Ist das die Zukunft”?”

Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 12:53:08 William W Interessant ist es ja allemal was da an Neuem Sensor kommen wird(?).. http://www.rokton.com/ es fällt mir jedoch schwer vorzustellen runde Monitore aufzustellen,und runde Bilder aufzuhängen! Dafür denk ich noch zu konservativ=rechteckig Gruss William — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 13:42:34 HJM William W schrieb: > Interessant ist es ja allemal was da an Neuem Sensor kommen > wird(?).. > http://www.rokton.com/ > es fällt mir jedoch schwer vorzustellen runde Monitore > aufzustellen,und runde Bilder aufzuhängen! > Dafür denk ich noch zu konservativ=rechteckig > Gruss > William > Hallo William, genau diese shaping-taugliche Technologie wollte BOSCH für Displays in Serie fertigen. Hierzu wäre eine neue Fab erforderlich gewesen. LED-Displays sind wie Speicherbausteine in die man hineinschreibt und Sensoren liest man eben aus. Die Zeilen- und Spaltentreiber kann man mit klassicher Technik nur geradlinig anordnen. Die Technologie von BOSCH war shaping-tauglich. Bei runden Sensoren gibt es einen ordentlichen Verschnitt während Shaping bei im Tachoinstrument integrierten Displays etwas gebracht hätte. Runde Sensoren bringen einen ordentlichen Überschuss an Waferfläche, wohingegen ein Kreis mit eingebschriebenen Quadraten oder Rechtecken effizientere Ausnutzung einer Waferfläche darstellt. In den Runden Sensor kann man natürlich untersch. Formate einbeschreiben aber der Bildkreis wird dadurch nicht grö¶ßer. Ist der runde Sensor die Zukunft? Ich meine Nein. Shaping bei Displays hingegen ist die Zukunft. Gr. HJM — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 13:43:56 Ernst Weinzettl William W schrieb: > Interessant ist es ja allemal was da an Neuem Sensor kommen > wird(?).. > http://www.rokton.com/ Ja, das gefällt mir. Und ich würde nicht im Traum an runde Bilder, sondern eher an Kameras mit umstellbaren Seitenverhältnissen denken, die allesamt doch recht große Flächen abdecken kö¶nnten. Was z.B. bei einer E-30 nur mit sehr viel Verlust an Bildfläche gelingt… lG Ernst — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 18:39:55 HJM Ernst Weinzettl schrieb: > William W schrieb: > >> Interessant ist es ja allemal was da an Neuem Sensor kommen >> wird(?).. >> http://www.rokton.com/ > > Ja, das gefällt mir. Und ich würde nicht im Traum an runde > Bilder, sondern eher an Kameras mit umstellbaren > Seitenverhältnissen denken, die allesamt doch recht große Flächen > abdecken kö¶nnten. Was z.B. bei einer E-30 nur mit sehr viel > Verlust an Bildfläche gelingt… > > lG Ernst > Gut informiert ist wer sich gut informiert hält… +++++++++ Revolution für Digicams: Runde Sensoren Die Fotospezialisten von Dpreview vermelden ebenfalls Ungewö¶hnliches: Die bis dato vö¶llig unbekannte Firma Rokton will runde Bildsensoren fertigen. Mit diesen 43 mm großen Sensoren lassen sich künftig alle Informationen der ja schließlich ebenfalls runden Objektive aufs Bild bannen. Dies würde natürlich auch runde Abzüge und runde Digitalbilderrahmen erfordern – ebenfalls eine Revolution. Denn mit ihnen würde endlich das leidige Problem ein Ende haben, Bilder gerade aufzuhängen. Mehr Info Sogar eine eigene Webseite hat die unbekannte Firma Rokton: http://www.rokton.com/ Komisch nur, dass diese Seite erst am 31.3.2010 registriert wurde… ++++++++++ Also dann wird’s evtl. zum 1.4.2011 etwas mit der ersten Serien D-SLR mit rundem Sensor. Das ungelegte Ei ist ja erstmal ein prototypischer Aprilscherz gewesen. Gr. HJM — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 18:53:55 Eckhard ….. oooooch, das ist doch ganz alt. In diversen Büchern sah ich Aufnahmen im runden Format aus der Anfangszeit der Photographie. Auch Lochkameraaufnahmen und Glasplatten für die Laterna Magica als Dia-Vorläufer sah ich im Kreisformat. Wäre heute nicht das Kolumbus-Ei-Format angemessen? Gruß Eckhard — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 19:49:18 Peter Eckel Hallo William, > http://www.rokton.com/ bist Du vö¶llig sicher, daß diese Webseite nicht heute ins Netz gestellt wurde und morgen wieder weg ist? 