Zukunft des Oly e Systems

Datum: 27.10.2009 Uhrzeit: 16:28:36 Robert Heuberger Die nach wie vor offene Zukunft des Olympus E Systems gibt mir zu denken. Meine E-300 geht zwar noch sehr gut, kommt aber auch in die Jahre (leider habe ich neulich einen Pixelfehler nahe der Bildmitte entdeckt). Mein Blitz FL 36 ist nicht mehr ganz perfekt (Feststellring kaputt) und ein neues Objektiv (habe das sehr gute 18-50 2,8 von Sigma) wie das ZD 12-60 oder das ZD 14-54 hätt ich auch gerne. Die EP1 ist nichts für mich, ich brauch den SLR Sucher und die E 3 hat nur” im 2 MP mehr als meine E 300. Eigentlich wollte ich mir erst eine neu kaufen wenn es eine Oly E mit 15 oder 16 MP gibt. Langsam werde ich ungeduldig. Der Dynamikumfang ist für mich als “Landschaftsfotgraf” ein wichtiges Thema. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2009 Uhrzeit: 18:27:47 R.Wagner Am Tue, 27 Oct 2009 15:51:38 +0100 schrieb oliver oppitz: > Die Dynamik der alten Olys ist schon ziemlich gut! Wenn das nicht > ausreicht bleibt Dir fast nur noch Fuji (und ganz teure MF). Fuji fällt auch aus. Die 12 EV Dynamik gibt’s nur mit 6Megapixel…. Ich würde schlicht zum Kauf eines Statives und eines guten Nodalpunktadapters raten – vor allem, wenn es um Landschaftsfotografie geht. Eventuell noch AutopanoPro. Ach ja. Ein 7-14 oder zumindest ein 11-22 (letzteres gibt’s auch für gute Kurse in der Fundgrube) ist auch eine gute Anschaffung. Und wenn ich mir ankucke, was Helge mit dieser Ausstattung aus Island mitgebracht hat, dann kann auch die E-3 nicht sooo schlecht sein. Und wenn die Dynamik partout nicht ausreicht (meine Landschaftsfotos haben meistens nicht mehr als 8EV Dynamik, nichts, was die E-3 nicht locker abkann) kann man immer noch ein Exposure Blending machen. Da kommt man locker bis 14EV – und mehr braucht’s nun eigentlich wirklich nicht. Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2009 Uhrzeit: 18:33:34 oliver oppitz dem ist nichts hinzuzufügen. oli — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.10.2009 Uhrzeit: 20:09:40 c.bartling Robert Heuberger schrieb: > Die nach wie vor offene Zukunft des Olympus E Systems gibt mir zu > denken. […] > Eigentlich wollte ich mir erst eine neu kaufen wenn es eine Oly E > mit 15 oder 16 MP gibt. Langsam werde ich ungeduldig. Der > Dynamikumfang ist für mich als Landschaftsfotgraf” ein wichtiges > Thema. Hallo Robert in wie fern ist denn die Zukunft des E-Systems offen? Die neuen Modelle kommen so schnell und zahlreich das der Patrone hier nicht mit dem aktualisieren der Galerie nachkommt. Wenn die nächsten Modelle die Bildqualität der E-P1 erreichen gibt es (fast) nichts was die aktuellen Apparate anderer Hersteller noch besser kö¶nnen. 15 oder 16 MP? Wozu?/Hoffentlich nicht lieber noch bessere Sensoren mit 12 MP. Gruß Christian posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 8:02:11 Peter Nennstiel R.Wagner schrieb: > Am Tue, 27 Oct 2009 15:51:38 +0100 schrieb oliver oppitz: > >> Die Dynamik der alten Olys ist schon ziemlich gut! Wenn das nicht >> ausreicht bleibt Dir fast nur noch Fuji (und ganz teure MF). > > Fuji fällt auch aus. Die 12 EV Dynamik gibt’s nur mit > 6Megapixel…. > > Ich würde schlicht zum Kauf eines Statives und eines guten > Nodalpunktadapters raten – vor allem, wenn es um > Landschaftsfotografie geht. Eventuell noch AutopanoPro. Ach ja. Ein > 7-14 oder zumindest ein 11-22 (letzteres gibt’s auch für gute Kurse > in der Fundgrube) ist auch eine gute Anschaffung. Und wenn ich mir > ankucke, was Helge mit dieser Ausstattung aus Island mitgebracht > hat, dann kann auch die E-3 nicht sooo schlecht sein. Und wenn die > Dynamik partout nicht ausreicht (meine Landschaftsfotos haben > meistens nicht mehr als 8EV Dynamik, nichts, was die E-3 nicht > locker abkann) kann man immer noch ein Exposure Blending machen. Da > kommt man locker bis 14EV – und mehr braucht’s nun eigentlich > wirklich nicht. > > Grüße > Reinhard Wagner Moin Reinhard, es ist ja alles richtig was Du schreibst. (Mann kann auch nach Nürnberg über Rom fahren) Die Mehrheit will aber wissen was bringt Olympus in der Zukunft? Gibt es ein FT-Pro Gehäuse? (Ich schreibe nicht einen E-3 Nachfolger) Hier sollte Olympus mal Klartext reden. Die Aussage es bleibt spannend” reicht da nicht aus. Ich erinnere mich an Rügen und habe es so verstanden das ein sogenanntes Pro-Gehäuse durchaus auch ein mFT-Gehäuse werden kann. Die Hinhaltetaktik seitens Olympus ist für viele nicht nachvollziehbar. Die E-3 als Flaggschiff des FT-Systems hinzustellen finde ich von Olympus lächerlich. Eine E-30 oder E 620 hat was die Qualität der Bilder betrifft das “Flaggschiff” schon überholt. Olympus muss ja keine Details nennen. Nur soviel: Es gibt nächstes Jahr ein FT-Pro Gehäuse welches eine hö¶here Dynamik und ein verbessertes Rauchverhalten hat. Das würde vielen schon genügen. Die Pixel in den aktuellen FT und mFT Gehäusen sind meiner Meinung ausreichend da muss nicht mehr kommen. Gruß Peter Nennstiel (19) posted via http://oly-e.de www.nennstiel-foto.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 10:36:49 Peter Nennstiel Hallo Reinhard, R.Wagner schrieb: > Hallo Peter, > > Du unterliegst einem Irrtum: Die Mehrheit der E-3-Kunden hat > bereits eine und plant derzeit keine Neuanschaffung – schlicht weil > sie gut versorgt Ohne einen Nachfolger kann ich auch keine Neuanschaffung planen. Ich glaube ich unterliege da keinem Irrtum. > Und: niemand hier weiß, was und wann Olympus bringt – und die, Richtig und deshalb sollte Olympus etwas offener sein. Das gehö¶rt auch dazu Kunden zu halten. > die’s wissen, dürfen’s nicht sagen, weil sonst der Finger ab ist. > Also hat Nils vö¶llig recht, wenn er sagt: entspannen, fotografieren Es geht nicht um Nils was er sagen darf oder nicht, es geht um die Informationspolitik von Olympus. > gehen. Die E-egalMarkII wird nicht mehr als 12MP haben, sie wird > keine rauschfreien ISO 6400 haben, sie wird keine 10 Bilder/s > machen – zumindest nicht in voller Auflö¶sung. Sie wird ganz viele > nette Mö¶glichkeiten mehr haben, aber was rauskommt, wird nach wie > vor ein Foto sein. Wer seine Fotos jetzt nicht mehr mit der E-3 > machen kann, der wird sie auch mit der E-egalMarkII nicht machen > kö¶nnen. Es geht nicht darum wer fotografieren kann oder wer nicht. Es geht darum in bestimmten Situationen sich die Arbeit zu erleichtern. Ein Bild stellt den Augenblick dar und da bleibt oftmals keine Zeit mit Stativ, Belichtungsreihen oder sonstigem Zubehö¶r zu agieren. Es gibt Bilder von hochgelobten E-System Fotografen die in meinen Augen absoluter Mist sind. (Wer bestimmt eigentlich wie ein Bild auszusehen hat. Wer nimmt sich das Recht heraus darüber Urteilen zu wollen. Jeder hat seinen eigenen Stil und das ist gut so. Klar gibt es Dinge die man im Bildaufbau verbessern kann, nur keiner kann jemanden seinen eigenen Stil aufzwingen bzw. auf Grund seines Stils über andere Urteilen) Recht gebe ich Dir schon, egal mit was fotografiert wird, am Ende kommt ein Foto zu Stande. Also, warum die Hektik? Du selbst machst doch vor, wie’s > geht: Zweitsystem kaufen. Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau, > und es wird sie nie geben. Weil niemand bereit wäre, das zu > bezahlen – oder zu schleppen. Wenn ich’s mir leisten kö¶nnte, hätte > ich auch eine D3 für Lowlight. Aber ich wollte nicht die ganze Zeit > mit dem Einkaufswagen ‘rumrennen, um das dazugehö¶rige Glas > spazierenzufahren, das für’s E-System in meine Fototasche passt. Ach Reinhard, es geht doch nicht um das Zweitsystem. Es geht um Olympus. Übrigens das E-System mit Top-Pro-Objektiven ist auch nicht gerade leicht. Ich habe in meinen Zeilen bewusst nicht auf N… geschielt, sondern als Olympus-Nutzer in Richtung Olympus. Das ich ein Zweitsystem habe heißt nicht das ich ausschließlich nur damit fotografiere. > >> Ich erinnere mich an Rügen und habe es so verstanden das ein >> sogenanntes Pro-Gehäuse durchaus auch ein mFT-Gehäuse werden >> kann. > > Da hast Du nicht richtig hingehö¶rt. Es wird ein mFT-Pro-Gehäuse > geben, aber es wird auch ein FT-Pro-Gehäuse geben. Nur ist die > Frage, ob das FT-Pro-Gehäuse noch einen Spiegel hat. Ich gestehe, > dass mich letztere Aussicht in Rügen fast vom Sitz gefegt hat, aber > je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem > Schluss, dass ich den Spiegel nicht brauche, wenn der EVF gut genug > ist. Im Gegenteil. Ein EVF kö¶nnte mir in vielen schwierigen > Situationen sehr viel mehr bringen als der herkö¶mmliche Spiegel. > Das fängt bei einblendbaren Rastern an und hö¶rt bei > Restlichtverstärkung, IR-Fotografie und Graufilteranwendungen noch > lange nicht auf. Was Olympus aber dann einbauen sollte, wäre ein > einstellbarer Bestätigungspiep für den Beginn der > Spiegelvorauslö¶sung…. > >> Die Hinhaltetaktik seitens Olympus ist für viele nicht >> nachvollziehbar. Die E-3 als Flaggschiff des FT-Systems >> hinzustellen finde ich von Olympus lächerlich. Eine E-30 oder E >> 620 hat was die Qualität der Bilder betrifft, das Flaggschiff” >> schon überholt. > Nope. Dieser Meinung bin ich nicht. Die erste Kamera die die E-3 > überholt hat ist die Pen. Die E-30 und E-620 haben mehr in den > Lichtern zur Verfügung aber dafür sehen die Schatten schlechter > aus. Die Pen ist aber professionell nicht einsetzbar. Zumindest > nicht als Hauptkamera. Insofern ist die E-3 nach wie vor das > Flaggschiff – und zu Recht. Man kann vieles Schö¶nreden. >> Olympus muss ja keine Details nennen. Nur soviel: Es gibt >> nächstes Jahr ein FT-Pro Gehäuse welches eine hö¶here Dynamik und >> ein verbessertes Rauchverhalten hat. > Hey davon kannst Du ausgehen. Der Zähler steht auf -37949 – ich > arbeite daran… Dann bleibt nicht mehr viel Zeit:-) > Grüße > Reinhard Wagner Gruß Peter Nennstiel (15) posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 11:52:39 Achim Linck Was willst Du mit 15 oder 16 Mega-Pixel? Machst Du hoch auflö¶sende, Hochglanzpring-geeignete DIN 3 Bilder?????? Ich nehme ausschließlich die E 1 für Reportagearbeiten und meine Naturfotografie. Reicht mit absolut aus. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 14:23:23 Thomas Klüber R.Wagner schrieb: > Das verstehe ich jetzt nicht. Ein Mann hat eine Kamera. Er kann > damit fotografieren. Warum sollte er sich eine neue kaufen? Nur > weil es eine neue gibt? Ich habe ein Auto. Es ist mir doch vö¶llig > egal, ob mein Authersteller ein neues Modell ‘rausgebracht hat, > oder nicht. Ich habe ein Auto, und das einzige was mich > interessiert ist, ob ich das Auto repariert kriege. Wenn das Auto > zu alt ist, kaufe ich mir ein Neues, und werde dann feststellen, > was der Markt bietet. Du sprichst hier für Power-User, die alle > zwei Jahre das neueste und beste Modell haben wollen. Diese > Power-User sind aber in einer winzigen Minderheit – auch wenn sie > in Foren sehr aktiv sind. Die meisten kaufen sich eine Kamera und > verwenden diese, bis sie auseinanderfällt – idealerweise auch noch > mit dem Kit-Objektiv dran. > Hallo Reinhard eine sehr Vernunftgesteuerte Aussage und 100% zutreffend. Doch die Marketingstrategen aller Hersteller setzen alles daran den User glauben zu machen sein System sei so alt und unzeitgemäß, das er etwas neues braucht. Und das wirkt offensichtlich sehr effektiv, woraus sich schließen läßt dass die ihr Handwerk verstehen. Weil soviel wie die verkaufen wollen steigen gar nicht neu ins DSLR Spektrum ein. Genausowenig kö¶nnen sie drauf hoffen, dass die Dinger kaputgehen. Also willste was verkaufen musste die Bedürfnisse anderweitig wecken. LG Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 14:23:23 Thomas Klüber R.Wagner schrieb: > Das verstehe ich jetzt nicht. Ein Mann hat eine Kamera. Er kann > damit fotografieren. Warum sollte er sich eine neue kaufen? Nur > weil es eine neue gibt? Ich habe ein Auto. Es ist mir doch vö¶llig > egal, ob mein Authersteller ein neues Modell ‘rausgebracht hat, > oder nicht. Ich habe ein Auto, und das einzige was mich > interessiert ist, ob ich das Auto repariert kriege. Wenn das Auto > zu alt ist, kaufe ich mir ein Neues, und werde dann feststellen, > was der Markt bietet. Du sprichst hier für Power-User, die alle > zwei Jahre das neueste und beste Modell haben wollen. Diese > Power-User sind aber in einer winzigen Minderheit – auch wenn sie > in Foren sehr aktiv sind. Die meisten kaufen sich eine Kamera und > verwenden diese, bis sie auseinanderfällt – idealerweise auch noch > mit dem Kit-Objektiv dran. > Hallo Reinhard eine sehr Vernunftgesteuerte Aussage und 100% zutreffend. Doch die Marketingstrategen aller Hersteller setzen alles daran den User glauben zu machen sein System sei so alt und unzeitgemäß, das er etwas neues braucht. Und das wirkt offensichtlich sehr effektiv, woraus sich schließen läßt dass die ihr Handwerk verstehen. Weil soviel wie die verkaufen wollen steigen gar nicht neu ins DSLR Spektrum ein. Genausowenig kö¶nnen sie drauf hoffen, dass die Dinger kaputgehen. Also willste was verkaufen musste die Bedürfnisse anderweitig wecken. LG Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 16:32:01 William W Bernhard schrieb: > btw weiss jemand, was mk2 bedeutet? Hallo Bernhard! mark” aus dem Englischen wie so oft gibt es ´zig Wortbedeutungen im Deutschen für “mark”-wie z.B. Abdruck Mal Fleck Punkt Schulnote e.t.c. … Im Deutschen ist die treffendste Erklärung: Version hwill also sagen: Version 2 Anderes Beispiel aus der Industrie:Die britischen Automobilbauer wie z.B. Jaguar (v.a. in den Sechzigern gaben einer neu überarbeiteten Version die Bezeichnung “MK-II” Gruss William posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 18:21:51 *V®±M£@ Hallo Reinhard R.Wagner wrote: vorab mö¶chte ich mich entschuldigen, daass mein zeichensatz immer noch mist rausspuckt.ich weiss zwar dank hilfe von peter worans liegt,aber immer noch nicht wie ichs abstelle. > Am Wed, 28 Oct 2009 07:02:11 +0100 schrieb Peter Nennstiel: > >> Die Mehrheit will aber wissen was >> bringt Olympus in der Zukunft? Gibt es ein FT-Pro Gehäuse? > > Hallo Peter, > > Du unterliegst einem Irrtum: Die Mehrheit der E-3-Kunden hat > bereits eine und plant derzeit keine Neuanschaffung – schlicht weil > sie gut versorgt sind und die Kamera längst noch nicht ausgereizt > haben. Die Leute, denen aufgrund des eigenen Kö¶nnens und der > Objektivausstattung Olympus keinen weiteren Upgrade-Pfad nach oben > bietet sind in einer verschwindenden Minderheit. Robert hat eine > E-300. Die ist mittlerweile einige Jährchen alt. Er fotografiert > mit dem 18-50 von Sigma. Ich behaupte jetzt mal ganz frech, dass > ihm ein 18MP-Bolide in seiner Anwendung (Landschaftsfotografie) > nicht so viel weiterhilft, wie ein 11-22. Nur dass das Objektiv ein > Fünftel kostet und doppelt so lange hält. > > Und: niemand hier weiß, was und wann Olympus bringt – und die, > die’s wissen, dürfen’s nicht sagen, weil sonst der Finger ab ist. > Also hat Nils vö¶llig recht, wenn er sagt: entspannen, fotografieren > gehen. Die E-egalMarkII wird nicht mehr als 12MP haben, sie wird > keine rauschfreien ISO 6400 haben, sie wird keine 10 Bilder/s > machen – zumindest nicht in voller Auflö¶sung. Sie wird ganz viele > nette Mö¶glichkeiten mehr haben, aber was rauskommt, wird nach wie > vor ein Foto sein. Wer seine Fotos jetzt nicht mehr mit der E-3 > machen kann, der wird sie auch mit der E-egalMarkII nicht machen > kö¶nnen. also mir hat das bedienkonzept der E-3 nie gefallen. das display ist nur drangepappt, der hld-4 ist eine fehlkonstruktion. die E-620 mit dem hld-5 ist dagegen wie aus einem guss. da ich 80 prozent meiner aufnahmen im hochformat mache hab ich mir zu meiner E-510(mit hld-3) seinerseits noch ne l-10 mit griff gekauft. > Also, warum die Hektik? Du selbst machst doch vor, wie’s > geht: Zweitsystem kaufen. Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau, > und es wird sie nie geben. Weil niemand bereit wäre, das zu > bezahlen – oder zu schleppen. Wenn ich’s mir leisten kö¶nnte, hätte > ich auch eine D3 für Lowlight. Aber ich wollte nicht die ganze Zeit > mit dem Einkaufswagen ‘rumrennen, um das dazugehö¶rige Glas > spazierenzufahren, das für’s E-System in meine Fototasche passt. > >> Ich erinnere mich an Rügen und habe es so verstanden das ein >> sogenanntes Pro-Gehäuse durchaus auch ein mFT-Gehäuse werden >> kann. > > Da hast Du nicht richtig hingehö¶rt. Es wird ein mFT-Pro-Gehäuse > geben, aber es wird auch ein FT-Pro-Gehäuse geben. Nur ist die > Frage, ob das FT-Pro-Gehäuse noch einen Spiegel hat. Ich gestehe, > dass mich letztere Aussicht in Rügen fast vom Sitz gefegt hat, aber > je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem > Schluss, dass ich den Spiegel nicht brauche, wenn der EVF gut genug > ist. Im Gegenteil. Ein EVF kö¶nnte mir in vielen schwierigen > Situationen sehr viel mehr bringen als der herkö¶mmliche Spiegel. > Das fängt bei einblendbaren Rastern an und hö¶rt bei > Restlichtverstärkung, IR-Fotografie und Graufilteranwendungen noch > lange nicht auf. Was Olympus aber dann einbauen sollte, wäre ein > einstellbarer Bestätigungspiep für den Beginn der > Spiegelvorauslö¶sung…. > >> Die Hinhaltetaktik seitens Olympus ist für viele nicht >> nachvollziehbar. Die E-3 als Flaggschiff des FT-Systems >> hinzustellen finde ich von Olympus lächerlich. Eine E-30 oder E >> 620 hat was die Qualität der Bilder betrifft, das Flaggschiff” >> schon überholt. seh ich auch so > Nope. Dieser Meinung bin ich nicht. Die erste Kamera die die E-3 > überholt hat ist die Pen. Die E-30 und E-620 haben mehr in den > Lichtern zur Verfügung aber dafür sehen die Schatten schlechter > aus. Die Pen ist aber professionell nicht einsetzbar. Zumindest > nicht als Hauptkamera. Insofern ist die E-3 nach wie vor das > Flaggschiff – und zu Recht. >> Olympus muss ja keine Details nennen. Nur soviel: Es gibt >> nächstes Jahr ein FT-Pro Gehäuse welches eine hö¶here Dynamik und >> ein verbessertes Rauchverhalten hat. > Hey davon kannst Du ausgehen. Der Zähler steht auf -37949 – ich > arbeite daran… > Grüße > Reinhard Wagner gruß klaus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 20:39:40 Roland Franz Hallo Peter, > Richtig und deshalb sollte Olympus etwas offener sein. Nehmen wir mal an Olympus würde morgen für das nächste Jahr eine E3-Nachfolger ankündigen, der z.B. keinen Spiegel mehr hat. Was glaubst du wie lange es dauern würde bis in diesem oder einem anderen Forum dieses neue Konzept vö¶llig zerredet würde. Ich erinnere nur mal an die Häme mit der Olympus überschüttet wurde, als sie auf der Photokina erste Studien aus Holz gezeigt haben. Das Verhalten von Olympus ist zwar nicht schö¶n für den Kunden, aber andererseits absolut nachvollziehbar. Im Übrigen kündigen auch die Großen der Branche neue Modelle nicht schon Monate vorher an, sondern zeigen sie wenn sie fertig sind. Gruß Roland — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 20:49:34 Hans-Jö¶rg Herrmann Wolfgang Schmidetzki schrieb: > Ich finde es vollkommen legitim und nachvollziehbar, daß einige > hier (ich gehö¶re dazu) wissen mö¶chten, worauf sie sich einstellen > kö¶nnen. > > Mit jeden Top-Objektiv daß ich kaufe, binde ich mich mehr an > Olympus bzw. mache ich einen Wechsel teurer. Wenn ich nun das > 35-100 kaufe, dann will ich sicher sein, daß Olympus auch in 5 > Jahren noch mein Kameralieferant sein wird. Und genau das weiß > ich heute nicht. Und deshalb kaufe ich auch kein 35-100. > > Wolfgang > ….ganz genau, das ist auch meine Meinung und ich frage mich manchmal ernsthaft wie die bei Oly in Japan so ticken… Auf der einen Seite jammern sie über das schlechte Geschäftsergebnis, aber auf der anderen Seite tun die momentan absolut nix um ihre treue und im Moment noch relativ zufriedene E-Kundschaft” zu halten!! Also nix gegen die E-30 und E-620 aber die E-3 schreit nach einer Nachfolgerin. Ich finde auch man sollte sich nicht immer damit trö¶sten das es von der E-1 bis zur E-3 auch vier Jahre waren. Die Zeiten ändern sich und auch ich mö¶chte ziemlich bald wissen ob es sich überhaupt noch lohnt in teurere Zuiko-Optiken zu investieren!! Ansonsten fährt mein Zug wenn auch ungern aber dann auch mö¶glicherweise ohne Olympus!! Herzliche Grüße Hans-Jö¶rg posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 21:21:09 Subhash R.Wagner wrote: > Ich würde schlicht zum Kauf eines Statives und eines guten > Nodalpunktadapters raten – vor allem, wenn es um > Landschaftsfotografie geht. Genau. Dann ist auch das kein Problem: > Und wenn die > Dynamik partout nicht ausreicht … > kann man immer noch ein Exposure Blending machen. Da > kommt man locker bis 14EV – und mehr braucht’s nun eigentlich > wirklich nicht. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 21:21:09 Subhash R.Wagner wrote: > Ich würde schlicht zum Kauf eines Statives und eines guten > Nodalpunktadapters raten – vor allem, wenn es um > Landschaftsfotografie geht. Genau. Dann ist auch das kein Problem: > Und wenn die > Dynamik partout nicht ausreicht … > kann man immer noch ein Exposure Blending machen. Da > kommt man locker bis 14EV – und mehr braucht’s nun eigentlich > wirklich nicht. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 21:36:31 Peter Nennstiel Hallo Subhash, Subhash schrieb: > Peter Nennstiel wrote: > >> Ein Bild stellt den Augenblick dar und da bleibt >> oftmals keine Zeit mit Stativ, Belichtungsreihen oder sonstigem >> Zubehö¶r zu agieren. > > Dann bist du aber ein ein wenig seltsamer Landschaftsfotograf. > Keine Zeit für eine Belichtungsreihe? Kein Stativ? Gerade in der > Landschaftfotografie hat man doch die Ruhe und Gelegenheit ein > Bild durchzukomponieren und technisch alles rauzuholen. > > Also ich gehe immer mehr dazu über, ein Stativ mitzutragen (und ich > habe kein Auto!), und wenn das Histogramm einmal glaubt, dass es > oben und unten knapp werden kö¶nnte, ja, dann mache ich weitere > Aufnahmen mit veränderter Belichtungszeit um den Dynamikumfang zu > erhö¶hen. Unbearbeitet kommt mir ja sowieso kein Bild aus der Hand. > Ich genieße das Erarbeiten der bestmö¶glichen Aufnahme in aller Ruhe > immer mehr. > > Aber: Das bin halt ich. > > Nur: Dass ein Landschaftsfotograf keine Zeit hat, eine > Belichtungsreihe zu machen, das kann ich kaum verstehen. Gut, bei > minus 30° mö¶chte man schnell wieder ins Warme und wenn der Sturm > Wolken und Bäume peitscht, dann tut man sich etwas schwerer mit dem > Zusammensetzen mehrere Aufnahmen, aber es geht auch. > > — > Subhash > Baden bei Wien > http://www.subhash.at/foto/ habe ich irgendwo in den Beiträgen etwas von Landschaftsfotografie geschrieben? Ich kann in meinen Beiträgen nichts finden. Gruß Peter Nennstiel (14) Ps. Es gibt noch einiges mehr als Landschaftsfotografie. Besonders Fotografie wo es auf Schelligkeit ankommt. Da stö¶rt ein Stativ und für einen Belichtungsreihe ist dann auch keine Zeit. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 21:36:31 Peter Nennstiel Hallo Subhash, Subhash schrieb: > Peter Nennstiel wrote: > >> Ein Bild stellt den Augenblick dar und da bleibt >> oftmals keine Zeit mit Stativ, Belichtungsreihen oder sonstigem >> Zubehö¶r zu agieren. > > Dann bist du aber ein ein wenig seltsamer Landschaftsfotograf. > Keine Zeit für eine Belichtungsreihe? Kein Stativ? Gerade in der > Landschaftfotografie hat man doch die Ruhe und Gelegenheit ein > Bild durchzukomponieren und technisch alles rauzuholen. > > Also ich gehe immer mehr dazu über, ein Stativ mitzutragen (und ich > habe kein Auto!), und wenn das Histogramm einmal glaubt, dass es > oben und unten knapp werden kö¶nnte, ja, dann mache ich weitere > Aufnahmen mit veränderter Belichtungszeit um den Dynamikumfang zu > erhö¶hen. Unbearbeitet kommt mir ja sowieso kein Bild aus der Hand. > Ich genieße das Erarbeiten der bestmö¶glichen Aufnahme in aller Ruhe > immer mehr. > > Aber: Das bin halt ich. > > Nur: Dass ein Landschaftsfotograf keine Zeit hat, eine > Belichtungsreihe zu machen, das kann ich kaum verstehen. Gut, bei > minus 30° mö¶chte man schnell wieder ins Warme und wenn der Sturm > Wolken und Bäume peitscht, dann tut man sich etwas schwerer mit dem > Zusammensetzen mehrere Aufnahmen, aber es geht auch. > > — > Subhash > Baden bei Wien > http://www.subhash.at/foto/ habe ich irgendwo in den Beiträgen etwas von Landschaftsfotografie geschrieben? Ich kann in meinen Beiträgen nichts finden. Gruß Peter Nennstiel (14) Ps. Es gibt noch einiges mehr als Landschaftsfotografie. Besonders Fotografie wo es auf Schelligkeit ankommt. Da stö¶rt ein Stativ und für einen Belichtungsreihe ist dann auch keine Zeit. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 21:51:29 Robert Heuberger Hallo an Alle, herzlichen Dank für die vielen Anregungen auf meine Zeilen. Einiges hat mir geholfen, einiges nicht. Mein Grafiker (wir machen Poster, Roll Ups usw) hat mir geraten eine 15 bis 16 MP Kamera zu kaufen. Ich fotografiere fast ausschließlich in den ö–sterreichischen Bergen (hoher Kontrast, oft im Schnee oder steilen Gelände – Stativ hab ich oft mit aber eben nicht immer) daher ist die Dynamik entscheidend (war jetzt übringen im Burgenland und genoss die geringen Kontraste und das weiche Licht, bei uns ist das licht durch die klare Luft jetzt besonders hart). Meine E-300 war/ist toll aber es geht eben besser, außerdem hab ich mir das Leder selbst auf Echt-Rauleder getauscht weil mit die EUR 180.-! für neues Leder aus Plastik” beim Oly Service zu teuer waren (gefällt mit von der Haptik her jetzt viel besser). Für den FL 36 kosten der “neue” Feststellring übrigens auch überdimensional viel da kauf ich mir einen gebrauchten neuen nur muss so was so schnell (nach 15 Monaten) kaputt werden? Das ZD 11-22 wollte ich mir schon lange zulegen ebenso einen FL 50R und das ZD14-54. All das kauf ich sobald es eine “Zukunftsperspektive” von Oly als SLR!! gibt(ich hasse die Elektroniksucher hab viele Jahre mit einer Konica Minolta A2 als Zweitkamera fotografiert das ist nicht meins). Also nochmals Dank und hoffen wir es kommt was neues nach mit 12 MP und mehr Dynamik so groß wie die E-620 aber mit LCD (Farb) Display oben und 3 5 Zoll Monitor mit 950.000 PIXEL und so robust wie die E-1. Sofern das wünschen noch erlaubt ist. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 22:31:03 Subhash Peter Nennstiel wrote: > habe ich irgendwo in den Beiträgen etwas von > Landschaftsfotografie geschrieben? Ich kann in meinen Beiträgen > nichts finden. Da habe ich dich dann wohl mit dem TO verwechselt. > Ps. Es gibt noch einiges mehr als Landschaftsfotografie. > Besonders Fotografie wo es auf Schelligkeit ankommt. Da stö¶rt ein > Stativ und für einen Belichtungsreihe ist dann auch keine Zeit. Das ist mir bekannt. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 22:38:59 Subhash oliver oppitz wrote: > Daß es so abläuft verschlägt mir die Sprache. Das ist doch krank. Nein. Freie Marktwirtschaft. — Subhash Baden bei Wien http://www.subhash.at/foto/ —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 23:57:22 Thomas Klüber Dieter K. schrieb: > Hi > > Thomas Klüber schrieb: > >> Weil soviel wie die verkaufen wollen steigen gar nicht neu ins >> DSLR Spektrum ein. Genausowenig kö¶nnen sie drauf hoffen, dass die >> Dinger kaputgehen. Also willste was verkaufen musste die > > Das siehst du nicht ganz richtig. Sie hoffen nicht darauf, dass die > Teile hin werden, sie wissen, dass sie es werden und sie wissen > wann sie es im Schnitt werden. > > Ich hab einen Bekannten in der Elektrotechnikbranche, ein Doktor, > in einem grossen Unternehmen, welches ist egal. Er hat einen recht > netten Beruf: > Er und seine Abteilung kriegen ein neues Produkt aus dem > Prototypenbau, sobal die sagen, jetzt isses fertig und alles > passt. Und dann bauen er und seine Kollegen solange Teile aus dem > Geraet aus und ersetzen es durch billigere, einfachere und > minderwertigere, bis das Geraet nur noch solange haelt, wie es > noetig ist. Das ist recht einfach, es gibt sehr gute Tests mit > denen man bestimmen kann, wie lange ein Produkt haelt. Gerade bei > elektrischen Bauteilen ist mit statistischen Methoden anscheinend > sensationell genau zu bestimmen wie lange die Teile im Schnitt > halten. Und bei den mechanischen Teilen kann man aus Erfahrungen > und Werten bezueglich Abnutzung auch sehr gut vorhersagen, wie > lange ein Produkt halten wird. Man schaut dann noch, was etwa eine > Reparatur kosten wuerde und wieviele Prozent der Teile zu frueh > eingehen werden (Erwartungswerte, auch leicht zu berechnen) und > dann kann man sich leicht ausrechnen, wie lange im Schnitt das > Produkt halten soll um den groessten Profit mit geringsten > Reparatur und Serviceleistungen zu erhalten. > > Teurere Produkte halten wohl laenger als guenstigere. Aber im > Grunde halten Produkte heutzutage genau so lange, wie es der Aber hallo! Es mag ja sein das es so etwas gibt. Ich für meinen Teil bin da aber ganz brutal, weil als Techniker hab ich ein klare Vorstellung davon, wie lange ein Produkt halten muss. Wenn das gravierend unterschritten wird, war dass das letzte Gerät welches ich von diesem Hersteller gekauft habe. Da kann der Verkäufer dann säuseln was er will. > Hersteller will. Das sind ganz genaue Kalkulationen, wieviel > Neukunden werden erwartet, wieviele Umsteiger, wieviele Reparaturen > wird es geben, wie viele werden abwandern, …. Und Foren wie Und es gibt Testverfahren, welche Belastungstest beinhalten, die genau solche findigen Leute aufdecken. Eigentlich nicht die Leute aber die derart manipulierten Geräte. Das geht mit so gut wie allen Geräten. > dieses helfen den Herstellern noch sehr dabei. Sie sind schnell, > einfach und effektiv auswertbar 🙂 > > cu, Dieter Das es sowas gibt kann ich mir gut vorstellen. Es ist auch entscheidend, wie lange solch ein Zeitraum ist. Wenn ich ein gutes Gerät 20 Jahre nutzen kann? Was man auch weiß, dass es genügend Produkte gibt welche ziemlich genau die Garantiezeit + n Monaten halten und dann hin sind. Aber ich sage mal ein Hersteller, welcher sich auf solche Dinge einläßt und treue Kunden will geht ein sehr großes Risko ein. Und solche DInge sprechen sich sehr schnell herum. Dann is das Licht unter Umständen sehr schnell aus. Grüße Thomas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 24:31:31 R.Wagner Am Wed, 28 Oct 2009 14:22:14 +0100 schrieb Peter Nennstiel: > Hallo Reinhard, > > Taucht bei mir die Frage auf warum so viele die die E-1 hatten > oder noch haben bei erscheinen der E-3 upgedatet haben. Die > Händler sind der Nachfrage zum Teil nicht nachgekommen. Warum > fotografieren nur noch wenige mit der E-10, die sind doch nicht > alle kaputt. Da müsstem an die Leute fragen, die das getan haben. Aber wenn ich hier so lese, wieviel immer noch mit der E-1 fotografieren, und zufrieden sind… >>>> Und: niemand hier weiß, was und wann Olympus bringt – und die, >>> >>> Richtig und deshalb sollte Olympus etwas offener sein. Das gehö¶rt >>> auch dazu Kunden zu halten. >> >> Es gibt zwei Methoden: Ankündigen oder nicht ankündigen. Egal was >> man macht, es ist falsch. Die Threads, in denen sich über >> Holzmodelle” lustig gemacht wurden sind Legion. Olympus hat sich >> entschlossen dicht zu halten. Der Erfolg der Pen gibt ihnen >> recht. > Das befriedigt mich aber immer noch nicht. Ich gehö¶re zu denen > die schon gerne wissen mö¶chten was geplant wird und ich bin da > nicht der Einzige. Richtig. Wir alle würden gerne wissen was die Zukunft bringt. Aber Firmen haben nunmal Betriebsgeheimnisse. Und das aus gutem Grund. >>>> die’s wissen dürfen’s nicht sagen weil sonst der Finger ab ist. >>>> Also hat Nils vö¶llig recht wenn er sagt: entspannen fotografieren >>> Es geht nicht um Nils was er sagen darf oder nicht es geht um >>> die Informationspolitik von Olympus. >> Wo ist da der Unterschied? > Nils ist nicht Olympus. Nils kann nur das sagen was der große > Zampano erlaubt. Eben – Nils IST Olympus. Wenn er das nicht wäre wäre er der falsche Mann in seinem Job. >>> Ach Reinhard es geht doch nicht um das Zweitsystem. >> Nein. Es geht darum dass jemand Fotos machen will. Genau darum >> und um nichts anderes. Wenn jemand seine Fotos nicht mit dem >> E-System machen kann dann muss er wechseln. Genau dies ist auch >> die Politik von Olympus. Die haben glasklar gesagt: wir stellen >> Kameras für einen bestimmten Einsatzzweck her. Wer was anderes >> will muss was anderes kaufen. Und mit dieser Politik fahren die >> Leute zweistellige Zuwachsraten. Warum sollten sie diese Politik >> ändern? > Richtig in der Konsumer-Klasse stimmt das. Es soll aber > Fotografen geben die haben bestimmte Anforderungen an ein System. > Ein System besteht nicht nur aus Top-Pro-Optiken sondern auch aus > dem dazugehö¶renden Body und der sollte dann auch Top-Pro sein. Warum? Ich finde ein 35-100 macht sich auch an einer E-620 sehr gut. >>> Übrigens das E-System mit Top-Pro-Objektiven ist auch >>> nicht gerade leicht. >> Das ist mir vö¶llig egal. Ich habe keine Top-Pros. Ich habe 11-22 >> 14-54 und 50-200. KB-Linsen mit gleichem Bildwinkel Schärfe und >> Lichtstärke wären so sie überhaupt zu haben sind wesentlich >> schwerer und teuerer. Und irgendwelche 4.0-5.6 Linsen sind zwar >> genauso groß aber ich würde ja nicht deshalb wechseln um das >> gleiche machen zu kö¶nnen sondern dann auch die Vorteile des >> Kleinbildformats ausnutzen wollen. Derzeit habe ich meine >> Pro-Tasche buchstäblich überall dabei. Mit Kleinbild-Equipment wäre >> das schlicht nicht mö¶glich. (und APS ist ein Zwitter da bleibe ich >> lieber auf FT) > Warum versuchst du immer wieder auf ein anderes System zu lenken. > Ich spreche nach wie vor nur von Olympus. Es gibt einige die > Top-Pros haben und die mö¶chten irgendwann auch einen Top-Pro Body > der mehr aufzuweisen hat als eine E-3. Eine Firmenpolitik die > sich einschließlich auf Konsumer-Modelle festlegt mit denen sie > ihr Geld verdienen müssen wenn sie schon Top-Pro Objektive haben > auch das Klientel bedienen die nicht auf Konsumer-Modelle