(BK) Panorama von Melk

Datum: 10.05.2009 Uhrzeit: 15:35:04 Georg Klein Blick vom Stift Melk in Niederö¶sterreich. 7 Freihand-Aufnahmen mit E-3, Panasonic/Leica 14-150 Objektiv. Brennweite 14mm – Blende 9,5 – Belichtung 1/1000sec Farben abgestimmt mit Photomatic. Zusammengesetzt, nachbearbeitet, zurechtgeschnitten und heruntergerechnet mit Photoshop CS3. Das ist mein erster Versuch dieser Art und mir gefällt das Ergebnis ganz gut. Was sagen die Oly-Weisen dazu? http://reflex.at/~usenet.gklein/Melk_Panorama090509.jpg LG gk —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.05.2009 Uhrzeit: 7:45:26 C. Bartling Hallo Georg, ich hätte links und rechts die Anschnitte des Gebäudes, auf dem du standest weggeschnitten. Einige Bildbereiche sind überbelichtet (z.B.Kreuzung im Vordergrund, Wasseroberfläche des Flusses), was wohl bei dem Helligkeitsumfang des Motivs unvermeidbar war. Da hülfe sicherlich nur die Arbeit mit Belichtungsreihen vom Stativ als Futter” für Photomatix. Angesichts der Freihandsituation insgesamt ein gelungener 1. Versuch. Gruß Christian posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.05.2009 Uhrzeit: 12:07:37 karl grabherr Georg Klein schrieb: > Blick vom Stift Melk in Niederö¶sterreich. > > 7 Freihand-Aufnahmen mit E-3, Panasonic/Leica 14-150 Objektiv. > Brennweite 14mm – Blende 9,5 – Belichtung 1/1000sec > Farben abgestimmt mit Photomatic. Zusammengesetzt, nachbearbeitet, > zurechtgeschnitten und heruntergerechnet mit Photoshop CS3. > > Das ist mein erster Versuch dieser Art und mir gefällt das Ergebnis > ganz gut. Was sagen die Oly-Weisen dazu? > > http://reflex.at/~usenet.gklein/Melk_Panorama090509.jpg > > LG gk hallo georg, ich glaube, dass du es ohne hdr besser hinbekommen hättest. vom motiv her gefällts mir sehr gut, aber die farben wirken für mich unnatürlich. lg karl grabherr – www.karlgrabherr.at — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.05.2009 Uhrzeit: 13:35:52 Georg Klein karl grabherr wrote: > ich glaube, dass du es ohne hdr besser hinbekommen hättest. > vom motiv her gefällts mir sehr gut, aber die farben wirken > für mich unnatürlich. C. Bartling wrote: > ich hätte links und rechts die Anschnitte des Gebäudes, auf dem > du standest weggeschnitten. Einige Bildbereiche sind > überbelichtet (z.B.Kreuzung im Vordergrund, Wasseroberfläche des > Flusses), was wohl bei dem Helligkeitsumfang des Motivs > unvermeidbar war. Da hülfe sicherlich nur die Arbeit mit > Belichtungsreihen vom Stativ als Futter” für Photomatix. Ein Polarisationsfilter hatte ich leider nicht bei mir. Die Originalaufnahmen waren deshalb bewusst sehr knapp belichtet damit der Wolkenhimmel gut zur Geltung kommt. Stativ und mehrere Aufnahmen pro Teilbild sind für mich kaum realisierbar. Der Zeitaufwand ist nicht zumumutbar wenn man in Begleitung ist. Ich danke Euch für die Anregungen. Ich habe noch einmal mit demselben Bildmateral von vorne begonnen. Beim Aufhellen und bei der Farbsättigung ich beim ersten Versuch etwas übertrieben. Mir gefällt das Ergebnis jetzt auch besser: http://reflex.at/~usenet.gklein/Melk_Panorama2a_090509.jpg Noch Tipps? LG gk” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.05.2009 Uhrzeit: 20:36:54 C. Bartling ….ja, so ist´s besser! Evtl.noch etwas(!) entrauschen? Gruß Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.05.2009 Uhrzeit: 10:44:38 Georg Klein C. Bartling wrote: > …ja, so ist´s besser! Danke! Interessant finde ich auch, dass man je nach Software ganz andere Farben sieht. Bei mir auf dem MacBook ist er Farbeindruck in Photoshop und GraphicConverter gleich, im Browserfenster von Firefox sind die Farben matter, weniger kräftig. Zur Beurteilung habe ich alle drei FEnster nebeneinander auf dem Bildschirm positioniert. Eine nicht erfolgte Kalibrierung ist also in diesem Fall unerheblich. RGB-Profil habe ich eingebettet. Was kann man noch für eine einheitliche Farbdarstellung machen? > Evtl.noch etwas(!) entrauschen? Du bist ein guter