Tips fuer Makro – fotografie

Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 10:01:24 martina schopper So – bin jetzt stolzer Besitzer eines Makro objektives (50mm). Nun bin ich aber blutiger Anfänger” und dankbar über alle Tip´s die ich kreige. Wie bekomme ich ein Fliegenauge in großaufnahme so das man die Facetten sieht?? Brauche ich noch eien Vorsatzlinse dazu? Wenn ja wie funktioniert das dann? Viele fragen auf einmal – aber dankbar für jede Antwort LG Martina posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 11:29:18 Lotus450 Rainer schrieb: > Guten Morgen Martina, > … > Nicht verzweifeln und immer mal wieder üben, das erlernt mann nicht > von heute auf morgen. > > Gruß > Rainer > Hallo Rainer… Mann” lernts vielleicht nicht so schnell aber eventuell die MARTINA 🙂 Ich weiß es ist ein Tippfehler – aber einer den ich nicht unkommentiert lassen konnte 😀 Inhaltlich schließe ich mich deinen Ausführungen an und will nur noch anmerken dass mit dem EX-25 der Arbeitsabstand schon so gering wird dass es mit den Facettenaugen eher schwierig wird (Fluchtgefahr). Und: JA! Makroschlitten gehö¶rt vor den Knieschonern auf die Einkaufsliste 🙂 Ich habe noch immer keinen und ärgere mich jedes Mal beim Scharfstellen… Gruß Lothar (13) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 11:41:13 Lotus450 martina schopper schrieb: > Das ex 25 – hat letztens wer geschreiben ist nicht so gut, da es > Licht schluckt > > Und zwar eine Blö¶de Frage – funktioniert dann der Autofokus noch? > > LG und danke für deine guten Tips > Hallo Martina Vielleicht liege ich jetzt vö¶llig falsch, aber ich glaube, dass Vergrö¶ßerung IMMER auf Kosten des Lichtes geht. Und weiters wäre ich noch nie auf die Idee gekommen, bei Makros mit AF zu arbeiten. Grade das 50er hat da eine lähmende Geschwindigkeit und ausserdem ist der Punkt, den ICH scharf haben will, mit ziemlicher Sicherheit auf keinem der vielen (oder nicht so vielen – wie bei meiner E-1) AF-Punkte. Daher auch der Tip mit dem Makroschlitten: Die ganze Gerätschaft ein bisschen vor- oder zurückbewegt und schon sitzt der Schärfepunkt. Ist aber auch nur bedingt für bewegliche Ziele” geeignet. Freihandfotos mit dem EX-25 haben bei mir noch nie ein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht… Liegt aber mö¶glicherweise auch an MIR 😀 Gruß Lothar (18) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 12:29:09 Lotus450 martina schopper schrieb: > Hatte die günstige gelegenheit genützt um ein neues Makro aus GB > um um 395 euro zu kaufen – Montag gekauft und donnerstag schon da > und jetzt halt Üben Üben Üben Üben … > ….. und mir gute Tipps holen. > > Also sollte meine nächste Anschaffung ein EX 25 sein, wenn ich > auch mal Facettenaugen fotografieren mö¶chte? > Vor allen mein Freund – habe ihm eine Ausrüstung zum Geburtstag > geschenkt – ist von der Super Makro (Facettenaugen) faszieniert. > Hallo Martina Habs jetzt interessehalber den AF bei 50er+EX-25 selber getestet: Die E-1 fokussiert zwar hin und her, findet aber irgendwie keinen Punkt. Die E-300 findet nach längerem Fokussieren zwar einen Schärfepunkt – aber bis dahin sind die Facetten wohl schon wieder davongeflogen 😀 Wie das jetzt bei der E-3 aussieht, die ja einen besseren AF hat, weiß ich nicht. Vielleicht wohnt ja ein EX-25 Besitzer in deiner Gegend und du kannst dich selbst vom (Un)Nutzen für dich überzeugen. Gruß Lothar (20) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 15:06:50 Jens Jakob Hallo Martina, es stimmt, der Arbeitsabstand der Kombi ZD 50 + EX25 ist sehr gering. Dein Objekt sitzt dann nur wenige cm vor der Linse, ein Insekt ist da meistens schon verscheucht. Für solche Zwecke eigenen sich das 105mm oder 150mm Makro von Sigma deutlich besser. Diese haben darüber hinaus schon ohne EX25 einen Abbildungsmaßstab von 1:1. Aber das 50er ist scharf genug, um auch mal einen etwas grö¶ßeren Ausschnitt aus einem Foto zu machen! Ich würde es also erst mal ohne EX25 versuchen…! Als Option kann man das 50er ganz gut mit den Telekonvertern kombinieren. Die schlucken allerdings (im Gegensatz zu Zwischenringen) tatsächlich Licht und bringen keine Vergrö¶ßerung. Dafür musst Du aber den Tierchen weit weniger auf den Pelz rücken. Gruß, Jens. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 16:08:06 Rainer Hallo Martina, der DCR-250 macht keinen Sinn am 50er Makro. Der Achromat hat 8 Dioptrien, damit kannst Du dann auf ca. 10-12 cm nah (Linse – Insekt)ran wenn er auf dem 40-150 aufgesetzt ist. Ein Achromat am 40-150 stellt eine (Notlö¶sung) dar wenn man kein Makroobjektiv hat, oder soviel nicht investieren mö¶chte. Notlö¶sung in Anführungsstrichen, denn wer mit nem Achromaten umgehen kann wird damit klasse Bilder machen. Mir machen beide Mö¶glichkeiten unheimlich Spaß, das 50er ist vielseitiger. Du kannst mal eben schnell nen Schmetterling in 1 m Abstand aufnehmen und danach sofort den Hund in 50 Meter Entfernung oder ne Fliege aus 20 cm Abstand. Mit nem Achromaten bist Du auf 10-12 cm Entfernung festgenagelt. Wenn Du da was anderes willst mußt Du den immer erst abmachen. Mit Raynox und dem 40-150 fotografiere ich auch sehr viel, aber dafür würde ich unbedingt Stativ, Makroschlitten, Kabelfernauslö¶ser vorschlagen. Du sagst Du bist noch Anfängerin, dann fang langsam an mit dem 50er und schau was damit geht, das 50er ist viel, viel einfacher in der Handhabung als das 40-150 incl. Raynox für eine Anfängerin. Die Bilder mit dem Makroobjektiv sind schärfer als mit dem Achromaten. Befolge die Ratschläge und geh raus und mache viele, viele Makros, damit Du überhaupt ein Gefühl dafür bekommst. Arbeite Dich in die Bildbearbeitung ein, denn so richtig schö¶ne Makrobilder die man so ö¶fter sieht, da stecken oft jahgelanges eigenes Knowhow in der Bildbearbeitung drinnen. Für mich ist die Makrofotografie ein Sport. Gruß Rainer martina schopper schrieb: > Habe das Foto – weshalb ich mich für Makro zu interessiern > begonnen habe – wieder gefunden: > http://oly-e.de/alben/bshowlarge.php4?album=freestyle&info=_4a64c58e06 > > Der fotografiert mit einem Raynox und 40-150mm tele > Kann ich das mit dem Makro auch verwenden? > > — > posted via http://oly-e.de > —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 16:39:35 Rolf M. Hallo Martina, Dein Ziel in Ehren (Facettenaugen) aber ich rate Dir, geh’ erst mal mit dem 50er raus und versuche Ganzkö¶rperportraits” von Libellen Schmetterlingen Käfer usw. scharf zu fotografieren. Wenn Du dann Erfahrung gesammelt hast kannst Du Dich an grö¶ßere Abbildungsmaßstäbe wagen. Ein Schritt nach dem anderen… Viel Glück! Rolf www.Rolfs-Fotoalbum.de posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 17:11:39 Ulf Schneider martina schopper schrieb: > Habe das Foto – weshalb ich mich für Makro zu interessiern > begonnen habe – wieder gefunden: > http://oly-e.de/alben/bshowlarge.php4?album=freestyle&info=_4a64c58e06 > > Der fotografiert mit einem Raynox und 40-150mm tele > Kann ich das mit dem Makro auch verwenden? Hallo Martina, du musst jetzt tapfer sein, nur weil ein Objektiv den Zusatz (Makro) trägt, heisst das noch lange nicht, daß man damit jedes beliebige Objekt enorm vergrö¶ßern kann. Bei Sigma heissen fast alle Objektive so. Das bedeutet nur, daß man mit ihnen dichter an das Motiv rangehen kann (so ab 20 cm), als bei normalen Objektiven (meisst ab 50 oder mehr cm). Weiterhin bedeutet es, daß sie besonders scharf abbilden sollen. Nur mit dem 50er Makro wirst du solche Aufnahmen nicht hinbekommen. Nichtmal, wenn du die Fliege vorher totschlägst. Im obigen Beispiel wurden 150mm Brennweite verwendet und zusätzlich ein Makrovorsatz. Die billigen Vertreter dieser Zunft nennen sich Nahlinsen und gibt es bei ebay im 4er-Pack mit 1, 2, 4 und 10 Dioptrien