[NMZ] Silence in the dawn

Datum: 09.10.2008 Uhrzeit: 14:09:05 Peter Schö¶ler Hallo, heute Morgen war ich wieder am Meer. Der ruhige Oktobermorgen an der Fö¶rde bringt eine schö¶ne Morgenstimmung rüber. Habe versucht, diese ins Bild einzufangen. 1. http://tinyurl.com/4cd3v6 Bei diesem Bild habe ich eine andere Bearbeitungs-Technik probiert. Es ist eine Mischung aus DRI (Photoshop) und HDR-TM (Photomatik). Drei Aufnahmen mit 15 Sek., 4 Sek. und 1 Sek. DRI wegen den Wellen, da mit HDR das Wasser nicht so schö¶n rüberkommt. HDR bringt die Wolken schö¶n zu Geltung (ist natürlich Geschmacksache – mir gefällt’s) Anschließend wurden beide Bilder im PS mit Maskierungsebenen übereinandergelegt. Dann noch mit Einstellungsebenen (Gradation, Tonwert) bearbeitet. 2. http://tinyurl.com/4tqlf6 3. http://tinyurl.com/48qm27 Diese beiden Aufnahmen wurden mit einer Aufnahmen gemacht (kein DRI/HDR). Bearbeitung mit Tiefen und Lichter” und Einstellungsebenen. Viel Spaß beim Ansehen und einen schö¶nen Tag noch Gruß Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.10.2008 Uhrzeit: 21:48:22 Helge Suess Hallo Peter! > heute Morgen war ich wieder am Meer. Der ruhige Oktobermorgen an > der Fö¶rde bringt eine schö¶ne Morgenstimmung rüber. Habe versucht, > diese ins Bild einzufangen. ist dir gelungen, aber nicht ganz perfekt. Irgendwie lecken die Bilder und die Stimmung dringt aus 🙂 > Viel Spaß beim Ansehen Ja, den hatte ich. > und einen schö¶nen Tag noch, …. den auch. Allerdings nicht so geruhsam mit einem morgendlichen Spaziergang am Meer begonnen. Das gibt’s erst nach dem UT. Helge ;-)=) 11 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.10.2008 Uhrzeit: 25:07:22 Ulf Schneider Peter Schö¶ler schrieb: > heute Morgen war ich wieder am Meer. Der ruhige Oktobermorgen an > der Fö¶rde bringt eine schö¶ne Morgenstimmung rüber. Habe versucht, > diese ins Bild einzufangen. > > 1. http://tinyurl.com/4cd3v6 Mit nem schö¶nen Rhamen drumrum würd ichs mir an die Wand hängen > Bei diesem Bild habe ich eine andere Bearbeitungs-Technik probiert. > Es ist eine Mischung aus DRI (Photoshop) und HDR-TM (Photomatik). > Drei Aufnahmen mit 15 Sek., 4 Sek. und 1 Sek. > DRI wegen den Wellen, da mit HDR das Wasser nicht so schö¶n > rüberkommt. Bahnhof? > 2. http://tinyurl.com/4tqlf6 > 3. http://tinyurl.com/48qm27 > Diese beiden Aufnahmen wurden mit einer Aufnahmen gemacht (kein > DRI/HDR). Bearbeitung mit Tiefen und Lichter” und > Einstellungsebenen. Ok dann nehm ich das erste Bild wieder von der Wand und häng mir diese beiden hin. 😀 U.L.F.” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2008 Uhrzeit: 8:56:26 Peter Schö¶ler Moin Helge, Am Thu, 09 Oct 2008 21:48:22 +0200 schrieb Helge Suess: >> heute Morgen war ich wieder am Meer. Der ruhige Oktobermorgen an >> der Fö¶rde bringt eine schö¶ne Morgenstimmung rüber. Habe versucht, >> diese ins Bild einzufangen. > > ist dir gelungen, aber nicht ganz perfekt. Irgendwie lecken die > Bilder und die Stimmung dringt aus 🙂 Hm, dann muss ich weiter daran arbeiten 😉 Vielleicht noch etwas warten, bis die Sonne in der richtigen Hö¶he ist. Aber Zeit hatte ich nicht, die Dienststelle ruft. >> Viel Spaß beim Ansehen > > Ja, den hatte ich. Schö¶n 🙂 >> und einen schö¶nen Tag noch, > > … den auch. Allerdings nicht so geruhsam mit einem > morgendlichen Spaziergang am Meer begonnen. Das gibt’s erst nach > dem UT. Das wird schon. Schö¶nes Wochenende noch, Gruß Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2008 Uhrzeit: 9:10:25 Peter Schö¶ler Moin Ulf, Am Fri, 10 Oct 2008 01:07:22 +0200 schrieb Ulf Schneider: >> Bei diesem Bild habe ich eine andere Bearbeitungs-Technik probiert. >> Es ist eine Mischung aus DRI (Photoshop) und HDR-TM (Photomatik). >> Drei Aufnahmen mit 15 Sek., 4 Sek. und 1 Sek. >> DRI wegen den Wellen, da mit HDR das Wasser nicht so schö¶n >> rüberkommt. > > Bahnhof? Es gibt zwei Mö¶glichkeiten, den Dynamikumfang zu erweitern: 1. DRI mit Photoshop, dabei werden die hellsten Stellen per Maskierung ausgeblendet und in den drüberliegenden Ebenen ein Bild mit kürzerer Verschlusszeit drübergelegt und so weiter. 