Anfängerfrage zu Studioblitz

Datum: 02.08.2003 Uhrzeit: 4:24:49 Rainer Dahnke Hallo liebes E-Fotogrüppchen, bisher habe ich mit Studioblitzberäten keine Erfahrung, kurz- oder mittelfristig mö¶chte ich hier aber Erfahrungen sammeln, daher an dieser Stelle einige Fragen: 1. Ein Kollege ist durch eine Firmenauflö¶sung in den Besitz einer alten Studioblitzanlage gelangt (Und will sie nicht behalten): Multiblitz Ministudio 202 (3 Studioblitze mit Stativ, 1 Regenschirm ;-), 1 Gitter (wohl um den Blitz zu bündeln), 1 Minisoftbox (etwas grö¶ßer als der Durchmesser des Blitzgerätes). Die Geräte sind wohl was älter, riechen alle etwas muffig wenn man sie einschaltet, funktionieren aber. (Einstellicht geht, lö¶sen alle aus wenn man einen auslö¶st) Ein Herstellerdatum ist nicht zu finden. Eignet sich die Ausrüstung für einen Anfänger, macht das zusammen mit der E-20 Sinn, oder Braucht der Studioblitz irgendein xyz – Feature von dem ich nichts weiss??? Sind die Geräte eher Wertvoll oder muss ich aufpassen das ich für den alten Krempel” nicht zuviel bezahle? (Der Kollege weiss auch nicht was das wert ist). 2. Grundsätzliche Verständigungsfrage Klar muss ich mir über das Thema Fachliteratur besorgen vorab beschäftigt mich aber folgende Frage: Bei Systemblitzen (z.B. über den Mittelkontakt) arbeitet der Blitz mit der Kamera zusammen die Blitzenergie wird den Ungebungsbedingungen angepasst. Beim Studioblitz verhält es sich (jedenfalls bei den alten Dingern und nach meinem Verständnis) so: Die Kamera wird an einen Blitz via Kabel angeschlossen dieser feuert dann mit voller Blitzenergie los die anderen Blitze lö¶sen “Tochterblitzmäßig” optisch aus (auch mit voller Energie). Muss ich dann für die richtige Belichtung im “Meister-Mode” die Werte von Hand einstellen? (Und evtl. bei jedem neuen Objekt erneut die richtigen Einstellungen ausprobieren?) Oder wie oder was? (Bitte knappe Antwort das Thema füllt bestimmt Bücher… *ggg*). Liebe Grüße Rainer” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.08.2003 Uhrzeit: 14:43:00 Klaus Schraeder Rainer Dahnke schrieb: > Hallo liebes E-Fotogrüppchen, > bisher habe ich mit Studioblitzberäten keine Erfahrung, kurz- oder > mittelfristig mö¶chte ich hier aber Erfahrungen sammeln, daher an > dieser Stelle einige Fragen: > 1. Ein Kollege ist durch eine Firmenauflö¶sung in den Besitz einer > alten Studioblitzanlage gelangt (Und will sie nicht behalten): > Multiblitz Ministudio 202 (3 Studioblitze mit Stativ, 1 Regenschirm > ;-), 1 Gitter (wohl um den Blitz zu bündeln), 1 Minisoftbox (etwas > grö¶ßer als der Durchmesser des Blitzgerätes). > Die Geräte sind wohl was älter, riechen alle etwas muffig wenn man > sie einschaltet, funktionieren aber. (Einstellicht geht, lö¶sen alle > aus wenn man einen auslö¶st) Ein Herstellerdatum ist nicht zu > finden. > Eignet sich die Ausrüstung für einen Anfänger, macht das zusammen > mit der E-20 Sinn, oder Braucht der Studioblitz irgendein xyz – > Feature von dem ich nichts weiss??? Sind die Geräte eher Wertvoll > oder muss ich aufpassen das ich für den alten Krempel” nicht > zuviel bezahle? (Der Kollege weiss auch nicht was das wert ist). Na da hast Du ja schon eine schö¶ne Ausrüstung zusammen. Den “Regenschirm” brauchst Du zum Streuen für weiches Licht sofern er weiss silber oder golden ist. Das Gitter ist vermutlich ein Wabenvorsatz zum Bündeln. Die Softbox zum Soften wie ja der Name schon sagt. Zur Preisfrage: was haben denn die Blitzkö¶pfre für eine Leistung? Das Spektrum reicht hier von 100 Ws bis 1500 Ws per Kopf. Ist die Blitzleistung regelbar? Das wäre für die e-x0 ganz besonders wichtig weil mit Blende 11 bist Du schnell an der Grenze des maximalen Lichtes. Ich arbeite für tabletop mit 2 bis 3 Kö¶pfen mit je 100 bzw. 150 Ws und muss selbst bei Blende 11 die Leistung zwischen 25% und 12 % einstellen! Wenn man mal annimmt dass die Leistung der Kö¶pfe bei 250 Ws liegt würde ich für den Krempel nicht mehr bezahlen als 200-300 Euro. Dafür kriegst Du nämlich bereits einen neuen Blitzkopf. > 2. Grundsätzliche Verständigungsfrage > Bei Systemblitzen (z.B. über den Mittelkontakt) arbeitet der Blitz > mit der Kamera zusammen die Blitzenergie wird den > Ungebungsbedingungen angepasst. Ja das nennt sich dann TTL-Blitzen > Beim Studioblitz verhält es sich (jedenfalls bei den alten Dingern > und nach meinem Verständnis) so: > Die Kamera wird an einen Blitz via Kabel angeschlossen dieser > feuert dann mit voller Blitzenergie los die anderen Blitze lö¶sen > “Tochterblitzmäßig” optisch aus (auch mit voller Energie). Hoffentlich sind sie in der Blitzleistung regelbar. Sonst hast Du ein ziemliches Gefummel ( Blitz weiter weg Graufolie davor etc) > Muss ich dann für die richtige Belichtung im “Meister-Mode” die > Werte von Hand einstellen? (Und evtl. bei jedem neuen Objekt erneut > die richtigen Einstellungen ausprobieren?) Oder wie oder was? So ist es. Die Blende stellst Du ein je nach Licht. Zeit ist eigentlich egal ausser Du willst vom Umgebungslicht auch was mitnehmen. Bewährt haben sich Zeiten kleiner 1/250 sec. Die Blitzbrenndauer liegt sowieso in einem wesentlich kleineren Bereich (zwischen 1/1000 sec und 1/10000 sec). Und immer schö¶n probieren. Richtige Blendeneinstellung falls bei normalen Aufnahmen der Schwerpunkt im Histogramm in der mitte liegt und das Histogramm den gesamten Bereich abdeckt. > (Bitte knappe Antwort das Thema füllt bestimmt Bücher… *ggg*). Gruss Klaus Schraeder > Liebe Grüße > Rainer posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.08.2003 Uhrzeit: 15:34:17 Rainer Dahnke Klaus Schraeder schrieb: > Na, da hast Du ja schon eine schö¶ne Ausrüstung zusammen. Den > Regenschirm” brauchst Du zum Streuen für weiches Licht sofern > er weiss silber oder golden ist. Das Gitter ist vermutlich ein > Wabenvorsatz zum Bündeln. Die Softbox zum Soften wie ja der > Name schon sagt. Zur Preisfrage: was haben denn die Blitzkö¶pfre > für eine Leistung? Das Spektrum reicht hier von 100 Ws bis 1500 > Ws per Kopf. Ist die Blitzleistung regelbar? Das wäre für die > e-x0 ganz besonders wichtig weil mit Blende 11 bist Du schnell > an der Grenze des maximalen Lichtes. Ich arbeite für tabletop > mit 2 bis 3 Kö¶pfen mit je 100 bzw. 150 Ws und muss selbst bei > Blende 11 die Leistung zwischen 25% und 12 % einstellen! > Wenn man mal annimmt dass die Leistung der Kö¶pfe bei 250 Ws > liegt würde ich für den Krempel nicht mehr bezahlen als 200-300 > Euro. Dafür