Beschriftung meiner Bilder

Datum: 30.07.2002 Uhrzeit: 19:22:47 Gö¶tz Nowack Liebe Olygemeinde, seit dem Erwerb meiner E 20 habe ich ca. 2000 Aufnahmen geschossen. Ich mache mir nun Gedanken, wie ich die Aufnahmen beschrifte. Zunächst habe ich Alben (Ordner und Unterordner) angelegt wie z:B: Zoologie/Insekten/Schmetterlinge/Bläulinge. Sehr bald werde ich anfangen müssen, diese Ordner zu bearbeiten. Da die Bestimmung z.B. der Bläulinge sehr aufwendig ist, muss das Bild mit dem entsprechenden Namen versehen werden, um nicht ständig wieder nachzuschlagen. Dies kann geschehen mit der Funktion umbenennen” oder “Text ins Bild einfügen”. Beim Ersteren sollte ich mehrere Aufnahmen der gleichen Art haben kommt zu den Namen noch der Zusatz “01 oder 02 oder 03. Sehr aufwendig!! Vorteil: Die Bilder sind alle geordnet. Bei der zweiten Methode kommt der Name und andere Daten ins Bild. Sieht nicht so gut aus! Wie macht ihr das? Bin für jede Antwort dankbar. posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.07.2002 Uhrzeit: 19:31:14 Christoph hi Gö¶tz, ich benutze Joe zum umbenennen. Link habe ich eingefügt. http://www.zdnet.de/download/tip/tip200204-wc.html Kleiner Tip am Rande. Suche im Forum beutzen, ich habe den Tip auch aus dem Forum. Oder in Goggle passende Begriffe eingeben. Viele Grüße Christoph —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.07.2002 Uhrzeit: 21:31:20 Henning Gothe Hallo Gö¶tz, Du kannst auch den Viewer Irfan View verwenden. Dort kannst Du auch eine Batchumbenennung starten. Ich benutze das Programm sehr oft und bin sehr zufrieden damit. Es ist kostenlos unter http://irfanview.tuwien.ac.at/ erhältlich. Schau es Dir an und Du wirst noch viele andere nützliche Funktionen entdecken. Gruss Henning — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.07.2002 Uhrzeit: 17:32:11 Klaus Meyer Gö¶tz Nowack wrote: > geschossen. Ich mache mir nun Gedanken, wie ich die Aufnahmen > beschrifte. Zunächst habe ich Alben (Ordner und Unterordner) in der aktuellen c’t (Nr. 16) werden einige Bildverwaltungsprogramme getestet. — Gruß – regards Klaus 🙂 —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2002 Uhrzeit: 10:09:05 Gö¶tz Nowack Liebe Olygemeinde, vielen Dank für die guten Ratschläge. Dass ein gutes Bilderverwaltungsprogramm her muss, ist selbtverständlich. Ich benutze den Microsoft Explorer ME, weiter Thumbs Plus 2000 (bin aber damit nicht zufrieden, weil es die Olympus-Bildeigenschaften nicht unterstützt), weiter Camedia 2.5 und 4.0 (in letzteres muss ich mich noch einarbeiten). Worüber ich mir noch nicht im Klaren bin, ist die Beschriftung jedes einzelnen Bildes. Wo halte ich die Daten eines Pflanzenbildes fest: deutscher Name, lateinischer Name, Standort, Biotopmerkmale? Als Dateiname ist dies zu lang. Als Text im Bild, sieht nicht gut aus. Auch auch angehängte Kommentare sind mö¶glich (fraglich, ob die später mit anderen Programmen lesbar sind). Vielleicht hat hier jemand Erfahrung? Danke schon mal. Gruß, Gö¶tz — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2002 Uhrzeit: 10:51:54 Frank Bopp Wo halte ich die Daten eines Pflanzenbildes fest: deutscher Name, lateinischer Name, Standort, Biotopmerkmale? Ich denke, dass in diesem Fall die Einarbeitung in ein Datenbank-Programm wie Adebas (bei StarOffice dabei) oder auch Access (wenn es nicht zu viele Datensätze sind (weniger als 10.000)) angebracht wäre. Dann kö¶nntest Du Dir ein Bildschirmformular erstellen, alle mö¶glichen Eigenschaften der Objekte beschreiben und ein oder mehrere Bilder zufügen. Zudem wäre dann die Suchfunktion soweit optimiert, dass da kein Bildprogramm mitkommt. Ich selbst nutze ACDSee für meine Bilderverwaltung, käme aber bei Deinen Ansprüchen mit diesem Programm sehr ins Schwanken. Überlege Dir mal, ob es nicht die Arbeit wert ist. Ein weiterer Vorteil bei Nutzung einer Datenbank im dBase-Format ist, dass die Datenbank auf jeden Fall auch von Folgeversionen der Programme und von Programmen anderer Hersteller gelesen (oder zumindest importiert) werden kann. Gruß an alle glücklichen, die schon eine E” haben. FoX posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2002 Uhrzeit: 10:53:45 Hermann Brunner Gö¶tz Nowack schrieb: > (…..) Dank für die guten Ratschläge. Dass ein gutes > Bilderverwaltungsprogramm her muss, ist selbtverständlich. > Ich benutze den Microsoft Explorer ME, weiter Thumbs Plus 2000 > (bin aber damit nicht zufrieden, weil es die > Olympus-Bildeigenschaften nicht unterstützt), Da würde ich mal ACDSee 4.0 ausprobieren. www.acdsystems.com Zeigt die EXIF-Daten der Oly an, Du kannst bei jedem Bild beliebige Kommentare speichern, danach suchen, etc… Von der Bedienung ist es wohl ähnlich dem Thumbs+. > Worüber ich mir noch nicht im Klaren bin, ist die Beschriftung > jedes einzelnen Bildes. Wo halte ich die Daten eines > Pflanzenbildes fest: deutscher Name, lateinischer Name, Standort, > Biotopmerkmale? > Als Dateiname ist dies zu lang. Als Text im Bild, sieht nicht > gut aus. Als —>Kommentar<--- in den dafür vorgesehenen Kommentar- Feldern eines Bild-Browsers. Diese Programme haben eigentlich alle in irgend einer Form eine Datenbank, in der z.B. dann auch die Vorschaubilder gespeichert werden. Meist kann man dort auch freie Kommentare hinzufügen Wenn Du Deine Eintragungen ordentlich systematisierst, kannst Du dann sehr elegant danach recherchieren. Aber kann das Thumbs+ nicht auch ????? Mich würde ehrlich gesagt SEHR wundern, wenn Thumbs+ das nicht auch in irgend einer Form unterstützen würde... ( Wo es doch in der PC-Professional als Sieger bei einem Test von Bild-Browsern hervorgegangen ist... ACDSee wurde zweiter, ist aber ausdrücklich ob der guten Bedienung gelobt worden...) Gruß, Hermann PS.: Ich habe (versehentlich) zwei von den PC-Professional hier liegen, soll ich Dir eine unfrei schicken - oder zumindest den Bild-Browser Test daraus ??? Falls gewünscht: Bitte Post-Anschrift mailen... ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Datum: 01.08.2002 Uhrzeit: 13:22:52 Hermann Brunner Frank Bopp schrieb: > Wo halte ich die Daten eines > Pflanzenbildes fest: deutscher Name, lateinischer Name, > Standort, > Biotopmerkmale? > Ich denke, dass in diesem Fall die Einarbeitung in ein > Datenbank-Programm wie Adebas (bei StarOffice dabei) oder auch > Access (wenn es nicht zu viele Datensätze sind (weniger als > 10.000)) angebracht wäre. Der Vorteil dieser Taktik wäre sicherlich, daß Du dann die beschreibenden Daten separat von den eigentlichen Bildern hast. Somit wärst Du vö¶llig unabhängig von dem Bild-Browser. Was im angesprochenen Fall auch noch für eine Datenbank spricht, ist die vermutlich streng hierarchische Struktur, die diesen beschreibenden Daten innewohnt. Der Nachteil ist in meinen Augen jedoch, daß Du keine bequeme Mö¶glichkeit mehr hast, die Bilder sofort auf Basis von Auswahlkriterien zu sichten” – es sei denn Du lädtst die Bilder selbst auch in die Datenbank was die Grö¶ße aber ins irrwitzige steigern würde. Da würde ich auch mal ganz frech behaupten daß die typischen PC-Datenbanken damit auch ziemlich überfordert wären… ( Datenbanken mit -zig Gigabytes und -zigtausend Objekten sind nicht gerade die Stärke von Access dbase & co… ) Der Vorteil von ACDSee & co. liegt halt eindeutig darin daß man einerseits die Ordnungsdaten hat und parallel aber immer die passenden Vorschaubilder zur Verfügung hat. Das müßte man sich mit Access dbase & Co. erst über ziemlich komplizierte Umwege selbst schaffen. Ein Gedanke aber auch noch an Gö¶tz: Ich würde den Dateinamen auf jeden Fall bis ans Ende der Tage NICHT mehr verändern – weil er einen sehr guten Primärschlüssel darstellt der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sich niemals wiederholen wird. Gut – das Datum kö¶nnte man noch besser in den Filenamen hineinbringen dann wäre er WIRKLICH eindeutig. z.B. 2002-07-31-nnnn.JPG Man scheitert eigentlich immer wenn man Schlüssel “sprechend” machen will… weil irgendwann einmal der ursprünglich gedachte Werte-Rahmen nicht mehr paßt. Gruß Hermann —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2002 Uhrzeit: 14:13:27 Frank Bopp > …keine Mö¶glichkeit zu sichten” – es sei denn > Du lädtst die Bilder selbst auch in die Datenbank Das Laden der Bilder in die Datenbank ist natürlich vorgesehen sonst bringt der Aufwand gar nichts. Ebenso wie ACDSee geht auch Access gnadenlos in die Knie wenn mehr 1.000 Datensätze zu laden sind. Bei