WT 30/31: Muslimische Impressionen

Datum: 22.07.2013 Uhrzeit: 6:42:58 Jürgen von Esenwein Hallo, auf wundersame Weise ist der Staffelstab des Wochenthemas bei mir gelandet. Ich habe ihn gerne übernommen. Meine Frau und ich haben kürzlich eine Reise in die Türkei gemacht, nicht an den Teutonengrill Antalya, sondern ins anatolische Hinterland. Dort haben wir zum Beispiel eine gemischte jugendliche Fußballmannschaft erlebt, Mädchen gegen Jungen, und, anderswo, einen Schulausflug, vom dem sich jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer mit uns fotografieren lassen wollte. Aber auch Bienenkorbhäuser mit drei Satellitenschüsseln auf dem Dach und dem Müllplatz gleich daneben haben wir gesehen. Das hat mich auf die Idee für meinen Wochenthemavorschlag „Muslimische Impressionen“ gebracht. So etwas hatten wir, wenn ich gründlich genug gesucht habe, noch nicht. Darunter verstehe ich – Wetter angemessen – natürlich tolle Urlaubsbilder zwischen Marokko und Indonesien, aber auch, und ganz besonders!, Bilder aus deutschen Städten mit Migrationsmotiven. Angeblich – oder tatsächlich – gehö¶rt der Islam ja zu Deutschland. Gerade Motive aus dem muslimischen Alltag hierzulande fände ich interessant. Ich werde ich bemühen, jedes Foto zu kommentieren. Gesellschaftliche Aspekte, sollten sie auftauchen, würde ich aber lieber im Bereich Smalltalk lesen. Und hier noch schnell das übliche: Die Spielregeln: http://olypedia.de/Wochenthema Die bisherigen Bilder: http://wochenthema.oly-e.de Nun sucht schon mal. Eingestellt darf ab Montag 0:00 werden. Viele Grüße Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.07.2013 Uhrzeit: 13:51:42 Martin Jürgen von Esenwein schrieb: > Hallo, > > … > Das hat mich auf die Idee für meinen Wochenthemavorschlag > „Muslimische Impressionen“ gebracht. Grundsätzlich ein spannendes Thema. Aber immer schwierig, denn wir müssen hierbei ja immer das Recht am eigenen Bild” beachten. Also werden sich die Impressionen überwiegend auf nicht-lebende Objekte beschränken müssen. > Gesellschaftliche Aspekte sollten sie auftauchen würde ich > aber lieber im Bereich Smalltalk lesen. Ich denke das ist untrennbar verbunden. Ist es doch quasi das Thema 😉 In so fern erlaube ich mir hier auch etwas dazu zu schreiben. > Viele Grüße > Jürgen “Urlaubspostkarten” mit Moschee-Motiven habe ich reichlich ist doch eins meiner bevorzugten Reiseländer Ägypten. Und gerade Ägypten ist derzeit von der Zerissenheit zwischen islamistischer und säkularer Gesellschaftsordnung geprägt. Abweichend von den klassischen Motiven mö¶chte ich hier einen Blick über Kairo zeigen aus dem Jahr 2007. Wie in “westlichen” Großstädten auch sind die “Kirchtürme” (hier die Minaretts) zwischen den modernen Hochhäusern kaum auszumachen. In 2007 war das auch noch ansatzweise gesellschaftliche Realität in Ägypten. Es bleibt abzuwarten wie es sich dort weiter entwickelt… lg Martin http://www.dreiklang.de/versteckt/Kairo%20von%20oben%20kl.jpg Das Bild stammt aus einer C-8080 @36mm (= 144mm KB) F/4 5 1/500Sec Iso50 -0 7EV bei ägyptischer Frühlings-Mittagssonne Photoshop: Tonwerte/Gradation und Grö¶ße/Logo posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2013 Uhrzeit: 7:14:16 Andy Hi Martin, > http://www.dreiklang.de/versteckt/Kairo%20von%20oben%20kl.jpg ein klassisches Suchbild: wieviele Minarette sind versteckt? Ich habe 6 gezählt – bin mir aber ziemlich sicher noch was übersehen zu haben… Aber auch ohne die Minarette würde für mich genug Islam” im Bild stecken bedient es doch geradezu das Klischee wie eine Großstadt in einem islamischen land aussehen muss man beachte nur die Häuser im Vordergrund. Insofern