stehen. Dieser Meinung bist Du. Olympus ist dieser Meinung offensichtlich nicht. Und sie scheinen gute Gründe dafür zu haben. Was sollen wir uns den Kopf des Marketings in Japan zerbrechen? Das kostet nur Zeit. Wir müssen verstehen wie die Produktstrategen in Japan ticken. Dann kö¶nnen wir unsere Entscheidungen danach ausrichten. Ändern kö¶nnen wir das nicht und wenn wir tausendmal Nils nerven und zehntausend Threads darüber aufmachen. Wer damit nicht zurecht kommt dass Olympus keinen “Top-Pro-Body” für 5000 Eier als Prestigeprojekt auflegt der hat einfach ein Problem das er privat lö¶sen muss. Ich habe auch ein Problem mit verschiedenen Dingen angefangen vom Papst. Aber Benedikt ist es ziemlich pillepalle was ich über sein Amt denke – und der spricht auch noch Deutsch – und ist sogar Bayer…Also hake ich das ab und gehe fotografieren… >>> Ich habe in meinen Zeilen bewusst nicht auf >>> N… geschielt sondern als Olympus-Nutzer in Richtung Olympus. >>> Das ich ein Zweitsystem habe heißt nicht das ich ausschließlich >>> nur damit fotografiere. >> Das habe ich Dir auch nicht unterstellt. Das mit dem Zweitsystem >> sehe ich absolut entspannt. Weil ich eben weiß dass kein System >> alle fotografischen Bedürfnisse abbilden kann. > Das würde ich so auch nicht sagen. Sagen wir mal in der > Preisklasse in der sich Olympus bewegt. Das würde ich hundertprozentig sagen. Wenn ich eine Hasselblad nehme und meiner Frau für die Urlaubsfotos in die Hand drücke dann hält sie mich für vö¶llig durchgeknallt. Selbst Georg hat vier (!) digitale Systeme: Kompakt FT DX und KB. >> Wozu sollte ich das? Ich habe mit allen Olys auf dem Markt >> gearbeitet. Die einzige Kamera die wirklich alles kann was ich >> machen muss ist nach wie vor die E-3. Das muss ich mir nicht >> “schö¶nreden”. Klar haben die neueren Kameras ein paar Dinge drin >> die die E-3 nicht kann – und wenn es so simple Sachen wie das frei >> einstellbare Info-Menü sind – aber in Summe kann keine Oly der E-3 >> bisher das Wasser reichen. > Von der Bildqualität die am Ende raus kommt schon. Eine Kamera besteht nicht nur aus der Bildqualität. Die besteht auch aus Knö¶ppkes und Schalterchen. Deshalb habe ich eine E-3. Wenn’s nur um Bildqualität ginge hätte ich meine E-500 nie ersetzen müssen. >>>> Hey davon kannst Du ausgehen. Der Zähler steht auf -37949 – ich >>>> arbeite daran… >>> Dann bleibt nicht mehr viel Zeit:-) >> Sag ich doch….locker bleiben. > Wo war doch nochmal die Magische Zahl bei der der Verschluss > nicht mehr mitmacht? Ich glaube mich erinnern zu kö¶nnen bei ca. > 45000. 😉 Dann hätte ich jetzt schon den dritten. Aber siehe da es ist immer noch der erste…. Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 24:31:31 R.Wagner Am Wed, 28 Oct 2009 14:22:14 +0100 schrieb Peter Nennstiel: > Hallo Reinhard, > > Taucht bei mir die Frage auf warum so viele die die E-1 hatten > oder noch haben bei erscheinen der E-3 upgedatet haben. Die > Händler sind der Nachfrage zum Teil nicht nachgekommen. Warum > fotografieren nur noch wenige mit der E-10, die sind doch nicht > alle kaputt. Da müsstem an die Leute fragen, die das getan haben. Aber wenn ich hier so lese, wieviel immer noch mit der E-1 fotografieren, und zufrieden sind… >>>> Und: niemand hier weiß, was und wann Olympus bringt – und die, >>> >>> Richtig und deshalb sollte Olympus etwas offener sein. Das gehö¶rt >>> auch dazu Kunden zu halten. >> >> Es gibt zwei Methoden: Ankündigen oder nicht ankündigen. Egal was >> man macht, es ist falsch. Die Threads, in denen sich über >> Holzmodelle” lustig gemacht wurden sind Legion. Olympus hat sich >> entschlossen dicht zu halten. Der Erfolg der Pen gibt ihnen >> recht. > Das befriedigt mich aber immer noch nicht. Ich gehö¶re zu denen > die schon gerne wissen mö¶chten was geplant wird und ich bin da > nicht der Einzige. Richtig. Wir alle würden gerne wissen was die Zukunft bringt. Aber Firmen haben nunmal Betriebsgeheimnisse. Und das aus gutem Grund. >>>> die’s wissen dürfen’s nicht sagen weil sonst der Finger ab ist. >>>> Also hat Nils vö¶llig recht wenn er sagt: entspannen fotografieren >>> Es geht nicht um Nils was er sagen darf oder nicht es geht um >>> die Informationspolitik von Olympus. >> Wo ist da der Unterschied? > Nils ist nicht Olympus. Nils kann nur das sagen was der große > Zampano erlaubt. Eben – Nils IST Olympus. Wenn er das nicht wäre wäre er der falsche Mann in seinem Job. >>> Ach Reinhard es geht doch nicht um das Zweitsystem. >> Nein. Es geht darum dass jemand Fotos machen will. Genau darum >> und um nichts anderes. Wenn jemand seine Fotos nicht mit dem >> E-System machen kann dann muss er wechseln. Genau dies ist auch >> die Politik von Olympus. Die haben glasklar gesagt: wir stellen >> Kameras für einen bestimmten Einsatzzweck her. Wer was anderes >> will muss was anderes kaufen. Und mit dieser Politik fahren die >> Leute zweistellige Zuwachsraten. Warum sollten sie diese Politik >> ändern? > Richtig in der Konsumer-Klasse stimmt das. Es soll aber > Fotografen geben die haben bestimmte Anforderungen an ein System. > Ein System besteht nicht nur aus Top-Pro-Optiken sondern auch aus > dem dazugehö¶renden Body und der sollte dann auch Top-Pro sein. Warum? Ich finde ein 35-100 macht sich auch an einer E-620 sehr gut. >>> Übrigens das E-System mit Top-Pro-Objektiven ist auch >>> nicht gerade leicht. >> Das ist mir vö¶llig egal. Ich habe keine Top-Pros. Ich habe 11-22 >> 14-54 und 50-200. KB-Linsen mit gleichem Bildwinkel Schärfe und >> Lichtstärke wären so sie überhaupt zu haben sind wesentlich >> schwerer und teuerer. Und irgendwelche 4.0-5.6 Linsen sind zwar >> genauso groß aber ich würde ja nicht deshalb wechseln um das >> gleiche machen zu kö¶nnen sondern dann auch die Vorteile des >> Kleinbildformats ausnutzen wollen. Derzeit habe ich meine >> Pro-Tasche buchstäblich überall dabei. Mit Kleinbild-Equipment wäre >> das schlicht nicht mö¶glich. (und APS ist ein Zwitter da bleibe ich >> lieber auf FT) > Warum versuchst du immer wieder auf ein anderes System zu lenken. > Ich spreche nach wie vor nur von Olympus. Es gibt einige die > Top-Pros haben und die mö¶chten irgendwann auch einen Top-Pro Body > der mehr aufzuweisen hat als eine E-3. Eine Firmenpolitik die > sich einschließlich auf Konsumer-Modelle festlegt mit denen sie > ihr Geld verdienen müssen wenn sie schon Top-Pro Objektive haben > auch das Klientel bedienen die nicht auf Konsumer-Modelle stehen. Dieser Meinung bist Du. Olympus ist dieser Meinung offensichtlich nicht. Und sie scheinen gute Gründe dafür zu haben. Was sollen wir uns den Kopf des Marketings in Japan zerbrechen? Das kostet nur Zeit. Wir müssen verstehen wie die Produktstrategen in Japan ticken. Dann kö¶nnen wir unsere Entscheidungen danach ausrichten. Ändern kö¶nnen