Bilder abfotographieren

Datum: 17.03.2002 Uhrzeit: 11:06:47 Gunter Seidel Hallo z’samme, beim Umziehen meiner Grossmutter sind wir auf diverse alte Fotos gestossen. Diese mö¶chte ich zur Konservierung und Weiterbearbeitung gerne digitalisieren. Ich nenne zwar einen Scanner mein eigen, der jedoch 5 Jahre alt ist und nur schreckliche Ergebnisse liefert. Kann man die Bilder mit der E-x0 abfotografieren? Habe das schon versucht und bin auf Probleme gestossen: – Blitzlicht reflektiert total, zerstö¶rt die Bilder vö¶llig – Ohne Blitz sieht man eine Wiederspiegelung der Kamera Hat jemand Tipps, wie man das besser kann? Oder sollte ich es sein lassen und einen ordentlichen Flachbrettscanner finden? Gruss GS —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.03.2002 Uhrzeit: 11:34:18 Heinz Schumacher Hallo Gunter, > Hallo z’samme, > Weiterbearbeitung gerne digitalisieren. Ich nenne zwar einen > Scanner mein eigen, der jedoch 5 Jahre alt ist und nur schreckliche > Ergebnisse liefert. Waren die Ergebnisse schlechter als die Abfotografierten? > Kann man die Bilder mit der E-x0 abfotografieren? Habe das schon > versucht und bin auf Probleme gestossen: > – Blitzlicht reflektiert total, zerstö¶rt die Bilder vö¶llig > – Ohne Blitz sieht man eine Wiederspiegelung der Kamera > Hat jemand Tipps, wie man das besser kann? Oder sollte ich es > sein lassen und einen ordentlichen Flachbrettscanner finden? Die Fotos dürfen auf keinen Fall hinter Glas o.Ä. liegen. Weiterhin würde ich die Fotos auf schwarzen Karton legen, damit mö¶glichst nur das Licht vom Foto in Richtung Kamera gelangt. Als beleuchtung würde ich zwei diffuse Lampen rechts und links neben der Kamera positionieren, sodass das Licht im 45 Grad-Winkel auf das Foto fällt. Die Kamera selber sollte im Dunklen liegen, damit sie sich nicht im Foto spiegelt. Sie sollte auc stabil auf einem Stativ montiert sein, damit Du mit starker Abblendung arbeiten kannst. Die Ausrichtung sollte mö¶glichst präzise senkrecht über dem Foto erfolgen damit es keine Verzerrungen gibt. Dann ist da noch das Problem des Kontrastes – Die E ist keine Reprokamera und hat einen ganz anders gearteten Kontrastumfang, als dies das reproduzierte Foto hat. Hier kann allerdings viel mit EBV ausgeglichen werden. Ich denke allerdings, dass Du mit einen Scanner insgesamt bessere Ergebnisse erzielen wirst – vorausgesetzt der ist richtig kalibriert und hat die korrekte Kontrast und Helligkeitseinstellung. Gruss Heinz — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.03.2002 Uhrzeit: 11:44:11 Frank Szopny Zusätzlich kö¶nntest Du noch einen Polfilter benutzen. Mit Scannern in der Consumer Preisklasse habe ich bisher allerdings auch nur katastrophale Ergebnisse erzielt. Ich würde mir das Geld erst mal sparen und wie von Heinz beschrieben probieren. Meistens haben alte Bilder ja eh schon mit verblassenden Farben zu kämpfen, das kannst Du auch schö¶n mit der E-10 einfangen… Ciao Frank Heinz Schumacher schrieb: > Hallo Gunter, > >> Hallo z’samme, > >> Weiterbearbeitung gerne digitalisieren. Ich nenne zwar einen >> Scanner mein eigen, der jedoch 5 Jahre alt ist und nur schreckliche >> Ergebnisse liefert. > > Waren die Ergebnisse schlechter als die Abfotografierten? > >> Kann man die Bilder mit der E-x0 abfotografieren? Habe das schon >> versucht und bin auf Probleme gestossen: >> – Blitzlicht reflektiert total, zerstö¶rt die Bilder vö¶llig >> – Ohne Blitz sieht man eine Wiederspiegelung der Kamera > >> Hat jemand Tipps, wie man das besser kann? Oder sollte ich es >> sein lassen und einen ordentlichen Flachbrettscanner finden? > > Die Fotos dürfen auf keinen Fall hinter Glas o.Ä. liegen. > Weiterhin würde ich die Fotos auf schwarzen Karton legen, damit > mö¶glichst nur das Licht vom Foto in Richtung Kamera gelangt. > > Als beleuchtung würde ich zwei diffuse Lampen rechts und links > neben der Kamera positionieren, sodass das Licht im 45 > Grad-Winkel auf das Foto fällt. > > Die Kamera selber sollte im Dunklen liegen, damit sie sich nicht > im Foto spiegelt. Sie sollte auc stabil auf einem Stativ montiert > sein, damit Du mit starker Abblendung arbeiten kannst. Die > Ausrichtung sollte mö¶glichst präzise senkrecht über dem Foto > erfolgen damit es keine Verzerrungen gibt. > > Dann ist da noch das Problem des Kontrastes – Die E ist keine > Reprokamera und hat einen ganz anders gearteten Kontrastumfang, > als dies das reproduzierte Foto hat. Hier kann allerdings viel > mit EBV ausgeglichen werden. > > Ich denke allerdings, dass Du mit einen Scanner insgesamt bessere > Ergebnisse erzielen wirst – vorausgesetzt der ist richtig > kalibriert und hat die korrekte Kontrast und > Helligkeitseinstellung. > > Gruss Heinz > > — > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 17.03.2002 Uhrzeit: 18:59:54 Marcel Baer Heinz Schumacher schrieb: > Die Kamera selber sollte im Dunklen liegen, damit sie sich nicht > im Foto spiegelt. Sie sollte auc stabil auf einem Stativ montiert > sein, damit Du mit starker Abblendung arbeiten kannst. Die > Ausrichtung sollte mö¶glichst präzise senkrecht über dem Foto > erfolgen damit es keine Verzerrungen gibt. > und damit die Kamera schö¶n ausgerichtet ist, legst du zuerst einen Spiegel dorthin, wo die Fotos liegen werden. So kannst du die Kamera optimal ausrichten. Weissabgleich manuell vornehmen. Gruss Marcel ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*