ist für mich das Thema prima getroffen. Fotografisch kann ich auch kaum etwas sagen klar würde man sich weniger Dunst im Bild wünschen aber das wird ein frommer Wunsch bleiben – neben den ohnehin für saubere Luft schwierigen Verhältnissen in südlichen (= warmen) Großstädten dürfte gerade auch in Kairo die Abgasbelastung nicht von schlechten Eltern sein. Also nehme ich mal an dass es sich bei dem Bild schon um einen besonders klaren Tag gehandelt hat. Andy imzählmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2013 Uhrzeit: 7:21:56 Andy Hi Subhash, > http://venezuela.subhash.at/parque-nacional-el-avila/ Deine einzelne Moschee sprint – auch wenn sie arg am Rand liegt – besser ins Auge als die vielen bei Martin. Trotzdem ist mir persö¶nlich zuwenig Islam in Deinem Bild, dazu ist die Moschee einfach zu sehr am Rand und viel zu klein. Für die Web-Präsentation kö¶nnte man das Bild natürlich noch einkürzen, so dass nur die Moschee und der erste Turm im Bild bleiben, dann wäre die Konzentration auf den Gegensatz (weltlicher Wolkenkratzer überragt das Gott-zugewandte Bauwerk) grö¶ßer und der Islam käme sowohl als auch in der modernen Welt gegenwärtig” aber auch als “in Caracas an den Rand gedrängt” zur Geltung. Das ist dann natürlich ein vö¶llig anderes Bild und zusammen mit dem Ausgangsbild auch nebenbei eine Demonstration wie der Bildausschnitt die Bildaussage beeinflusst. Ob Du das versuchst ist natürlich Deine Entscheidung. Andy imschnittmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2013 Uhrzeit: 10:12:09 Jürgen von Esenwein Hallo Subhash, Subhash schrieb: Muslimischeres habe ich, glaube ich, nämlich nicht. Na ja, Du sagt es ja selbst. Sooo muslimisch ist die Impression nicht. Aber sie sagt – vermutlich – dennoch etwas über muslimischen Alltag in Caracas aus: Dort, geurteilt nach dem Bild – herrscht totale muslimische Diaspora. Vom Motiv her gefällt mir die Aufnahme, ohne mich jetzt vom Stuhl zu hauen. Ich finde es gut, daß Du nur wenig Himmel zeigst, dafür aber den Moloch Metropole total. Mir gefällt auch, daß der Hochhauskomplex nicht mittig ist. Das das Minarett noch drauf ist, wohl nicht zufällig, gibt der Aufnahme optisch Dynamik und regt zu vielfältigen Überlegungen an. Danke fürs Zeigen Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2013 Uhrzeit: 10:29:09 Jürgen von Esenwein Hallo Martin, Martin schrieb: > Grundsätzlich ein spannendes Thema. Aber immer schwierig, denn > wir müssen hierbei ja immer das Recht am eigenen Bild” beachten. Da hast Du recht. Das habe ich vielleicht zu wenig beachtet. > Also werden sich die Impressionen überwiegend auf nicht-lebende > Objekte beschränken müssen. >> Gesellschaftliche Aspekte sollten sie auftauchen würde ich >> aber lieber im Bereich Smalltalk lesen. > Abweichend von den klassischen Motiven mö¶chte ich hier einen > Blick über Kairo zeigen aus dem Jahr 2007. Wie in “westlichen” > Großstädten auch sind die “Kirchtürme” (hier die Minaretts) > zwischen den modernen Hochhäusern kaum auszumachen. In 2007 war > das auch noch ansatzweise gesellschaftliche Realität in Ägypten. > Es bleibt abzuwarten wie es sich dort weiter entwickelt… Ich bin beeindruckt von Deinem Bild. Das liegt vor allem daran daß es vielmehr “zeigt” als zu sehen ist. Die ganze muslimische hier die arabische Misere: der brutale Gegensatz von Reichtum und bitterer Armut in Formen längst vergangener Zeit. In gewisser Weise ist das auch das Thema von Subhashs Bild aber viel schärfer. Das liegt am “Fehlen” von Landschaft bzw. von einer Persepektive die aus dem Elend herausführen kö¶nnte. Gerade mal einen Baum erkenne ich. Die Hochhäuser umrahmen gewissermaßen das armselige Hüttenmeer und drohen so es zu vernichten. Da Druck aber Gegendruck erzeugt muß es zur Explosion kommen – und das erleben wir ja gerade. Danke fürs Zeigen Jürgen (23: das hat das Bild aber auch verdient!) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2013 Uhrzeit: 20:50:25 Marie Jürgen von Esenwein schrieb: > „Muslimische Impressionen“ > > Nun sucht schon mal. Hallo Jürgen, gesucht habe ich u. dabei erfahren, daß es hier ein muslimisches Grabfeld gibt. http://mm-foto.jalbum.net/musl._Impressionen/ Grabfeld 1 oder 2 sollen WT-Beitrag sein. Die letzten beiden Bilder sollen nur das friedliche Miteinander zeigen bzw. daß die muslimischen Gräber anders ausgerichtet sind. Das rotweiße Band im 4.Bild ist keine Trennungslinie, sondern markiert lediglich eine Baustelle zwischen den Moslemgräbern u. den anderen Gräbern. Grüße Marie — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2013 Uhrzeit: 21:33:23 Marie Hallo Subhash, das Bild, an das Andy gedacht hat, gibt es ja als letztes Bild auf der nächsten Seite. Das wolltest Du hier offensichtlich nicht zeigen. Neben dem Minarett sehe ich einen Kirchturm. Es dominieren aber die Türme anderer Gö¶tter. Mein Blick geht zurück zum Minarett u. zum Kirchturm, die sich deutlich abheben vor dem grünen Hintergrund. Und in der Tiefe sind die Hänge bedeckt mit Siedlungen, in denen viel mehr Menschen leben als in den Häusern im Vordergrund. Es ist ein Bild, das man länger betrachten kann. Grüße Marie — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.07.2013 Uhrzeit: 24:42:29 Klaus Deptolla Hallo Juergen, das Thema finde ich interessant (die vorherigen auch, aber..). Heute habe ich Zeit, Internetverbindung und seit zwei Tagen schon eine Idee. Ein aktuelles Bild aus der Heimat kann ich nicht bieten, obwohl es in Koeln genug Motive zu diesem Thema gibt. Ich bin derzeit zu weit Abseits. Daher ein Bild aus der ‘Konserve’. Ich kann nur einen Link auf unsere Bildergallery bieten, Kamera war damals die E-1, weitere Aufnahmedaten kann ich nicht angeben, das ‘richtige’ Bildarchiv ist zu Hause. Ebenso kann ich derzeit nicht sagen, in welcher Stadt, auf welchem Markt in Marokko das Bild entstanden ist. http://gallery.muksoft.de/2007/070331%20marokko/bestklaus/page-0007.htm LG Klaus — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 7:11:54 Andy Hi Subhash, > das Bild, an das Andy gedacht hat, gibt es ja als letztes Bild > auf der nächsten Seite. Das wolltest Du hier offensichtlich nicht > zeigen. Hach, es gibt eine zweite Seite – habe ich ganz übersehen, mein Augenlicht ist wohl auch nicht mehr das beste…. – danke Marie! Ja das ist genau das Motiv an das ich dachte. Und erst hier sehe ich auch den christlichen Kirchturm (obwohl er natürlich auch im anderen Bild ist, da fällt er nur überhaupt nicht ins Auge) und finde diesen als gelungenen Akzent, gerade wenn es um Muslimische Impressionen” geht da passt auch die Positionierung (hinter der Moschee) und das Gö¶ßenverhältniss schließlich sind die “Buchbesitzer” (also auch die Christen) laut Koran zu beschützen (so sie sich entsprechend einordnen). Ich nehme aber an es sind die fotografischen Kleinigkeiten hier vor allem die Unschärfeflecken der Blätter die sich irgendwo zwischen Linse und Motiv befunden haben die das Bild nicht ganz in die Auswahl gebracht haben. Den links kö¶nnte man noch gut retuschieren (ich würde etwas schneiden und etwas Stempeln) der unten ist schon schwieriger ganz wegschneiden geht nicht dann verliert man unten zuviel Stadt Stempeln ist da auch schwierig. Vielleicht hilft Entsättigen um zumindest die Auffälligkeit zu verringern