Frage zu den Bau der Olympus Objektive

Datum: 18.01.2006 Uhrzeit: 19:20:24 Viggo Hallo Ich besitze das 50-200 mm, 11-22mm und das 14-54mm Zuiko Objektiv und bin damit sehr sehr zufrieden. Meine Frage ist jetzt, warum lichtstarke Objektive so teuer sind? Ist es schwer das Glas herzustellen? Ist damit jede Meng manuelle Arbeit verbunden? Sind es einfach die geringen Stückzahlen? Ist es leicht” Objektive zu entwickeln oder wird da Jahrelang geforscht? Kennst jemand eine gute Webpage wo man sich über die Technik und den Baus usw. über Objektive informieren kann? Nur so aus interesse Mit freundlichen Gruss Viggo” —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.01.2006 Uhrzeit: 20:59:36 Herbert Pesendorfer Hallo Viggo! > Ich besitze das 50-200 mm, 11-22mm und das 14-54mm Zuiko Objektiv > und bin damit sehr sehr zufrieden. > > Meine Frage ist jetzt, warum lichtstarke Objektive so teuer sind? > > Ist es schwer das Glas herzustellen? Es wird bei guten Optiken ganz besonderes Glas z.B. ED eingesetzt. Die Herstellung des Glases selbst ist sicher schon eine Besonderheit”. Aber auch die Verarbeitung (schleifen) stellt sehr hohe Anforderungen. Zudem ist für die Lichtstärke die “Menge” Glas in Form des Durchmessers der Frontlinse ausschlaggebend – je mehr desto besser > Ist damit jede Meng manuelle Arbeit verbunden? Denke ich nicht dass hier ein Unterschied zwischen billigen und teuren Optiken besteht. > Sind es einfach die geringen Stückzahlen? Ich denke dass das sicher auch ein Rolle spielt. > Ist es “leicht” Objektive zu entwickeln oder wird da Jahrelang > geforscht? Die Berechnungen sind sehr aufwändig – auch trotz Supercomputer. Ein sehr gutes Objektive zeichnet sich ja durch die Minimierung der Abbildungsfehler (http://Olypedia.de/Abbildungsfehler) aus. Und hier sind unendlich viele Kombinationsmö¶glichkeiten aus Glassorten Vergütungen etc mö¶glich. > Kennst jemand eine gute Webpage wo man sich über die Technik und > den Baus usw. über Objektive informieren kann? Nur so aus interesse Leider nicht – bin gespannt auf die anderen Postings 😉 Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com” —————————————————————————————————————————————— Datum: 18.01.2006 Uhrzeit: 22:31:20 Klaus Schraeder Viggo schrieb: > Hallo > > Ich besitze das 50-200 mm, 11-22mm und das 14-54mm Zuiko Objektiv > und bin damit sehr sehr zufrieden. > > Meine Frage ist jetzt, warum lichtstarke Objektive so teuer sind? Weil die Frontlinsengruppe vom Durchmesser her sehr gross ist: ein f=2 und 150 mm Brennweite benö¶tigt z.B. eine Frontlinse von 75 mm Durchmesser > > Ist es schwer das Glas herzustellen? Auch das. Spezialgläser (ED) sind sehr teuer. Und alle Gläser müssen makellos sein, ohne Einschlüsse, Schlieren etc. > Ist damit jede Meng manuelle Arbeit verbunden? Etwas. Viele tests, Messungen. > Sind es einfach die geringen Stückzahlen? > Ist es leicht” Objektive zu entwickeln oder wird da Jahrelang > geforscht? Es gibt nur wenige Leute die das kö¶nnen meine richtig gut. Auch wenn heute viel am Rechner passiert. > Kennst jemand eine gute Webpage wo man sich über die Technik und > den Baus usw. über Objektive informieren kann? Nur so aus interesse Ja hier: http://www.leica-camera.com/imperia/md/content/pdf/putskolumne/3.pdf Im übrigen: die Zuikos sind gar nicht mal so teuer. Kauf mal ein leica Objektiv! Gruss Klaus Schraeder posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2006 Uhrzeit: 10:36:52 Martin Groth Viggo schrieb: > Meine Frage ist jetzt, warum lichtstarke Objektive so teuer sind? Den Antworten meiner Vorschreibern kann ich mich nur anschließen. Und, ja, es ist bei den HighEnd-Objektiven noch viel Handarbeit nö¶tig. Die Frontlinse des 300mm/2,8 wir mWn noch tagelang