Ausleuchtung bei Brillentraegern

Datum: 09.01.2006 Uhrzeit: 25:15:02 Thomas Hallo Zusammen, mal neu Frage an die Fachleute unter Euch. Ich mache viele Portaits und ab und zu mal Pass bzw. Bewerbungsfotos. Nach dem neuen Standart ist das nicht mehr so einfach, vor allem bereiten mir Brillenträgern schwirigkeiten. Egal wie ich meine 2 Softboxen stelle, immer habe ich reflektionen im Glas. Kö¶nnt Ihr mit helfen?? Gruß Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.01.2006 Uhrzeit: 25:43:09 Alex Wegel Hallo Polarisationsfilter an Kamera und/oder Lichtquelle würden da bestimmt hilfreich sein. Bin aber frei von Erfahrung auf dem speziellen Gebiet. Gruss, Alex —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2006 Uhrzeit: 10:08:20 Karl Zirenner Brille etwas über den Ohren anheben und Lichtquelle hö¶her stellen. Dies hilft in 99% der Fälle. Gruß Karl — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2006 Uhrzeit: 12:19:22 Peter Fronteddu Norbert Erler schrieb: > also nee!!!! > das ist ja der tip des jahres. > und der hilft in 99% aller fälle? > vielleicht die gläser nach hinten zum hinterkopf, dann sieht man > sie nicht. na du bist ja ein ganz gewiefter > … > bei kurzsichtigen ist die reflexverhinderung am schwierigsten. > das hilft fast nur eine beleuchtung, die an eine softbox > erinnert. Der OP schreibt, dass er Softboxen verwendet. Zwei Stück. Echte, nicht nur was, was daran erinnert. > vor allem gilt wie bei jedem porträt den lampenstand der person > angemessen zu plazieren (und notfalls mit aufhellern (pappen) > nachzubessern” um kein krimilicht zu erzeugen!! Ach. Das hat jetzt was mit Reflexen im Brillenglas zu tun? > auf die kopfhaltung des modells achten. Ach. Das hat jetzt was mit Reflexen im Brillenglas zu tun? > oder die anfertigung von passbildern und bewerbungsfotos den > leuten überlassen die damit geld verdienen müssen. ACK. Würde ich bei allen Gelegeheiten so machen. Dann kann man das Forum hier ja schliessen. Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2006 Uhrzeit: 12:47:33 Peter Fronteddu Thomas schrieb: > mal neu Frage an die Fachleute unter Euch. Ich mache viele > Portaits und ab und zu mal Pass bzw. Bewerbungsfotos. Nach dem > neuen Standart ist das nicht mehr so einfach, vor allem bereiten > mir Brillenträgern schwirigkeiten. Egal wie ich meine 2 Softboxen > stelle, immer habe ich reflektionen im Glas. > Kö¶nnt Ihr mit helfen?? Ja, bitte Deine Modelle, fürs nächste mal entspiegelte Gläser zu kaufen. Das hilft schonmal deutlich 😉 Ansonsten, ja es *ist* nicht so einfach. Wie Karl schon sagt, erstmal versuchen, die Reflexe nicht direkt in die Linse zu bekommen. Polfilter/-folie vor den Blitzen probieren. Wand hinter der Kamera abdunkeln. Oder gleich die Gläser rausnehmen 😉 Einstellicht hast Du? – notfalls ne Taschenlampe/Glühbirne an den Blitz tapen. Achso, Brillen geben auch Schatten, drauf achten. Wie groß sind deine Sobos? Grüße Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2006 Uhrzeit: 14:20:41 Peter Fronteddu Norbert Erler schrieb: > steht die lampe flach spiegelt sie sich in den gläsern. > ok? sicher, schreibt auch Karl > auch hier wird der winkel brillenglas/lampe verändert. > ok? sicher, schreibt auch Karl. Genauso wies helfen kann, die Brille einen Tick zu kippen, wie Karl schon schreibt. Mit dem Einstellicht sieht man das ja vorher. > von der porträt-fotografie (dazu gehö¶rt auch das passbild) kö¶nnen > heute kleinere fotografen nicht mehr leben!!! > ebenso von der hochzeitsfotografie!!! Auch wenn Du viele Ausrufezeichen verwendest, der Jung hier um die Ecke lebt von Portrait/Bewerbung/Hochzeit/Kindergarten ganz wunderbar. Nebenbei bei Preisen im unteren Mittefeld, sehr ansprechender Qualität und unkompliziertem Geschäftsgebaren (Digi Originale gibts für 12EUR auf CD zur freien