damit der Blick nicht so sehr angezogen wird? Ich denke das müsste gehen und dann wäre das für mich klar das bessere Bild zum Thema! Andy imblindmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 7:22:48 Andy Hi Marie, > http://mm-foto.jalbum.net/musl._Impressionen/ ehrlich gesagt wirkt auf mich Bild 3 am passendsten zum Thema, vielleicht aber auch nur, weil ich keinerlei Zugang zu den Begräbnissriten im Islam habe und für mich nur dieser Minarett-Grabstein einen starken Bezug zu diesem Glauben hergibt – und der kommt genau in diesem Bild am Besten zur Geltung. Vielleicht kö¶nnte man das auch bei Bild 2 schaffen, dann müsste man aber links ähnlich beschneiden und der Unterschied zu Bild 3 wäre dann nur” das das vordere Grab mit dem Blumenschmuck auch noch mit drauf ist. Das wäre dann der Kompromiss aus Bild 2 und Bild 3 nein nicht Kompromiss die Symbiose 🙂 Ich glaube das würde mir noch besser gefallen. So ist mir auf Bild 2 links zu viel “unwichtiges” drauf. Und wenn es nicht so pietätlos klingen würde hätte ich auch noch vorgeschlagen die Grashalme aus dem Bild zu bringen aber ich glaube das würde ich mir selber an so einem Ort nicht trauen dazu weiß ich zu wenig über die Befindlichkeiten der Angehö¶rigen. Du hast auf jeden Fall einen Aspekt ins WT gebracht an den ich gar nicht gedacht habe aber der Umgang mit den Toten ist ja ein wichtiger Bestandteil der meisten Religionen insofern hätte etwas gefehlt wenn sich keiner um so ein Motiv bemüht hätte. Andy imgedenkenmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 7:29:33 Andy Hi Klaus, > http://gallery.muksoft.de/2007/070331%20marokko/bestklaus/page-0007.htm also es geht doch, die Verbindung von Islam und Mensch als Motiv 🙂 Gefällt mir gut, schade finde ich nur, dass oben die Luft für das Kopftuch im wahrsten Sinn etwas dünn” wird. Ich schätze aber da ist auch das Original alle – oder? Ansonsten bin ich mir mir am Hadern ob ich Jeans und Gesicht am linken Rand nicht lieber weg haben will. Diese Lila Applikation auf der Jacke/Parka am rechten Rand gefällt mir aber noch weniger da bleibt mein Blick immer hängen ich glaube ich hätte versucht hier mit Entsättigung die Auffälligkeit abzumildern. Ist schon komisch mit dem Blick das viel auffälligere Blau in der Mitte stö¶rt mich dagegen überhaupt nicht gehö¶rt einfach dazu. Ach und den Rest der Hand am rechten Rand würde ich auch abschneiden. Aber es ist natürlich Dein Bild. Andy immarktmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 7:29:33 Andy Hi Klaus, > http://gallery.muksoft.de/2007/070331%20marokko/bestklaus/page-0007.htm also es geht doch, die Verbindung von Islam und Mensch als Motiv 🙂 Gefällt mir gut, schade finde ich nur, dass oben die Luft für das Kopftuch im wahrsten Sinn etwas dünn” wird. Ich schätze aber da ist auch das Original alle – oder? Ansonsten bin ich mir mir am Hadern ob ich Jeans und Gesicht am linken Rand nicht lieber weg haben will. Diese Lila Applikation auf der Jacke/Parka am rechten Rand gefällt mir aber noch weniger da bleibt mein Blick immer hängen ich glaube ich hätte versucht hier mit Entsättigung die Auffälligkeit abzumildern. Ist schon komisch mit dem Blick das viel auffälligere Blau in der Mitte stö¶rt mich dagegen überhaupt nicht gehö¶rt einfach dazu. Ach und den Rest der Hand am rechten Rand würde ich auch abschneiden. Aber es ist natürlich Dein Bild. Andy immarktmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 17:28:05 Jürgen von Esenwein Hallo Klaus, ich finde, Du hast muslimischen Alltag, wenn auch nicht in Deutschland, so doch in der arabischen Welt – und beileibe nicht nur dort! – beeindruckend