Mignon Akkus

Datum: 26.09.2008 Uhrzeit: 10:08:36 oliver oppitz Hallo, 2 meiner Mignon AA Akkus machen mir Sorgen. Mein Ansmann Lader bleibt auf der roten LED und warm werden sie auch… zum wiederholten Male. oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.09.2008 Uhrzeit: 10:25:46 Hermann Brunner oliver oppitz schrieb: > Hallo, > > 2 meiner Mignon AA Akkus machen mir Sorgen. > Mein Ansmann Lader bleibt auf der roten LED und warm werden sie > auch… zum wiederholten Male. Mit einer Taschenlampe entladen und mit einem anderen Lader, der weniger penibel ist, neu laden. Wenn das auch nichts hilft: Wegwerfen – neue kaufen ? LG, Hermann —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.09.2008 Uhrzeit: 14:03:19 Herbert Pittermann oliver oppitz schrieb: > 2 meiner Mignon AA Akkus machen mir Sorgen. > Mein Ansmann Lader bleibt auf der roten LED und warm werden sie > auch… zum wiederholten Male. Es sollte mal die Kapazität ermittelt werden. Aber nicht gleich nach dem Aufladen. Das gibt immer hö¶here Werte als wenn der Akku eine Woche lagert. Nach einer Woche macht sich zudem eine zu hohe Selbstentladung bemerkbar. Der Innenwiderstand sollte auch mal gemessen werden. Dazu benö¶tigst du einen 1 Ohm Widerstand ca. 2Watt. Ein digitales Voltmeter. V1= Leerlaufspannung messen V2= Spannung kurz unter last (1 Ohm) messen nach der Messung muss die Leerlaufspannung wieder die alte sein. Wenn nicht ö¶fter wiederholen. Mit der Formel (V1-V2)/V2 kann dann der Innenwiderstand berechnet werden. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, kleiner 0,05 Ohm ist OK. Herbert PS: In der Firma haben wir einen Ansmann Powerline 5 LCD. Muss leider sagen der letzte Schrott. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.09.2008 Uhrzeit: 14:16:22 Reinhard Wagner Herbert Pittermann schrieb: > PS: In der Firma haben wir einen Ansmann Powerline 5 LCD. > Muss leider sagen der letzte Schrott. Das interessiert mich. Ich habe das Teil auch und mir ist die Schrottigkeit noch nicht aufgefallen. Wo ist das Problem? Grüße Reinhard Wagner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.09.2008 Uhrzeit: 16:55:12 Herbert Pittermann Reinhard Wagner schrieb: >> PS: In der Firma haben wir einen Ansmann Powerline 5 LCD. >> Muss leider sagen der letzte Schrott. > > Das interessiert mich. Ich habe das Teil auch und mir ist die > Schrottigkeit noch nicht aufgefallen. Wo ist das Problem? Normalerweise beginnt das Laden nach einlegen der Akkus automatisch. Da ziert er sich oft bei manchen Schächten. Eine Berührung manchen Akkus wehrend des Ladens geht die rote LED aus (Ladeunterbrechung). Manchmal bei gleichzeitigem Laden von vier Akkus wird einer nicht warm, obwohl alle 4 voll sind (nach Anzeige). Lege ich nun den Kalten in einen anderen Schacht wird dieser (obwohl angeblich voll) noch mehrere Stunden geladen und wird auch plö¶tzlich warm. Merkt man das nicht hat man 3 volle und einen leeren Akku und wundert sich über zu geringe Kapazität. Na, schrottig genug? Herbert 12 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.09.2008 Uhrzeit: 20:13:09 Reinhard Wagner Herbert Pittermann schrieb: > Reinhard Wagner schrieb: > >>> PS: In der Firma haben wir einen Ansmann Powerline 5 LCD. >>> Muss leider sagen der letzte Schrott. >> >> Das interessiert mich. Ich habe das Teil auch und mir ist die >> Schrottigkeit noch nicht aufgefallen. Wo ist das Problem? > > Normalerweise beginnt das Laden nach einlegen der Akkus > automatisch. > Da ziert er sich oft bei manchen Schächten. > Eine Berührung manchen Akkus wehrend des Ladens geht die rote LED > aus (Ladeunterbrechung). > Manchmal bei gleichzeitigem Laden von vier Akkus wird einer nicht > warm, obwohl alle 4 voll sind (nach Anzeige). > Lege