Atmet” mein UV-Filter oder gar meine Kamera?”

Datum: 14.07.2005 Uhrzeit: 21:21:30 Hermann Schmitt Ich will nicht in Kruemeln suchen, aber: Auf meine E-20 habe ich einen UV-Filter zum Schutz der Frontlinse aufgeschraubt – relativ satt, wie ich meine, nicht zuuu satt, um evtl. Kaltverschweissen zu vermeiden. Nun habe ich im Laufe der Jahre festgestellt, dass dennoch der Filter innen irgenwie sich partiell beschlaegt oder dass ein Schleier sich partiell drauflegt, kein Staub allerdings; eigenartigerweise nicht die Frontlinse. Diese Schlieren kann ich dann wieder mit gutem Fensterleder abwischen (natuerlich nur, wenn ich den Filter abschraube). Moegliche Erklaerung: Atmosphaerische Druckschwankungen transportieren Luft und damit auch Feuchtigkeit/Luftverunreinigungen durch das Filtergewinde und/oder die Filterauflageflaeche im Ring nach innen und wieder nach aussen; dies setzen sich dann langfristig auf der Glasoberflaeche in duennsten Schichten ab. Es beunruhigt mich nicht, aber das Phaenomen erstaunt mich doch und zwingt mich halt auch, von Zeit zu Zeit den Filter zur Reinigung abzuschrauben. Gehoert in dieselbe Kategorie auch der an sich bekannte Effekt (Leica!), dass Objektive sich innen beschlagen koennen oder dass sie sogar Fungus/Pilz bekommen koennen? Ist da die E1 gut dran, weil sie wasserdicht” ist? Oder langt da die “Wasserdichtheit” nicht? Gruss Hermann(2) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.07.2005 Uhrzeit: 21:32:19 Helge Süß Hallo! Mal eine Frage: Hast du das Filter auch immer fleissig geputzt? Dann kann’s nämlich auch sein, dass sich durch die statische Aufladung an der Innenseite Feinstaub (ach, da ist er also!) angelagert hat. Objektive werden innen nur dann belebt, wenn’s länger zu feucht wird. Dann allerdings sitzen die neuen Mieter sehr gut in den oft schmalen Spalten zwischen den Gläsern. Sowas zu reinigen ist meist nicht mö¶glich. Helge ;-)=) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.07.2005 Uhrzeit: 21:44:14 Hermann Schmitt Hi Helge, ich gebe zu, dass ich es liebe, alles an meiner Oly-Kamera – auch den Filter – zu putzen 🙂 Aber der Schleier ist weniger von der Feinstaub-Art, eher ein duenner Film, vermutlich so im Wellenlaengen-Bereich mit der Tendenz zu Interferenzen. Deine UW-Gehaeuse muessten sowas ja laufend kriegen …, Temperatur-/Druckwechsel und so? LG, Hermann(2) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.07.2005 Uhrzeit: 10:35:50 Helge Süß Hallo! Hermann Schmitt schrieb: > ich gebe zu, dass ich es liebe, alles an meiner Oly-Kamera – auch > den Filter – zu putzen 🙂 Aber der Schleier ist weniger von der > Feinstaub-Art, eher ein duenner Film, vermutlich so im > Wellenlaengen-Bereich mit der Tendenz zu Interferenzen. Du glaubst garnicht, wie fein so ein Belag sein kann. Ich kann mich da an eine CD erinnern, die längere Zeit im Laufwerk war. Man hat nichts gesehen aber sie war nichtmehr lesbar. Nach Reinigung mit einem Microfasertuch war’s wieder ok. In Räumen wo geraucht wird kann man auch auf allen Flächen feinen Niederschlag feststellen. Das sind so feine Partikel dass man sie mit freiem Auge nicht als Staubkö¶rner” erkennt. Da braucht man schon ein Mikroskop. > Deine UW-Gehaeuse muessten sowas ja laufend kriegen … > Temperatur-/Druckwechsel und so? Klar. Jedes Mal wenn ich ins Wasser steige. Die Temperatur ist immer tiefer manchmal bis zu 20° Unterschied zur Oberfläche. Da fällt schon einiges an Kondenswasser an. Das Gehäuse ist innen aber mit einer Samtbeflockung ausgestattet die Feutchigkeit aufnimmt. Die Gehäusewand ist gut wärmeleitend (besser als das Glas) und deshalb spielt sich das alles an der Wand ab. Die Kamera bleibt davon ziemlich unberührt. Der Druck ist im Gehäuse auch Oberflächendruck. Die Wände sind so stabil dass sich der Innendruck nur minimalst ändert. Ich habe an meiner E-20 nie komische Beläge gefunden. Die Optik war innen sauber wie am ersten Tag. Aussen kommt schon mal Staub hin aber innen habe ich nie was bemerkt. Das obwohl die E-20 nicht soo dicht ist wie die E-1. Was bei den Optiken dazukommt ist der grosse Weg beim Zoomen. Da bewegen sich schon einige Teile und das wirkt (besonders beim 50-200) wie eine Luftpumpe. Das bedeutet dass Luft im Objektiv zirkuliert. Keine Ahnung wo’s rein gesaugt wird und wo’s raus geblasen wird. Faktum ist dass *sehr* kleine Partikel da mitkommen. In der Regel sollten sie aber nicht so stark haften (ist ja alles fettfrei an den Glasflächen) dass sie nicht beim nächsten Luftzug wieder weggeblasen werden. Kann auch sein dass sie am Schmierfett des Zoomgetriebes kleben bleiben und dieses über die nächsten Jahrzehnte hinweg etwas verfestigen. Ich denke das das Putzen und Polieren eine statische Anziehung hervorruft die am Filter eine besser haftende Schicht bewirkt. Helge ;-)=) posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*