[BK] Bitte warten …

Datum: 24.08.2005 Uhrzeit: 9:26:30 Helge Süß …. bedeutet nicht untätig herumsitzen. Die neue Halle des Flughafens in Brüssel bietet genug Motive um das Warten kreativ zu überbrücken. 7-14mm, Bearbeitung: etwas retuschiert, skaliert und USM. http://oly-e.de/alben/show.php4?album=freestyle&info=_430D0A457448&l=de Helge ;-)=) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.08.2005 Uhrzeit: 14:46:06 Frank Hintermaier Hallo Helge! 🙂 Helge Süß” schrieb: > … bedeutet nicht untätig herumsitzen. Die neue Halle des > Flughafens in Brüssel bietet genug Motive um das Warten kreativ > zu überbrücken. > 7-14mm Bearbeitung: etwas retuschiert skaliert und USM. > http://oly-e.de/alben/show.php4?album=freestyle&info=_430D0A457448&l=de Komme nicht umhin mich als Helge-Fan zu outen. Deine Bilder gefallen mir durch die Bank sehr gut. Aber hier sorry vielleicht entgeht mir ja was so als immer noch Unbedarfter habe ich den Eindruck daß dies auch ein Foto sein kann was sich durch zufällige Auslö¶sung ergeben hat. Sorry aber es sagt mir nix. Was sollte mich ansprechen? Gruß Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.08.2005 Uhrzeit: 11:32:17 Helge Süß Hallo Frank! Frank Hintermaier schrieb: > Komme nicht umhin mich als Helge-Fan zu outen. Deine Bilder > gefallen mir durch die Bank sehr gut. Danke für die Blumen. > Aber hier, sorry, vielleicht > entgeht mir ja was, so als immer noch Unbedarfter, habe ich den > Eindruck, daß dies auch ein Foto sein kann, was sich durch > zufällige Auslö¶sung ergeben hat. Ich habe vor dem Auslö¶sen durchgeschaut 😉 Hmm, mir hat die Struktur und die Eintö¶nigkeit der Verbauung gefallen. Es kann durchaus daran liegen, dass das mit einer bestimmten Geschichte und der Ästhetik von Flugplätzen zusammenhängt. Ich mö¶chte da nur kurz auf Douglas Adams und seine Sicht von Flughäfen verweisen (there is no culture in the whole univers that developed a phrase like as beautiful as an airport”). Seiner Ansicht nach ist die Architektur von Flughäfen und ihrer Wartehallen daraufhin optimiert sich beim Warten zu langweilen und verloren zu fühlen. Das kommt auch in Brüssel ganz gut rüber. Ich muss zugeben dass ich dann etwas später mit dem 50er ein paar Bilder gemacht habe die mir besser gefallen (und auch mehr hergeben als ein paar geometrische Strukturen). Für mich war’s der Blick mit dem Kopf im Nacken all die Gedanken drin und die relativ nackten klaren Strukturen wie ein moderner Zen-Garten über mir. Vermutlich muss man zwischen zwei Flügen dort sitzen um das zu sehen. Habe ich nicht aufs Bild retten kö¶nnen. > Sorry aber es sagt mir nix. Was sollte mich ansprechen? Ich habe mit Linien und Strukturen gespielt. Architektur ist ein Schwachpunkt bei mir. Da übe ich noch sehr. Ich kann nicht immer nur Bilder zeigen die allen gefallen. Dann lerne ich nichts dabei. Dein Beitrag ist für mich ein Hinweis darauf zu achten dass Bilder auch mit weniger “Hintergrund” wirken müssen. Helge ;-)=) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.08.2005 Uhrzeit: 11:45:15 Rolf-Christian Müller Helge Süß schrieb: > Hallo Frank! > > Frank Hintermaier schrieb: > >> Komme nicht umhin mich als Helge-Fan zu outen. Deine Bilder >> gefallen mir durch die Bank sehr gut. > > Danke für die Blumen. > >> Aber hier, sorry, vielleicht >> entgeht mir ja was, so als immer noch Unbedarfter, habe ich den >> Eindruck, daß dies auch ein Foto sein kann, was sich durch >> zufällige Auslö¶sung ergeben hat. > > Ich habe vor dem Auslö¶sen durchgeschaut 😉 Hmm, mir hat die > Struktur und die Eintö¶nigkeit der Verbauung gefallen. Es kann > durchaus daran liegen, dass das mit einer bestimmten Geschichte > und der Ästhetik von Flugplätzen zusammenhängt. Ich mö¶chte da > nur kurz auf Douglas Adams und seine Sicht von Flughäfen > verweisen (there is no culture in the whole univers that > developed a phrase like as beautiful as an airport”). Seiner > Ansicht nach ist die Architektur von Flughäfen und ihrer > Wartehallen daraufhin optimiert sich beim Warten zu langweilen > und verloren zu fühlen. Das kommt auch in Brüssel ganz gut > rüber. Ich muss zugeben dass ich dann etwas später mit dem 