Funktionsweise PT-E03

Datum: 11.04.2008 Uhrzeit: 20:37:52 Michael Marschner Hallo zusammen, ich bin am überlegen, mir die E-410 mit dem PT-E03 anzuschaffen – als Ersatz für meine C5060-WZ, die noch immer gute Dienste leistet und von der ich mich dann ggf. trennen werden (Teleobjetiv, Weitwinkel, Unterwassergehäuse, Kamera, Akku, Ladegerät). Heute habe ich mir die E-410 einmal genauer angesehen und festgestellt, dass der Zoom manuell erfolgt. Jetzt interessiert mich natürlich, wie ich den Zoom und ggf. den manuellen Focus bei dem Unterwassergehäuse einstellen kann, und wie es sich mit den verschiedenen Vorsatzgehäusen für die Objektive verhält. Bei der C5060 WZ muss ich an Land entscheiden, ob ich mit Weitwinkel oder mit dem Normalobjektiv arbeiten will, da hier ein Teil des Unterwassergehäuses ausgetauscht wird. Verhält sich das bei dem PT-E03 genauso, oder werden die Vorsatzgehäuse auf das Unterwassergehäuse geschraubt und kann das ggf. auch unter Wasser erfolgen? Die Frage kommt daher, weil ich früher eine analoge Kamera von Sea & Sea hatte – die gute alte MM II, bei der die Vorsatzobjektive bzw. -linsen so konzipiert sind, dass sie unter Wasser aufgesetzt werden kö¶nnen. Das eingeschlossene Wasser wird in die Lichtbrechung mit eingerechnet. Und mich interessieren natürlich Erfahrungsberichte mit der Kamera in Verbindung mit dem Gehäuse. Vielleicht meldet sich ja jemand, der mir dazu noch weitere Informationen geben kann, oder vielleicht kann ja jemand diese Kombination zum Treffen in Hamburg mitbringen. Hier noch eine kleine Kostprobe von der C5060-WZ – Achtung 3,1 MB: http://www.tauchmichel.de/images/safaga2007/PC032191.JPG Bitte keinen Kommentar zur Homepage, zum Bild jedoch gerne. Michael — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2008 Uhrzeit: 8:50:18 Helge Suess Hallo Michael! > ich bin am überlegen, mir die E-410 mit dem PT-E03 anzuschaffen – …. das ist sicherlich ein Fortschritt in mehreren Belangen. > Heute habe ich mir die E-410 einmal genauer angesehen und > festgestellt, dass der Zoom manuell erfolgt. Ja, das ist korekt. Ein Rad greift von links in einen Zahnring der um das Objektiv läuft. Bei den neueren Gehäusen ist der Ring aus Gummi und recht gut in der Handhabung. > Jetzt interessiert mich natürlich, wie ich den Zoom und ggf. den > manuellen Focus bei dem Unterwassergehäuse einstellen kann, Das Zoom ist immer gleich einzustellen. Das Kronrad ist im Gehäuse untergebracht und so immer in der gliechen Lage zum Objektiv. Je nach Objektiv gibt’s dann passende Zahnringe. > wie es sich mit den verschiedenen Vorsatzgehäusen für die > Objektive verhält. Es gibt mehrere Ports wobei man generell zwischen denen mit Planglas (Planpoerts) und denen mit gewö¶lbter Frontscheibe (Domeports) unterscheidet. Oly bietet einen Domeport für das 8mm FE an den man mit einem Zwischenring auch für das 7-14mm verwenden kann. Für die Standardzooms und die Makroobjektive gibt es Planports. Manueller Fokus ist bei keinem der Ports mö¶glich. Athena bietet auch Ports für Oly Gehäuse an. > Bei der C5060 WZ muss ich an Land entscheiden, ob ich mit > Weitwinkel oder mit dem Normalobjektiv arbeiten will, … Genau so ist es auch beim PT-E03. Durch die Aufteilung in Gehäuse und Port legt man sich vorher auf die Optik fest. > … kann das ggf. auch unter Wasser erfolgen? Jein. Es gibt solche Lö¶sungen von Drittanbietern, sie sind aber immer ein Kompromiss. Ein Teil der Tauchgangsplanung ist immer auch die Wahl des Objektives. Ich erkundige mich immer vorher nach der Art des TG, was ich zu erwarten habe und mit welchen Sichtverhältnissen zu rechnen ist. Darauf hin entscheide ich mich für das Objektiv. Ich habe festgestellt, dass ich brauchbarere Ergebnisse schaffe, wenn ich mich vorher festlege und darauf auch seelicsh einstelle. Das gilt auch an