4/3 sistem und camcorder?

Datum: 07.09.2008 Uhrzeit: 22:10:37 M.D.F. hallo an alle. gibt es auf dem foto/video mark ein camcorder (also videocamera) das mit wechsel objektiven von spiegelreflexkameras functioniert? wass die jetzt mit dem microFT in sinn haben ist doch fast in der richtung, oder? wenn ich mir dass mit den profi segment der optiken vorstelle, also 50-200mm und unsere extrem weitwinkeln, sieht gar nich mal so schlecht aus oder? bye — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2008 Uhrzeit: 7:26:55 Robert Schroeder M.D.F. wrote: > hallo an alle. > gibt es auf dem foto/video mark ein camcorder (also videocamera) > das mit wechsel objektiven von spiegelreflexkameras functioniert? Ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber wenn überhaupt, dann im professionellen Filmbereich. Zumindest im bezahlbaren Amateurbereich gibt es bisher wohl noch nichts dergleichen. > wass die jetzt mit dem microFT in sinn haben ist doch fast in der > richtung, oder? Nicht nur fast! Genau das ist tatsächlich schon angekündigt, wenn auch noch unklar ist, ob die ersten Micro-FT-Kameras den Videomodus schon haben werden. > wenn ich mir dass mit den profi segment der optiken vorstelle, > also 50-200mm und unsere extrem weitwinkeln, sieht gar nich mal > so schlecht aus oder? Richtig! Grüße, Robert —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2008 Uhrzeit: 7:57:45 Reinhard Wagner Robert Schroeder schrieb: > M.D.F. wrote: > >> hallo an alle. >> gibt es auf dem foto/video mark ein camcorder (also videocamera) >> das mit wechsel objektiven von spiegelreflexkameras functioniert? > > Ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber wenn überhaupt, dann im > professionellen Filmbereich. Zumindest im bezahlbaren > Amateurbereich gibt es bisher wohl noch nichts dergleichen. Amaterubereich” ist hier relativ. Für einen mit einer RedOne oder Arri ist eine Canon XL2 definitiv “Kleinkram” für den Feierabendfilmer dagegen “Profiware”. Die kann auf jeden Fall normale Canon-EF Objektive verwenden. Einziger Nachteil: die XLs sind ziemlich unbeliebt weil sie oft und gerne “Heimweh” haben. Und dann auch mal schnell 3 Monate fort bleiben. Was jetzt für jemand der damit arbeiten will keine Empfehlung ist. Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2008 Uhrzeit: 18:39:11 Janusch Boldeck Reinhard Wagner schrieb: > Robert Schroeder schrieb: > >> M.D.F. wrote: >> >>> hallo an alle. >>> gibt es auf dem foto/video mark ein camcorder (also videocamera) >>> das mit wechsel objektiven von spiegelreflexkameras functioniert? >> >> Ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber wenn überhaupt, dann im >> professionellen Filmbereich. Zumindest im bezahlbaren >> Amateurbereich gibt es bisher wohl noch nichts dergleichen. > > Amaterubereich” ist hier relativ. Für einen mit einer RedOne > oder Arri ist eine Canon XL2 definitiv “Kleinkram” für den > Feierabendfilmer dagegen “Profiware”. Die kann auf jeden Fall > normale Canon-EF Objektive verwenden. Einziger Nachteil: die XLs > sind ziemlich unbeliebt weil sie oft und gerne “Heimweh” haben. > Und dann auch mal schnell 3 Monate fort bleiben. Was jetzt für > jemand der damit arbeiten will keine Empfehlung ist. > Grüße > Reinhard Guten Abend Herr Wagner ich lese in Foren ab und zu mit und äußere mich selten. Aber was Sie hier schreiben ist gelinde gesagt Unfug! Wahrscheinlich produzieren Sie keine Filme. Dann sollten Sie auch nicht so urteilen! Um einiges richtig zu stellen: Amateurbereich im Filmen ist nicht kamera- sondern auftragsabhängig. Viele meiner Kollegen die in Krisengebieten arbeiten nehmen heute keine großen Kameras mehr. Panasonic liefert mit der