ich nun den Kalten in einen anderen Schacht wird dieser > (obwohl angeblich voll) noch mehrere Stunden geladen und wird > auch plö¶tzlich warm. > Merkt man das nicht hat man 3 volle und einen leeren Akku und > wundert sich über zu geringe Kapazität. > > Na, schrottig genug? Klingt ziemlich schrottig, ist mir aber in den zwei Jahren noch nie passiert – und bei mir werden die Akkus manchmal täglich geladen (Ich habe immer drei volle Sätze dabei – Safety first. Die Kamera muß zu jedem Zeitpunkt bereit sein, 1000 Bilder im Notfall auch bei Nacht durchschiessen zu kö¶nnen…) Grüße Reinhard Wagner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.09.2008 Uhrzeit: 23:47:55 Roland Franz Hallo Herbert, > Mit der Formel (V1-V2)/V2 kann dann der Innenwiderstand berechnet > werden. Nein. Wenn du Spannung durch Spannung teilst bekommst du einen dimensionslosen Faktor. Richtig ist: – Spannung ohne Lastwiderstand an den Klemmen des Akkus messen (Uo) – Lastwiderstand an den Akkuklemmen anschließen. Jetzt gleichzeitig Spannung an den Klemmen (Url) _und_ den Strom (I), der durch den Widerstand fließt, messen (dazu braucht man 2 Meßgeräte). – Der Innenwiderstand kann nun nach der Formel Ri=(Uo-Url)/I ermittelt werden. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.09.2008 Uhrzeit: 13:22:25 Hermann Brunner >>> PS: In der Firma haben wir einen Ansmann Powerline 5 LCD. >>> Muss leider sagen der letzte Schrott. > Na, schrottig genug? Da hast Du aber wirklich ein Montags-Modell erwischt. Klingt für mich nach sonderbaren Kontakt-Problemen. Habe dasselbe Gerät – es zeigt keine dieser Zicken. LG, Hermann —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.09.2008 Uhrzeit: 13:46:01 e.sp. Roland Franz schrieb: > Hallo Herbert, > >> Mit der Formel (V1-V2)/V2 kann dann der Innenwiderstand berechnet >> werden. > > Nein. Wenn du Spannung durch Spannung teilst bekommst du einen > dimensionslosen Faktor. > Richtig ist: > – Spannung ohne Lastwiderstand an den Klemmen des Akkus messen > (Uo) > – Lastwiderstand an den Akkuklemmen anschließen. Jetzt > gleichzeitig > Spannung an den Klemmen (Url) _und_ den Strom (I), der durch > den > Widerstand fließt, messen (dazu braucht man 2 Meßgeräte). > – Der Innenwiderstand kann nun nach der Formel Ri=(Uo-Url)/I > ermittelt > werden. jetzt kö¶nnte man noch einwerfen ob spannungs oder stromrichtig gemessen werden soll ;D jedes Messgerät verfälscht auch ein wenig das ergebnis. aber das kann man sicherlich hier etwas vernachlässigen – denke eh nicht dass es leute gibt die ihre akkus so messen wollen… dafür gibt e bereits sehr gute Ladegeräte. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.09.2008 Uhrzeit: 22:17:18 Herbert Pittermann Roland Franz schrieb: >> Mit der Formel (V1-V2)/V2 kann dann der Innenwiderstand berechnet >> werden. > > Nein. Wenn du Spannung durch Spannung teilst bekommst du einen > dimensionslosen Faktor. Da hat doch jemand in der Schule aufgepaßt. Die Formel gilt nur bei 1 Ohm. Korrekt wäre (V1-V2)xR/V2 Da R= 1 Ohm bleibt Ohm übrig Das ist aber auch schon eine gekürzte Formel Ein zusätzliches Amperemeter würde die Berechnung nur verfälschen. Hier geht es um Milliohm Herbert — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.09.2008 Uhrzeit: 22:41:20 Roland Franz Hallo Herbert, > Ein zusätzliches Amperemeter würde die Berechnung nur > verfälschen. Ein zusätzliches Amperemeter spielt überhaupt keine Rolle, es geht nur darum den Akku so zu belasten, das eine Spannungsdifferenz zwischen der unbelasteten und der belasteten Messung auftritt. Der Innenwiderstand ist dann ganz einfach diese Spannungsdifferenz geteilt durch Strom in Belastungsfall. Gruß Roland P.S. vö¶llig OT — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*