eingefangen. Mich hat das Bild sofort an einen Spruch erinnert, denn ich vor vielen Jahren mal auf einer Reise nach Asien gehö¶rt habe: Männer tragen die Verantwortung und Frauen die Last. In Wirklichkeit tragen sie wohl fast immer beides. Was die Männer dann gerade machen, bleibt dahin gestellt. Fotographisch sprechen mich der starke Hell-Dunkel-Kontrast an und die vollen Farben. Beides gehö¶rt ja zusammen. Dadurch nimmt das Bild sofort gefangen und lö¶st Nachdenklichkeit aus. Natürlich stö¶rt das Blau oberhalb des Kopfes des Jungen. Aber war es wichtiger, sofort auf den Auslö¶ser zu drücken. Da kann man nicht warten, bis sich vielleicht ein optimalerer Hintergrund ergibt. Vielen Dank für’s Zeigen Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 17:51:05 Jürgen von Esenwein Hallo Marie, ja, das sind muslimische Impressionen aus Deutschland. Zwar wollen viele Moslems nach ihrem Tod in ihre Heimat überführt werden, aber viele bleiben doch hier, vor allem aus der Generation, die hier geboren ist. Daß die dann, auch wenn sie nicht mehr oder nur wenig gläubig sind, hier begraben werden wollen ist klar. Insofern hat ein gewisser Exbundespräsident mit seinem Spruch nicht ganz unrecht. Marie schrieb: > gesucht habe ich u. dabei erfahren, daß es hier ein muslimisches > Grabfeld gibt. Da habe ich zuerst die Frage, wo ist denn hier”? Ist der Heidelberger Raum gemeint? Dann schaue ich mir das auch mal an denn ich kenne es nicht. > Grabfeld 1 oder 2 sollen WT-Beitrag sein. Ich würde das zweite Bild nehmen da wird deutlich daß das schlanke weiße Türmchen ein Minarett ist. Ich frage mich aber warum Du keinen Grabstein mit Schrift fotographiert hast. Wenn dort arabische Schriftzeichen zu sehen sind wird sofort klar worum es sich handelt. Aber auch das vierte Bild finde ich thematisch sehr geeignet. Allerdings stö¶rt dort das runde Ding rechts unten. Es erzählt von der Utopie daß sich die monotheistischen Religionen – ich spreche gern von abrahamitischen Mythologien – auch vertragen kö¶nnen. Jetzt müssen sie es nur noch lernen dies zu Lebzeiten ihrer Bekenner zu tun und denjenigen die anderer Auffassung sind Toleranz entgegen bringen. Vielen Dank für’s Zeigen Jürgen posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 22:04:32 Subhash Andy wrote: > Ich nehme aber an, es sind die fotografischen Kleinigkeiten, hier > vor allem die Unschärfeflecken der Blätter die sich irgendwo > zwischen Linse und Motiv befunden haben, die das Bild nicht ganz in > die Auswahl gebracht haben. Den links kö¶nnte man noch gut > retuschieren (ich würde etwas schneiden und etwas Stempeln), der > unten ist schon schwieriger, ganz wegschneiden geht nicht, dann > verliert man unten zuviel Stadt, Stempeln ist da auch schwierig. > Vielleicht hilft Entsättigen um zumindest die Auffälligkeit zu > verringern damit der Blick nicht so sehr angezogen wird? Ich denke > das müsste gehen, und dann wäre das für mich klar das bessere Bild > zum Thema! Vielen Dank für den Hinweis, Andy! Ich gebe zu, ich hatte dieses Bild übersehen. ich stimme natürlich zu, dass dieses besser das Thema trifft. Ich hab’s nun ein wenig retuschiert und die Flecken sind wenigstens nicht mehr so auffällig. Selbe Adresse: http://venezuela.subhash.at/parque-nacional-el-avila/ (aber das letzte Bild der zweiten Seite) — Subhash Schwarzenau/Waldviertel Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.07.2013 Uhrzeit: 23:14:10 Harald Ich habe auch ein wenig im Archiv gekramt und ein – in Berlin insgesamt – gar nicht so seltenes Bild gefunden, auch wenn die Moscheen meist etwas versteckter sind. Die Moschee in Tempelhof reckt sehr selbtstbewusst