist doch eh nur fürs Marketing da diese Angabe. vom 9-18 bis zum 70-300 mit EC-20 ist’s ein 66-fach Zoom. Klingt doch gut, aufm Prospekt, oder? > Achtung! Eine ExtremIV (als Beispiel) ist als CF Variante sehr > viel schneller als die SD Variante (bei gleichem Namen). Deshab ist auch ein CF-SD-Adapter Unsinn. Geschwindigkeit ist bei Speicherkarten alles. > YEPP > noch ein YEPP > ein Riesen- YEPP > ein Giga – Yepp YEPP-YEPP-Hurra! Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 19:21:16 R.Wagner Am Tue, 05 Jan 2010 18:11:59 +0100 schrieb oliver oppitz: > Andy schrieb: > > Du hast eine super Antwort vorgelegt – da hänge ich mich mal mit > ein. > >>> 1.Kann mir jemand erklären, wie ich den optischen Zoom berechnen >>> kann? > > 5fach oder 10 oder 20fach Zoom? Kann man sich jeweils ausrechnen > – aber wofür ??? Ist doch eh nur fürs Marketing da diese Angabe. vom 9-18 bis zum 70-300 mit EC-20 ist’s ein 66-fach Zoom. Klingt doch gut, aufm Prospekt, oder? > Achtung! Eine ExtremIV (als Beispiel) ist als CF Variante sehr > viel schneller als die SD Variante (bei gleichem Namen). Deshab ist auch ein CF-SD-Adapter Unsinn. Geschwindigkeit ist bei Speicherkarten alles. > YEPP > noch ein YEPP > ein Riesen- YEPP > ein Giga – Yepp YEPP-YEPP-Hurra! Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 19:21:16 R.Wagner Am Tue, 05 Jan 2010 18:11:59 +0100 schrieb oliver oppitz: > Andy schrieb: > > Du hast eine super Antwort vorgelegt – da hänge ich mich mal mit > ein. > >>> 1.Kann mir jemand erklären, wie ich den optischen Zoom berechnen >>> kann? > > 5fach oder 10 oder 20fach Zoom? Kann man sich jeweils ausrechnen > – aber wofür ??? Ist doch eh nur fürs Marketing da diese Angabe. vom 9-18 bis zum 70-300 mit EC-20 ist’s ein 66-fach Zoom. Klingt doch gut, aufm Prospekt, oder? > Achtung! Eine ExtremIV (als Beispiel) ist als CF Variante sehr > viel schneller als die SD Variante (bei gleichem Namen). Deshab ist auch ein CF-SD-Adapter Unsinn. Geschwindigkeit ist bei Speicherkarten alles. > YEPP > noch ein YEPP > ein Riesen- YEPP > ein Giga – Yepp YEPP-YEPP-Hurra! Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 20:03:50 Thomas Klüber Rainer S. schrieb: > Hallo zusammen, > > ich danke euch recht herzlich für eure vielen Antworten! > Nun bin ich ja schon etwas besser informiert und hoffe, bald eine > Entscheidung treffen zu kö¶nnen. > > Ein paar Fragen habe ich allerdings noch: > > 1.Kann mir jemand erklären, wie ich den optischen Zoom berechnen > kann? > Also welchem Zoom entspricht das 14-42 oder 40-150 Objektiv? > Und reicht das 40-150 Objektiv auch für Tieraufnahmen oder sollte Tja also das 40-150 mm gibt ja schon mal ordentlich BW bis 300 mm in KB gerechnet. Sollte dir das irgendwann nicht reichen kannste noch das 70-300 mm nehmen. Ein klasse Objektiv für diesen Preis und reicht in KB also bis 600mm und ist nicht mal besonders schwer. Schau mal was die anderen bei Objektiven an Gewicht rumschleppen müssen bei vergleichbarer BW. > ich mir da ein 80-180er o.ä. kaufen? > > 2. Die CF-Speicherkarten sind teurer als die SD-Karten, stimmt > das und wenn ja, wo gibt es besonders günstige zu kaufen? Warum ? So teuer sind die CF ja nun auch wieder nicht. Und für 17 Euronen kriegt man schon recht gute 4GB Karten. OK SD kosten dagegen nur 7 Euro aber das machts dann nicht mehr fett. > > 3. Da ich gerne auch mal Filme drehen mö¶chte, habe ich auch > Gedanken daran verschwendet, mir vielleicht eine Bridge-Kamera > zuzulegen. Hab ich an meiner alten Bridge einmal genutzt in 3 Jahren, einen kurzen Clip zu drehen. > Ein Vorteil liegt meiner Meinung nach in dem großen Zoom, man > kann Blende und Belichtungszeit manuell einstellen und die Na und. Dafür hast ne mords