Erste Versuche mit E-620

Datum: 19.06.2010 Uhrzeit: 12:56:11 Jens P. Kutz Liebe Oly-Gemeinde, ich habe unter http://www.jpkutz.de/ eine Galerie eingerichtet mit Fotos, die ich mit meiner neuen E-620 (Doublezoomkit + 9-18 mm) geschossen habe. Es sind v.a. Fotos aus dem kürzlichen Romurlaub. Einige darunter sind stark mit Photoshop bearbeitet/verfremdet, sowas mag ich ganz gerne. Das Hobby Fotografieren” ist für mich noch absolutes Neuland ich bin erst seit ein paar Monaten davon infiziert 🙂 Davor hatte ich noch nie fotografiert (außer z.B. auf Familienfeiern etc. mit der alten Kompaktkamera meines Vaters) die Fotos auf der Webseite sind meine ersten Fotos mit meiner ersten eigenen Kamera überhaupt (mit Photoshop dagegen arbeite ich schon etwas länger). Ich hoffe es sind einige dabei die euch gefallen über Bildkritik würde ich mich jedenfalls freuen da ich ja noch sehr stark am Probieren und Experimentieren bin bevor ich so etwas wie meinen eigenen Stil gefunden habe… Grüße Jens P. Kutz posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.06.2010 Uhrzeit: 11:40:04 Ulf Schneider Jens P. Kutz” schrieb: > Ich hoffe es sind einige dabei die euch gefallen über > Bildkritik würde ich mich jedenfalls freuen da ich ja noch sehr > stark am Probieren und Experimentieren bin bevor ich so etwas > wie meinen eigenen Stil gefunden habe… Da du Kritik mö¶chtest sollst du auch welche kriegen 🙂 Also erstmal zur Seite selbst. Ich hab 2 min gebraucht um rauszufinden wo die Bilder nun eigentlich sind. Aber wenn man erstmal den winzigen Button “Content” gefunden hat gehts eigentlich. Zu den Fotos. Um eine vernünftige Bildkritik zu machen sind es zu viele. Die Fotos von Rom gefallen mir eigentlich recht gut. Mir fällt auf daß du eine Tendenz hast zu geometrischen Formen und kleinen Bildausschnitten. Wirkt auf mich etwas zu viel des Guten. Ich mags lieber mit etwas mehr drumrum Die meissten Objekte sind zudem mittig symmetrisch platziert und bei einigen dachte ich so “Hm hätte ich vielleicht anders gemacht” Bei Bildern mit vielen schrägen Linien beispielsweise die “Helgediagonale” also das gedachte Auslaufen der Diagonalen in eine Bildecke. Statt mittig zu fotografieren bevorzuge ich den goldenen Schnitt also in etwa die Drittelung sowohl vertikal als auch horizontal. Musst du mal probieren. Ist aber auch Geschmackssache. Bei “Clouds over San Piedro” hab ich zuerst Colours gelesen. Und dachte es wäre ein schlechter Witz. Alles grau in grau. Allerdings haben mir die “Clouds” auch nicht wirklich gefallen. Das war einfach nur Mistwetter. Es fehlen die Kontraste und die Bedrohlichkeit kommt auch nicht gut rüber. Das geht besser. Zu den bearbeiteten und schwerst bearbeiteten Bilder kann ich nicht wirklich was sagen. einiges ist gut anderes gefällt mir gar nicht. Ich sag immer “Bildbearbeitung ist gut wenn mans nicht merkt”. Aber wie gesagt Geschmacksfrage. Insgesamt würde ich sagen halbiere die Anzahl der Bilder und picke nur die wirklich Guten heraus. Müsste ich ein Note vergeben hättest du eine 3+ bis 2- für die Bilder und eine 3- für die Art der Präsentation. Wobei da vor allem der komplizierte Anfang negativ reinschlägt und die Tatsache daß man zwar auf “Eingang” klickt aber dann doch Begriffe wie “Urban Sketches” lesen muss. Erst dachte ich oh er ist fremdsprachlich bewandert. Letztendlich führen alle drei Sprachversionen zur selben Seite gefickt eingeschädelt. Fazit: Weitermachen U.L.F.