kriegst Du nämlich bereits einen neuen Blitzkopf. Die Dinger haben 200 Ws und sind (evtl.) in zwei Stufen regelbar. Es gibt so einen Kippschalter wenn ich den betätige ändert sich das Einstellicht von Hell auf Dunkel. Ich weiss aber nicht ob sich die Schaltereinstellung auch auf die Blitzenergie auswirkt visuell sieht der Blitz immer gleich hell aus. > Hoffentlich sind sie in der Blitzleistung regelbar. Sonst hast Du > ein ziemliches Gefummel ( Blitz weiter weg Graufolie davor etc) Hmm so wie es aussieht hätte ich bei der alten Anlage dann tatsächlich “Gefummel” … >> Muss ich dann für die richtige Belichtung im “Meister-Mode” die >> Werte von Hand einstellen? (Und evtl. bei jedem neuen Objekt erneut >> die richtigen Einstellungen ausprobieren?) Oder wie oder was? > So ist es. Die Blende stellst Du ein je nach Licht. Zeit ist > eigentlich egal ausser Du willst vom Umgebungslicht auch was > mitnehmen. Bewährt haben sich Zeiten kleiner 1/250 sec. Die > Blitzbrenndauer liegt sowieso in einem wesentlich kleineren > Bereich (zwischen 1/1000 sec und 1/10000 sec). Und immer schö¶n > probieren. Richtige Blendeneinstellung falls bei normalen > Aufnahmen der Schwerpunkt im Histogramm in der mitte liegt und > das Histogramm den gesamten Bereich abdeckt. Och … ! 🙂 Und ich bin so ein automatic Fan. *ggg*. Hö¶rt sich aber spannend an ist ja bei Digicams auch egal wieviel man probiert … hmmm mal gucken wenn die alte Anlage nicht viel kostet kö¶nnte ich die trotzdem mal an Land ziehen um erste Erfahrungen für das Studioblitzen zu sammeln ansonsten lass ich es es leuchtet ein dass stufenlos regelbare Blitze mehr Sinn machen … 😉 LG Rainer” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2003 Uhrzeit: 8:41:59 Wolfgang Schmitt Wenn der Preis gut ist, solltest du zugreifen. Bei Brenner kannst du dich mal über aktuelle (Neu)-Preise informieren. Aber was bei dir alles kompletto ist, ist schon toll. Ich hab selbst eine Hensel mit 1200 Watt, die ich nur” bis min. ein Viertel Leistung runterschrauben kann und das ist schon sehr viel Licht. Bei normalen Abständen im Porträtbereich komme ich gerade mit den Oly-Blenden hin. Mit Belichtungsautomatik womö¶glich TTL ist nix logisch. Zwei Mö¶glichkeiten: Prö¶beln – du kannst das Ergebnis ja sofort sehen – oder Blitzbelichtungsmesser; den hab ich mir damals bei meinem Fotohändler gefuggert als ich noch keine Digi hatte (Einst vor vielen vielen Jahren … 🙂 Inzwischen benutze ich die Oly als Belichtungsmesser wenn ich mal analog arbeite… Nächste Anschaffung die ich empfhele ist ein Infrarot-Blitzauslö¶ser. Dann hängst du nicht am (und stolperst nicht ständig über) das Blitzkabel. Weil die Dinger aber Geld kosten hier ein Basteltip: Ich hab bei meinem alten Metz 32CT3 die Streuscheibe vom Reflektor aufgeschraubt und eine dunkelrote Folie eingelegt (auch von Brenner). Ist jetzt ein idealer IR-Auslö¶ser mit Blitzfolgezeiten weit schneller als mein Studioblitz. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2003 Uhrzeit: 24:02:38 Reinhard Lehmann > Die Dinger haben 200 Ws und sind (evtl.) in zwei Stufen > regelbar. Es gibt so einen Kippschalter, wenn ich den betätige > ändert sich das Einstellicht von Hell auf Dunkel. Ich weiss > aber nicht ob sich die Schaltereinstellung auch auf die > Blitzenergie auswirkt, visuell sieht der Blitz immer gleich > hell aus. Hallo Rainer! Ich habe im Prinzip diese Ausrüstung(seit zwanzig Jahren) und komme sehr gut damit klar. Auch der Blitz wird analog zum Einstelllicht reduziert. >>> Muss ich dann für die richtige Belichtung im Meister-Mode” die >>> Werte von Hand einstellen? Mein Meistermode ist ein Blitzbelichtungsmesser der mir den ersten Anhaltspunkt liefert. Dann machen ich mit der E-20 ein Bild und schau mir das Resultat an. Dementspechend ändere ich Einstellung oder Position. Die e-20 funkioniert im Gegensatz zu den “Kleinen” hervorragend damit es war ein Grund für mich sie zu kaufen. Gruss Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2003 Uhrzeit: 25:11:46 Hermann Brunner Rainer Dahnke schrieb: > Die Dinger haben 200 Ws und sind (evtl.) in zwei Stufen > regelbar. Es gibt so einen Kippschalter, wenn ich den betätige > ändert sich das Einstellicht von Hell auf Dunkel. Ich weiss > aber nicht ob sich die Schaltereinstellung auch auf die > Blitzenergie auswirkt, visuell sieht der Blitz immer gleich > hell aus. Ich würde Dir, wie Reinhard und Wolfgang auch, zu diesem gebrauchten Set raten. Ich habe im Rahmen eines Portrait- Workshops mit einem vergleichbaren Set gearbeitet. (2 x 250Ws, eine Kopf mit Softbox, der andere mit Regenschirm”) Meine E-10 hatte sich auf Anhieb perfekt damit vertragen. Zum Thema Blitzbelichtungsmesser: Wir hatten pro drei Leute nur einen zur Verfügung so daß es zeitweise etwas Wartezeit gab – ich bin deswegen auch dazu übergegangen einfach meine E-10 als Blitzbeli zu benutzen – was hervorragend klappte. Eigentlich noch viel besser als jeder Beli weil ich nicht nur EINEN Meßwert bekomme sondern gleich a) ein ganzes Bildchen am LCD und b) ein Histogramm dazu… >>> Muss ich dann für die richtige Belichtung im “Meister-Mode” die >>> Werte von Hand einstellen? (Und evtl. bei jedem neuen Objekt erneut >>> die richtigen Einstellungen ausprobieren?) Oder wie oder was? Es ist meiner Meinung nach auch wirklich keine “Wissenschaft” mit Blitzanlage und im “M” Mode zu arbeiten – mit der Blende wird die gewünschte Belichtungsstärke gewählt die Zeit dient – falls erwünscht – der “Beimischung” vom Naturlicht: Je länger desto mehr… Wenn sich das Objekt bewegt definiert die Zeit natürlich auch noch wie stark eine Bewegungsunschärfe – in Verbindung mit dem Naturlicht – in Erscheinung treten soll… der Blitzlichtanteil erzeugt hingegen KEINE Bewegungsunschärfen da die Brenndauer extrem kurz ist. Gruß Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.08.2003 Uhrzeit: 14:17:17 Alexander Libovsky Wolfgang Schmitt schrieb: ….. > vielen, vielen Jahren … 🙂 Inzwischen benutze ich die Oly als > Belichtungsmesser, wenn ich mal analog arbeite… wie verwendest du die ex0 als belichtungsmesser ? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2003 Uhrzeit: 10:22:49 Wolfgang Schmitt Ganz einfach: Ich nehm einen 100er Film, stelle die Oly auf niedrigste Empfindlichkeit, mache ein Probebild mit gepeilter Blende/belichtungszeit und rechne das dann auf die 100 ISO hoch. Klappert prima… gruß wolfgang — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*