ihre Minarette in die Hö¶he und eins davon ist hier zu sehen … http://haraldboettger.wordpress.com/?attachment_id=798 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.07.2013 Uhrzeit: 11:30:27 Jürgen von Esenwein Hallo Harald, Minarette gibt es ja inzwischen in vielen deutschen Städten. Sogar eines in dem kleinen Leimen bei Heidelberg, wo ich wohne. Ein so schö¶nes hätte ich allerdings nicht vermutet, nicht einmal in Berlin. Mir gefällt dein Bildaufbau, der eine starke Dynamik erzeugt. Der untere Gebäudeteil mit seiner Schräge, sehr exakt beginnend in der linken Ecke, zieht den Blick sofort in das Bild hinein. Dazu paßt dann das schlanke, hoch aufragende und ebenfalls exakt vertikal ausgerichtete Minarett. Allerdings kö¶nnte das Bild in vielen Städten entstanden sein. Der Bezug zu Deutschland fehlt vö¶llig. Danke für’s Zeigen Jürgen — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.07.2013 Uhrzeit: 7:28:58 Marie Hallo Harald, Dein gutes Bild dieses prachtvollen Minaretts würde mir noch besser gefallen, wenn es etwas mehr Berliner Luft nach oben hätte. Gruß Marie — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.07.2013 Uhrzeit: 8:15:04 Andy Hi Subhash, > http://venezuela.subhash.at/parque-nacional-el-avila/ > (aber das letzte Bild der zweiten Seite) Ja, gefällt mir insgesamt besser – und passt auch besser ins Thema. Die Retuschen haben das Bild verbessert, auch wenn ich unten wohl noch etwas weiter gegangen wäre, aber Du hast es schon abgeschwächt, mein Blick wird nicht mehr ganz so sehr angezogen. Aber es ist auch nicht leicht solche Fehler” (sind es ja eigentlich nicht es ist Natur…) zu kompensieren. Andy imretuschemodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.07.2013 Uhrzeit: 8:16:42 Andy Hi Marie, > Dein Kommentar hat mich auf den Gedanken gebracht, meinen > Friedhofsbesuch zu wiederholen. Das ist eine der Gefahren” wenn man am WT teilnimmt – aber ich finde es immer wieder schö¶n wen man so angeregt wird sich mit einem Motiv zu beschäftigen – so man die Zeit dazu hat (mir fehlt sie mal wieder….) Andy imanregungsmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.07.2013 Uhrzeit: 8:21:29 Andy Hi Klaus, > http://gallery.muksoft.de/wt/beschnitt.jpg Ich finde das Bild hat gewonnen und vor allem konzentriert sich nun alles viel besser auf das eigentliche Motiv. Es ist stimmig – und es ist bisher das einzige menschliche” Motiv. Ein Punkt noch (ich weiß ich bin unmö¶glich): vielleicht kannst Du die linke obere ecke etwas abdunkeln. Das fällt erst jetzt (durch den Beschnitt) so auf dass der Blick nun ausgerechnet von dieser Stelle wieder angezogen wird aber da das Bild außerhalb des Motivs doch überwiegend dunkel ist ist diese helle Stelle (eigentlich diese zwei hellen Stellen) schon “anziehend”. Andy imfleckenmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2013 Uhrzeit: 9:00:41 Jürgen von Esenwein Hallo Andy, zum Glück hatten wir gestern Abend unseren Oly-Stammtisch. Da hat man mich nach Deinen Bildern gefragt. Leider mußte ich zugeben, gestern nicht in die Bidkritik geschaut zu haben. Gestern hatte ich nämlich Geburtstag. Das habe ich heute Morgen intensiv nachgeholt. Selbstverständlich lasse gespielte” Impressionen auch zu. Sie sind Zeichen der Auseinandersetzung mit einer anderen Kultur. Die “echten” Muslime nehmen das wahr. Das schlägt dann wieder – hoffentlich – in gegenseitiges Verstehen um. Außerdem bin ich kein WT-Richter sondern verstehe mich als Moderator dieses schö¶ne Unterforum am Leben zu halten. Ich entscheide mich ganz eindeutig für das dritte Bild. Mit gefällt der wache Gesichtausdruck besonders gut. Das Mikro