per Hand geschliffen! Was wohl im Extremfall dazu führen kann, daß kurz vor Ende der Prozedur ein Fehler eingeschliffen” wird der die ganze Arbeit/Linse unbrauchbar macht. Bei den kleineren Objektiven ist das wohl nicht so extrem. Gruß Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2006 Uhrzeit: 11:42:35 Karl Grabherr Viggo schrieb: > Hallo > > Ich besitze das 50-200 mm, 11-22mm und das 14-54mm Zuiko Objektiv > und bin damit sehr sehr zufrieden. > > Meine Frage ist jetzt, warum lichtstarke Objektive so teuer sind? > > Ist es schwer das Glas herzustellen? > Ist damit jede Meng manuelle Arbeit verbunden? > Sind es einfach die geringen Stückzahlen? > Ist es leicht” Objektive zu entwickeln oder wird da Jahrelang > geforscht? > Kennst jemand eine gute Webpage wo man sich über die Technik und > den Baus usw. über Objektive informieren kann? Nur so aus interesse > Mit freundlichen Gruss > Viggo hallo viggo die frage liest sich ungefähr so wie wenn du fragen würdest warum ein vw polo billiger ist als der vw passat mit allen schikanen. topleistung und qualität hat immer ihren preis egal um welches produkt es sich handelt. lg karl posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2006 Uhrzeit: 11:49:09 Viggo > die frage liest sich ungefähr so, wie wenn du fragen würdest > warum ein vw polo billiger ist als der vw passat mit allen > schikanen. topleistung und qualität hat immer ihren preis, egal > um welches produkt es sich handelt. > Danke für deine Antwort 🙂 Gerade dass Qualität ihren Preis hat ist ja der springende Punkt. Qualität hat ja nicht *irgendeinen* Preis sondern *seinen* Preis 🙂 Ich denke mal, das die Objektive nicht zu teuer” sind sondern Ihr Geld wert sind und dass sage ich mal als Student der erst vor 3 Wochen zum letzten mal Geld gesehen hat 🙂 Ich wollte nur hö¶ren wie der Preis zustande kommt. Wie ist es denn mit den Objektiven? Ich gehe mal davon aus das Olympus eher nur Geld mit den Kameras verdient als bei den Objektiven oder? Mit freundlichen Gruss Viggo” —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2006 Uhrzeit: 12:21:19 helmut Viggo schrieb: > > Ich wollte nur hö¶ren wie der Preis zustande kommt. Wie ist es denn > mit den Objektiven? Ich gehe mal davon aus, das Olympus eher nur > Geld mit den Kameras verdient als bei den Objektiven oder? > > Mit freundlichen Gruss > Viggo ich denke es ist genau andersherum, an einer e1 für einen vk=699,-EUR aber einem einführungspreis von > 2000,-EUR ist wohl nichts mehr verdient gruss helmut — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2006 Uhrzeit: 13:45:20 species 8472 Herbert Pesendorfer schrieb: >> Ist damit jede Meng manuelle Arbeit verbunden? > > Denke ich nicht, dass hier ein Unterschied zwischen billigen und > teuren Optiken besteht. Doch, allerdings. Immerhin müssen in heutigen Zooms oft mehr als ein Dutzend Linsen aufeinander einjustiert werden. Da die tolerierbaren Toleranzen an einer DSLR viel geringer sind, als an einer analogen Kamera, kein Leichtes. Und so sorgfältig geht es bei der Serienfertigung von Objektiven beileibe nicht immer zu, bzw. man merkt es dann am Preis. Im übrigen glaube ich nicht, dass sich die Hersteller, was Konstruktion, Glassorten, Vergütung und Fertigungsverfahren betrifft, gerne in die Karten gucken lassen. Die alten, bewährten, klassischen Weniglinser a’la Gauß und Tessar scheinen jedenfalls digital ausgedient zu haben, und Festbrennweiten sind faktisch schon Objektive für Spezialfälle, also Ausnahmen. Und heutige Zooms sind Wunderwerke, wie sie vor 20, 30 Jahren noch nicht mö¶glich gewesen wären. ED-Gläser gehö¶ren mittlerweile zum Standard, und auch asphärische Linsen sind nicht mehr so exotisch wie früher. Und irgendwie fällt den Konstrukteuren auch immer was Neues ein. In dem Zusammenhang – ist eigentlich schon mal jemandem beim Blick in den Tubus das rechteckige Element im 7-14 aufgefallen? 