Die Lö¶sung !! (Satire)

Datum: 09.09.2003 Uhrzeit: 19:03:59 Charles Hier die Lö¶sung: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,grossbild-289315-264130,00.html Bitte nicht Erschlagen. Ich kenne kein Virus weil ich ein echten Computer habe. Gruß — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.09.2003 Uhrzeit: 20:04:51 Johannes Charles schrieb: > Hier die Lö¶sung: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,grossbild-289315-264130,00.html > Bitte nicht Erschlagen. > Ich kenne kein Virus weil ich ein echten Computer habe. > Gruß Danke Sir Charles, mein Obst bleibt ebenfalls Wurmfrei, auch wenn es jetzt wieder Fallobst ist, nun da der G5 auf dem Markt ist… nen schö¶nen Abend noch, Johannes — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.09.2003 Uhrzeit: 20:22:13 Rainer Franke Johannes schrieb: > Charles schrieb: >> Hier die Lö¶sung: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,grossbild-289315-264130,00.html >> Bitte nicht Erschlagen. >> Ich kenne kein Virus weil ich ein echten Computer habe. >> Gruß > Danke Sir Charles, > mein Obst bleibt ebenfalls Wurmfrei, auch wenn es jetzt wieder > Fallobst ist, nun da der G5 auf dem Markt ist… > nen schö¶nen Abend noch, > Johannes Auch mein echter Computer” hat keine Würmer und ist trotz ” Fallobstbezeichnung” noch noch gut beieinander. (G4) Also Kopf hoch und durch den “Verwurmden” es wird nicht das letzte mal sein. Gruß Rainer posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.09.2003 Uhrzeit: 20:59:19 Ulf Schneider Charles schrieb: > Hier die Lö¶sung: > http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,grossbild-289315-264130,00.html Echt nicht schlecht. > Bitte nicht Erschlagen. > Ich kenne kein Virus weil ich ein echten Computer habe. Das ist einzig und alleine eine Frage des Marktanteils. So wie du haben die Linuxer anfangs auch getö¶nt. Mittlerweile gibts auch dort die ersten Programme, die die vorhanden Sicherheitslücken gnadenlos ausnutzen. Sowas nennt man dann Virus. Ulf —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.09.2003 Uhrzeit: 9:36:17 Andy Hi Charles, echt gut 😀 Leider kann ich mir’s nicht aussuchen mit was ich meine Brö¶tchen verdiene… 🙁 Aber offenbar funktioniert unsere Feuerwand! Also trotz doofen Fenstern kein Wurmproblem………. 🙂 Andy andy@stresspress.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.09.2003 Uhrzeit: 19:01:34 mario hahaha. selten so gelacht. dann kann ich mich ja auch als überzeugter obsti” outen. gruß an alle nicht-obstler mario posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 08.10.2003 Uhrzeit: 13:02:18 Stefan Petersen …. und ich dachte immer, Obstler wird in flüssiger Form in einer Menge von 2cl verabreicht, und das Einzige, womit dann gerechnet” werden konnte war der dicke Schädel ! mario wrote: > hahaha. selten so gelacht. dann kann ich mich ja auch als > überzeugter “obsti” outen. > gruß an alle nicht-obstler > mario > posted via http://oly-e.de Stefan” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.10.2003 Uhrzeit: 19:57:57 Thomas Kubiak Ulf Schneider wrote: Hallo, > Das ist einzig und alleine eine Frage des Marktanteils. So wie du > haben die Linuxer anfangs auch getö¶nt. Mittlerweile gibts auch > dort die ersten Programme, die die vorhanden Sicherheitslücken > gnadenlos ausnutzen. Sowas nennt man dann Virus. dein Wissen hast Du der Computer-Bild entnommen? Es ist richtig, es gibt Viren die auch auf einem Linuxrechner Schaden anrichten kö¶nnen. Die kann man an einer Hand abzählen. Es würde ein zweizeiliges Script genügen, ein Linuxsystem zu schrotten.(Teoretisch) Praktisch besteht keine wirkliche Gefahr. Es hat weder was mit Marktanteil, noch mit vorhandenen Sicherheitslö¶chern zu tun. Es gibt diverse Gründe, warum ein Linuxvirus nur begrenzt Schaden anrichtet, oder sich nicht derart verbreitet, wie auf/über einem Windows-Rechner. – Ein Virus müsste vorrangig als Suid-Root laufen. Auf einem Windows-System nicht zwingend notwendig. – An Elf-Binarys kann kein ausfürbarer Code, wie an *.exe Files angehängt werden. – Es gibt keine kranke Registrie, oder wie das Teil heisst. – Sicherheitsrelevante Lücken werden in der Regel schnell gefixst. – Kein Linux-System gleicht dem anderen. Die Installationen/Konfigurationen sind viel zu unterschiedlich. Auf einem Windows-Rechner läuft für Mails und News zu 90% Outlook/Outlook-Express. Unter Linux gibt es eine Vielzahl an Mailserver/Mailclients, die auch noch alle grundverschieden Installiert und Konfiguriert werden. Distributionsbedingt unterschiedliche Dateistrukturen, Kernelversionen, libs, usw… – Es gibt wirkungsvolle Methoden sein Dateisystem auf Veränderungen zu überwachen und darauf zu reagieren. Noch was zum Marktanteil, der überwiegende Teil der Webserver, FTP-Server, Mailserver, Newsserver läuft unter Linux, warum wohl? Eine ernsthafte Bedrohung durch Viren, Würmer, Dialer sehe ich beim besten Willen nicht. Gruss Thomas —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.10.2003 