woodford packt aus…

Datum: 24.11.2012 Uhrzeit: 24:52:43 Oliver Musch http://www.welt.de/wirtschaft/article111466971/Mutiger-Konzernchef-gewinnt-den-Kampf-seines-Lebens.html?wtmc=social —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 6:24:55 Wolfgang Teichler Toll, und was gibt es Neues? Wolfgang — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 10:19:01 Guido Jambor na zumindest das mit den Socken war neu für mich :O))) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 10:28:06 Reinhard Wagner Am Sun, 25 Nov 2012 05:24:55 +0100 schrieb Wolfgang Teichler: > Toll, und was gibt es Neues? Ich wußte nicht, dass die Springer-Presse jetzt schon Promo für Bertelsmann-Titel macht. grüße Reinhard Wagner PS: Und ich hatte mal von Penguin wirklich was gehalten… —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 17:06:26 sven schneider Meine Hochachtung vor Woodford! Was hat er falsch gemacht? @ R.Wagner: Es werden eben nur gute Bücher promotet — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 21:04:38 Nicolaus C. Koretzky WolfgangPe schrieb: > Woodford war das beste was Olympus passieren konnte, sonst würden > die kriminellen Machenschaften der Olympus Manager immer weiter > gehen. Und auch uns, die Olympus User trifft das, hätte man das > Geld nicht der Mafia in den Rachen geworfen, wäre genug Geld für > die Entwicklung vorhanden gewesen. Meines Wissens gibt es bisher keinen einzigen Hinweis auf die Haltbarkeit dieser Mafia-Vorwürfe. Und davon abgesehen kennen wir alle eigentlich nur Herrn Woodfords Darstellung der Dinge. Oder habt Ihr irgendetwas zu dem Thema von Olympus gehö¶rt? Mir zumindest reicht das nicht, um mir eine fundierte Meinung zu bilden. Allerdings macht Woodford auf mich den Eindruck eines selbstverliebten Gockels, und solche Typen sind meist nicht übernmäßig glaubwürdig. Vor allem, wenn die sich in ihrer Ehre gekränkt fühlen, neigen sie dazu, wahllos um sich zu schlagen. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 24:05:43 Reinhard Wagner Am Sun, 25 Nov 2012 20:04:38 +0100 schrieb Nicolaus C. Koretzky: > Oder > habt Ihr irgendetwas zu dem Thema von Olympus gehö¶rt? Klar – man kö¶nnte einfach mal den Untersuchungsbericht der Prüfungskommission lesen und sich mal ein bisschen aus unabhängigen Quellen über Woodford informieren. Ist aber alles natürlich viel zu viel Aufwand. Die Räuberpistolen der Springer-Presse und der FTD (Die sind jetzt Pleite, weil keiner mehr den Mist lesen wollte) sind natürlich leichter zu konsumieren. Und – subhash – Du enttäuscht mich. Ich dachte, Du wenigstens wärst fähig, Primärquellen zu lesen und zu verstehen. Aber Du plapperst auch den Bullshit der Kapitalistenpresse nach. grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 24:07:45 Reinhard Wagner Am Sun, 25 Nov 2012 16:06:26 +0100 schrieb sven schneider: > Meine Hochachtung vor Woodford! Was hat er falsch gemacht? kommt auf die Perspektive an. Von seiner Warte aus hat er alles richtig gemacht. Er ist ohne eigene Leistung Multimillionär geworden. > @ R.Wagner: Es werden eben nur gute Bücher promotet Das ist jetzt aber ein Witz, oder? Grüße Reinhard Wagner —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 25:21:06 WolfgangPe Reinhard Wagner” schrieb im Newsbeitrag news:13u1a7y0eanhx.16uanyb6d7add.dlg@40tude.net… > Und – subhash – Du enttäuscht mich. Ich dachte Du wenigstens wärst > fähig Primärquellen zu lesen und zu verstehen. Aber Du plapperst > auch den Bullshit der Kapitalistenpresse nach. Oh Kapitalistenpresse. Tolles Wort. Ich ich es seit 1968 praktisch nicht mehr gehö¶rt. Wir nannten es damals StaMoKap. Toll ich fühle mich richtig