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 20.06.2010 Uhrzeit: 14:36:29 Zeh.Bartling Jens P. Kutz schrieb: Hallo Jens, also ich bin nicht so streng wie der Ulf. Ich würde nach Ansicht der Rom-Bilder sogar sagen: Kaum zu glauben, dass Du erst so kurz dabei bist! Recht hat er aber damit, dass bezüglich der Bildanzahl weniger mehr ist. Vermutlich wirst Du Photoshop mit der Zeit sparsamer einsetzen, was ebenfalls den Boaah-Effekt beim Betrachter steigert. Wenn Cartier-Bresson, den Du auf Deiner Seite zitierst recht hatte bin ich auf deine zweiten 10.000 Bilder wirklich gespannt. Also mach` weiter! Gruß Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 21.06.2010 Uhrzeit: 18:22:13 Jens P. Kutz Ich danke euch beiden, Ulf und Christian, für eure Kommentare! Streng zu sein ist ja nichts schlechtes, denn nur aus solchen Anmerkungen kann man lernen.. Aber über etwas Lob und positiven Zuspruch freut man sich natürlich auch, damit man nicht sogleich den Mut verliert 🙂 Es ist schon lustig, noch vor einem halben Jahr hätt ich nicht mal eine Kamera geschenkt haben wollen. Dann wurde ich vom Fotografen-Virus infiziert, und wie es bei solchen Infektionen nun mal ist – die Ausbreitung im Kö¶rper erfolgt recht zügig und wirksame Gegenmittel sind nicht aufzutreiben 😉 Ich werde auf jeden Fall weitermachen. Die Notwendigkeit, die Anzahl der präsentierten Fotos zu reduzieren, sehe ich auch, da habt ihr beide natürlich recht. Es wird wohl ein schwieriges Unterfangen, zumal ja stetig neue Fotos hinzukommen… Aber wahrscheinlich geht es jedem Anfänger so, dass er zuerst einmal mö¶glichst viel zeigen will.. Ich denke, da wird sich mit der Zeit herauskristallisieren, was bleibt und was aus der Galerie entfernt wird. Viele Grüße, Jens — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2010 Uhrzeit: 12:24:44 Tpunkt Klueber Hy man kann ja auch Rubriken einführen. Stadt, Landschaft, Tiere usw. Dann wirds auch schon mal übersichtlicher. LG Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 23.06.2010 Uhrzeit: 13:29:55 Andy Hi Jens, > Ich werde auf jeden Fall weitermachen. Die Notwendigkeit, die > Anzahl der präsentierten Fotos zu reduzieren, sehe ich auch, Hierzu mal ein paar Gedanken. In Deinem Online-Album kannst Du ja mehr Bilder einstellen – wenn Du aber Kritik haben willst – etwa weil Du nicht sicher bist ob eins von zwei ähnlichen Bildern besser ist oder wenn Du noch Tipps brauchst um ein konkretes Bild zu verbessern – dann verlinkst Du hier genau diese ein, zwei Bilder. Außerdem schaust Du Dir am Besten immer das Wochenthema mit an. Zum einen gibt es da Tipps auch unter den Bildern von anderen, zum anderen hast Du da die Herausforderung ein Bild zu einem vorgegebenem Thema einzustellen – und bekommst in aller Regel dann auch noch Hinweise zu diesem Bild. Kann sehr spannend sein. Aber auch bei der Präsentation von mehr Bildern (als Diashow o.ä.) darf man sich nicht verleiten lassen alles mö¶gliche” zu zeigen. Nett finde ich wenn sich durch alle Bilder ein roter Faden zieht oder wenn die Bilder ein wenig kommentiert werden. Auf jeden Fall sollte man sich sehr überlegen welche Bilder man auswählt. Fällt manchmal nicht leicht aber lohnt sich auf jeden Fall – denn wenn man weiß dass einer kurzweilige Bildpräsentationen zeigt schaut man auch lieber rein als wenn man von vornherein weiß dass da wieder ewig viele Bilder zu sehen sind. Andy imauswahlmodus” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*