Auslö¶severzö¶gerung. In der Zeit ist dann schon viel passiert. > Makro-Funktion soll auch sehr gut sein. Nicht wirklich. Warum soll das gut sein? Weil man auf 1cm mit der Linse ran kommt? Der ABM ist dann meist noch bescheiden. Das einzige was einen freuen kann ist dann die Schärfentiefe. > Welche Nachteile hat so eine Kamera verglichen mit der E-520? Wenn du mehr Lichtstärke brauchst? Wenn du mehr WW willst? Kannst das Ding in den Schrank stellen. BEi der E520 kannst dann ein zusätzliches Objketiv kaufen und alles weiterbenutzen. > > Gruß Rainer > Also die E-520 und auch die E-620 mö¶chte hier noch erwähnen. Ist zwar etwas kleiner aber dafür mit 7 AF-Kreuzsensoren ausgestattet. Willst du allerdings später mal längere Zooms nutzen würde ich die E-520 vorziehen. Weil etwas grö¶ßer. LG Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 21:44:41 Jan Blume Hallo Rainer F.! vielen Dank für Deinen Zuspruch. Wenn etwas falsches ständig wiederholt wird, wird es deshalb nicht richtiger, habe ich mal gelesen. Und ich kann langsam das Gerede kleiner Sensor=Schrott=Rauschen” nicht mehr hö¶ren dabei hatte Olympus schon gute Zwei-zu-Drei Sensoren als andere Hersteller APS-C-Filme als das modernste der Welt gepriesen hatten. Der FT-Sensor kö¶nnte sicherlich grö¶ßer sein aber er hat eben auch Vorteile sonst hätte Olympus ja nur die E-20 ersetzten müssen vielleicht mit OM Anschluss natürlich durch AF ergänzt. Was hätten wir dann? Große Objektive die teuer wären zum Bildrand abfallende Qualität bei den günstigen Linsen und bei den teuren Linsen dann gute Qualität zum Hö¶chstpreis. Nach den Erfolgen mit den kleinen Kameras mit Minisensor die auch schon herausragende Bilder machten wie der Camedia-830L C-4040 C-5050 C-5060 und den vielen anderen muss man sich schon fragen ob “Hubraum” wirklich durch nichts zu ersetzen ist. Dass der Sensor nicht alles kann steht außer Frage. Dass er auch manches besser kann fällt so oft unter den Tisch dass man selbst bei Oly-e mal wieder daran erinnern kann oder? Ich hatte tatsächlich einmal eine ältere Franzö¶sin als Kundin(ich meine das schon mal erzählt zu haben aber es passt gerade..) die mit Ihrer DSLR nicht zufrieden war und die ich alle DSLR-Modelle testen ließ wo durch Olympus in die nähere Wahl kam. Als sie dann in Ruhe zu Hause im franzö¶sischen Internet von diesem Mini-Four-Third-Sensor las mit dem peinlichen Seitenverhältnis von Drei zu Vier da sagte sie mir dass so etwas für sie natürlich nicht in Frage käme. Noch heute besitzt sie diese DSLR mit der sie nicht zufrieden ist. In einem anderen Laden empfahl man ihr dann mit einem sündhaft teuren Zeiss Objektiv upzugraden was sie dann wohl gemacht hat. Der andere Reiner hier überlegt ja nun auch eventuell eine Kompakte oder Superzoom zu kaufen für manche einfach die bessere Wahl. Komisch bei diesen Modellen stö¶rt sich dann wieder keiner an dem kleinen Sensor und der ist wirklich klein. Irgendwann werden auch diese Sensoren noch weniger rauschen der FT sowieso. Die Entwicklung ist unaufhaltsam und wir haben in ein gutes System investiert die E-30 ist doch schon wieder ein guter Schritt die E-620 und die EP-1 sind der einfach der Clou voll gepackt mit Innovationen einer Marke die kräftig Digitalgeschichte schreibt und mitgeschrieben hat. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 22:07:35 Wolfgang Schmidetzki Rainer S. schrieb: > Und reicht das 40-150 Objektiv auch für Tieraufnahmen oder sollte > ich mir da ein 80-180er o.