🙂 Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 19:50:44 Peter Eckel > bist Du vö¶llig sicher, daß diese Webseite nicht heute ins Netz > gestellt wurde und morgen wieder weg ist? 🙂 …. genau so sieht es nämlich aus: Registered through: GoDaddy.com, Inc. (http://www.godaddy.com) Domain Name: ROKTON.COM Created on: 31-Mar-10 Expires on: 31-Mar-11 Last Updated on: 31-Mar-10 —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 20:06:39 Matthias Nolte Super, das verlange ich schon lange … Optimierte Abstimmung aller Komponenten: rundes Objektiv also auch runder Sensor usw. … Das macht doch Sinn und vor allen Dingen: NIE WIEDER PROBLEME mit dem schiefen Horizont, einfach drehen und Problem gelö¶st 🙂 Viele Grüße und frohe Ostern Matthias — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 20:50:45 Ernst Weinzettl HJM schrieb: > Gut informiert ist wer sich gut informiert hält… Aha. Junge, Junge, ich kümmere mich nicht um jedes Detail. 😉 Ich bin auch nicht bö¶se, wenn ich mal erwischt werde. |-D > Revolution für Digicams: Runde Sensoren Wäre für mich tatsächlich eine lohnende Überlegung. Wie man einigen Diskussionen in diversen Foren schon anlässlich des E-30 mit den umstellbaren Formaten entnehmen konnte, nicht nur für mich. Ich hätte tatsächlich gerne eine Kamera mit runden Sensor, der mich ziwschen 1:1, 4:3 und 16:9 beliebig wählen ließe, OHNHE z.B. bei 1:1 mezhr als den halben Sensor (ich gehe immer von FT netto aus) zu verschenken. ls Ergebnis hätte ich dann gerne durchgängig (bis zum 16:9) zumindest 10MP (wird beim Quadrat mehr, bei 16:9 ein bisserl weniger sein). > Komisch nur, dass diese Seite erst am 31.3.2010 registriert > wurde… Gar nicht komisch – klassischer Aprilscherz. Erkennbar an den runden Bildern”. Mir trotzdem (zu) realitätsnah um nicht drüber zu fliegen. Ich hätte den Sensor trotzdem gerne. lG Ernst posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 20:58:56 R.Wagner Am Thu, 01 Apr 2010 20:50:45 +0200 schrieb Ernst Weinzettl: > Ich hätte den Sensor trotzdem gerne. Wenn Du mir noch sagst, in welchem Bildformat man die runden Bilderchen speichern kann…. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 21:20:49 HJM R.Wagner schrieb: > Am Thu, 01 Apr 2010 20:50:45 +0200 schrieb Ernst Weinzettl: > >> Ich hätte den Sensor trotzdem gerne. > > Wenn Du mir noch sagst, in welchem Bildformat man die runden > Bilderchen speichern kann…. > > Grüße > Reinhard Wagner Hallo Reinhard, alles eine Frage des Renderings und der Format-Definition. Aber ein solches Format wird durch JPEG tatsächlich nicht unterstützt. Kennt nur Spalten und Zeilen die identische Länge haben. Der Ball ist rund, der Sensor nicht. Gr. HJM — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.04.2010 Uhrzeit: 21:38:35 Peter Eckel Hallo Reinhard, > Wenn Du mir noch sagst, in welchem Bildformat man die runden > Bilderchen speichern kann…. CRAW – Circular RAW 🙂 Bei der RAW-Entwicklung wird dann der Ausschnitt festgelegt. Viele Grüße, Pete. —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.04.2010 Uhrzeit: 11:40:51 HJM Peter Eckel schrieb: > Hallo Reinhard, > >> Wenn Du mir noch sagst, in welchem Bildformat man die runden >> Bilderchen speichern kann…. > > CRAW – Circular RAW 🙂 > > Bei der RAW-Entwicklung wird dann der Ausschnitt festgelegt. > > Viele Grüße, > > Pete. ….oder im Original: ….Rokton has patents pending on the circular sensor concept, and circRAW and DynarTec technologies. (Aprilscherz-Webpage: http://www.dpreview.com/news/1004/10040101roktonsensor.asp) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.04.2010 Uhrzeit: 12:08:34 Peter Eckel Hallo Ernst, ich will jetzt mal nicht auf die technischen Hindernisse contra ‘runder Sensor’ eingehen … da gibt es ein paar, und auch wenn sie weniger werden, sind sie immer noch sehr hinderlich. > der mich ziwschen 1:1, 4:3 und 16:9 beliebig wählen ließe, OHNHE > z.B. bei 1:1 mezhr als den halben Sensor (ich gehe immer von FT > netto aus) zu verschenken. Wie kommst Du auf die Rechnung? FT hat einen Sensor mit 13×17.3mm Kantenlänge, 1:1 ist in dem Fall 13×13, also 169 Quadratmillimeter gegenüber 224.9 bei voller Formatnutzung. Das sind knapp 25% ‘verschenkter’ Sensor, nicht mehr als der halbe. Genaugenommen braucht man übrigens nicht einmal einen komplett runden Sensor, das ist – sofern man mit der Unterscheidung zwischen Hoch- und Querformat leben kann – reine Platzverschwendung. Der Sensor muß lediglich die Hö¶he des eingeschriebenen Quadrats haben, also d/sqrt(2) = 15.27mm mit dem Bildkreisduchmesser d = 21.6mm. In der Breite braucht es auch nicht den kompletten Bildkreisdurchmesser, wenn man sich extrem breite und flache Formate spart (was aufgrund der schlechten Bildkreisnutzung solcher Formate ohnehin sinnvoll ist). Setzen wir das breiteste unterstützte Format auf die von Dir genannten 16:9 an, kommen wir bei einem Bildkreisdurchmesser von 21.6mm für FT auf eine Sensorbreite von knapp 18.83mm. Also kommt man bei variablem Format von 1:1 bis 16:9 und einem FT-Bildkreis auf einen ‘übergroßen’ Sensor – rechteckig, also ohne die bekannten Probleme beim Einsatz runder Sensoren! – von 15.27×18.83mm Grö¶ße. In der Fläche nicht mal 28% grö¶ßer als der derzeit eingesetzte Sensor. Ein kreisfö¶rmiger Sensor mit den gleichen Parametern hätte einen Durchmesser von 21.6mm, somit einen Flächeninhalt von 366.43 Quadratmillimetern gegenüber 287.53 beim übergroßen Rechtecksensor. Zudem entsteht selbst im optimalen Fall (hexagonale Packung) beim Schneiden von Kreisen aus einem Wafer nochmal ein Verlust von etwa 10%. Andersherum gefragt: Was bekommen wir dafür? Das eine Extrem (die Rechnung für 1:1) habe ich ja oben schon gemacht. 75% Sensornutzung beim derzeitigen Sensorformat, der übergroße Sensor liefert bei gleichem Bildkreis 233,17 Quadratmillimeter, und der bestehende 169. Macht einen Gewinn von 37% durch den ‘Übersensor’. Das andere (nämlich die 16:9) ergibt mit dem derzeitigen Sensorformat bei FT Abmessungen von 9.73*17.3mm, was 168.35 Quadratmillimeter Fläche und damit eine Sensornutzung von ebenfalls ca. 75% ausmacht – wie bei 1:1. Der übergroße Sensor liefert hier ein Bildformat von 10.59×18.83mm, also 199.44 Quadratmillimeter – ein Plus von nicht ganz 19%. Alle Werte sind genauso für Kreissensoren gültig, wenn man a) die Kamera für Hochformataufnahmen dreht und b) keine breiteren Formate als 16:9 nutzt. Als Fazit bleibt, daß der Kreissensor bzw. der übergroße Sensor im Bereich von 16:9 bis 1:1 einen Flächengewinn zwischen 19% und 37% bei gleichem Bildkreisducrhmesser ergeben. Deine Ansprüche mö¶gen anders sein, aber ich würde dafür keinen Cent zahlen. Bereits der Umstieg auf eine Nikon-APS-Kamera (Sensormaße 15.6×23.7mm) hätte mehr Pixelzahl-steigernde Wirkung im von Dir gewünschten Formatbereich. Ohne Rundsensor, versteht sich. Es gibt – wie man vorstehend sieht – schon gute Gründe, warum sich kein Hersteller einen Rundsensor ans Bein bindet. Das rechnet sich in keiner Weise. Viele Grüße, Peter. —————————————————————————————————————————————— Datum: 07.04.2010 Uhrzeit: 25:08:14 Hermann Brunner R.Wagner schrieb: > Wenn Du mir noch sagst, in welchem Bildformat man die runden > Bilderchen speichern kann…. RPG – gesprochen: ar-peg, das sind die Specs der Round Picture Group 😉 LG, Hermann ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*