Verwendung). > diese fotografen in kleinen städten krebsen teilweise vor sich > hin, weil einige amateure (in schwarzarbeit!!) ihnen die > aufträge wegnehmen! > auch ok? Wenn Schwarzarbeit, natürlich nicht. Wenn Amateur” samt Gewerbe klar ist das ok so ists Leben. Der Meisterzwang ist nunmal weg. Qualität regelt oder eben nicht. Nebenbei em ehesten nehmen noch der Bekannte aus der Nachbarschaft der die dolle Kamera hat den Fotografen die Aufträge weg. Das ist wenn ohne Bezahlung nichtmal Schwarzarbeit. Auch nicht mit vielen Ausrufezeichen. Dass die Bilder teilweise unterirdisch sind janu wenns den Leuten langt. Das wirst Du nicht ändern kö¶nnen. Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2006 Uhrzeit: 23:13:40 Thomas Hallo Peter, danke für Deinen Tip, aber wenn ein Kunde mit Brille zu mir kommt, hilf es mir nicht das er sich beim nächsten mal eine Entspiegelte kaufen soll. Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.01.2006 Uhrzeit: 23:59:37 Herbert Pesendorfer Hallo Thomas! > mal neu Frage an die Fachleute unter Euch. Ich mache viele > Portaits und ab und zu mal Pass bzw. Bewerbungsfotos. Nach dem > neuen Standart ist das nicht mehr so einfach, vor allem bereiten > mir Brillenträgern schwirigkeiten. Egal wie ich meine 2 Softboxen > stelle, immer habe ich reflektionen im Glas. > Kö¶nnt Ihr mit helfen?? Also mich interessiert das auch – aber helfen kann ich leider noch nicht. Gibt es unter uns niemanden, der normgerechte” Passbilder anfertigt? Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.01.2006 Uhrzeit: 10:29:50 Karl Zirenner Kommentare auch denen überlasssen die etwas davon verstehen. Ich mache an manchen Tagen bis zu 30 Bewerbungsfotos bzw. Passfotos, ohne Reflexe. Hättest Du jemals versucht mit Softbox einen Brillenträger zu fotografieren kö¶nntest Du den Ratschlag nicht geben. Die Softbox oder Aufheller verhindern den Schatten aber nicht den Reflex weißer Flächen. Es hilft nur den Winkel des reflektierten Lichtes außerhalb der Fotografie-Richtung zu bringen. Dies kann man auf die beiden Arte wie beschrieben tun. Selbstverständlich kann man auch die Kopfposition ändern aber ob dies immer für den zu fotografierenden günstig ist bleibt die Frage. Gruß Zirenner — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.01.2006 Uhrzeit: 11:09:31 Kersten Kircher Norbert Erler schrieb: > diese fotografen in kleinen städten krebsen teilweise vor sich > hin, weil einige amateure (in schwarzarbeit!!) ihnen die > aufträge wegnehmen! > auch ok? > Hallo Norbert das geht aber noch mehr Brangen so, früher war auf jedem Dorf ein Schreiner, heute gibt es die nicht mehr. Heute machen die Leute sich alles selber und kaufen im Baumarkt was sie brauchen. Das ist nun man der Preis den wir die Zeichen der Zeit zahlen. Gruss Kersten —————————————————- einfach mal reinschauen http://www.kerstenkircher.de — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.01.2006 Uhrzeit: 12:22:04 Maikol D. Fontanella vielleicht sind die soft’s zu klein? habe selber noch kein derart potrait gemacht aber wie ich selber beim fotograf gemerkt habe ist nicht viel beim licht sonder ans object zu arbeiten. glaube nicht dass, wie du sagst: Egal wie ich meine 2 Softboxen stelle…”. es nicht gehet. mehr kann ich nicht sagen da die infos nicht mir sind. aber alt probieren sonst verliert man spass bei fotografieren 🙂 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2006 Uhrzeit: 2:13:03 Helmut Steinauer Norbert Erler schrieb: > ein vernünftiges proträt (damit meine ich eine sitzung von ca 1 > Stunde) > wird leider oft nur mit 70 EUR honoriert. (wenn überhaupt) > Mehr werden die meisten Leute aber nicht zahlen. Denke daran das der Großteil der Porträtierten für die 70 Euro einige Stunden arbeiten müssen. Grüße Helmut — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*