2. HDR mit Photomatix. Das Ergebnis ist ein 32-Bit Bild. Nur kö¶nnen die Monitore nicht den gesamten Dynamikumfang darstellen. Erst durch Tonemapping (Kontrastanpassung) ergibt sich ein für alle Monitore ein darstellbares Bild. Bei sehr bewegten Motiven wird es bei HDR schwieriger. Zwar gibt es eine Option Bewegung erkennen” aber kleine Fehler sind zwar noch zu erkennen (kann man auch hinterher per EBV retuschieren). Auffällig wird für allem bei Lichtquellen die sich während der Belichtungsreihe bewegen. Das ergibt unschö¶ne schwarze Stellen im Bild. Beim DRI kann ich noch gezielt durch Maskierung abdecken. Beispielsweise bei einem Bild: http://www.pit-photography.de/gallery_cities/pictures/bahnhof_02_nov2007.jpg lief ein altes Ehepaar bei der letzen Aufnahme in der Belichtungsreihe (die kürzeste Zeit – zum Glück) zur Bank. Sie wegscheuchen konnte ich nicht (hatte aber innerlich geflucht). Beim Zusammensetzen mit HDR war das Paar etwas zu sehen wenn auch verschwommen. Aber stö¶rend war das. Dann ein versuch mit DRI: Man sieht vom Paar so gut wie nichts. Ich ziehe HDR vor aber wenn die Motive zu sehr bewegen versuche ich mit DRI. Hoffe ein wenig Licht reingebracht zu haben. Dass das Bild vom Bahnhof zu sehen ist ist rein zufällig 😉 Schö¶nes Wochenende noch Gruß Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2008 Uhrzeit: 12:36:30 Thomas Klüber Helge Suess schrieb: > ist dir gelungen, aber nicht ganz perfekt. Irgendwie lecken die > Bilder und die Stimmung dringt aus 🙂 Hallo Helge was bitte ist lecken ? Ein Bild kann doch nicht untergehen oder ? Oder meinst du damit auslaufen ? Stimmung soll aus dem Bild zum Betrachter hin ausdringen oder verstehe ich da auch was falsch? Grüße Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2008 Uhrzeit: 13:45:23 Helge Suess Hallo Thomas! > was bitte ist lecken ? Ein Bild kann doch nicht untergehen oder ? > Oder meinst du damit auslaufen ? Darf ich zu meiner Entschuldigung anbringen das ich keiner seefahrenden Nation entstamme? > Stimmung soll aus dem Bild zum Betrachter hin ausdringen oder > verstehe ich da auch was falsch? Ja, auslaufen ist gemeint. Bei uns ist ein Leck aber umgangssprachlich in beiden Richtungen gebräuchlich. Hier kann es auch ein Tank sein der ausrinnt. Jetzt wo du es erwähnst wird mir aber klar, dass das Menschen, die dem Meer näher sind sowas deutlich differenzierter sehen. Ich habe zwischen lecken” und “sickern” geschwankt mich dann aber angesichts des Meeres für “lecken” entschieden. So kann man auch daneben liegen. Danke für den Hinweis wieder was dazu gelernt. Helge ;-)=) 12 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2008 Uhrzeit: 14:01:39 Andy Hi Helge, > Darf ich zu meiner Entschuldigung anbringen das ich keiner > seefahrenden Nation entstamme? …vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs war sie [die k. u. k. Kriegsmarine] die sechstgrö¶ßte Kriegsflotte der Welt.” (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische_Marine) und im übrigen fahren heute noch Hochsee-Handelsschiffe unter Eurer Flagge – das sollte man aber als ö–sterreicher wissen…. Davon abgesehen: stell Dein Licht nicht unter den Scheffel – Du Taucher! (vermutlich hast Du mehr Ahnung von Meer und Tauchen als ein durchschnittlicher Engländer – und die halten sich für eine große