jung. Nur bin ich jetzt älter und halte von solchen Firmen Anteile. Und die Manager von Olympus die gehö¶ren zu den sehr kriminellen. Grüße Wolfgang” —————————————————————————————————————————————— Datum: 25.11.2012 Uhrzeit: 25:58:52 Nicolaus C. Koretzky WolfgangPe schrieb: > Und die Manager von Olympus, die gehö¶ren zu den > sehr kriminellen. Ja – und die anderen sind alle Wohltäter der Menschheit. Ich lach mich schlapp. Fast alle globalen aktiven Konzerne beuten Menschen und sogar Kinder in der dritten Welt aus, indem sie die in der Sklaverei ähnelnden Verhältnissen für sich arbeiten lassen. Was bitte sind da ein paar Bilanzfälschungen? Lass doch maö¶l die Kirche im Dorf. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 11:32:09 Kersten Kircher Nicolaus C. Koretzky schrieb: > Ja – und die anderen sind alle Wohltäter der Menschheit. Ich lach > mich schlapp. Fast alle globalen aktiven Konzerne beuten Menschen > und sogar Kinder in der dritten Welt aus, indem sie die in der > Sklaverei ähnelnden Verhältnissen für sich arbeiten lassen. Was > bitte sind da ein paar Bilanzfälschungen? Lass doch maö¶l die > Kirche im Dorf. das ist richtig, entschuldigt aber nicht das Verhalten, tut es nicht mal relativieren. Gruss Kersten — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 12:01:10 Nicolaus C. Koretzky Kersten Kircher schrieb: > Nicolaus C. Koretzky schrieb: > > >> Ja – und die anderen sind alle Wohltäter der Menschheit. Ich lach >> mich schlapp. Fast alle globalen aktiven Konzerne beuten Menschen >> und sogar Kinder in der dritten Welt aus, indem sie die in der >> Sklaverei ähnelnden Verhältnissen für sich arbeiten lassen. Was >> bitte sind da ein paar Bilanzfälschungen? Lass doch maö¶l die >> Kirche im Dorf. > > das ist richtig, entschuldigt aber nicht das Verhalten, tut es > nicht mal relativieren. > > Gruss Kersten Da hast Du zwar einerseits vö¶llig recht, Kersten, doch andererseits darf man dann hö¶chsten anprangern, dass sie zu blö¶d waren und sich erwischen lassen haben. Korruption, Bestechung, Unterschlagung, Steuerhinterziehung und und und: Ist doch heute leider Standard und das nicht nur in der Wirtschaft und der Politik sondern quer durch alle Gesellschaftsschichten. Das fängt schon da an, wo die Raumkosmetikerin schwarz bezahlt wird. Aber mit dem Finger auf die anderen zu zeigen ist ja immer so schö¶n einfach. (damit bist jetzt nicht Du gemeint). Ich kö¶nnte Dir Geschichten von meinen Journalisten-Kollegen erzählen, die ja zu gerne andere an die Wand nageln… Da kommt mir die Muttermilch hoch, bei dieser Heuchelei. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 12:31:13 Subhash Nicolaus C. Koretzky wrote: > Das fängt schon da an, wo die > Raumkosmetikerin schwarz bezahlt wird. Nein, da fängt es nicht an. Es ist meiner Meinung nach unpassend und nivellierend Kinderarbeit, Bilanzfälschung, die private Aneignung des Mehrwerts, Privatisierung ö¶ffentlichen Gutes, die generell demokratiefreie Zone Wirtschaft” usw. usf. in einem Atemzug mit schwarz bezahlten Putzkräften zu nennen. Ich würde sagen da hö¶rt es eher auf. Das sind so die lächerlichen Versuche auch was abzustauben beschissen wie man ist und immer weiter wird auch ein wenig zu bescheißen. Ich meine nicht das das gut ist ich meine nur das ist einfach ein letzter oder vorletzter Ausläufer der kapitalistischen Wirtschaftsweise. Wehr dich einmal als Putzmann dagegen! Oder gar als Putzfrau die in der Hierarchie noch tiefer steht und dann grade noch ihre Kinder bescheißen kann oder den Kanarienvogel. Jeder ist sich selbst der Nächste und der Zwang zum Profit gegen alle. Subhash Baden bei Wien “Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 13:46:23 Nicolaus C. Koretzky Subhash schrieb: > Nicolaus C. Koretzky wrote: > >> Das fängt schon da an, wo die >> Raumkosmetikerin schwarz bezahlt wird. > > Nein, da fängt es nicht an. Es ist meiner Meinung nach unpassend > und nivellierend Kinderarbeit, Bilanzfälschung, die private > Aneignung des Mehrwerts, Privatisierung ö¶ffentlichen Gutes, die > generell demokratiefreie Zone Wirtschaft” usw. usf. in einem > Atemzug mit schwarz bezahlten Putzkräften zu nennen. Ich würde > sagen da hö¶rt es eher auf. Das sind so die lächerlichen Versuche > auch was abzustauben beschissen wie man ist und immer weiter wird > auch ein wenig zu bescheißen. Ich meine nicht das das gut ist ich > meine nur das ist einfach ein letzter oder vorletzter Ausläufer > der kapitalistischen Wirtschaftsweise. Wehr dich einmal als > Putzmann dagegen! Oder gar als Putzfrau die in der Hierarchie noch > tiefer steht und dann grade noch ihre Kinder bescheißen kann oder > den Kanarienvogel. Jeder ist sich selbst der Nächste und der Zwang > zum Profit gegen alle. Wir werden leider nie zusammenkommen Subash. So wie ich das sehe sind wir Menschen halt so wie wir sind – ein Räuber der der gleichen Evolution entsprungen ist wie der Tyrannosaurus – und machen auf unserem aktuellen Evolutionsstand aus der tollsten Idee ein ‘Jeder gegen Keden’. ob das ‘ne Religion ein Gesellschaftskonzept oder was auch immer ist ist dabei vö¶llig unerheblich. Es läuft immer wieder auf ein Hauen und Stechen hinaus – und Diejenigen die darin am besten sind sichern sich ruckzug erneut die fettesten Trö¶ge. Und solange Du glaubst dass System sei schuld und nicht der Mensch wirst Du daran auch nie etwas ändern kö¶nnen. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 14:03:23 Hermann Schmitt So wie sich das Thema entwickelt hat, gehö¶rt es eigentlich in eine Kategorie Bigtalk” denn es geht hier anscheinend um richtig Globales. Da es “Bigtalk” nicht gibt verschiebt es doch in “Smalltalk”! In Allgemeines lese ich lieber etwas Fotografie-Fachliches mit der hier im Oly-Forum von mir so geschätzten informativen Sachlichkeit. Gruß Hermann posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 14:04:23 Jürgen von Esenwein Hallo Nicolaus, Nicolaus C. Koretzky schrieb: > So wie ich das sehe, sind wir Menschen halt so wie wir sind Ich sehe durchaus Unterschiede zwischen Dir und Subhash. Außerdem kann man dazu lernen. Das gilt gerade auch für Verhalten. – ein > Räuber, der der gleichen Evolution entsprungen ist wie der > Tyrannosaurus – und machen auf unserem aktuellen Evolutionsstand > aus der tollsten Idee ein ‘Jeder gegen Keden’. Das machen zweifelsohne zuviele, aber beileibe nicht jeder oder jede! > Es läuft immer wieder auf ein Hauen und > Stechen hinaus – und Diejenigen, die darin am besten sind, > sichern sich ruckzug erneut die fettesten Trö¶ge. Auch da widerspreche ich Dir, wenn auch nur teilweise. Es läuft nicht immer” auf Hauen und Stechen hinaus. Je mehr Menschen dieses Verhalten mißbilligen und verachten weil es einen selbst beschmutzt um so mehr gibt es winzige Veränderungen. Natürlich rennen diese Menschen immer den konkreten Verhältnissen hinter her aber der aufrechte Gang wird leicher. > Und solange Du glaubst dass System sei schuld und nicht der > Mensch wirst Du daran auch nie etwas ändern kö¶nnen. Da fällt mir ein alter Spruch ein: Das Sein bestimmt das Bewußtsein. Jürgen posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 14:41:24 Nicolaus C. Koretzky Hallo Jürgen, danke für Deine Antwort > Hallo Nicolaus, > > Nicolaus C. Koretzky schrieb: > >> So wie ich das