HD 200 ein Gerät das für das Fernsehen hervorragendes Matreial (P2) bietet! Bitte was ist bei Ihnen Kleinkram? Was ist Profiware? Redaktionelles Material wird heute zum Teil immer noch mit DVCAM aufgenommen. (ein Sony-Produkt) Für hochwertiges Material steht P2 (Panasonic) und ähnliches zur Verfügung. Canon wird hingegen gern von Filmern genommen die Musikproduktionen aufzeichnen weil sie eben 4 Tonspuren zur Verfügung haben. Hier dann lapidare Aussagen hinsichtlich der Reparaturanfälligkeit abzugeben halte ich schlichtweg für anmaßend. Wie viele Filmer die Camcorder von Canon nutzen kennen Sie denn dass Sie ein solches Statement abgeben kö¶nnen Herr Wagner? Also bitte nicht so nassforsch!. Im übrigen bietet auch Canon einen Profi-Service der meines Wissens noch nie 3 Monate benö¶tigte! Zu den Objektiven muss gesagt werden dass Foto-Objektive nur bedingt tauglich sind. Nicht umsonst kosten die Fuji- bzw. Canon-Objektive für Videocams zum Teil 20.000 Eur. Gerade der Weitwinkelbereich ist für Video – sagen wir einmal “kritisch”. Nun nennen Sie auch noch den amerikanischen Hersteller für RED-Produkte. Natürlich sind die Kameras K3 bis K5 bekannt. Aber nennen Sie mir doch bitte einmal Produktionsfirmen die Fernsehmaterial auf ReOne Kameras produzieren. Kennen Sie welche? Und in welchem Format liefern diese Ihre Ergebnisse ab? Erzählen Sie doch das bitte einmal. Auch hier glaube ich dass Sie einfach einen Namen in den Ring werfen ohne zu wissen was es mit diesem System auf sich hat. RedOne ist sicher eine Zukunft voraus zu sagen (Zumindest in der kostengünstigen Filmproduktion). Aber momentan werden Kinofilme immer noch analog zum Teil auf 70 mm Film aufgenommen. Zum Schluss: Arri ist im Videobereich eine kleine Nummer. Bei den Filkameras allerdings eine Institution. Herzliche Grüße Janusch Boldeck posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2008 Uhrzeit: 19:43:07 Reinhard Wagner Janusch Boldeck schrieb: Sehr geehrter Herr Boldeck, anscheinend habe ich mit meiner Äußerung da in eine Art Wespennest gestochen. Ich kann mir ihre Reaktion nämlich nicht erklären. >>>> hallo an alle. >>>> gibt es auf dem foto/video mark ein camcorder (also videocamera) >>>> das mit wechsel objektiven von spiegelreflexkameras functioniert? >>> >>> Ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber wenn überhaupt, dann im >>> professionellen Filmbereich. Zumindest im bezahlbaren >>> Amateurbereich gibt es bisher wohl noch nichts dergleichen. >> >> Amaterubereich” ist hier relativ. Für einen mit einer RedOne >> oder Arri ist eine Canon XL2 definitiv “Kleinkram” für den >> Feierabendfilmer dagegen “Profiware”. Die kann auf jeden Fall >> normale Canon-EF Objektive verwenden. Einziger Nachteil: die XLs >> sind ziemlich unbeliebt weil sie oft und gerne “Heimweh” haben. >> Und dann auch mal schnell 3 Monate fort bleiben. Was jetzt für >> jemand der damit arbeiten will keine Empfehlung ist. >> Grüße >> Reinhard > Aber was Sie hier schreiben ist gelinde gesagt Unfug! Ah ja. Was genau? Daß “Amateurbereich” relativ ist? genau das gleiche schreiben sie auch: > Amateurbereich im Filmen ist nicht kamera- sondern > auftragsabhängig. Daß RedOne und Arri-Besitzer auf XL2-User herabsehen? Kucken sie mal in die entsprechenden Foren. Und andererseits ist eine RedOne für wieder andere Amateurware weil sie Syncton hat was man als “Profi” nun wirklich nicht braucht. Ich selbst filme – o Schreck – mit VX2100 und manchmal sogar “nur” mit einer kleinen Panasonic. Und kann trotzdem davon leben…. Daß die Canon XM und XL-Kameras ein Problem haben? Von vier XM/XLs die ich über die Jahre beobachten konnte waren drei – diejenigen die wirklich