für unter 20 EUR. Die besseren heissen Achromaten, bestehen aus mehreren miteinander verklebten Linsen und gehen so ab 50 EUR das Stück übern Ladentisch. Die Canon Nahlinse 250D ist solch ein Achromat mit 4 Dioptrien. Profis” behaupten daß es sich dabei um den besten Vertreter ihrer Zunft handelt. Bei amazon ist sie für rund 80 EUR zu haben Ja nach Dioptrien verändert sich dadurch die Naheinstellgrenze und du kannst noch näher an das Motiv ran. Allerdings hast du dann nur noch einen festen Bereich in dem du überhaupt scharf stellen kannst. Die “Profis” werden jetzt die Nase rümpfen und zu Recht von Vorsatzlinsen abraten aber um Erfahrungen zu sammeln und ein Gefühl zu kriegen sind sie geeignet und du wirst beeindruckte Ahs und Ohhs im Verwandtenkreis ernten. Ansonsten folge den Ausführungen von Lotus und investiere nochmal richtig. Kauf ein anderes Objekitv und nimm das 50er als Porträtobjekitv oder fotografiere ganz “normal” damit. Spaß macht es auf jeden Fall. Mit dem 70-300 lassen sich übrigends auch schö¶ne Nahaufnahmen hinkriegen. U.L.F.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 17:19:28 Achim Linck Hallo Martina, ist ein wenig schwierig, hier mit wenigen Zeilen zu beschreiben, wie man Macrofotos und mit welchem gerät macht, auch die Erklärung was z.B. 1:1, 1:2 usw. bedeuten benö¶tigen Platz. ich empfehle Dir klick Dich mal ein unter www.makro-forum.de. Melde Dich an und blätter dort einfachz mal durch. Ich denke: Dort wird Sie geholfen…” Viel Freude mit dem schö¶nen Hobby. Gruss Achim posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.08.2009 Uhrzeit: 23:13:58 Edgar Müller Also ich benutze die E330 und das 50er Makro + 2 Konverter. Damit mach eich sehr schö¶ne Aufnahmen von Schmetterlingen etc. Um die Augen zu fotografieren wie das Beispielbild Denke ich muß ein EX 25 her und da kommt man um den Makroschlitten nicht umher. Das ganze dann auf einem Stativ im Gelände vor einer Blüte mit lebenden Objekten dürfte wirklich nicht so einfach werden. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ich mir ein Pflanze aussuche, mich dort positioniere und warte dass ein Tierchen vorbeikommt. Das funktioniert zumindest mit Bienen und Mücken etc. recht gut. Da kö¶nnte ich mir dann auch vorstellen mit Makroschlitten zu arbeiten. Habe ich aber bisher nicht gemacht. Diesen benutze ich zur Zeit nur im Haus. Schau mal die beiden Bilder: hier der Link: http://www.loparit.com/Wochenthema/Auge-Fuehler.htm Das erste ist mit dem 50er Makro und dem 2fach Konverter gemacht und zeigt die Augenpartie eines Kaisermantel frei aus der Hand, also ohne Stativ fotografiert. Zeigt aber auch in etwa die max. Vergrö¶ßerung mit 50er und 2fach Konverter. Wie es sich verhält wenn man da noch einen EX 25 dazwischen setzt weiß ich nicht, habe ich noch nicht ausprobiert. Das zweite ein weiteres Gebiet mit dem ich mich beschäftige. Eine Partie eines Auges und Teile des Fühlers eines Schmetterlings, welcher kurz im Kühlschrank war, damit er ruhig bleibt und anschließend wieder freigelassen wurde. Allerdings 200 fach vergrö¶ßert über ein Mikroskop in Mehrschichtebenen aufgenommen. Gruß Edgar — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 7:21:00 martina schopper Hallo Edgar Super tolle Aufnahmen – wenn man Die Konverter verwendet – ist nut mehr man. Fokussieren mö¶glich? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 10:06:59 Rainer Hallo Edgar, das wird auch nicht funktionieren, die Konverter ob EX oder EC kö¶nnen nicht kombiniert werden. Gruß Rainer Edgar Müller schrieb: Wie es sich verhält > wenn man da noch einen EX 25 dazwischen setzt weiß ich nicht, > habe ich noch nicht ausprobiert. —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 11:39:23 oliver oppitz martina schopper schrieb: > Habe das Foto – weshalb ich mich für Makro zu interessiern > begonnen habe – wieder gefunden: > http://oly-e.de/alben/bshowlarge.php4?album=freestyle&info=_4a64c58e06 Jau – sehr geiles Bild! Ich muß Dir nur leider auch (wie schon andere vor mir diplomatischer) sagen, daß Du – bevor Du rennen kö¶nnen wirst – erst gehen lernen musst. Bis Du solch ein Bild hinbekommen wirst, wird einige Zeit vergehen – die Du aber hoffentlich genießen wirst 😉 Viel Spaß! oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 13:00:18 Gerd Ruhland Hallo Martina, gerade zufällig entdeckt: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,640732,00.html Gruss Gerd — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 13:24:14 Edgar Müller Hallo Martina, ja mit dem Konverter und dem 50er Makro kann man fokusieren. Ich finde das das auch noch recht flott geht. Ansonsten einfach auf manuellen Fokus einstellen und dann eben manuell scharfstellen. Dazu mußt du dann vorne am Objektiv den Ring drehen. Gruß Edgar — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 24:27:59 Thomas Klüber oliver oppitz schrieb: > Jens Jakob schrieb: > >> Als Option kann man das 50er ganz gut mit den Telekonvertern >> kombinieren. Die schlucken allerdings (im Gegensatz zu >> Zwischenringen) >> tatsächlich Licht und bringen keine Vergrö¶ßerung. > > …. ähm… drum wisse worüber Du schreibst. Ein verlängerter > Auszug schluck natürlich auch Licht. > > oli > Da hast du natürlich Recht. Aber der verlängerte Auszug hat dann auch einen Vorteil, denn die effektive Blende wird kleiner und damit steigt die Schärfentiefe an. In Abhängigkeit vom ABM kann das aber so wenig sein, das es gar nicht auffällt. Besonders wenn der ABM bei 1:1 landet wird es sehr eng. Grüße Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 24:35:01 Thomas Klüber Werner schrieb: > martina schopper schrieb: > >> Die Sache mit dem Abbildungsmaßstab habe ich noch nicht ganz >> verstanden. >> Was heitß 1:1 oder 1:2??? >> >> Wie ist den der Autofokus vom sigma 150mm – denn vom 105 Makro >> wurde mir abgeraten? >> Hat da jemand erfahrung. >> > > Der Abbildungsmaßstab von 1:1 bedeutet das man Objekt in der > grö¶ße des Sensors bei FT 18X13,5mm Vormatfüllend Abbilden kannst. > DAs ist zwar richtig aber finde es etwas kompliziert ausgedrückt. Vor allem gibt es weinig Objkete, die das Format des Sensors haben. ABM von 1:1 heist nun mal ganz einfach, das ein Objekt genauso groß auf dem Sensor abgebildet wird, wie es in der Realität lang und breit ist. Also kann man nur Objekte komplett in diesem Maßstab abbilden welche nicht grö¶ßer als der Sensor sind. Nicht vergessen bei FT ist dann der Cropfaktor 2 enthalten. Wenn man nähmlich die Bilder mit andere Vergleichen will sollte man das im Hinterkopf haben. Grüße THomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 24:35:01 Thomas Klüber Werner schrieb: > martina schopper schrieb: > >> Die Sache mit dem Abbildungsmaßstab habe ich noch nicht ganz >> verstanden. >> Was heitß 1:1 oder 1:2??? >> >> Wie ist den der Autofokus vom sigma 150mm – denn vom 105 Makro >> wurde mir abgeraten? >> Hat da jemand erfahrung. >> > > Der Abbildungsmaßstab von 1:1 bedeutet das man Objekt in der > grö¶ße des Sensors bei FT 18X13,5mm Vormatfüllend Abbilden kannst. > DAs ist zwar richtig aber finde es etwas kompliziert ausgedrückt. Vor allem gibt es weinig Objkete, die das Format des Sensors haben. ABM von 1:1 heist nun mal ganz einfach, das ein Objekt genauso groß auf dem Sensor abgebildet wird, wie es in der Realität lang und breit ist. Also kann man nur Objekte komplett in diesem Maßstab abbilden welche nicht grö¶ßer als der Sensor sind. Nicht vergessen bei FT ist dann der Cropfaktor 2 enthalten. Wenn man nähmlich die Bilder mit andere Vergleichen will sollte man das im Hinterkopf haben. Grüße THomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 9:47:53 Edgar Müller Hallo, schö¶ne Aufnahmen! Die sind aber doch nicht ausschließlich mit dem 