Land, wo ich gelegentlich nur mit einer Festbrennweite los ziehe. Wenn du eine gute Beratung in Sachen Gehäuse und passendes Zubehö¶r brauchst wende dich an http://www.mike-dive.de — er hat selbst Olys in Verwendung und so ziemlich alles ausprobiert was es am Markt gibt. > Und mich interessieren natürlich Erfahrungsberichte mit der > Kamera in Verbindung mit dem Gehäuse. Die Kamera liegt gut in der Hand. Obwohl das Gehäuse wegen der verwendeten Technologie (Plexiglas-Guss) deutlich grö¶sser ausgefallen ist als es z.B. in Alu notwendig wäre liegt es gut in der Hand. Die Verarbeitung ist in der gewohnten Qualität und auch die bekannten Schwachstellen (z.B. Blitzbuchse, Einstellräder) der anderen Gehäuse sind vertreten. Wenn du also schon ein Gehäuse für eine Kompakte hast weisst du damit umzugehen. Was gaaaaaaaanz wichtig ist (ich habe deswegen fast eine E-410 mit 8mm FE abgesoffen): Man muss die Augenmuschel und BEIDE GURTö–SEN ABNEHMEN! Ansonsten wird das Gehäuse minimal aufgespreizt und es dringt Wasser ein. Steht im Handbuch auf Seite 16 aber wer liest das schon in der Eile … Das PT-E03 ist derzeit das einzige Gehäuse für die E-4×0. Für eine Alternative aus Alu waren leider nicht genug Interessanten zu finden. Helge ;-)=) 14 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2008 Uhrzeit: 17:10:50 Michael Marschner Hallo Helge, erst mal danke für die Informationen. Ob das ein Fortschritt gegen über der C5060-WZ wird, muss sich noch zeigen, denn die Kamera ist vom Handling her (inzwischen) recht einfach und auch die Qualität kann sich meines Erachtens nach sehen lassen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass ein grö¶ßerer Chip in der E-410 in Verbindung mit der hö¶heren Auflö¶sung eine noch bessere Qualität liefert, aber für mich stellt sich die Frage nicht so sehr, da ich das ganze ja eher als (eines meiner vielen) Hobby betreibe und die Bilder auf maximal DIN A4 vergrö¶ßere. Ich werde auf jeden Fall versuchen zu dem Treffen in Hamburg zu kommen, da ich gelesen habe, dass sich ggf. der Nils von Olympus auch einfinden wird. Dann werde ich ihn noch mal zu dem Thema befragen. Noch mal schö¶nen Dank und eine schö¶ne Woche noch. Michael — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.04.2008 Uhrzeit: 21:43:42 Helge Suess Hallo Michael! > Ob das ein Fortschritt gegen über der C5060-WZ wird, muss sich > noch zeigen, denn die Kamera ist vom Handling her (inzwischen) > recht einfach und auch die Qualität kann sich meines Erachtens > nach sehen lassen. Der Fortschritt” war in mehreren Aspekten gemeint. Nicht nur der Sensor ist grö¶ßer auch das gesamte Gehäuse ist doch eine andere Liga. Das wirkt sich auch beim Gepäck aus. Wo du aber deutliche Qualitätsunterschiede erkenne wirst ist beim Freistellen im Makrobereich (da lässt sich gegenüber der Kompakten sehr schö¶n mit der geringen Tiefenschärfe arbeiten) und auch im WW Bereich der bei den Kompakten bisher recht begrenzt ist (besonders wenn du dir das 8mm FE leistest). > … aber für mich stellt sich die Frage nicht so > sehr da ich das ganze ja eher als (eines meiner vielen) Hobby > betreibe und die Bilder auf maximal DIN A4 vergrö¶ßere. Wenn du bisher mit der Qualität und dem Einsatzbereich zufriesen warst stellt sich wirklich die Frage ob sich der Umstieg auszahlt. > Ich werde auf jeden Fall versuchen zu dem Treffen in Hamburg zu > kommen da ich gelesen habe dass sich ggf. der Nils von Olympus > auch einfinden wird. Dann werde ich ihn noch mal zu dem Thema > befragen. Er kann dir wahrscheinlich ein Gehäuse zum angreifen mitbringen wenn er es rechtzeitig weiss. > Noch mal schö¶nen Dank und eine schö¶ne Woche noch. Aber gerne doch werde ich haben. Ost ja nciht mehr weit zum Usertreffen in der Toskana 🙂 Helge ;-)=) 6! posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*