Aufloesung

Datum: 11.01.2006 Uhrzeit: 19:59:16 Rolf-Christian Müller Norbert Erler schrieb: > (bin aber auch blond) > > nobby > immer noch? Rolf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.01.2006 Uhrzeit: 20:38:45 Peter Fronteddu Norbert Erler schrieb: > ich bin mir nicht sicher, aber glaube gehö¶rt > zu haben, dass die auflö¶sung bei kb > mit 8 – 10 mp zu vergleichen ist. Die Frage ist halt so alt, wie unergiebig. Bei welchem Film, welchem Objektiv, welchem Kontrast. Und ein Film hat nunmal keine Pixel. Bei Kameras ist grundsätzlich bei der Pixelauflö¶sung Schluss (irgendwelche Subpixel Geschichten mal aussen vor, macht man AFAIK in dem Bereich nicht). Bei Film kann unter viel Korn auch noch Information sein. Das ist halt scho ein bisserl Banane und Apfel. So 1:1 kann mans nicht gegenübestellen. Wenn man genau sein will, müsste man komplette Systeme vergleichen. Also zB definiertes Prints einmal mit einem analogen einmalmit einem Digitalen System. Wenn man auf Prints aus ist. Wenn man auf Digitaldaten aus ist, wirds noch blö¶der, weil dann bei analogen Material noch der Scanner dazukommt. Mit allen technischen wie menschlichen Variablen. Da hilft Dir eine theoretische Pixelzahl auch nicht viel. Zudem nebend er Auflö¶sung noch der Dynamikumfang, der Dynamikverlauf und zig andere Variablen ne Rolle für die Bildqualitä spielen. Insoweit halte ich auf eine Pauschale Frage die pauschale Antwort zwischen 6-20MP für hinreichend genau 😉 > bezahlbare (ich weiß ich weiß…nicht jeder…, bla bla … > aber im vergleich zu den ersten prof digitalen im kb bereich > ist der preis adäquat … die lagen auch bei ca 50.000 DM) > kamerarückteile liegen derzeit bei 39 mp > (cfh-39 von hasselblad) Das sind die üblichen Dinger von Phase One und Konsorten, ACK > grö¶ßere kenn ich nicht (bin aber auch blond) Ob blond ob braun ;), ich finde nur den Link nicht mehr, aber das letzte was ich gesehen habe, war ein 90MP Sensor in einer Kamera AFAIK für die NASA. Ich sag ja, derweil wird der schon wieder ein paar Pixel mehr haben. Von bezahlbar schreibt der OP ja nix. Weiss ja nicht, was bei ihm bezahlbar wäre, manche haben 40 Ferraris 😉 Grüße Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.01.2006 Uhrzeit: 20:49:08 Rolf-Christian Müller Norbert Erler schrieb: > Rolf-Christian Müller schrieb: > >> Norbert Erler schrieb: >> >>> (bin aber auch blond) >>> >>> nobby >>> >> >> immer noch? >> > > wolltest du auf die fragen von guelff guy > antworten? oder versuchen mich zu provozieren!? > bin auf deine antwort neugierig! > oder gehö¶rst du zu denen, die teile aus dem kontext > ziehen und nur darauf eingehen? whow! > dafür hebe ich ein däumchen. > Ich wolte es einfach nicht glauben, weil ich dachte Du wärest schon grau, wie ich: nix mehr blond Rolf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.01.2006 Uhrzeit: 23:22:58 Wolfgang Teichler Hallo! Du stellst eine Frage die in dieser pauschalen Form mit Sicherheit niemand beantworten kann. Stellst Du sie in einem Analogforum, wird dir bewiesen werden, dass Digital nie auch nur eine Chance hat, die Auflö¶sung eines Analogbildes zu erreichen. Hier sind wir natürlich alle der Meinung, dass wir bereits zur Zeit der E-10 bei vier Mio. Pix diesen Sprung getan haben. Spaßmodus aus. Viele Pixel bedeuten nicht hohe Auflö¶sung! Und nach meiner Meinung ist ein Vergleich zur Analogwelt so überflüssig wie ein Kropf. Es spielen da soviel Einflußfaktoren eine Rolle, dass jedes gewünschte Ergebnis machbar ist. Wenn´s dich aber richtig interessiert und du viel Zeit für´s Fotografieren verlieren willst, lies mal das: http://clarkvision.com/imagedetail/index.html Das gefällt mir zu diesm Thema am besten. Und wenn du viele Gigapixel sehen willst, schau hier: http://www.tawbaware.com/maxlyons/gigapixel.htm Gruß Wolfgang Teichler — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.01.2006 Uhrzeit: 9:04:10 Ulrich Hochlechner Das heißt nicht grau” sondern “friedhofsblond” nix für ungut Uli Am Wed 11 Jan 2006 20:04:02 +0100 schrieb Norbert Erler: >> Ich wolte es einfach nicht glauben weil ich dachte Du wärest >> schon grau wie ich: nix mehr blond >> Rolf > nun – muss ich gestehen dass ich unter dem grau immer noch etwas > blond entdecke. > … zumindest habe ich es blond in erinnerung. > nobby” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.01.2006 Uhrzeit: 9:55:22 Helge Keller Hallo Peter, >> grö¶ßere kenn ich nicht (bin aber auch blond) > > Ob blond ob braun ;), ich finde nur den Link nicht mehr, aber das > letzte was ich gesehen habe, war ein 90MP Sensor in einer Kamera > AFAIK für die NASA. Hier der Link zur Übersichtsseite: http://sprec000.xardas.lima-city.de/Digicam2.html Und zum 85MP-Sensor direkt: http://www.fairchildimaging.com/main/library/pdf/ccds/ccd595.pdf (satte 9216×9216 Pixel) Viele Grüße, Helge —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.01.2006 Uhrzeit: 12:26:17 Peter Fronteddu Helge Keller schrieb: > Hier der Link zur Übersichtsseite: > http://sprec000.xardas.lima-city.de/Digicam2.html Auweh, *die* Seite, die hab ich schon verdrängt 😉 > Und zum 85MP-Sensor direkt: > http://www.fairchildimaging.com/main/library/pdf/ccds/ccd595.pdf > (satte 9216×9216 Pixel) Jepp, das ist es, Danke! ohne pdf 😉 BTW, der ist ja quadratisch 80×80 gäb ein hübsches Mittelformat ab. Man kö¶nnte den auch mal auf ne 9×12 Mattscheibe pappen, probiert das mal jemand? 🙂 Grüße Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.01.2006 Uhrzeit: 10:09:15 Stefan Bühner > 1)Welche Auflö¶sung hat zum Beispiel ein Negativ 24x36mm oder ein > Dia. In einer Rezension von Sascha Steinhoffs Digitalisieren von Dias und Negativen” steht geschrieben: “Ein KB-Film mittlerer Güte hat eine Auflö¶sung von 20-30 Megapixeln ein gutes Objektiv bietet mehr als 20 Megapixel und ein 4.000 dpi-Filmscanner ca. 20 Megapixel.” http://digitalkamera.de/Buecher/dk/3-89864-352-2.asp Frank Späth schreibt im Praxisbuch Olympus E-300 S. 129 bzgl. der Objektive sinngemäß: Sehr gute Objektive aus dem Kleinbildlager haben ein Auflö¶sungsvermö¶gen von bis zu 80 Liniienpaaren pro Milimeter (LP/mm). Der typische Negativfilm bietet eine theoretische Auflö¶sung von 100 LP/mm. Handeslsübliche Kleinbildobjektive begrenzen diese Auflö¶sung jedoch auf ca. 50 LP/mm. Dieses Auflö¶sungsvermö¶gen entspricht ungefähr 100 Pixel/mm. (50 Linienpaare = 50*2 Linien Linie =Pixel). Damit kommt man bei 24*36 auf ca. 8 6 Millionen Pixel. Ich habe demnach mit meiner Minolta + Tamron 28-200 (“Flaschenbodenobjektiv :-“) + Scann mittel Nikon LS-30 (2700 dpi) annähernd die gleiche Auflö¶sung wie mit meiner E-300. Fotographieren macht mit beiden Geräten Spaß ;-). Und in letzter Zeit nehme ich ö¶fters wieder die analoge in die Hand. Grö¶ßteres Sucherbild und die Spannung bzw die Erwartung der Filmentwicklung hat auch was für sich. Gruß Stefan posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.01.2006 Uhrzeit: 13:27:10 Peter Fronteddu Stefan Bühner schrieb: > In einer Rezension von Sascha Steinhoffs Digitalisieren von Dias > und Negativen” steht geschrieben: > “Ein KB-Film mittlerer Güte hat eine Auflö¶sung von 20-30 > Megapixeln ein gutes Objektiv bietet mehr als 20 Megapixel und > ein 4.000 dpi-Filmscanner ca. 20 Megapixel.” > http://digitalkamera.de/Buecher/dk/3-89864-352-2.asp Hoffentlich ist das Buch besser als die Rezension 😉 Ein Film hat überhaupt keine Pixel sondern zufällig verteilte Silberhalogenide ein Objektiv hat auch keine Pixel da misst man uA lp/mm und der Scanner