professionell eingesetzt wurden – mehr im Service als am Einsatz. Genau aus diesem Grund wurden sie komplett durch VXe ersetzt. Aus genau diesem Grund sind die Kameras von einigen Leuten nicht beliebt. Mehr habe ich nicht geschrieben. Was davon ist nun grober Unfug? > Hier dann lapidare Aussagen hinsichtlich der > Reparaturanfälligkeit abzugeben halte ich schlichtweg für > anmaßend. Ahhhhh-Ha. Sie haben da sicher belastbarere Zahlen? Wieviele XM/XLs haben sie bereits eingesetzt? Meine Zahlen stammen von 4 Kameras. Das ist nicht viel. Sie kommen ja entsprechend ‘rum also stammen ihre Zahlen sicher so von 50 Kameras aufwärts. Wie sieht’s da aus? > Wie viele Filmer die Camcorder von Canon nutzen kennen > Sie denn dass Sie ein solches Statement abgeben kö¶nnen Herr > Wagner? Schwierig Herr Boldeck. Die Kameras werden nämlich immer ausgeliehen und so dürften es einige hundert Filmer sein die mit diesen Kameras arbeiten…. > Also bitte nicht so nassforsch!. Verzeihung. Es ging hier um die Frage ob es Kameras mit Wechselobjektiven gibt an die man DSLR-Objektive anflanschen kann. Was ist daran “nassforsch” hier eine Antwort zu geben? > Im übrigen bietet auch > Canon einen Profi-Service der meines Wissens noch nie 3 Monate > benö¶tigte! Diese Aussage beruht auf welcher Datenbasis? > Zu den Objektiven muss gesagt werden dass Foto-Objektive nur > bedingt tauglich sind. Nicht umsonst kosten die Fuji- bzw. > Canon-Objektive für Videocams zum Teil 20.000 Eur. > Gerade der Weitwinkelbereich ist für Video – sagen wir einmal > “kritisch”. Über die Qualität von Video-Objektiven im Unterschied zu DSLR-Objektiven habe ich kein Wort verloren. > Nun nennen Sie auch noch den amerikanischen Hersteller für > RED-Produkte. > Natürlich sind die Kameras K3 bis K5 bekannt. > Aber nennen Sie mir doch bitte einmal Produktionsfirmen die > Fernsehmaterial auf ReOne Kameras produzieren. Kennen Sie welche? > Und in welchem Format liefern diese Ihre Ergebnisse ab? Erzählen > Sie doch das bitte einmal. Was soll das? Ist es ein Verbrechen diesen Kamerahersteller zu nennen? Ich arbeite nicht damit aber es gibt genug die das tun. Eine kleine google-Recherche wird ihre Fragen beantworten. Da fühle ich mich nicht zuständig. > Auch hier glaube ich dass Sie einfach einen Namen in den Ring > werfen ohne zu wissen was es mit diesem System auf sich hat. > RedOne ist sicher eine Zukunft voraus zu sagen (Zumindest in der > kostengünstigen Filmproduktion). Aber momentan werden Kinofilme > immer noch analog zum Teil auf 70 mm Film aufgenommen. Das stimmt so schon lange nicht mehr. Es sei denn man definiert “Kinofilme” lediglich als Großproduktionen. Autorenkino wird schon lange digital gemacht. Aber auch darum geht es hier nicht. Das ist eine vö¶llig andere Baustelle die ich nicht aufgemacht habe. > Zum Schluss: Arri ist im Videobereich eine kleine Nummer. Bei den > Filkameras allerdings eine Institution. Na und? Was sagt das über das Selbstverständnis von Arri-Besitzern aus? Bitte kö¶nnen Sie mir sagen was genau ich Ihnen getan habe daß Sie so reagiert haben? Grüße Reinhard Wagner posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2008 Uhrzeit: 21:28:02 Roland Franz Hallo Janusch, > Zu den Objektiven muss gesagt werden, dass Foto-Objektive nur > bedingt tauglich sind. Nicht umsonst kosten die Fuji- bzw. > Canon-Objektive für Videocams zum Teil 20.000 Eur. > Gerade der Weitwinkelbereich ist für Video – sagen wir einmal > kritisch”. Warum? Gruß Roland posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.09.2008 Uhrzeit: 21:44:58 Wienerwalter Janusch Boldeck schrieb: > > Guten Abend Herr Wagner, > > ich lese in Foren ab und zu mit und äußere mich selten. > Aber