eine unnachahmliche Symbiose

Datum: 27.03.2009 Uhrzeit: 13:40:12 Jan B so meinst Du das also! Da gebe ich Dir Recht: bei gutem Wetter, kann so manches, nein, eigentlich alles vergessen außer dem Kodak CCD welcher mit dem Zuikos eine unnachahmliche Symbiose eingeht, durch Schaffung eines Lichtbildes durchzogen mit natürlichen, wahrhaftigen Farben und Anmutung, welche man sonst nur mit Modellen aus Wetzlar oder aus Schweden erreichen kann*. Die neueren N* mit Sony-Cmos und auch die Pentax 20D mit ihren Cmos Sensoren vollziehen so ein Art HDR Bild, was Nachts tolle Effekte schafft, wenig Rauschen erlaubt, aber es bleibt ein interpretiertes Bild. *da habe ich es aber mal richtig verbal krachen lassen:-) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2009 Uhrzeit: 17:02:08 Subhash Jan B wrote: > … aber es bleibt ein > interpretiertes Bild. Etwas anderes gibt es auch gar nicht. Jedes Bild ist Interpretation. Durch ständige Wiederholung des Gegenteils wird dieses auch nicht wahrer. Wer von natürlichen wahrhaftigen Farben” spricht macht sich Illusionen denn diese Wahrheit gibt es nicht. Farbdarstellung ist immer subjektiv. So kann ich deine Beschreibung auch verstehen: Du bist begeistert von dieser Interpretation der Farben. Schö¶n. Mit Wahrheit hat das allerdings nichts zu tun. Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.03.2009 Uhrzeit: 17:37:03 oliver oppitz Subhash schrieb: >> … aber es bleibt ein >> interpretiertes Bild. > > Etwas anderes gibt es auch gar nicht. Jedes Bild ist > Interpretation. Durch ständige Wiederholung des Gegenteils wird > dieses auch nicht wahrer. Wer von natürlichen wahrhaftigen > Farben” spricht macht sich Illusionen denn diese Wahrheit gibt es > nicht. Farbdarstellung ist immer subjektiv. Stimmt -> aber einige nähern sich der Wahrheit besser an als andere. Und komm mir jetzt nicht mit unterschiedlicher Wahrnehmung – hat jemand eine andere Wahrnehmung so nähert sich das “natürlicher” wirkende Bild auch dessen Wahrnehmung. Ist wie bei HiFi. Jeder hö¶rt anders – trotzdem kann man der “Wahrheit” nah oder weniger nah kommen -> und das gilt für alle Ohren. Was einem wichtig ist zu hö¶ren ist allerdings unterschiedlich und so gibt es mit Recht verschiedene Konzepte. > So kann ich deine Beschreibung auch verstehen: Du bist begeistert > von dieser Interpretation der Farben. Schö¶n. …. weil sie dem natürlichen Eindruck – der ihm wichtig ist – nahe kam. > Mit Wahrheit hat das allerdings nichts zu tun. stimmt – alleine schon weil es ein zweidimensionaler Ausschnitt aus einer dreidimensionalen Welt ist. oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.03.2009 Uhrzeit: 24:47:00 Jan B Weißt Du Subash, was mich alles begeistert: da ist einmal der Sport, die Natur, ein guter Wein, Kinder! und schö¶ne Frauen, und ganz nebenbei, weil mein Leben ein schö¶nes und farbiges ist begeistere ich mich für Fotografie. Die Fotografie ist nur Mittel zum Zweck, ich will das Zeigen was ich sehe in einen Blau oder Rot so wie ich es sehe. Ob ich ich subjektiv richtig liege oder falsch juckt mich nicht: ich spreche gerne wildfremde Leute an, bin viel unterwegs und tue eigentlich alles mit Begeisterung sogar meine Arbeit liebe ich. Und das wünsche ich Dir auch -ganz subjektiv und vö¶llig wahrheitsfremd. Für mich aber ist es die reine Wahrheit und die lasse ich mir nicht nehmen, würdest Du doch auch nicht machen, oder? Vom Guten nur das Beste, Jan http://www.jan-blume.de — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 8:40:53 Hermann Brunner Subhash schrieb: > Jedes Bild ist Interpretation. (…) > Mit Wahrheit hat das allerdings nichts zu tun. Hallo Jan & Subhash, da habt Ihr meiner bescheidenen Meinung nach den Nagel absolut auf