Seefahrernation…) Andy imflottenmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2008 Uhrzeit: 14:10:23 Thomas Klüber Helge Suess schrieb: >> Darf ich zu meiner Entschuldigung anbringen das ich keiner > seefahrenden Nation entstamme? > Hallo Helge ich komme auch nicht aus einer Seefahrernation. Eigentlich bayuware eher die Allgäuer Richtung oder Datschiburg wenn dir das was sagt. Ausgewandert nach Badenwürtemberg. Aber irgendwie war mir deine Ausdrucksweise nicht klar. Du meinst also das Wasser läuft in dem Bild links unten raus. OK dan nhab ich au wieder was gelernt. Grüße Thomas 13 bin aber nicht abergläubisch — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2008 Uhrzeit: 14:10:23 Thomas Klüber Helge Suess schrieb: >> Darf ich zu meiner Entschuldigung anbringen das ich keiner > seefahrenden Nation entstamme? > Hallo Helge ich komme auch nicht aus einer Seefahrernation. Eigentlich bayuware eher die Allgäuer Richtung oder Datschiburg wenn dir das was sagt. Ausgewandert nach Badenwürtemberg. Aber irgendwie war mir deine Ausdrucksweise nicht klar. Du meinst also das Wasser läuft in dem Bild links unten raus. OK dan nhab ich au wieder was gelernt. Grüße Thomas 13 bin aber nicht abergläubisch — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.10.2008 Uhrzeit: 6:09:50 Ulf Schneider Peter Schö¶ler schrieb: > Es gibt zwei Mö¶glichkeiten, den Dynamikumfang zu erweitern:… Ok, danke für die ausführliche Erläuterung U.L.F. —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.10.2008 Uhrzeit: 11:58:29 Subhash Für mich kommt die Stimmung sehr stark rüber. Eindrucksvolle Bilder! Ich schwanke, welches mir am besten gefällt. Bild 1 hat die schö¶nste Zeichnung (eh klar), Bild zwei einen dramatischeren Aufbau (was mir auch gefällt). Vom technischen Aspekt her stö¶rt mich beim ersten Bild etwas die Verschwommenheit der Wellen links. Rechts stö¶rt’s mich nicht so. Bild eins ist mir außerdem im Tonwert ein wenig zu sehr ausgeglichen. Mehr Kontrast würde ich mir wünschen. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 13.10.2008 Uhrzeit: 12:51:26 Helge Suess Hallo Andy! >> Darf ich zu meiner Entschuldigung anbringen das ich keiner >> seefahrenden Nation entstamme? > …vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs war sie [die k. u. k. > Kriegsmarine] die sechstgrö¶ßte Kriegsflotte der Welt.” > (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische_Marine) Auch wenn die grauen Haare langsam auftauchen das war definitiv vor meiner Zeit 🙂 > und im übrigen fahren heute noch Hochsee-Handelsschiffe unter Eurer > Flagge – das sollte man aber als ö–sterreicher wissen…. Mag sein das ändert aber nichts daran dass im allgemeinen Bewusstsein der Bevö¶lkerung das Meer weit weg ist. Man merkt das schon wenn man jemandem was mit einer Himmelrichtung angibt und nur grosse Blicke erntet. > Davon abgesehen: stell Dein Licht nicht unter den Scheffel – Du > Taucher! (vermutlich hast Du mehr Ahnung von Meer und Tauchen als > ein durchschnittlicher Engländer – und die halten sich für eine > große Seefahrernation…) In Grossbritannien ist aber das “nautische Denken” tiefer in der Allgemeinheit verankert als in vielen anderen Gegenden. Das merkt man bei sprachlichen Ortsangaben und auch an Schildern. Ich kenne eine Kreuzung in Schottland da steht auf den Schildern nur “west” “east” bzw “north” angeschrieben (ok es ist auch nicht viel in der Gegend was man sonst drauf schreiben kö¶nnte). Ich mag mich zwar dem Meer etwas mehr angepasst haben als so macher meiner Landsleute das ändert aber nichts daran dass bestimmte sprachliche Konstrukte sehr kontinental geprägt sind. Helge ;-)=) 9 posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*