hat Olympus deshalb das Ende der DSLR eingelaeutet?

Datum: 09.10.2010 Uhrzeit: 24:24:29 Nicolaus C. Koretzky http://www.bbc.co.uk/news/technology-11494729 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.10.2010 Uhrzeit: 24:47:29 Nicolaus C. Koretzky Ich war mal wieder zu kurz. Erläuternd zu obigem Beitrag die Frage: Sieht so der EVF der Zukunft aus? Nur noch über Funk verbunden mit der Kamera? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2010 Uhrzeit: 5:06:05 Greg Lehey Nicolaus C. Koretzky schrieb: > Ich war mal wieder zu kurz. Erläuternd zu obigem Beitrag > die Frage: Sieht so der EVF der Zukunft aus? Nur noch über > Funk verbunden mit der Kamera? Kann ich mir nicht vorstellen. Als eine Mö¶glichkeit ja. Als die einzige wär’s meist reichlich umständlich. Greg 14 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2010 Uhrzeit: 5:27:09 Nicolaus C. Koretzky Als einzige Mö¶glichkeit bestimmt. Aber für unauffällige Street-Fotografie vermutlich genial. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2010 Uhrzeit: 11:35:25 Sö¶ren Also ich würde mir sowas antun. Ich denke es hat riesige Vorteile den Sucher immer am Auge zu haben. Allerdings würde das eine enorme Umstellung der Gewohnheiten bedeuten… Ich würde so einen Sucher allerdings besser finden als einen VF-2. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2010 Uhrzeit: 12:15:30 Georg K. Und wie bringst Du das Objektiv in die entsprechende optische Achse? Hat die Brille dann ein FT-Bajonett für ein 90-250 oder muss ich das über den mFT-Adapter anflanschen? 😉 Irgendwie weiss ich noch nicht, ob ich mich über die Augmented Reality” freuen soll oder ob das nicht auch ziemlich gruslig wird. In Kombination mit einem (z.B. in den neuen Personalausweisen üblichen) RFID-Chip fallen mir da einige weniger schö¶ne Applikationen ein. Zudem wird das technologische und soziologische Entwicklungen nach sich ziehen die wir bisher nicht ansatzweise erahnen kö¶nnen. Dagegen sind die gesellschaftlichen Konsequenzen des Internets vermutlich eher belanglos. Ich kann mir sehr gut vorstellen dass diese Technik im Privat- und Berufsleben sehr schnell selbstverständlicher wird als ein Mobiltelefon. Den Vorteilen wird man sich dann ebenso wenig entziehen kö¶nnen wie der unvermeidbaren Subjektivierung der Umwelt durch die dann allgegenwärtigen Informationen aus unserem kleinen Helferchen mit denen wir dann permanent gefüttert (oder aus ö¶konomischen bzw. politischen Motiven heraus manipuliert) werden… Mir fallen da auch viele tolle Anwendungsmö¶glichkeiten ein auf die ich mich (als mehr-oder-weniger-Nerd) freuen kö¶nnte. Aber jenseits diffuser Datenschutzbedenken erreichen wir einen vö¶lig neuen Level der durch Dritte gesteuerten Wahrnehmungsflut. Aber wenn Oly damit Marktführer wird haben die wenigstens genug Kohle um die Kamerasparte in harten Jahren quer zu subventionieren… 🙂 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2010 Uhrzeit: 12:32:32 Nicolaus C. Koretzky Georg K. schrieb: > Und wie bringst Du das Objektiv in die entsprechende optische > Achse? Hat die Brille dann ein FT-Bajonett für ein 90-250 oder > muss ich das über den mFT-Adapter anflanschen? > 😉 Das läuft genau umgekehrt, Georg. Du bekommst das Bild des Objektivs über Funk in die Brille eingespeist, siehst also, worauf die Kamera gerichtet ist. Ähnlich wie beim Klappdisplay. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2010 Uhrzeit: 13:09:30 Georg K. Dann wäre eine VR-Brille aber sinnvoller. Denn die transluzente AR-Brille ist ja eher zum Einblenden von Infos in das normale Gesichtsfeld gedacht. Eine VR-Brille an der Oly ist ja schon seit einer Weile machbar und als Sucher mit einem kontraststarken Bild sicher praktikabler. Unter dem Aspekt der mö¶glichen Perspektiven ist das mit einer externen Kamera wohl flexibler als ein Bildgeber auf dem Kopf. Allerdings wäre es auch mal witzig, spontane Schnappschüsse des augenblicklichen Gesichtsfeldes machen zu kö¶nnen… — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.10.2010 Uhrzeit: 17:24:58 HJM Nicolaus C. Koretzky schrieb: > http://www.bbc.co.uk/news/technology-11494729 > Hallo Nicolaus, Augmented Reality ist ein nicht zu vernachlässigendes Technologie-Standbein va. hinsichtlich der für Augemented Reality notwendigen Software. Anwendungsbeispiele: – AR.Drone von Parrott: http://ardrone.parrot.com/parrot-ar-drone/de/ – 3D-Navigation mit Augmented Reality an Kreuzungen, Autobahnausfahrten, etc.. – Versch. Anwendungen für Smartphones, s. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Augmented-Reality-fuer-Android-Smartphones-751969.html .. Va. Wikitude darf man bereits als durchaus sehr gut bekannt bezeichnen, s. http://www.wikitude.org/de Eine Olympus E-5 sowie eine PEN kann dann LiveView-fähigen Sensor mit Video-Funktion die Kamera bzw. die Bildquelle sein auf welche die Augmented Reality-Software angewendet wird. Nur eben wie eine AR.Drone fliegen kann weder eine E-5 noch digitale PEN. Deshalb wären beide Kameratypen eher Ersatz für ein Smartphone. Man würde wohl eher dann das Smartphone bevorzugen, weil einfach noch kompakter als eine digitale PEN. Einen Teil der Software für Augmented Reality macht eigentlich einen ähnlichen Job wie die Perspektive Entzerrung in Kompaktkameras für Flipcharts, Dokumente, etc.. Ein Objekt wird erkannt. Das ist der erste Schritt für Augmented Reality. Was kö¶nnte Olympus für FourThirds und digital PEN mit Augmented Reality anstellen? ZB. digitales Shiften bereits in der Kamera. Dh. ein Gebäude wird erkannt und die stürzenden Linien natürlich auch. Augmented Reality wäre Hilfslinien einzuzeichnen. Auch Lächel oder Blinzel-Erkennung ist die erste Stufen für Augmented Reality würde man das Gesicht, welches lächelt mittels Hilfs-Fokusrahmen herausstellen. Ich denke, dass man eher für Anwendungen wie Wikitude mit einer E-5 oder digital PEN Bildmaterial erzeugt, welches letztendlich schon seit geraumer Zeit bei Suchmaschinenergebnissen zB. zum POI angeboten wurden. Nur eben wird man incl. Augmented Reality” zum POI geführt und ggf. erhält man auf dem Weg dorthin Hinweise auf weitere POIs denen genauso Bildmaterial aus einer zB. E-5 oder digital PEN zur Seite gestellt wird. Augmented Reality wird wohl va. im Bereich Personal Navigation Assistent und Navigations OEM-Systeme immer wichtiger werden. 3D ist eher Show denn man findet damit nicht wirklich besser ins Ziel während Augmented Reality va. in den Situationen auf denen es auf gute Routenhinweise geht punkten kann. Augmented Reality würde natürlich nicht immer aktiv sein zB. macht es kaum Sinn ständig die Fahrspuren zB. auf einer Autobahn nachzuzeichnen. Während die Navigation sagen würde: “Folgen Sie der A9 Richtung Berlin für 145km” wäre zB. Augmented Reality bereits wieder vom Bildschirm verschwunden. Augmented Reality ist erstmal egal ob die Kamera einen Spiegel hat oder mirrorless ist. Gr. HJM posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*