Passbilder, wie?

Datum: 29.04.2002 Uhrzeit: 21:25:16 Klaus Nickisch Hi, hat jemand einen Tip, wie man mit Haushaltsmitteln” Passbilder erstellen kann? E-20 mit WCon TCon und FL40 vorhanden. Wohlgemerkt es geht ersteinmal um das Foto nicht um den Druck. Ich mö¶chte diese dann ausbelichten lassen. Irgendwie gibt es doch “feste” Regeln wie ein Passbild auszusehen hat. Mir geht es darum dieses einfach zu realiseren. Schwierig ist wohl der Hintergrund. Ein weißes Bettlaken ist da wohl nicht gut aber vielleicht geht eine Dialeinwand. Danke und Gruß Klaus —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.04.2002 Uhrzeit: 23:12:15 Klaus Nickisch > Hallo! > FL-40 gegen die decke oder weisse wand, ev. auch leinwand > richten, 90mm einstellen, als hintergrund karton von hama(135cm > breit, 11m kosten ca. 50EUR), am besten braun oder hellblau, und > los gehts. besser gehts nur mit studioblitz. > ausdruck mit P330, 4 stück pro seite auf normalem > hochglanzpapier, nicht auf passbildpapier(schaut nicht so gut > aus, auch wenns länger hält und teurer ist) Danke, Reinhard Das muss ohne (teure) Pappe gehen. Ausdruck mit P330 scheidet aus, da auf meiner Papier-Packung ausdrücklich draufsteht, dass das Papier für Passdokumente ungeeignet sind. Wenn das Papier geschnitten wird, blättert die Farbschicht an den Rändern ab. BTW: Kann in den 330’er normales Papier” eingelegt werden? Das wäre mir neu. Dann wäre es ja mal interessant on man die Kassetten einzeln bekommt. Ich hatte vor die Bilder nach IPS hochzubeamen. Kostet 3 EUR pro 4’er Set. Klaus —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.04.2002 Uhrzeit: 9:20:02 Ulf Schneider Hermann Brunner schrieb > > Auf unserer Stadtverwaltung habe ich mal ein Demo-Plakat gesehen, > wie Passbilder gestaltet sein müssen – da gibts feste Regeln. > Ich kann mich nicht mehr an alle erinnern, aber zumindest einige: > – nicht frontal, sondern von leicht schräg, 1 Ohr soll sichtbar > sein. – keine Schlagschatten oder zu starker Kontrast > – einfarbiger, neutraler Hintergrund > – Abbildungsgrö¶ße: 20 – 25 mm von Kinn bis Haaransatz > > Frag mal bei Deiner Stadtverwaltung, Meldeamt, etc… nach, > die haben sicherlich auch einen Zettel, der das genau auflistet. Da das ganze sowieso in der Bundesdruckerei gedruckt wird, kannste auch gleich da nachgucken. http://www.bundesdruckerei.de/de/produkte/2_1_2.html UIf ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*