[BK] Welch eine HD…

Datum: 21.09.2005 Uhrzeit: 16:40:27 Herbert Pesendorfer gracias Robert & Helge bin nun auch zufriedener damit. — Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.08.2009 Uhrzeit: 19:39:27 c. bartling Hallo Lothar, Der diagonale Schatten in Bild 1 gibt dem Bild das gewisse etwas. Bei Bild 2 finde ich die Bildidee gut (in 2 Fluchtpunkten auslaufende Schenkel), leider gibt es noch einen 3. Fluchtpunkt im Himmel, d.h. durch leichtes Verschwenken nach oben sind (leicht) stürzende Linien entstanden. Ein häufiges (oder das häufigste?) Problem für Architekturfotos. Als Lö¶sung (außer sündteures shift-Objektiv, dass es außerdem für FT gar nicht gibt) bietet sich ein hö¶herer Standort (Trittleiter, Dachgepäckträger…) oder einfach ein Hochformatbild an (dann mit wegschneiden des stö¶renden Vordergrundes). Gruß Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.08.2009 Uhrzeit: 18:19:32 Dirk Flackus c. bartling schrieb: > Hallo Lothar, > Der diagonale Schatten in Bild 1 gibt dem Bild das gewisse etwas. > Bei Bild 2 finde ich die Bildidee gut (in 2 Fluchtpunkten > auslaufende Schenkel), leider gibt es noch einen 3. Fluchtpunkt > im Himmel, d.h. durch leichtes Verschwenken nach oben sind > (leicht) stürzende Linien entstanden. Ein häufiges (oder das > häufigste?) Problem für Architekturfotos. Als Lö¶sung (außer > sündteures shift-Objektiv, dass es außerdem für FT gar nicht > gibt) bietet sich ein hö¶herer Standort (Trittleiter, > Dachgepäckträger…) oder einfach ein Hochformatbild an (dann mit > wegschneiden des stö¶renden Vordergrundes). > > Gruß > > Christian > > — > posted via http://oly-e.de Hallo Lothoar, Ich betreibe mal Jammern auf hohem Niveau. Also die 20% Prozent bis zur Perfektion die 80% der Arbeit machen: zu Bild 2: a) rechts ist mir ein Tick zu wenig Luft. Wenn ich als Mastab das stimmige Stück Himmel über dem Haus nehme, ist mir der Strich rechgts zu dünne. b) Gleiches für den Rasen unter” dem Haus. Ein Tick mehr hätte mir besser gefallen. c) Links ist der Blumenkübel angeschnitten. Ausserden steht da eine weiße Kiste rum. Und etwas blauses lugt da auch raus. Blumenkübel nach rechts rücken Kiste für die Dauer des Fotos “entsorgen”. Das sin diese doofen Details die man im Sucher nicht sofort sieht die aber das Ganze so “alttäglich” machen. d) Orangen Abdeckplame rechts. Ich vermute darunter einen Sandkasten. Ich behaupte der Sandkasten ohne Farbtupfen hätte sich harmonischer eingfügt. Zu c) und d): Es lohnt sich einen Laptop vor Ort zu haben und direkt vor Ort die Bilder am Schirm zu betrachten. Wenn man dann die “Willi Wusel” Mode einschaltet und gezielt sochle Farbtupfer Anschnitte und Stö¶rer sucht und im Motiv ausschaltet hat man einen großen Schritt in Richtung: “geleckte cleane Katalogwelt” getan. Wobei die Frage ist ob ihr da hin wollt. 🙂 (Die Perfektion des Bildes drängte mir den Verdacht auf.) Aber alles wie gesagt nur winzige Kleinigkeiten auf den Weg zur künstl(-er-)ischen “Reinheit”. Bild 1: a) hier stö¶rt rechts vorne die Planze die nicht aus dem Weg gerückt wurde. Ihr Blattspitzen konkurieren mit der vorderen Metallsäule. b) der linke Stuhl ist angeschnitten. Wäre seine Lehne wie rechts steil gestellt wäre es nicht passiert. In Sachen Leiter: Eine 3-5 Stufen Haushaltsleiter dürfte schon für erhebliche Entlastung sorgen. Du kannst dich da ja oben auf die “Platte” stellen. Auf Rasen aber vorher die Standfestigkeit prüfen. 4 Holz Kacheln mit 25*25 cm sind da vielleicht eine gute Ergänzung für die “Geländegängigkeit”. Noch die Prise Humor zum Schluss: Achte aber bei dem Korrigieren der Motive dass es dir nicht geht wie Loriot mit dem Bilderrahmen: Nachher war das Zimmer verwüstet. Ansonsten gefallen die Bilder ausserordentlich in Sachen Beleuchtung Kontrast Farben und Bildaufbau. Ich wüßte nicht was ich da an meinem Monitor verbessern wollte. Mit besten Grüßen aus Rastatt Dirk Flackus Der sich selten die Mühe macht so perfekte Bilder zu arangieren. Bei Reportagestil gehö¶ren solche Imperfektionen einfach dazu.” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*