LB01 im FL36

Datum: 20.06.2007 Uhrzeit: 13:43:07 Gerhard Frenzel Hallo Hat das schonmal jemand ausprobiert? LB01 im FL36 Ich finde den Beitrag nicht mehr, glaube da war schonmal einer. Gruss Gerhard Frenzel —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.06.2007 Uhrzeit: 15:02:15 Frank Ledwon Gerhard Frenzel wrote: > Hat das schonmal jemand ausprobiert? LB01 im FL36 > > Ich finde den Beitrag nicht mehr, glaube da war schonmal einer. Tante Google liefert mit lb-01 fl-36 site:oly-e.de” den folgenden Thread: Squirrel 6+6=12 :-(” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.07.2010 Uhrzeit: 17:19:31 Subhash R.Wagner wrote: > Dann macht dort was auf – und dann lasst uns die Welt > verbessern… Wozu sonst auch arbeiten? Noch dazu bei *der* Hitze. Wenn wir dazu eine Kamera benutzen wäre es nicht einmal so Off-Topic! 🙂 — Subhash Baden bei Wien http://foto.subhash.at/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.07.2010 Uhrzeit: 13:06:21 Subhash oliver oppitz wrote: > Lieber einmal ausdiskutieren, als in jedem zweiten Beitrag Deine > Systemkritiken ohne realistische Vorschläge lesen zu müssen. Das ist ein wenig übertrieben. Ich reagiere nicht einmal jedes Mal, wenn jemand seine Ideologie (unbewusst?) kundtut. Ist mir zu mühsam. Des weiteren weigere ich mich etwas nur dann ablehnen zu dürfen, wenn ich etwas Besseres” (für wen besser?) vorzuschlagen habe. Ich bin außerdem auch kein Diktator der ein mö¶glichst großes Reich unter seine Vorstellung bekommen mö¶chte. Ich halte viel von der “Weisheit des Kollektivs” wenn man das so nennen will. Das bedeutet auch dass man gemeinsam überlegt wie man leben will und das nicht irgendwelchen Parteien oder Expert(inn)en überlässt. > … Erst mal > (mit Gewalt) enteignen. Firmen – logisch oder? Was lässt man > privat Personen? Die Ungerechtigkeit lebt doch – eigentlich > müssten alle alles abgeben – sonst wäre es doch schon von Anfang > an ungerecht… wie würde es dann weitergehen? Es erscheint mir leichter (und potentiell gewaltloser) nicht die vö¶llige ö¶konomische Gleichheit erzwingen zu wollen sondern Schritte und Tendenzen zur Verminderung der immensen ö¶konomischen Ungleichheit zu setzen wie z.B. eine Erhö¶hung bzw. Wiedereinführung einer Vermö¶gens- Erbschafts- Schenkungs- und Luxus(mehrwert)steuer eine (hö¶here) Besteuerung von Kapitalerträgen einen Grenzwert ab dem 100% Einkommensteuer zu bezahlen ist etc. Gleichzeitige Bevorzugung von Unternehmen die eine geringe Lohnspreizung haben demokratische Entscheidungsfindung ö¶kologisch nachhaltiges Wirtschaften … Schließlich ist ja auch die so genannte Globalisierung nicht vom Himmel gefallen sondern ein Regelwerk das bestimmte Auswirkungen hat (die uns nun als Naturgesetze verkauft werden). > “Hier” ist Wien oder ö–sterreich oder Europa oder die ganze Welt? Auch das ist eine Frage die ich nicht so einfach beantworten kann erscheint sie mir doch falsch gestellt. “Hier” ist zunächt einmal da wo ich lebe und arbeite. Nicht ein Land oder ein Staat. Es sind die gesellschaftlichen Verflechtungen deren Teil ich bin. Stark in der “Nähe” immer schwächer werdend je näher zum”Rand”. Eine unscharfe Sache. > … oder willst Du ein Land dichtmachen und die Leute > einsperren damit das System funktioniert? Ich will gar nichts dergleichen. Ich mö¶chte in einer Gesellschaft leben die diesen Namen zu Recht trägt und die sich selbst Werte gibt (Demokratie) und sich daran hält die auch ich bejahen kann. Profitstreben beispielsweise ist für mich kein Wert sondern ein Übel und dennoch der hö¶chste Wert der so genannten freien Marktwirtschaft. > Wenn die dann reisen > dürften – sie kö¶nnten es ja gar nicht – so ohne Geld Teufel… > Oder andersherum niemanden reinlassen der ja dann die ganzen > Leistungen auch für lau bekommt? Das kann man sich gemeinsam überlegen; man kann auch Beispiele anschauen: In Venezuela kann jeder gratis in einer “Volksküche” essen auch ein Reicher oder ein Tourist. In Kuba müssen Ausländer viel Geld in speziell für sie eingerichteten Spitälern zahlen während die medizinische Versorgung für die kubanische Bevö¶lkerung gratis ist. Man muss sehen was man sich leisten kann was funktioniert. Da bin ich alleine nicht gebildet und auch nicht kompetent genug um hier autoritär zu entscheiden selbst wenn man mich ließe. > Keine Provokation sondern ernsthafte Frage. Gerne darf dieser > Subthread auch vom Cheffe gekappt werden und in smalltalk > weitergeführt werden. Was natürlich sinnvoll wäre! Subhash Baden bei Wien http://foto.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.07.2010 Uhrzeit: 16:05:58 R.Wagner Am Fri, 16 Jul 2010 13:06:21 +0200 schrieb Subhash: >> Keine Provokation, sondern ernsthafte Frage. Gerne darf dieser >> Subthread auch vom Cheffe gekappt werden und in smalltalk >> weitergeführt werden. > > Was natürlich sinnvoll wäre! Dann macht dort was auf – und dann lasst uns die Welt verbessern… Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.07.2010 Uhrzeit: 16:30:52 Wienerwalter R.Wagner schrieb: > Am Fri, 16 Jul 2010 13:06:21 +0200 schrieb Subhash: > >>> Keine Provokation, sondern ernsthafte Frage. Gerne darf dieser >>> Subthread auch vom Cheffe gekappt werden und in smalltalk >>> weitergeführt werden. >> >> Was natürlich sinnvoll wäre! > > Dann macht dort was auf – und dann lasst uns die Welt > verbessern… > > Grüße > Reinhard Wagner > vielleicht lernen einige wie ein betreffwechsel aussieht Subhash und Oliver Oppitz (Reinhard extra für dich beide sind ö–sterreicher”) gaben das paradebeispiel eines betreffwechsel” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.07.2010 Uhrzeit: 17:29:02 oliver oppitz Wienerwalter schrieb: > Subhash und Oliver Oppitz (Reinhard extra für dich beide sind > ö–sterreicher”) gaben das paradebeispiel eines betreffwechsel Schade nur daß ich mit ö–sterreich gar nichts zu tun habe… netter versuch. oli posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*