50er > ein paar Bilder gemacht habe die mir besser gefallen (und auch > mehr hergeben als ein paar geometrische Strukturen). > Für mich war’s der Blick mit dem Kopf im Nacken all die Gedanken > drin und die relativ nackten klaren Strukturen wie ein moderner > Zen-Garten über mir. Vermutlich muss man zwischen zwei Flügen > dort sitzen um das zu sehen. Habe ich nicht aufs Bild retten > kö¶nnen. Kein Bange Helge kommt auch noch die Verknüpfung der Gedanken des Fotografen mit dem Foto. Ganz nach dem Motto “Beam me up … was ja auch nicht soooo weit entfernt ist wie viele denken denn die theoretische Physik gibt es wohl her. Aber ich bin dann hoffentlich schon lange nicht mehr kö¶rperlich anwesend. Rolf posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.08.2005 Uhrzeit: 15:30:33 Frank Hintermaier Hallo Helge! 🙂 Thxs! Nun weiß ich was sich der Künstler dabei gedacht hat. :-)) Ich kenne ja nun die Location nicht. Aber wenn ich so lese was deine Intention war, so scheint mir mehr in die Totale hatte es besser rübergebracht. Und würde es die Langeweile nicht unterstützen, wenn die Bildelemente auch symetrisch zu den Bildrändern wären? Gruß Frank —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.08.2005 Uhrzeit: 17:45:25 Helge Süß Hallo Frank! Frank Hintermaier schrieb: > Ich kenne ja nun die Location nicht. Aber wenn ich so lese was > deine Intention war, so scheint mir mehr in die Totale hatte es > besser rübergebracht. Die Fenster sind nicht sehr ansprechend. Deshalb der Blick nach oben. Ich wollte auch eher keine Leute drauf. Mit dem Standpunkt ist’s auch nicht so flexibel weil in der Mitte der Halle die Laufbänder sind und Bewegung wäre bei der notwendigen Belichtungszeit sicherlich spannend geworden (vielleicht eine Idee für das nächste Mal). > Und würde es die Langeweile nicht > unterstützen, wenn die Bildelemente auch symetrisch zu den > Bildrändern wären? Eine geringere Brennweite wäre dazu auch nicht schlecht gewesen. Dann hätte ich die Strukturen ohne stö¶rende Pfeiler einfangen kö¶nnen. Ich hatte aber nur das 50er und das 7-14mm dabei. Ich war minimalistisch unterwegs. Mit all den Anregungen wird’s mir auf jeden Fall beim nächsten Zwischenstopp in Brüssel auch nicht langweilig 😉 Ich werde demnächst ein Bild längs in die Halle reinstellen. Total andere Stimmung, total anderer Ausdruck. Helge ;-)=) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.08.2005 Uhrzeit: 19:27:49 Michael Pfister Am Wed, 31 Aug 2005 11:32:17 +0200 schrieb Helge Süß: > Hallo Frank! > > Frank Hintermaier schrieb: > >> Komme nicht umhin mich als Helge-Fan zu outen. Deine Bilder >> gefallen mir durch die Bank sehr gut. > > Danke für die Blumen. > >> Aber hier, sorry, vielleicht >> entgeht mir ja was, so als immer noch Unbedarfter, habe ich den >> Eindruck, daß dies auch ein Foto sein kann, was sich durch >> zufällige Auslö¶sung ergeben hat. > > Ich habe vor dem Auslö¶sen durchgeschaut 😉 Hmm, mir hat die > Struktur und die Eintö¶nigkeit der Verbauung gefallen. Es kann > durchaus daran liegen, dass das mit einer bestimmten Geschichte > und der Ästhetik von Flugplätzen zusammenhängt. Ich mö¶chte da > nur kurz auf Douglas Adams und seine Sicht von Flughäfen > verweisen (there is no culture in the whole univers that > developed a phrase like as beautiful as an airport”). Seiner > Ansicht nach ist die Architektur von Flughäfen und ihrer > Wartehallen daraufhin optimiert sich beim Warten zu langweilen > und verloren zu fühlen. Das kommt auch in Brüssel ganz gut > rüber. Ich muss zugeben dass ich dann etwas später mit dem 50er > ein paar Bilder gemacht habe die mir besser gefallen (und auch > mehr hergeben als ein paar geometrische Strukturen). > Für mich war’s der Blick mit dem Kopf im Nacken all die Gedanken > drin und die relativ nackten klaren Strukturen wie ein moderner > Zen-Garten über mir. Vermutlich muss man zwischen zwei Flügen > dort sitzen um das zu sehen. Habe ich nicht aufs Bild retten > kö¶nnen. >> Sorry aber es sagt mir nix. Was sollte mich ansprechen? > Ich habe mit Linien und Strukturen gespielt. Architektur ist ein > Schwachpunkt bei mir. Da übe ich noch sehr. Ich kann nicht immer > nur Bilder zeigen die allen gefallen. Dann lerne ich nichts > dabei. > Dein Beitrag ist für mich ein Hinweis darauf zu achten dass > Bilder auch mit weniger “Hintergrund” wirken müssen. > Helge ;-)=) Hallo Helge auch von mir erst mal ‘Maximum Respect’! Ich finde Deine Bilder sehr ansprechend. Vor allem fällt mir auf dass Du es echt drauf hast mit der Bildkomposition – wie machst Du das das die Linien immer so exakt auf’s Eck gehen? Crop oder üben üben üben? Das Flughafendachbild hier find’ ich jetzt auch nicht soo dolle wie waren die drei Grundregeln für ein gutes Bild nochmal? 