Beobachter. An welchen Stellen stö¶rt dich ein Rauschen? Ich sehe jetzt nur JPG-Artefakte und gelegentlich schwarze Flecken (z.B. an der Unterseite der Bätter), da durch die knappe Belichtung die tiefen Schattenbereiche abgesoffen” sind. LG gk” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.05.2009 Uhrzeit: 14:59:08 R.Wagner Georg Klein schrieb: > Noch Tipps? Persö¶nlich halte ich von HDRs aus einzelnen Bildern nichts. Man erhält dadurch kein besseres Bild, sondern meistens nur ein bunteres Bild. Die Schatten sind nicht mehr organisch, natürlich im Bild, sondern abrupt und künstlich. Das Bild hat keinerlei Lichtführung mehr, was speziell bei Panos sowieso schwierig ist. Durch den Wegfall der Lichtführung und das vö¶llige Fehlen eines Vordergrundes hat man Probleme, den Bildwinkel wahrzunehmen. Das Pano wirkt platt”. Zudem bist Du nach links und rechts mit der Kamera nach oben gerutscht so dass der Horizont absackt. Außerdem hast Du nach unten gehalten so dass die Kirche stürzt. Es ist ein Freihandpano mit allen Problemen die nun mal ein Freihandpano mit sich bringt – verschärft durch Pseudo-HDR. Wenn ich Freihandpanos mache dann brauche ich dazu mittlerweile mehr Ruhe und Konzentration und Zeit als mit dem Panowinkel. Beim Panowinkel: aufstellen einstellen Belichtung ausmessen HyFo scharfstellen schwenken fettich passt. Beim Freihandpano muss ich bei jedem Bild neu justieren ob ich waagrecht bin ob ich meine Überlappung eingehalten habe ob ich nicht aus Versehen den Fokus verdreht habe ob der Horizont durchläuft oder ob ich mich durch eine Hügelkette habe täuschen lassen. Und ich muß auch noch auf Parallaxenfehler aufpassen und darf deshalb keinen Vordergrund mitknipsen. Und am PC stitcht sich ein sauberes Pano vom Nodalpuntkadapter quasi von alleine während man beim Freihandpano die vermeintlich vor Ort gesparten Minuten vervielfacht vor dem PC verbrät… Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 14.05.2009 Uhrzeit: 14:59:08 R.Wagner Georg Klein schrieb: > Noch Tipps? Persö¶nlich halte ich von HDRs aus einzelnen Bildern nichts. Man erhält dadurch kein besseres Bild, sondern meistens nur ein bunteres Bild. Die Schatten sind nicht mehr organisch, natürlich im Bild, sondern abrupt und künstlich. Das Bild hat keinerlei Lichtführung mehr, was speziell bei Panos sowieso schwierig ist. Durch den Wegfall der Lichtführung und das vö¶llige Fehlen eines Vordergrundes hat man Probleme, den Bildwinkel wahrzunehmen. Das Pano wirkt platt”. Zudem bist Du nach links und rechts mit der Kamera nach oben gerutscht so dass der Horizont absackt. Außerdem hast Du nach unten gehalten so dass die Kirche stürzt. Es ist ein Freihandpano mit allen Problemen die nun mal ein Freihandpano mit sich bringt – verschärft durch Pseudo-HDR. Wenn ich Freihandpanos mache dann brauche ich dazu mittlerweile mehr Ruhe und Konzentration und Zeit als mit dem Panowinkel. Beim Panowinkel: aufstellen einstellen Belichtung ausmessen HyFo scharfstellen schwenken fettich passt. Beim Freihandpano muss ich bei jedem Bild neu justieren ob ich waagrecht bin ob ich meine Überlappung eingehalten habe ob ich nicht aus Versehen den Fokus verdreht habe ob der Horizont durchläuft oder ob ich mich durch eine Hügelkette habe täuschen lassen. Und ich muß auch noch auf Parallaxenfehler aufpassen und darf deshalb keinen Vordergrund mitknipsen. Und am PC stitcht sich ein sauberes Pano vom Nodalpuntkadapter quasi von alleine während man beim Freihandpano die vermeintlich vor Ort gesparten Minuten vervielfacht vor dem PC verbrät… Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 19.05.2009 Uhrzeit: 20:58:39 Subhash Georg Klein wrote: > Inzwischen gibt es eine zweite, farblich und > belichtungsmäßig ausgewogenere Version. Wie findest du diese? > http://reflex.at/~usenet.gklein/Melk_Panorama2a_090509.jpg Also zur Zeit leider gar nicht mein Geschmack. Aber was soll’s: *Dir* muss es gefallen! — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*