😉 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2006 Uhrzeit: 13:57:08 Peter Eckel > In dem Zusammenhang – ist eigentlich schon mal jemandem beim > Blick in den Tubus das rechteckige Element im 7-14 aufgefallen? > 😉 🙂 Auf den ersten Blick bin ich auch darauf hereingefallen … Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.01.2006 Uhrzeit: 14:26:45 karl grabherr helmut schrieb: > Viggo schrieb: > >> >> Ich wollte nur hö¶ren wie der Preis zustande kommt. Wie ist es denn >> mit den Objektiven? Ich gehe mal davon aus, das Olympus eher nur >> Geld mit den Kameras verdient als bei den Objektiven oder? >> >> Mit freundlichen Gruss >> Viggo > > ich denke es ist genau andersherum, > an einer e1 für einen vk=699,-EUR aber einem einführungspreis von > >> 2000,-EUR ist wohl nichts mehr verdient > > gruss helmut > sehe ich genauso wie helmut! lg karl — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.02.2006 Uhrzeit: 14:21:09 Martin Schaffer Viggo schrieb: > Hallo > > Ich besitze das 50-200 mm, 11-22mm und das 14-54mm Zuiko Objektiv > und bin damit sehr sehr zufrieden. > > Meine Frage ist jetzt, warum lichtstarke Objektive so teuer sind? > > Ist es schwer das Glas herzustellen? > Ist damit jede Meng manuelle Arbeit verbunden? > Sind es einfach die geringen Stückzahlen? > Ist es leicht” Objektive zu entwickeln oder wird da Jahrelang > geforscht? Zum Glas kann ich nur soviel beitragen als dass die Reinheit sehr hoch gewährleistet sein muss. Eine geringe Veränderung der Glasdichte im Kühlungsprozess oder Unreinheiten in der Glasschmelze haben minimale Brechzahlveränderungen zu Folge. Minimal klingt gut aber kleine Fehler im kleinen Wert sind große Fehler bei hohen Strahlengängen. So dass gerade bei Teleobjektiven eine kleine Brechzahldifferenz(woher auch immer) eine große x-y-Differenz auf dem Sensor bei entsprechendem Strahlengang ausmachen. Bei heutigen Pixeldichten der Sensoren stellt das immer hö¶here Anforderungen an die Optiken um die opt. Auflö¶sung besser als die CCD-Auflö¶sung zu erhalten. Außerdem spielt bei telebrennweiten noch rein dass diese bei f=150mm auch einen großen Krümmungsradius haben da der Krümmungsradius in die Brennweiten quadr. eingeht müssen diese Linsen besonders schö¶n rund sein. Aber das bei hohem Linsendurchmesser (Blende). -> Schwer. Rund solls aber auch nicht sein da dann wieder die sph. Aberration auftritt. (achsferne strahlen werden stärker als achsnahe strahlen gebrochen) also nicht rund sondern parabolisch und so weiter und so fort. dann gibts noch die ed-gläser. um chromatische aberrationen zu vermeiden (unterschiedl. brechung unterschiedl. wellenlängen (farben)) werden dann Gläser dotiert. Die Firma Grintech aus Jena ist da involviert. Dabei (ähnlich halbleiter) werden linsen fremddotiert um unterschiedl. brechung der wellenlängen gegenzuwirken. dann gibt es noch gradienindex-linsen die haben unterschiedl. brechnungsindizes bei unterschiedl. achs abstand und und und. alles zusammen ist ne mischung aus aktueller Forschung und feinster optischer Arbeit. Ich denke (weiß ich nicht) der Fertigungsprozess verschluckt das meiste geld. (die SChleifgeräte und die SChmelzen müssen gigantischen Qualitätsansprüchen genügen. Ich denke die pers. Entwicklungskosten sind da noch minimal. (denke) jetzt hab ich auch mal meinen senf dazu abgelassen. > Kennst jemand eine gute Webpage wo man sich über die Technik und > den Baus usw. über Objektive informieren kann? Nur so aus interesse > Mit freundlichen Gruss > Viggo ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*