50er gemacht oder täusche ich mich da? Gruß Edgar Müller — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 9:47:53 Edgar Müller Hallo, schö¶ne Aufnahmen! Die sind aber doch nicht ausschließlich mit dem 50er gemacht oder täusche ich mich da? Gruß Edgar Müller — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 18:45:40 Gerhard Punzet Hallo Edgar > schö¶ne Aufnahmen! Die sind aber doch nicht ausschließlich mit dem > 50er gemacht oder täusche ich mich da? Die beiden Untersten sind mit dem 35er Makro gemacht alle anderen mit dem 50er Makro. Bei dem Holzbockkäfer (mit den vielen Haaren und den großen Augen) war der EX25 noch mit im Spiel. Viele Grüße Gerhard —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 19:03:09 Gerhard Frenzel Hallo Frage doch mal ob jemand in deiner Umgebung dir ein wenig hilft. Hier gibt es bestimmt einige die mit Dir mal durch einen Garten gehen, und dir helfen. Ich komme aus Kleve Niederrhein — Gruss Gerd www.gf-foto.de http://www.gf-foto.de/MAKRO/index1.html —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 19:23:31 oliver oppitz Gerhard Punzet schrieb: > Die beiden Untersten sind mit dem 35er Makro gemacht das ist die meist unterschätzte Optik im E-System. Ein klarer Tipp ! Gruß – oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 19:23:31 oliver oppitz Gerhard Punzet schrieb: > Die beiden Untersten sind mit dem 35er Makro gemacht das ist die meist unterschätzte Optik im E-System. Ein klarer Tipp ! Gruß – oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 19:26:31 Wolfgang Becker 🙂 am Ende moppelt gedoppelt – sorry! — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 19:51:34 Jens Jakob oliver oppitz schrieb: > Jens Jakob schrieb: > >> Als Option kann man das 50er ganz gut mit den Telekonvertern >> kombinieren. Die schlucken allerdings (im Gegensatz zu >> Zwischenringen) >> tatsächlich Licht und bringen keine Vergrö¶ßerung. > > …. ähm… drum wisse worüber Du schreibst. Ein verlängerter > Auszug schluck natürlich auch Licht. > > oli > Schon klar, ein paar Photonen bleiben sicher in der Wand stecken… 😉 Wenn ich den EX25 vor das 50er schraube, kann ich immer noch mit Blende 2.0 arbeiten, nehme ich den EC14 davor, dann habe ich nur noch 2.8! Dieser Unterschied war natürlich gemeint. Gruß, Jens. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 21:17:24 Thomas Klüber Hallo Jens Jens Jakob schrieb: > Wenn ich den EX25 vor das 50er schraube, kann ich immer noch mit > Blende 2.0 arbeiten, nehme ich den EC14 davor, dann habe ich nur > noch 2.8! > > Dieser Unterschied war natürlich gemeint. > > Gruß, Jens. > klar du kannst an der Kamera Blende 2 einstellen. Aber deine Belichtungszeit hat sich verlängert. Man spricht vom sog. Verlängerungsfaktor demzufolge auch von einer Effektiven Blende. Weil Blende ist das Verhältnis von ö–ffnung/Brennweite wenn du nun den Ex-25 einbaust dann wird dieses VErhältnis verändert. Grüße Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 21:30:45 Peter Eckel Hallo Thomas, > Dazu muss man keinen Ausdruck erstellen. Es reicht ein Objekt vom > 17x13mm aus um das auch am Monitor zu sehen. stimmt. Es geht hier um die Endvergrö¶ßerung. Das Monitorbild ist diesbezüglich logisch das gleiche wie ein Ausdruck. > Bei FT wird die gesammte Bildfläche von diesem Objekt > belegt sein. Bei KB wird deutlich mehr Raum um dieses Objekt > sichtbar sein. Wenn mans saube macht ist das halbe BIld leer. Dreiviertel, um auch dieses Haar zu spalten 🙂 > Will man nun mit der D700 das Bild auch so Bildfüllend darstellen > muss man schon den ABM von 2:1 machen. Das ist korrekt. Allerdings ist die Endvergrö¶ßerung die gleiche: Bei KB wird für die Bildschirmdarstellung weniger vergrö¶ßert, dafür aber auf dem Sensor mehr. > Doch es ist zum Vergleich von Bildern hilfreich das Äquivalent > von KB anzugeben. Das sehe ich nun gar nicht so. Es gibt immer