den Kopf getroffen ! Vielleicht sollten wir uns *genau das* ö¶fters mal vor Augen halten, wenn wir über Rauschen, Farbräume, Tonwertabrisse, Dynamikumfang, Weissabgleich, Vignettierung und all die anderen Verfremdungen” diskutieren. Das hö¶chste Maß an “Unwahrheit” erzeugen wir selbst – wegen der grundsätzlich *subjektiven* Wahrnehmung. LG Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 9:36:39 Subhash Jan B wrote: > Ob ich ich subjektiv richtig liege oder falsch juckt mich nicht: Ich nehme an, du meinst hier objektiv”. Ja kann ich nachvollziehen. > Für mich aber ist es die reine Wahrheit … Der Gebrauch des Wortes “Wahrheit” in diesem Zusammenhang ist problematisch. Hier wurde in Zusammenhang von Physik und Optik von einer “echten” fotografischen Abbildung (von Farben) gesprochen. Was absurd ist wenn man bedenkt welche Differenzierung durch ein menschliches Auge mö¶glich ist und welche durch eine Kamera. Das ist alles was ich sagen wollte: Die Suche nach Wahrheit in der Fotografie im Sinne einer korrekten Wiedergabe der Realität ist aussichtslos und ihr wesensfremd. Dass jemand zufrieden mit den Farben seiner Bilder ist ist wieder ganz etwas anderes. Das ist schö¶n und gut und Anlass zur Freude. So etwas aber “Wahrheit” zu nennen ist nicht korrekt und baut eine Hierarchie der Interpretation auf wobei die “eigenen” “echten” Bilder gar nicht mehr als Interpretationen erkannt werden sondern dieser Begriff nur mehr zur Abqualifizierung anderer als “unecht” empfundener Bilder verwendet wird. Mit anderen Worten: Man beansprucht Wahrheit für die eigenen Erzeugnisse und verweigert dieses Prädikat Ergebnissen anderer Sichtweisen. Das ist in der Tendenz autoritär und imperial. Ein unseliges europäisches Kulturerbe wie ich meeine. Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 9:46:10 Hermann Brunner Subhash schrieb: > Mit anderen Worten: Man beansprucht Wahrheit für die eigenen > Erzeugnisse und verweigert dieses Prädikat Ergebnissen anderer > Sichtweisen. Das ist in der Tendenz autoritär und imperial. Ein > unseliges europäisches Kulturerbe wie ich meeine. ??? europäisches ??? Lg, Hermann —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 9:54:50 Subhash Hermann Brunner wrote: >> Ein unseliges europäisches Kulturerbe wie ich meeine. > ??? europäisches ??? Ja. Sicher nicht auf diesen Kontinent beschränkt, aber hier sehr massiv vorhanden. Vererbt an Nordamerika. Man sehe sich beispielsweise den Kolonialismus an, der natürlich noch weiter wirkt (diese als selbstverständlich empfundenen Spuren der Auswirkungen versuche ich hier ja gerade zu zeigen) oder die neu aufgeflammten Weltmachstfantasien der Europäischen Union. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 12:02:26 Hermann Brunner Subhash schrieb: > Hermann Brunner wrote: > >>> Ein unseliges europäisches Kulturerbe wie ich meeine. > >> ??? europäisches ??? > > Ja. Sicher nicht auf diesen Kontinent beschränkt, aber hier sehr > massiv vorhanden. Vererbt an Nordamerika. Man sehe sich > beispielsweise den Kolonialismus an, der natürlich noch weiter > wirkt (diese als selbstverständlich empfundenen Spuren der > Auswirkungen versuche ich hier ja gerade zu zeigen) oder die neu > aufgeflammten Weltmachstfantasien der Europäischen Union. Ich war viel im arabischen Raum unterwegs und habe auch mal ein halbes Jahr selbst in Syrien verbracht. Wenn man die dort verbreitete Geisteshaltung mit der europäischen und evtl. auch (Nord-)amerikanischen vergleicht, merkt man erst was mit engstirnig” gemeint sein kö¶nnte. Daher mein großes Fragezeichen – weil du eben diesen (IMHO absolut richtigen !!!) Satz… Mit anderen Worten: Man beansprucht Wahrheit für die eigenen Erzeugnisse und verweigert dieses