ä. kaufen? Hier eine Reihe von Beispielsaufnahmen mit dem 40-150: http://www.flickr.com/groups/olympusesystem/discuss/72157623040888016/#comment72157623021177527 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 22:30:30 Jan Blume Andy, zweimal richtig!, mein Fehler! Danke, Jan — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 25:50:16 Roland Franz Hallo Jan, > Olympus hat etwas mehr Entwicklung in die Zusammenhänge > von Optik und Sensorphysik investiert als andere > Hersteller. Das glaube ich zwar nicht, aber Olympus hat nicht das Problem analoge Altlasten mit rumschleppen zu müssen. Das macht vieles einfacher. > So ist die Lichterdynamik bei dem 12 MP Sensor wieder > verbessert worden. Ich habe da so meine Zweifel, das die bessere Lichterdynamik der neueren Sensoren auf Fortschritte in der Sensor-Technologie zurückzuführen ist. Merkwürdigerweise nimmt die Sensor-Dynamik der neuen Kameras (egal welcher Hersteller) seit einiger Zeit nicht weiter zu, es sind immer so um 10 Blenden. Ich vermute eher das die gesteigerte Lichterdynamik durch massive Rechenleistung gepaart mit immer besseren digitalen Verarbeitungsalgorithmen zustande kommt. > Hat nun jemand schon von dem integrierten Bildstabilisator > gesprochen… Colorfoto 1/2010, Bildstabilisatoren in der Praxis: Olympus schlägt sie alle > Hat nun jemand schon von dem integrierten Bildstabilisator > gesprochen und der sensationellen Staubreinigung, das sind weiter > Punkte, die zeigen, dass es bei Olympus ist es nicht nur billig > zugeht, sondern man bekommt auch richtiges High-Tech für das > Geld, und die Standard-Objektive sind selbstverständlich alle > ED-beschichtet und konzentrische digital optimierte Linsen. > Die Gehäuse sind wertig und selbst heruntergefallene Bodies > funktionieren trotz wüster Dellen und Kratzer noch hervorragend. Man kann es gar nicht genug betonen: Alle aufgeführten Punkte sind viel wichtiger als ein wenig geringeres Rauschen. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.01.2010 Uhrzeit: 25:50:16 Roland Franz Hallo Jan, > Olympus hat etwas mehr Entwicklung in die Zusammenhänge > von Optik und Sensorphysik investiert als andere > Hersteller. Das glaube ich zwar nicht, aber Olympus hat nicht das Problem analoge Altlasten mit rumschleppen zu müssen. Das macht vieles einfacher. > So ist die Lichterdynamik bei dem 12 MP Sensor wieder > verbessert worden. Ich habe da so meine Zweifel, das die bessere Lichterdynamik der neueren Sensoren auf Fortschritte in der Sensor-Technologie zurückzuführen ist. Merkwürdigerweise nimmt die Sensor-Dynamik der neuen Kameras (egal welcher Hersteller) seit einiger Zeit nicht weiter zu, es sind immer so um 10 Blenden. Ich vermute eher das die gesteigerte Lichterdynamik durch massive Rechenleistung gepaart mit immer besseren digitalen Verarbeitungsalgorithmen zustande kommt. > Hat nun jemand schon von dem integrierten Bildstabilisator > gesprochen… Colorfoto 1/2010, Bildstabilisatoren in der Praxis: Olympus schlägt sie alle > Hat nun jemand schon von dem integrierten Bildstabilisator > gesprochen und der sensationellen Staubreinigung, das sind weiter > Punkte, die zeigen, dass es bei Olympus ist es nicht nur billig > zugeht, sondern man bekommt auch richtiges High-Tech für das > Geld, und die Standard-Objektive sind selbstverständlich alle > ED-beschichtet und konzentrische digital optimierte Linsen. > Die Gehäuse sind wertig und selbst heruntergefallene Bodies > funktionieren trotz wüster Dellen und Kratzer noch hervorragend. Man kann es gar nicht genug betonen: Alle aufgeführten Punkte sind viel wichtiger als ein wenig geringeres Rauschen. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.01.2010 Uhrzeit: 19:49:52 Rainer S. Hallo Peter, vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Ich werde mir nun überlegen müssen, welche Objektive ich wo kaufe und dann hoffentlich bald eine Entscheidung treffen. Gruß Rainer — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*