mehr Photographen, die mit KB nie etwas am Hut hatten – warum eine willkürliche Referenzgrö¶ße wählen? Der mit Optik wenig bewanderte kann sich unter 1:1 genausowenig vorstellen wie unter 1:2, und eine Referenz anzugeben, die er mö¶glicherweise auch nicht kennt, erhö¶ht nur die Verwirrung. > Darum gibt Olympus ja auch die Äquivalente in KB immer dazu an. > Oder willst du sagen die machen das falsch? Ich will sagen, daß sie das erstens erst in letzter Zeit machen (anfangs haben sie es dankenswerterweise gelassen, die blauen Bapperl kamen erst vor zwei, drei Jahren), und daß ich es zweitens absolut überflüssig finde. Falsch” ist es nicht das war das was Minolta eine Weile gemacht hat: Die Objektive mit “KB-äquivalenten” Brennweiten beschriften. Angesichts der Formatvielfalt wäre es meines Erachtens eigentlich sinnvoller Bildwinkel anzugeben. Viele Grüße Peter.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 22:32:17 WolfgangPe Ja, deswegen habe ich, bevor ich mich mit der Digitalfotografie beschäftigt habe, unter Vollformat ein 8 Zoll Wafer verstanden. In der Astronomie werden solche Sensoren teilweise verwendet. Das wäre für mich ein Vollformat. Aber, ich glaube wir kommen zu weit vom Thema ab. Gruß Wolfgang Peter Eckel schrieb: > Hallo Wolfgang, > >> Es gibt auch Fotografen die mit Kleinbild nie etwas am Hut hatten, >> weil sie mir richtigen Kameras gearbeitet haben. Sprich Großformat >> oder manchmal auch Mittelformat. Oft hatte man zwar auch eine >> Kleinbildkamera, aber das war was die private Knipserei. > > auch das. > >> Warum man das Kleinbildformat als Vollformat bezeichnet, verstehen >> wohl nur Werbestrategen. > > Du nimmst mir das Wort aus dem Munde. Voll” suggeriert “komplett” > “maximal” “ausgereizt”. Quatsch! Was ist dann Leica S 30×45? Oder > die diversen digitalen oder analogen Mittelformate? Von einer > 18×24-Kamera will ich lieber gar nicht anfangen – Zentimeter > versteht sich. > Kleinbild als Maß aller Dinge zu definieren ist einfach nur ein gut > gemachter (weil erfolgreicher das ist das einzige Kriterium das > da zählt) Werbeschachzug mehr nicht. Logik ist keine dahinter. > Viele Grüße > Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 22:38:32 Thomas Klüber Hallo Peter Peter Eckel schrieb: > Ich will sagen, daß sie das erstens erst in letzter Zeit machen > (anfangs haben sie es dankenswerterweise gelassen, die blauen > Bapperl kamen erst vor zwei, drei Jahren), und daß ich es zweitens > absolut überflüssig finde. Falsch” ist es nicht das war das was > Minolta eine Weile gemacht hat: Die Objektive mit “KB-äquivalenten” > Brennweiten beschriften. Angesichts der Formatvielfalt wäre es > meines Erachtens eigentlich sinnvoller Bildwinkel anzugeben. Das wäre eigentlich perfekt weil richtig. Aber ich denke seit analog Zeiten hat man sich die Denke in Brennweite eingeübt. In Bildwinkel zu denken hat keiner gelernt. Stell Dir vor alles in Winkelangaben. Dann müssten einige FOrmeln vollkommen neu gestrickt werden. Letzendlich ist es das gleich wie mit den Brennweiten. Da geniert man sich auch nich den Verlängerungsfaktor heran zu ziehen. Grüße Thomas > Viele Grüße > Peter. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 22:56:00 Gerhard Punzet Hallo Wolfgang und Oli, > Ja und das 35 mm Makro kostet kaum mehr als der Zwischenring. > Deswegen habe ich auch keinen Zwischenring, sondern das 35 mm & 50 > mm Makro. Das 50er kam heuer erst dazu, der Zwischenring und das 35er hab ich schon zwei Jahre. Aber ich setze die Objektive fast nur ohne Zwischenring ein. > Die paar Millimeter mehr Abstand spielen bei 1:1 auch keine Rolle > mehr. Das ist durchaus richtig aber der Zwischenring tut auch beim 50-200 seine guten Dienste. >>> Die beiden Untersten sind mit dem 35er Makro gemacht >> das ist die meist unterschätzte Optik im E-System. Ein klarer >> Tipp ! Wohl wahr, da hab