Prädikat Ergebnissen anderer Sichtweisen. Das ist in der Tendenz autoritär und imperial. Ein unseliges europäisches Kulturerbe wie ich meeine. …. scheinbar nur auf Europa eingeschränkt hattest. Ersetze das Wort “Erzeugnisse” durch “Geisteshaltung” und dann wird es ganz schlimm wenn man in so stark religiö¶s geprägte Länder wie die arabischen eintaucht. Just My2Cents Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 18:23:02 Subhash Hermann Brunner wrote: > Ersetze das Wort Erzeugnisse” durch “Geisteshaltung” und > dann wird es ganz schlimm wenn man in so stark religiö¶s > geprägte Länder wie die arabischen eintaucht. Danke für diese Ergänzung. Meine Auslandserfahrungen abseits von Europa (Südamerika Indien) sind ganz anders nämlich viel *toleranter* als ich es in Europa gewohnt bin. Wie auch immer: Man mö¶ge bitte mit dem Terminus “Wahrheit” oder “Echtheit” vorsichtig umgehen und nicht andere Haltungen und Interpretationsweisen der Wirklichkeit gering schätzen. Um das ging’s mir eigentlich. Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 21:46:40 Hermann Brunner Subhash schrieb: > Meine Auslandserfahrungen abseits von Europa (Südamerika, Indien) > sind ganz anders, nämlich viel *toleranter* als ich es in Europa > gewohnt bin. Wie auch immer: Man mö¶ge bitte mit dem Terminus > Wahrheit” oder “Echtheit” vorsichtig umgehen und nicht andere > Haltungen und Interpretationsweisen der Wirklichkeit gering > schätzen. Um das ging’s mir eigentlich. Da bin ich absolut mit Dir – Lateinamerika kenne ich auch ein bisschen. Bei Weitem nicht eine so verbissene “Wahrheits- und Korrektheitsdenke” wie in Europa. Lg Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 22:03:07 Gerhard Punzet Hermann Brunner schrieb: > Subhash schrieb: > >> Meine Auslandserfahrungen abseits von Europa (Südamerika, Indien) >> sind ganz anders, nämlich viel *toleranter* als ich es in Europa >> gewohnt bin. Wie auch immer: Man mö¶ge bitte mit dem Terminus >> Wahrheit” oder “Echtheit” vorsichtig umgehen und nicht andere >> Haltungen und Interpretationsweisen der Wirklichkeit gering >> schätzen. Um das ging’s mir eigentlich. > Da bin ich absolut mit Dir – Lateinamerika kenne ich auch ein > bisschen. Bei Weitem nicht eine so verbissene “Wahrheits- und > Korrektheitsdenke” wie in Europa. Ja kann ich voll unterschreiben mir selbst ist in Brasilien so richtig bewußt geworden wie “DEUTSCH” ich eigentlich bin … ich war sehr enttäuscht von mir … Lg Gerhard” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2009 Uhrzeit: 24:55:18 oliver oppitz Subhash schrieb: > Hermann Brunner wrote: > >> Ersetze das Wort Erzeugnisse” durch “Geisteshaltung” und >> dann wird es ganz schlimm wenn man in so stark religiö¶s >> geprägte Länder wie die arabischen eintaucht. > Danke für diese Ergänzung. > Meine Auslandserfahrungen abseits von Europa (Südamerika Indien) > sind ganz anders nämlich viel *toleranter* als ich es in Europa > gewohnt bin. Als so super tolerant empfinde ich das Kastenwesen und die dahinter steckende Geisteshaltung aber auch nicht… oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.04.2009 Uhrzeit: 22:12:49 Subhash oliver oppitz wrote: > Als so super tolerant empfinde ich das Kastenwesen und die > dahinter steckende Geisteshaltung aber auch nicht… Hast recht. Aber wie bei uns die Klassen sind die Kasten so selbstverständlich, dass sich kaum eineR Gedanken macht. Ich war in Indien während eines Religionskonfliktes zwischen Hindus und Moslem in einer Großstadt. Das war einerseits heftig mit Militär und Durchsuchungen 160 km vom Konfliktherd entfernt, andrerseits weitaus toleranter beim Ramadan-Ende als das bei uns in Wien ist. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*