stö¶rt mich nicht schon eher der weiße Querbalken im Hintergrund von der Bank. Aber da kann man nichts machen. Vielen Dank für’s Zeigen Jürgen posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.08.2013 Uhrzeit: 21:02:03 Marie Hallo Andy, hier ist es – das WT-Bild: http://mm-foto.jalbum.net/musl._Impressionen/ Was Deinen Beitrag angeht, schließe ich mich Jürgen an. Gruß Marie — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.08.2013 Uhrzeit: 7:11:42 Andy Hi Marie, > hier ist es – das WT-Bild: > http://mm-foto.jalbum.net/musl._Impressionen/ ich finde es hat sich gelohnt, dass Du noch mal losgezogen bist 🙂 Mit den Gräsern von links bin ich zwar immer noch nicht richtig im Reinen, aber andererseits gehö¶ren die nunmal zu solchen Orten und machen einen Teil des Reizes aus und man kann es natürlich auch so sehen, dass sie den Blick vom Bildrand zum Minarett” lenken. Und dieses sticht ja selbst hinter dem Gras “versteckt” alleine durch seine Farbe aus dem Bild – insofern passt das also auch mit dem Gras. Es ist nun für mich aber noch mehr ein nachdenkliches ruhiges Bild zum Thema. Andy imentspannmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.08.2013 Uhrzeit: 7:22:34 Andy Hi Jürgen, > Außerdem bin ich kein WT-Richter, aber der Themengeber – insofern hast Dein Wort schon ein gewisses Gewicht, wenn Du sagen würdest, dass Dir ein Bild nicht so richtig passend erscheint – auch wenn es dann nicht gleich zum Gesetz” wird. Also ist es mir schon lieber wenn Du hier sagst dass es in Ordnung ist 🙂 > Ich entscheide mich ganz eindeutig für das dritte Bild. Mit > gefällt der wache Gesichtausdruck besonders gut. Da musste ich erst einmal überlegen was Du meinst das 3. von mir gezeigte Bild ist ja das mit “drumrum” http://andyfotos.magix.net/alle-alben/!/oa/6052964-92966408/ Aber da Du was von “wachem Gesichtsausdruck” geschrieben hast denke ich eher Du meinst das hier: http://andyfotos.magix.net/alle-alben/!/oa/6052964-92879206/ oder? > mich nicht schon eher der weiße Querbalken im Hintergrund von > der Bank. Aber da kann man nichts machen. stimmt der gehö¶rt zur Kulisse und wegstempeln wäre eine Heidenarbeit. Ganz davon abgesehen dass das Bild so wie es ist auch primär für den Verein gemacht wurde und da habe ich dann immer keine Zeit für mehr Bearbeitung. Wenn ich es jetzt so betrachte ist es das Motiv aber vielleicht wirklich wert dass ich mal versuche das Geländer aus dem Bild zu bekommen – es ist nur angeschraubt und vielleicht finde ich in PS ja einen Mutterschlüssel….. Andy imschraubmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2013 Uhrzeit: 6:18:50 Jürgen von Esenwein Hallo Andy, Andy schrieb: > Da musste ich erst einmal überlegen was Du meinst, das 3. von mir > gezeigte Bild ist ja das mit drumrum” Im Bereich “diverse Themen” sehe ich vier Bilder einer Schauspielerin mit Kopftuch. Dann kommt noch das Gruppenbild. In dieser Reihe meine ich das dritte Bild. Beim ersten “stö¶rt” die Hand im Gesicht. Außerdem sehe ich keine Augen. Das trifft auch für das zweite Bild zu. Jetzt kommt das Bild meiner Wahl. Im vierten Bild ist die Lederjacke zu dominant und lenkt ab. Viele Grüße Jürgen posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.08.2013 Uhrzeit: 10:39:56 Jürgen von Esenwein Hallo Andy, Andy schrieb: > > So, ich habe jetzt doch noch mal den Mutterschlüssel ausgepackt … Du hast einen tollen WEerkzeugkasten! Die Werkelei hat sich gelohnt. Das Ergebnis soll nun > mein Beitrag zu diesem Thema sein. Tolles Bild! > > PPS: hat sich denn nun ein Nachfolger gefunden? Leider noch nicht. Viele Grüße Jürgen — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*