ich auch schon tolle Portraits gemacht. Die Linse ist sehr vielseitig und gut aber das 50er ist halt noch um einiges besser was die Schärfe und die Farben anbetrifft. Das Highlight wäre noch der EC20 in Kombi mit dem 50er … Viele Grüße Gerhard —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 22:56:00 Gerhard Punzet Hallo Wolfgang und Oli, > Ja und das 35 mm Makro kostet kaum mehr als der Zwischenring. > Deswegen habe ich auch keinen Zwischenring, sondern das 35 mm & 50 > mm Makro. Das 50er kam heuer erst dazu, der Zwischenring und das 35er hab ich schon zwei Jahre. Aber ich setze die Objektive fast nur ohne Zwischenring ein. > Die paar Millimeter mehr Abstand spielen bei 1:1 auch keine Rolle > mehr. Das ist durchaus richtig aber der Zwischenring tut auch beim 50-200 seine guten Dienste. >>> Die beiden Untersten sind mit dem 35er Makro gemacht >> das ist die meist unterschätzte Optik im E-System. Ein klarer >> Tipp ! Wohl wahr, da hab ich auch schon tolle Portraits gemacht. Die Linse ist sehr vielseitig und gut aber das 50er ist halt noch um einiges besser was die Schärfe und die Farben anbetrifft. Das Highlight wäre noch der EC20 in Kombi mit dem 50er … Viele Grüße Gerhard —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 23:15:18 WolfgangPe Gerhard Punzet schrieb: > Das Highlight wäre noch der EC20 in Kombi mit dem 50er … > > Viele Grüße > Gerhard Ich habe den EC14 und das 50iger Makro, aber so richtig begeistern tut mich die Kombi nicht. Gruß Wolfgang —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 23:23:49 WolfgangPe Wolfgang Becker schrieb: > … Facettenaugen – so richtig doll – mit Makroschlitten und > Stativ aktuell bei Mutter grün halte ich für fast reines > Wunschdenken. Ich glaube nicht dass es geht. Was nützen mir das Stativ und der Makroschlitten, wenn jeder Windhauch die Blüte um Zentimeter versetzt. Eine Mö¶glichkeit, im eigenen Garten ist es, einen kleinen Zaun aus Glasscheiben zu bauen um den Wind fernzuhalten. > Ok: Fluchtdistanz >>> besonders bei Schmetterlingen ein ekliges > Thema. Da hilft es nämlich kaum, um 5 Uhr morgens aufzustehen um > die Kühle und die hieraus folgende Bewegungslosigkeit” der > Schletterminge zu nutzen – die Flatterdinger sind dann nämlich > noch nicht so sehr unterwegs aus klaren Gründen. Ich bin mir nicht so sicher wie oft Tiere mit Kältespray ruhig gestellt werden. Gruß Wolfgang” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 23:42:22 oliver oppitz WolfgangPe schrieb: > Es gibt auch Fotografen die mit Kleinbild nie etwas am Hut hatten, > weil sie mir richtigen Kameras gearbeitet haben. Sprich Großformat > oder manchmal auch Mittelformat. Oft hatte man zwar auch eine > Kleinbildkamera, aber das war was die private Knipserei. > Gut so Reporter von Tageszeitungen und lokalen Werbeblättchen zogen > damit rum, aber das waren ja auch keine ernsthaften Fotografen. ? Einige der bedeutensten Photographien sind mit KB Kameras gemacht worden! > Warum man das Kleinbildformat als Vollformat bezeichnet, verstehen > wohl nur Werbestrategen. verstehen kann ich das auch (wenn auch nicht gutheißen). Der Kleinbildfilm war/ist weltweit so verbreitet und im kollektiven Gedächtnis der Menschen verhaftet, daß einfach jeder der auch nur knipst (geschweige denn etwas ernsthafter photographiert) ungefähr weiß, was ein 50mm Objektiv an KB ist, daß ein 35mm Objektiv an KB ein leichtes Weitwinkel und ein 100mm Objektiv an KB ein leichtes Tele ist. Mittelformat und Großformat war/ist nur bei einigen wenigen Profis und noch viel weniger Edelamateuren in Benutzung – zudem unterscheiden sich dort die Aufnahmengrö¶ßen (und somit die Brennweiten”) schon mehrfach allein beim Mittelformat! Der Unterschied von 4 5×6 zu 6×9 ist schon deutlich (und ich habe jetzt noch gar keine Extreme für das Beispiel gewählt). oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 