Uhrzeit: 22:28:36 Hermann Brunner Thomas Kubiak schrieb: > (…) Es gibt diverse Gründe, warum ein Linuxvirus nur begrenzt > Schaden anrichtet, oder sich nicht derart verbreitet, wie auf/über > einem Windows-Rechner. Hallo Thomas, mir fällt mindestens ein weiterer Punkt ein, der nicht zu unterschätzen ist: Derzeit arbeitet mit Linux-Rechnern eine relativ wissende” und damit auch gefahrenbewußte Klientel. Also vorwiegend Fachleute – aber das mag sich ändern (;-) Es ist daher erheblich einfacher in der MSwelt -zigtausende vö¶llig ungeschützte weil dillentantisch gemanagte Systeme zu knacken als in der Linux- Unix- MAC- VMS- AS400- etc… -Welt. Oder andersrum gesagt: Man kann davon ausgehen daß die große Mehrheit der verkauften Aldi-PC’s (war nur ein Beispiel) noch immer mit genau der OS-Version laufen mit der sie gekauft wurden – da kann MS Patches wie Sauerbier anbieten und die Leute anflehen daß sie was gegen bekannte Sicherheitslücken tun – eine unwahrschienlich hohe Zahl von denen KANN es schlicht nicht – weil vö¶llig unwissend. (Das ist nicht bö¶se gemeint !!!) Und damit werden diese -zigtausend ungeschützen PC’s zu ganz natürlichen Zielen: Weil die Bug’s werden bei den Idioten bekannt – eine große Zahl PC’s bleibt angreifbar – Halali – man bläst zur Jagd… LG Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.10.2003 Uhrzeit: 23:29:24 Rolf-Christian Müller Liebe leute, eigentlich bin ich ja auch Linux-Fan, nutze aber wegen Faulheit schon seit 15 Jahren MS-Produkte. Und seit es t-online gibt oder sogar schon länger habe ich Netzzugang. Ich hatte noch nie irgendeinen Schädling aus dem Netz. Hab mir mal einen aus ner Firma auf Diskette mit nach hause gebracht und in der Firma zu Testzwecken einige gefangen und eingelagert! und das obwohl ich im Leben noch nicht ein einziges (Sicherheits-)Patch aufgespielt habe. Haben die wohl Angst vor mir? Ich nutze (installiere) natürlich keine von den sog. Komfortfunktionen. wer alles nimmt, was MS anbietet verdients nicht besser! Trotzdem halte ich Linux für die bessere Wahl. Grüsse von Rolf Hermann Brunner schrieb: > Thomas Kubiak schrieb: >> (…) Es gibt diverse Gründe, warum ein Linuxvirus nur begrenzt >> Schaden anrichtet, oder sich nicht derart verbreitet, wie auf/über >> einem Windows-Rechner. > Hallo Thomas, > mir fällt mindestens ein weiterer Punkt ein, der nicht zu > unterschätzen ist: > Derzeit arbeitet mit Linux-Rechnern eine relativ wissende” und > damit auch gefahrenbewußte Klientel. Also vorwiegend Fachleute > – aber das mag sich ändern (;-) Es ist daher erheblich einfacher > in der MSwelt -zigtausende vö¶llig ungeschützte weil > dillentantisch gemanagte Systeme zu knacken als in der Linux- > Unix- MAC- VMS- AS400- etc… -Welt. > Oder andersrum gesagt: Man kann davon ausgehen daß die > große Mehrheit der verkauften Aldi-PC’s (war nur ein Beispiel) > noch immer mit genau der OS-Version laufen mit der sie gekauft > wurden – da kann MS Patches wie Sauerbier anbieten und die Leute > anflehen daß sie was gegen bekannte Sicherheitslücken tun – eine > unwahrschienlich hohe Zahl von denen KANN es schlicht nicht – > weil vö¶llig unwissend. (Das ist nicht bö¶se gemeint !!!) > Und damit werden diese -zigtausend ungeschützen PC’s zu ganz > natürlichen Zielen: Weil die Bug’s werden bei den Idioten bekannt > – eine große Zahl PC’s bleibt angreifbar – Halali – man bläst zur > Jagd… > LG > Hermann posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.10.2003 Uhrzeit: 24:10:39 Hermann Brunner Rolf-Christian Müller schrieb: > Liebe leute, > eigentlich bin ich ja auch Linux-Fan, nutze aber wegen Faulheit > schon seit 15 Jahren MS-Produkte. Und seit es t-online gibt oder > sogar schon länger habe ich Netzzugang. Ich hatte noch nie > irgendeinen Schädling aus dem Netz. Da hast Du aber auch viel Glück dabei gehabt – ich – obwohl selbst in der EDV tätig – hatte dieses Jahr schon zwei mal die legendären” Patches von MS verschlafen und wurde prompt mit Befall von Blaster & Co. bestraft. Mag sein daß ich es nicht besser verdiene… aber zum Angriffsziel zu werden nur weil man nicht bereit ist seine saure Arbeitszeit in die Beseitigung von eklatanten Produktmängeln zu investieren ????? Irgendwie doch eine verkehrte Welt – oder ??? Stell Dir mal vor: Dein Autohändler schreibt Dir eine Mail mit einer Anleitung wie Du Dein Auto sicherer machen kannst und wenn Du es nicht wollen solltest dann bleibt das Gefährt halt gefährlich ???????? Es lebe die Konkurrenz ! ( Ich sage das bewußt so… ich finde ein Unternehmen sollte in absolut KEINEM Bereich > 50% Weltmarktanteil haben!!!) Gruß Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.10.2003 Uhrzeit: 9:45:49 Ulf Schneider Thomas Kubiak wrote: > dein Wissen hast Du der Computer-Bild entnommen? Nö¶, und nu? Lass uns lieber mit Canonbashing weitermachen, das ist hier wenigstens OnTopic. Glaub ich jedenfalls. 🙂 Ulf ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*