hat auch keine Pixel. Ohne genau zu wissen wie groß die Vorlage ist weiss man nicht welche Pixelmasse das Bild hat. Und wenn – beim Scannen gibts viel zu viele Variablen um seriö¶s feste Werte anzugeben. Genau solch eine Schreibe mit einer Mischung aus Halbwahrheit und Vereinfachung führt dazu dass seit Jahren erwartet wird es gäbe auf die Frage nach den Pixeln von KB Film eine einfache Antwort 😉 Es ist halt nicht so einfach. Wobeis die Frage ist ob man die Antwort überhaupt braucht 😉 > Ich habe demnach mit meiner Minolta + Tamron 28-200 > (“Flaschenbodenobjektiv :-“) + Scann mittel Nikon LS-30 (2700 > dpi) annähernd die gleiche Auflö¶sung wie mit meiner E-300. So Pi mal Daumen wird das auch hinkommen. Nur – sobald Du den Umweg über einen Scanner gehst fließen noch andere Variablen mit ein. Dito wenn Du ausbelichten lässt. Ich vergleiche einfach Abzüge von einem einigermassen ordentlichen aber preiswerten Minilab. Und bei 20×30 sehe ich keine Unterschiede zwischen meiner C8080 und meiner analogen Minolta SR Ausrüstung. Ausreichende Helligkeit vorausgesetzt. Da das meine analoges Standardausgabe ist wurde für mich die Ausgangsfrage hinfällig 😉 Mit einer altuellen E verschiebt sich das nochmal nach oben. > Fotographieren macht mit beiden Geräten Spaß ;-). Jepp 🙂 > Und in letzter Zeit nehme ich ö¶fters wieder die analoge in die > Hand. Grö¶ßteres Sucherbild und die Spannung bzw die Erwartung > der Filmentwicklung hat auch was für sich. Ich hab hier uA nen Prado Universal Projektor auch für MF und eine Yashica MAT. In der Summe recht billiges Equipment. Aber die Projektion sieht schon nett aus. *Das* geht halt digital noch nicht von den Preisen nicht zu reden. Insoweit muss ich den Chemikrempel noch behalten. Grüße Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.01.2006 Uhrzeit: 16:14:11 Herbert Pesendorfer Hallo Peter! > ab. Man kö¶nnte den auch mal auf ne 9×12 Mattscheibe pappen, > probiert das mal jemand? 🙂 Das wäre ja toll – allerdings fehlt da noch die Elektronik rundherum. Preis hab ich auch noch nicht herausgesucht. Was wohl meine alte Plattenkamera dazu sagen würde? — Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.01.2006 Uhrzeit: 19:19:07 Peter Fronteddu Herbert Pesendorfer schrieb: > Das wäre ja toll – allerdings fehlt da noch die Elektronik > rundherum. Preis hab ich auch noch nicht herausgesucht. Du, technisch helfe ich Dir gerne weiter, wenn Du den Krempel bezahlst. Ich trage auch gerne Deine Plattenkamera. > Was wohl meine alte Plattenkamera dazu sagen würde? Nix, der ists Piepswurscht, ob Du da ne Planfilmkassette, ein Singleshot Rückteil, nen Scanner oder das 90MP Ding draufpappst. Sowas lässt sich wunderbar aufmotzen 🙂 Im Ernst, das Problem dürften bei dem Sensor eher die Optiken sein. Für sowas wurde GF nicht gerechnet. Grüße Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.01.2006 Uhrzeit: 19:39:58 Herbert Pesendorfer Hallo Peter! >> Das wäre ja toll – allerdings fehlt da noch die Elektronik >> rundherum. Preis hab ich auch noch nicht herausgesucht. > > Du, technisch helfe ich Dir gerne weiter, wenn Du den Krempel > bezahlst. Ich trage auch gerne Deine Plattenkamera. Wär wohl ein Abenteuer 😉 finanziell, zeitlich … >> Was wohl meine alte Plattenkamera dazu sagen würde? > > Nix, der ists Piepswurscht, ob Du da ne Planfilmkassette, ein > Singleshot Rückteil, nen Scanner oder das 90MP Ding draufpappst. Neeee – an meine schö¶ne Holzkamera und auch an meine Voightländer lasse ich nix kommen … > Sowas lässt sich wunderbar aufmotzen 🙂 > Im Ernst, das Problem dürften bei dem Sensor eher die Optiken sein. > Für sowas wurde GF nicht gerechnet. Ich denke, dass es bei der Optik wurscht ist 😉 — Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*