23:42:22 oliver oppitz WolfgangPe schrieb: > Es gibt auch Fotografen die mit Kleinbild nie etwas am Hut hatten, > weil sie mir richtigen Kameras gearbeitet haben. Sprich Großformat > oder manchmal auch Mittelformat. Oft hatte man zwar auch eine > Kleinbildkamera, aber das war was die private Knipserei. > Gut so Reporter von Tageszeitungen und lokalen Werbeblättchen zogen > damit rum, aber das waren ja auch keine ernsthaften Fotografen. ? Einige der bedeutensten Photographien sind mit KB Kameras gemacht worden! > Warum man das Kleinbildformat als Vollformat bezeichnet, verstehen > wohl nur Werbestrategen. verstehen kann ich das auch (wenn auch nicht gutheißen). Der Kleinbildfilm war/ist weltweit so verbreitet und im kollektiven Gedächtnis der Menschen verhaftet, daß einfach jeder der auch nur knipst (geschweige denn etwas ernsthafter photographiert) ungefähr weiß, was ein 50mm Objektiv an KB ist, daß ein 35mm Objektiv an KB ein leichtes Weitwinkel und ein 100mm Objektiv an KB ein leichtes Tele ist. Mittelformat und Großformat war/ist nur bei einigen wenigen Profis und noch viel weniger Edelamateuren in Benutzung – zudem unterscheiden sich dort die Aufnahmengrö¶ßen (und somit die Brennweiten”) schon mehrfach allein beim Mittelformat! Der Unterschied von 4 5×6 zu 6×9 ist schon deutlich (und ich habe jetzt noch gar keine Extreme für das Beispiel gewählt). oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.08.2009 Uhrzeit: 4:37:56 Greg Lehey Ralf Engelberger schrieb: > Hallo, > > ich gehe momentan einen anderen Weg. > > Das Geld für ein vernünftiges Makroobjektiv habe ich mir gespart, > und aus vorhandenem Altequipment etwas gebastelt. > > Da wären: > Ein M42 Adapter > Ein M42 Balgengerät > Diverse alte M42 und Vergrö¶ßerungsobjektive M39 (mit > Adapterring). > > Alles manuell, aber zusammen mit meinen alten Schneiderobjektiven > (kö¶nnen mit Drahtauslö¶ser abgeblendet werden) durchaus schnell > genug. Auch ich habe diesen Weg genommen und bin damit ganz zufrieden–bis zu einem gewissen Grad. Gerade für extreme Nahaufnamen (eben Balgengerät) werde ich auch weiter so machen, so für Photos wie bei http://www.lemis.com/grog/Albums/spider.php?dirdate=20090805 Trotzdem habe ich neulich gerade das besagte 50 mm f/2,0 Zuiko gekauft, weil es mir im mäßigen Nahbereich handlicher vorkommt. Ich werde weiterhin die M42-Lö¶sung für extreme Nahaufnamen benutzen. > Hier habe ich am Wochenende ein paar Bilder gemacht: > > http://engelberger.zenfolio.com/p383806519/h268b07b9#h3f49f061 Alle Achtung! Das geht aber nur mit Stativ. Gerade für Aufnahmen ohne Stativ habe ich das 50er Makroobjektiv genommen und kein längeres. > Alles mit und hinter der Schrecke > > Ohne Kältepray, Kopfnüsse, Reisszwecken oder anderes. Und wie denn? Einfach Glück gehabt? Greg — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.08.2009 Uhrzeit: 14:38:43 Ralf Engelberger Hallo, nein aus der freien Hand. Mit Stativ ist man zu langsam. Der Trick ist das Abblenden mit Drahtauslö¶ser. In der Linken Drahtauslö¶ser und Kamera rechts Ausloser und Kamera (eventuell mit Schlaufe), der Blitz hilft in der Regel mit. Wenn man was im Fokus hat auspendeln und zack. Klar dass man viel Ausschuss hat. Besonders bei Bienen und anderem wusselischem. Aber man will die Viecher ja auch bei Ihrem Treiben fotografieren. Gruß Ralf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.08.2009 Uhrzeit: 18:44:07 Alexander Kluss Am 09.08.2009 10:06 tippte Rainer dieses: >> wenn man da noch einen EX 25 dazwischen setzt weiß ich nicht, >> habe ich noch nicht ausprobiert. > > das wird auch nicht funktionieren, die Konverter ob EX oder EC > kö¶nnen nicht kombiniert werden. Hier gab es doch mal eine Anleitung, wie man den EX-25 entkernt. Dann erkennt die Kamera je nur noch den EC-20 und das Objektiv. Gruß Alex ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*