wir das nicht und wenn wir tausendmal Nils nerven und zehntausend Threads darüber aufmachen. Wer damit nicht zurecht kommt dass Olympus keinen “Top-Pro-Body” für 5000 Eier als Prestigeprojekt auflegt der hat einfach ein Problem das er privat lö¶sen muss. Ich habe auch ein Problem mit verschiedenen Dingen angefangen vom Papst. Aber Benedikt ist es ziemlich pillepalle was ich über sein Amt denke – und der spricht auch noch Deutsch – und ist sogar Bayer…Also hake ich das ab und gehe fotografieren… >>> Ich habe in meinen Zeilen bewusst nicht auf >>> N… geschielt sondern als Olympus-Nutzer in Richtung Olympus. >>> Das ich ein Zweitsystem habe heißt nicht das ich ausschließlich >>> nur damit fotografiere. >> Das habe ich Dir auch nicht unterstellt. Das mit dem Zweitsystem >> sehe ich absolut entspannt. Weil ich eben weiß dass kein System >> alle fotografischen Bedürfnisse abbilden kann. > Das würde ich so auch nicht sagen. Sagen wir mal in der > Preisklasse in der sich Olympus bewegt. Das würde ich hundertprozentig sagen. Wenn ich eine Hasselblad nehme und meiner Frau für die Urlaubsfotos in die Hand drücke dann hält sie mich für vö¶llig durchgeknallt. Selbst Georg hat vier (!) digitale Systeme: Kompakt FT DX und KB. >> Wozu sollte ich das? Ich habe mit allen Olys auf dem Markt >> gearbeitet. Die einzige Kamera die wirklich alles kann was ich >> machen muss ist nach wie vor die E-3. Das muss ich mir nicht >> “schö¶nreden”. Klar haben die neueren Kameras ein paar Dinge drin >> die die E-3 nicht kann – und wenn es so simple Sachen wie das frei >> einstellbare Info-Menü sind – aber in Summe kann keine Oly der E-3 >> bisher das Wasser reichen. > Von der Bildqualität die am Ende raus kommt schon. Eine Kamera besteht nicht nur aus der Bildqualität. Die besteht auch aus Knö¶ppkes und Schalterchen. Deshalb habe ich eine E-3. Wenn’s nur um Bildqualität ginge hätte ich meine E-500 nie ersetzen müssen. >>>> Hey davon kannst Du ausgehen. Der Zähler steht auf -37949 – ich >>>> arbeite daran… >>> Dann bleibt nicht mehr viel Zeit:-) >> Sag ich doch….locker bleiben. > Wo war doch nochmal die Magische Zahl bei der der Verschluss > nicht mehr mitmacht? Ich glaube mich erinnern zu kö¶nnen bei ca. > 45000. 😉 Dann hätte ich jetzt schon den dritten. Aber siehe da es ist immer noch der erste…. Grüße Reinhard Wagner” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.10.2009 Uhrzeit: 6:10:34 Wolfgang Teichler Hallo Oliver, du bist doch lange genug im Netz unterwegs, um zu wissen, dass man nicht immer glauben muss, wenn jemand in einem nicht genannten Unternehmen einen Doktor kennt der mit seiner Abteilung Geräte nach dem Prototypenbau auf Selbstzerstö¶rung zu optimieren. Wenn eine Firma soviel Geld hat diesen Weg zu gehen, und nicht ihrer Entwicklungsabteilung von Anbeginn an wirtschaftliche Vorgaben zu machen, muss es ihr mindestens bis zum Beginn des Einsatzes des Managers, der diese Idee hatte wirtschaftlich sehr gut gegangen sein. 😉 Gruß Wolfgang Teichler — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.10.2009 Uhrzeit: 8:48:09 Andy Hi Dieter, > nict laneg hat, und zweitens halten wohl alle Handys der > verschiedenen Hersteller (wieder ein paar exclusive une teure > ausgenommen) nicht viel laenger als 2 Jahre. Dann frage ich mich allerdings wovon so ein Zweite-Hand-Handy-Shop lebt – der verkauft nämlich gebrauchte Handys die so zwischen 1 und 4 Jahre sind – und das an Leute die sich ganz sicher nicht alle Jahre ein brandaktuelles vom Marketing hochgelobtes Gerät haben wollen! Geh mal in so einen Shop – da bekommst Du Handy’s von allen Herstellern, alle gebraucht. Nein, das Märchen vom Handy das nach zwei Jahren in seine Bestandteile zerfällt kann ich Dir nicht abnehmen. Das was am schnellsten (und meist ganz alleine) Schlapp macht ist der Akku – und die meisten sind für wenig Geld und sehr schnell zu ersetzen. Allerdings, wenn ich sowieso einen Handyvertrag verlängere und der Anbieter dafür mir das neueste Gerät nachwirft – warum soll ich einen neuen Akku kaufen…? Es stimmt allerdings, dass es Leute gibt, die sich damit beschäftigen die Haltbarkeit von Geräten bei Nutzung minderwertiger” Teile zu testen. Das geht aber meist in Richtung Reparaturfreundlichkeit. Also was ist bei einer Reparatur mö¶glich. Und das wiederum geht (meist) nicht in Richtung kürzerer Haltbarkeit sondern eher hin zu einer Verlängerung der Nutzung durch (preiswerte) Reparaturen. Oder aber es sind nicht wirklich “billigere” Teile die ausgetauscht werden sondern es werden “Spezialteile” gegen “Standardteile” getauscht – muss nicht billiger sein ist aber i.d.R. preiswerter (auch im Hinblick auf spätere Reparaturfreundlichkeit Standardteile sind meist deutlich länger verfügbar). Den “Zerfall” extra zu designen leistet sich eigentlich niemand – wenn ich als Hersteller sowas vorhabe dann steht das im Lastenheft der Entwicklung. Andy imzerfallmodus” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.10.2009 Uhrzeit: 9:16:54 Andy ich hänge mich mal hier rein. Kann mir bitte einmal einer eine offizielle (mö¶glichst schriftliche) Garantieerklärung *irgendeines* DSLR-Herstellers zeigen, die versichert, dass man in 5 Jahren noch neue (!) Kameras für einen bestimmten Anschlusstyp herstellen wird? Nicht? Wieso fordert man das dann von Olympus? Diese Erklärung wird kein Hersteller abgeben! Kann mir wenigstens mal einer eine offizielle Erklärung eines Herstellers zeigen, die aussagt, was dieser im nächsten Jahr gedenkt an Kameras auf den Markt zu bringen – mö¶glichst noch mit verbindlichen Aussagen zu wenigstens ein paar Eigenschaften? Nicht? Wieso fordert man das dann von Olympus? Und wieso muss Olympus nach nicht einmal 2 Jahren einen Nachfolger präsentieren? Marktführer Canon hat auch von Mai 2007 bis Oktober 2009 (also zweieinhalb Jahre) gebraucht. Olympus hat also noch bis nächsten Frühjahr Zeit wenn sie sich da reinhängen wollten. Soviel nur mal zu dem andere machen es doch anders” – soviel anders machen es die anderen eben doch nicht! Ich kann ja alle verstehen denen die E-3 nicht reicht wenn sie *jetzt* etwas brauchen was die E-3 (oder E-30 oder E-620 oder…) nicht kann der muss entweder ganz wechseln oder sich ein Zweitsystem leisten. Die Frage was denn nun nächstes übernächstes Jahr oder gar nächstes Jahrzehnt bringt ist doch mühsig – ich weiß ja noch nicht einmal was *ich* in 5 Jahren haben will vielleicht gibt es ja dann die Super-Duper-AiO mit allem PiPaPo – dann lasse ich sowieso jede DSLR links liegen. Oder es gibt *den* Durchbruch in der Sensortechnologie. Oder die nächste Kriese hat uns alle an den Bettelstab gebracht und keinen interessiert eine DSLR auch nur noch die Bohne oder oder oder – keiner weiß was aber viele wollen “Zukunftssicherheit” – die es gar nicht geben kann. Aber wer die “Unsicherheit” des FT-Systems nicht aushält also ich wüßte da (mehrere) die sich um die fachgerechte Entsorgung der dann vö¶llig nutzlosen und natürlich unverkäuflichen Optiken bemühen würden….. Andy imzukunftsmodus PS: irgendwie habe ich den Eindruck die ganze Diskussion schon mehrmals erlebt zu haben. Das war kurz vor Einführung des E-Systems dann wieder kurz danach als nicht sofort und noch im gleichen Jahr die nächste Kamera kam dann als statt ein E1-Nachfolger die E500 kam und mit jeder Dreistelligen wieder und kurz vor der E3-Präsentation und nach dem Holzmodell und voriges Jahr als die E-30 kam wieder und heute – und wir werden die Diskussion auch nächstes Jahr wieder führen und zwar vö¶llig unabhängig davon ob es eine neue Einstellige geben wird oder nicht!” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.10.2009 Uhrzeit: 10:25:03 Oliver Ge Wolfgang Schmidetzki schrieb: > Roland Franz schrieb: > >>> Ich z. B. WILL keinen elektronischen Sucher. >> >> Gar nicht oder noch nicht? > > Gar nicht würde ich nicht sagen. Aber mit der heute zur Verfügung > stehenden Technoligie wäre das ein Rückschritt. > > Wolfgang > Da sind aber einige G1- und GH1-Besitzer vö¶llig anderer Meinung. Ich kann mir dazu noch keine bilden, weil ich den Sucher noch nicht bei Dunkelheit, bei extremer Helligkeit und bei Sportaufnahmen getestet habe. Für ein objektives Urteil über den Mehrwert eines eSuchers müsste man auch mal die Features wie vergrö¶ßerte Darstelliung bei man. Fokussieren, Einblendung von Gitterlinien, Histogramm, Ü-U-Belichtungswarnung, Depth-of-Field-Preview, Shutter-Speed-Effect-Preview etc. eigenhändig testen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht den verbissenen Kampf um den aktuellen Crop-DSLR-Sucher. Der war ein extremer Rückschritt gegenüber jeder analogen Billig-SLR: klein, dunkel und ohne echte Schärfekontrolle, da ohne Schnittbildindikator. Was die Ankündigung eines Entwicklungspfades angeht: Für den Käufer wäre das sicher von Vorteil. Allerdings würde vor allem der Wettbewerb davon profitieren, wenn ein kleiner” Anbieter wie Oly seine gesamten Technologiepläne auf Jahre hinaus offen präsentieren würde. Kurz vor Neuerscheinung eines innovativen Produktes würden Canon und Nikon dann schon immer den präventiven Erstschlag machen. Außerdem ist der Markt heute extrem dynamisch. Unternehmen müssen schnell auf Entwicklungen reagieren und Chancen nutzen bevor es ein anderer tut. Das zeigt gerade MFT bzw. die Idee “großer Sensor in kleiner Kamera”. In der Gerüchteküche brodelt dass Ricoh Fuji Sony an solchen Kameras arbeiten Samsung hat es angekündigt und ist daher schon überfällig … Da ist es wichtig dieses Feld zügig und nachhaltig zu besetzen was Panasonic aktuell konsequent tut. Gruß Oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.10.2009 Uhrzeit: 10:25:03 Oliver Ge Wolfgang Schmidetzki schrieb: > Roland Franz schrieb: > >>> Ich z. B. WILL keinen elektronischen Sucher. >> >> Gar nicht oder noch nicht? > > Gar nicht würde ich nicht sagen. Aber mit der heute zur Verfügung > stehenden Technoligie wäre das ein Rückschritt. > > Wolfgang > Da sind aber einige G1- und GH1-Besitzer vö¶llig anderer Meinung. Ich kann mir dazu noch keine bilden, weil ich den Sucher noch nicht bei Dunkelheit, bei extremer Helligkeit und bei Sportaufnahmen getestet habe. Für ein objektives Urteil über den Mehrwert eines eSuchers müsste man auch mal die Features wie vergrö¶ßerte Darstelliung bei man. Fokussieren, Einblendung von Gitterlinien, Histogramm, Ü-U-Belichtungswarnung, Depth-of-Field-Preview, Shutter-Speed-Effect-Preview etc. eigenhändig testen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht den verbissenen Kampf um den aktuellen Crop-DSLR-Sucher. Der war ein extremer Rückschritt gegenüber jeder analogen Billig-SLR: klein, dunkel und ohne echte Schärfekontrolle, da ohne Schnittbildindikator. Was die Ankündigung eines Entwicklungspfades angeht: Für den Käufer wäre das sicher von Vorteil. Allerdings würde vor allem der Wettbewerb davon profitieren, wenn ein kleiner” Anbieter wie Oly seine gesamten Technologiepläne auf Jahre hinaus offen präsentieren würde. Kurz vor Neuerscheinung eines innovativen Produktes würden Canon und Nikon dann schon immer den präventiven Erstschlag machen. Außerdem ist der Markt heute extrem dynamisch. Unternehmen müssen schnell auf Entwicklungen reagieren und Chancen nutzen bevor es ein anderer tut. Das zeigt gerade MFT bzw. die Idee “großer Sensor in kleiner Kamera”. In der Gerüchteküche brodelt dass Ricoh Fuji Sony an solchen Kameras arbeiten Samsung hat es angekündigt und ist daher schon überfällig … Da ist es wichtig dieses Feld zügig und nachhaltig zu besetzen was Panasonic aktuell konsequent tut. Gruß Oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.10.2009 Uhrzeit: 10:25:03 Oliver Ge Wolfgang Schmidetzki schrieb: > Roland Franz schrieb: > >>> Ich z. B. WILL keinen elektronischen Sucher. >> >> Gar nicht oder noch nicht? > > Gar nicht würde ich nicht sagen. Aber mit der heute zur Verfügung > stehenden Technoligie wäre das ein Rückschritt. > > Wolfgang > Da sind aber einige G1- und GH1-Besitzer vö¶llig anderer Meinung. Ich kann mir dazu noch keine bilden, weil ich den Sucher noch nicht bei Dunkelheit, bei extremer Helligkeit und bei Sportaufnahmen getestet habe. Für ein objektives Urteil über den Mehrwert eines eSuchers müsste man auch mal die Features wie vergrö¶ßerte Darstelliung bei man. Fokussieren, Einblendung von Gitterlinien, Histogramm, Ü-U-Belichtungswarnung, Depth-of-Field-Preview, Shutter-Speed-Effect-Preview etc. eigenhändig testen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht den verbissenen Kampf um den aktuellen Crop-DSLR-Sucher. Der war ein extremer Rückschritt gegenüber jeder analogen Billig-SLR: klein, dunkel und ohne echte Schärfekontrolle, da ohne Schnittbildindikator. Was die Ankündigung eines Entwicklungspfades angeht: Für den Käufer wäre das sicher von Vorteil. Allerdings würde vor allem der Wettbewerb davon profitieren, wenn ein kleiner” Anbieter wie Oly seine gesamten Technologiepläne auf Jahre hinaus offen präsentieren würde. Kurz vor Neuerscheinung eines innovativen Produktes würden Canon und Nikon dann schon immer den präventiven Erstschlag machen. Außerdem ist der Markt heute extrem dynamisch. Unternehmen müssen schnell auf Entwicklungen reagieren und Chancen nutzen bevor es ein anderer tut. Das zeigt gerade MFT bzw. die Idee “großer Sensor in kleiner Kamera”. In der Gerüchteküche brodelt dass Ricoh Fuji Sony an solchen Kameras arbeiten Samsung hat es angekündigt und ist daher schon überfällig … Da ist es wichtig dieses Feld zügig und nachhaltig zu besetzen was Panasonic aktuell konsequent tut. Gruß Oli posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*