1. Information (hat es nicht..) 2. Emotionen wecken (auch ned..) 3. Ästhetik (schon ein bisschen..) – evtl. müsste man bei dem Motiv etwas weg von der ‘klassischen Bildkomposition (Lüftungsrohr-Enden auf den goldenen Schnitt Lampensäule auf’s Eck). Schlecht find’ ich’s nicht verglichen mit Deinen sonstigen Bildern vielleicht etwas langweilig.. (Just not as beautiful as an airport;-) -> is’ aus der ‘Hollistischen Detektei’ oder? Ich hab’ das mal angefangen zu lesen die Flughafen-Abhandlung ist erste Sahne! Ich freue mich auf weitere Bilder von Dir und bitte diese etwas holprige Bildkritik zu entschuldigen (ist meine erste hier…) Lieben Gruss Michael” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.09.2005 Uhrzeit: 10:48:57 Frank Hintermaier Helge Süß” schrieb: > Mit all den Anregungen wird’s mir auf jeden Fall beim nächsten > Zwischenstopp in Brüssel auch nicht langweilig 😉 > Ich werde demnächst ein Bild längs in die Halle reinstellen. > Total andere Stimmung total anderer Ausdruck. Bin gespannt und freu mich drauf. :-)) Gruß Frank” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.09.2005 Uhrzeit: 10:29:49 Helge Süß Hallo Michael! Michael Pfister schrieb: > auch von mir erst mal ‘Maximum Respect’! Ich finde Deine Bilder > sehr ansprechend. Vor allem fällt mir auf, dass Du es echt drauf > hast mit der Bildkomposition – wie machst Du das, das die Linien > immer so exakt auf’s Eck gehen? Crop oder üben, üben, üben? Üben. In diesem Fall mit Stativ wegen der längeren Belichtungszeiten. Ansonsten rundum-Blick im Sucher. Ecken kontrollieren. Es erfordert anfangs etwas Konzentration, geht dann aber bald automatisch. Belichtung, Schärfe, Bildecken, … Ich habe auch meistens (besonders beim 7-14mm) eine kleine Wasserwaage am Blitzschuk die ich mit dem freien Auge oder kurz mal über den Sucher hin kontrolliere. Das sichert mir einen gut sitzenden Horizont (bzw. ich weiss dass er schief ist und dann kann ich entscheiden was weniger stö¶rt). > Das Flughafendachbild hier find’ ich jetzt auch nicht soo dolle, Ich finde es grauenvoll aber dann auch wieder nicht. Das Bild weckt in mir sehr ambivalente Gefühle. Ich bin mit der Architektur noch ziemlich am Üben. Deshalb ist es für mich wichtig andere Ideen und Ansichten zu hö¶ren. Ich finde das frontal mö¶glichst wenig stürzend irgendwie langweilig. Alles andere aber ist definitiv eine Gratwanderung zwischen genial und grottenschlecht. > wie waren die drei Grundregeln für ein gutes Bild nochmal? 1. > Information (hat es nicht..) 2. Emotionen wecken (auch ned..) 3. > Ästhetik (schon, ein bisschen..) – evtl. müsste man bei dem Motiv > etwas weg von der ‘klassischen Bildkomposition (Lüftungsrohr-Enden > auf den goldenen Schnitt, Lampensäule auf’s Eck). Schlecht find’ > ich’s nicht, verglichen mit Deinen sonstigen Bildern vielleicht > etwas langweilig.. > (Just not as beautiful as an airport;-) -> is’ > aus der ‘Hollistischen Detektei’, oder? Ich hab’ das mal angefangen > zu lesen, die Flughafen-Abhandlung ist erste Sahne! Ja, ich kann seither keinen Flughafen unvoreingenommen betrachten. > Ich freue mich auf weitere Bilder von Dir und bitte diese etwas > holprige Bildkritik zu entschuldigen (ist meine erste hier…) Kein Problem. Bitte entschuldige das holprige” Bild 🙂 Nachsatz: Eigentlich spiele ich schon länger mit dem Gedanken ein wirklich banales bzw. schlechtes Bild hier reinzustellen und zu schauen was passiert. Offensichtlich ist mir das mit diesem Bild (wenn auch unbewusst) geglückt 😉 Helge ;-)=) posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*