was Sie hier schreiben, ist gelinde gesagt Unfug! > Wahrscheinlich produzieren Sie keine Filme. Dann sollten Sie auch > nicht so urteilen! > Um einiges richtig zu stellen: > Amateurbereich im Filmen ist nicht kamera-, sondern > auftragsabhängig. > Viele meiner Kollegen, die in Krisengebieten arbeiten, nehmen > heute keine großen Kameras mehr. Panasonic liefert mit der HD 200 > ein Gerät, das für das Fernsehen hervorragendes Matreial (P2) > bietet! aha das ist doch die – die von JVC gebaut wird http://www.probis.de/web/index.php?id=631 das fürs fernsehen (1280×720) pixel reichen kann ich unterschreiben ich schätz du hast das thema nicht getroffen Walter —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.09.2008 Uhrzeit: 17:46:57 Reinhard Wagner Roland Franz schrieb: > Hallo Janusch, > >> Zu den Objektiven muss gesagt werden, dass Foto-Objektive nur >> bedingt tauglich sind. Nicht umsonst kosten die Fuji- bzw. >> Canon-Objektive für Videocams zum Teil 20.000 Eur. >> Gerade der Weitwinkelbereich ist für Video – sagen wir einmal >> kritisch”. > Warum? Ultraweitwinkelobjektive wie etwa das 7-14 wären an einer Bewegtbildkamera nur beschränkt einsatzfähig. Die Verzerrungen am Rand würden etwa bei einem Schwenk über eine Gruppe darin gipfeln daß der Bürgermeister während des Schwenks zuerst 30 Kilo ab- und anschließend wieder zunimmt. Oder ein Auto bei der Durchfahrt durch das Bild ziemlich krass die Proportionen ändert. Nach meinen Erfahrungen sind etwa 24mm KB das hö¶chste der Gefühle was man im Videobereich noch machen kann. (Mal abgesehen davon daß man immer Gefahr läuft durch den irrsinnigen Bildwinkel Dinge aufs Bild zu kriegen die da nicht hin sollen. Reflexionen Spiegelungen Equipment oder gar die Haxen von einem Kabelträger.) (Außen vor bleiben natürlich Spezialanwendungen oder irgendwelche Kunstfilme die auch mal durch ein Fischauge filmen…) Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.09.2008 Uhrzeit: 22:57:03 Roland Franz Hallo Reinhard, sehr interessant. Diese Probleme waren mir gar bewußt, danke für die Antwort. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.09.2008 Uhrzeit: 2:25:42 Ulf Schneider Reinhard Wagner schrieb: > (Mal abgesehen > davon, daß man immer Gefahr läuft, durch den irrsinnigen > Bildwinkel Dinge aufs Bild zu kriegen, die da nicht hin sollen. > Reflexionen, Spiegelungen, Equipment oder gar die Haxen von einem > Kabelträger.) Sieh an, du hast also einen eigenen Kabelträger. Ich habs immer gewusst. > (Außen vor bleiben natürlich Spezialanwendungen > oder irgendwelche Kunstfilme, die auch mal durch ein Fischauge > filmen…) Überwachungskamera. U.L.F. —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.09.2008 Uhrzeit: 7:16:31 Reinhard Wagner Ulf Schneider schrieb: > Reinhard Wagner schrieb: > >> (Mal abgesehen >> davon, daß man immer Gefahr läuft, durch den irrsinnigen >> Bildwinkel Dinge aufs Bild zu kriegen, die da nicht hin sollen. >> Reflexionen, Spiegelungen, Equipment oder gar die Haxen von einem >> Kabelträger.) > > Sieh an, du hast also einen eigenen Kabelträger. Ich habs immer > gewusst. Kabelträger klingt professioneller als rumstehender Typ von dem keiner weiß wie er heißt und nichts zu tun hat aber den Leuten die was arbeiten auf den Wecker fällt…” 😉 Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.09.2008 Uhrzeit: 16:10:57 chris schau doch mal hier: www.red.com man munkelt sogar, die würden beabsichtigen, bald ins D-SLR-Business einsteigen! Auch interessant dazu dürfte dieser kleine Artikel sein: http://www.fotointern.ch/archiv/2008/09/09/red-schielt-auf-den-dslr-markt/#more-1848 Gruss chris — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*