ca. 10.000 wird es unerträglich weshalb man bei ACDSee dann doch wieder Unterordner anlegen müsste was die Suchfunktion wieder stö¶rt. Adebas ist da seltsamerweise deutlich schneller. > was die Grö¶ße aber ins irrwitzige steigern würde. Da würde ich > auch mal ganz frech behaupten daß die typischen > PC-Datenbanken damit auch ziemlich überfordert wären… Eine Datenbank nämlich “Cobra” eigentlich eine Adress- und Kundenverwaltung lässt sich in der aktuellen Version 9 angeblich auch von Anfängern sehr leicht zu einer Bibliotheks- oder eben Photoverwaltung umbauen. Hier sind 1 Mio. Datensätze kein Hindernis. Ebenso kö¶nnen auch Photos oder andere Dokumente (vielleicht noch Auszüge aus Brem’s Tierleben) mit den Datensätzen verknüpft werden. In diesem Fall ist die Grenze der Datenbank nur durch die Grö¶ße der Festplatte beschränkt. Ich hattte in der Firma die alte Version 3.xx und fand die atemberaubend. Prö¶bchen für das 330 – € +MWSt. teure Programm gibt es kostenlos unter: www.adressplus.de. > Der Vorteil von ACDSee & co. liegt halt eindeutig darin > daß man einerseits die Ordnungsdaten hat und parallel > aber immer die passenden Vorschaubilder zur Verfügung hat. Für mich selbst nehme ich am allerliebsten ACDSee aber ich habe auch keine vergleichende Arbeit in meiner Sammlung durchzuführen. Z.Z. teste ich die Trial ACDSee 4 und werde wohl wieder meine gute alte 3er-Version die beim verschieben und Kopieren deutlich (!!!) schneller ist. Ein neidvoller “Noch-nicht-E-Besitzer” FoX posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2002 Uhrzeit: 15:03:18 Hermann Brunner Frank Bopp schrieb: > Eine Datenbank, nämlich Cobra” eigentlich eine Adress- und > Kundenverwaltung lässt sich in der aktuellen Version 9 angeblich > auch von Anfängern sehr leicht zu einer Bibliotheks- oder eben > Photoverwaltung umbauen. Das ist ein sehr GUTER TIPP !!! – Danke. Wir arbeiten im Büro schon lange mit Adressplus und sind bei einigen tausend Adressen SEHR zufrieden damit. Wußte nicht daß es jetzt auch Bilder etc. kann. Unsere Version ist allerdings so an die 8 Jahre alt… …. und läuft und läuft und läuft … > Z.Z. teste ich die Trial ACDSee 4 und werde wohl wieder meine > gute alte 3er-Version die beim verschieben und Kopieren deutlich > (!!!) schneller ist. Die 3.1-er ist in der Tat auch etwas übersichtlicher in der Bedienung. Habe vor ein paar Monaten die 4.0-er gekauft und mich immer noch nicht so richtig an die m.E. etwas “zu bunte” und überladene neue Oberfläche gewö¶hnt… Ich verstehe nicht wozu es gut sein soll daß man inzwischen in fast jeder Software ein und dieselbe Funktion an vier verschiedenen Stellen aufrufen kann… > Ein neidvoller “Noch-nicht-E-Besitzer” Das wird schon noch (;-) Gruß Hermann —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2002 Uhrzeit: 19:09:33 Matthias Reimann moin Gö¶tz, > Ich benutze den Microsoft Explorer ME, weiter Thumbs Plus 2000 > (bin aber damit nicht zufrieden, weil es die > Olympus-Bildeigenschaften nicht unterstützt), weiter Camedia 2.5 Teste doch mal die Version ThumbsPlus2002. Es werden leider immer noch nicht alle Felder der Exif-Daten unterstützt, aber es soll demnächst” ein Patch geben. Ich habe mich vor ein paar Wochen für die Version entschieden da mir bei der Sicherung meiner ACDsee-Daten auf CD leider alle Beschreibungen kaputt gingen (das Konzept mit den Beschreibungen im Ordner gefällt mir nicht so gut). Und auf der Seite thumbsplus.de gibt es auch eine kleine Anleitung die Bilder auf CD zu brennen und dabei auch die Verknüpfung zwischen DB und den Bildern zu behalten. > jedes einzelnen Bildes. Wo halte ich die Daten eines > Pflanzenbildes fest: deutscher Name lateinischer Name Standort > Biotopmerkmale? In Thumbs kannst du dir dann eigene Felder für die Beschreibung einrichten. > Als Dateiname ist dies zu lang. Als Text im Bild sieht nicht > gut aus. Auch auch angehängte Kommentare sind mö¶glich (fraglich > ob die später mit anderen Programmen lesbar sind). Du kannst bei Thumbs auch Access als DB nutzen(und daraus exportieren) oder die Daten aus der Thumbs-DB als txt-Datei speichern(sieht aber nicht so doll aus). tschüss Matthias posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*