sehe, sind wir Menschen halt so wie wir sind > > Ich sehe durchaus Unterschiede zwischen Dir und Subhash. Außerdem > kann man dazu lernen. Das gilt gerade auch für Verhalten. Klar gibt es zwischen einzelnen Menschen Unterschiede. In der Masse aber… > – ein >> Räuber, der der gleichen Evolution entsprungen ist wie der >> Tyrannosaurus – und machen auf unserem aktuellen Evolutionsstand >> aus der tollsten Idee ein ‘Jeder gegen Keden’. > > Das machen zweifelsohne zuviele, aber beileibe nicht jeder oder > jede! Da hast Du vö¶llig Recht. Es wird immer wieder Gandhis, Franz von Assisis und Mütter Theresas geben. Doch auf unserer akzuellen Evolutionsstufe sind die halt leider die Ausnahme. >> Es läuft immer wieder auf ein Hauen und >> Stechen hinaus – und Diejenigen, die darin am besten sind, >> sichern sich ruckzug erneut die fettesten Trö¶ge. > > Auch da widerspreche ich Dir, wenn auch nur teilweise. Es läuft > nicht immer” auf Hauen und Stechen hinaus. Je mehr Menschen > dieses Verhalten mißbilligen und verachten weil es einen selbst > beschmutzt um so mehr gibt es winzige Veränderungen. Natürlich > rennen diese Menschen immer den konkreten Verhältnissen hinter > her aber der aufrechte Gang wird leicher. Auch da bin ich vö¶llig Deiner Ansicht. Je mehr Menschen… Es sind aber leider einfach nicht genug. Solange es uns dreckig geht teilen wir mit denen die wir kennen noch die letzte Scheibe Brot. Doch sobald wir uns einen gewisse Wohlstand verschafft haben geht es den Meisten von uns nur noch darum darauf zu achten dass uns den ja Keiner wegnimmt. “Bei Geld hö¶rt die Freundschaft auf.” Irgendwie ist unser genetisches Program mit dem Konzept Wohlstand offenbar vö¶llig überfordert. Aber vielleicht gelingt es der Evolution ja da Abhilfe zu schaffen. Ich hab’ da allerdings nur begrenzte Hoffung weil die Dinge die Menschen fürs andere Geschlecht als Sexualpartner attraktiv machen noch immer dieselben sind wie vor 10.000 Jahren. Das hat halt nix mit Verstand und Wollen zu tun sondern mehr mit Chemie Pheromonen und so weiter. >> Und solange Du glaubst dass System sei schuld und nicht der >> Mensch wirst Du daran auch nie etwas ändern kö¶nnen. > Da fällt mir ein alter Spruch ein: Das Sein bestimmt das > Bewußtsein. Nur teilweise. Eine große Rolle spielt da auch das Unterbewusstsein sprich Instinkte und Triebe. Wie sagte doch einst der Geheimrat: “Er nennt’s Vernunft und braucht’s allein nur tierischer als jedes Tier zu sein.” Das ist nicht einmal etwas dass man uns vorwerfen kann denn es steckt in Jedem von uns drin dieses Tier. Und der Eine wird stärker davon beherrscht als der Andere. Doch nur wenn einem das klar ist hat man – meiner Ansicht nach – überhaupt die Chance dagegen an zu arbeiten. Wenn man hingegen meint der Mensch sei sanftmütig und gut und nur die Gesellschaft ist schuld befindet man sich – wieder nur meiner Ansicht nach – auf einem Holzweg nach nirgendwo. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 14:47:25 Eckhard Hallo Subhash, Deine Bezeichnung -generell demokratiefreie Zone Wirtschaft”- finde ich mehr als treffend Danke für diesen Beitrag! Und Deine bisherigen Personen und Haltungen thematisierenden Beiträge und Themen sprechen doch sehr gegen die Sicht von Nikolaus Du glaubtest dass System sei schuld und nicht der Mensch. Wobei ich hier nicht von Schuld sprechen mag – das ist eine andere Ebene. Liebe Grüße Eckhard Subhash schrieb: > generell demokratiefreie Zone “Wirtschaft” … > Jeder ist sich selbst der Nächste und der Zwang zum Profit gegen alle. Nicolaus C. Koretzky schrieb: > Und solange Du glaubst dass System sei schuld und nicht der > Mensch wirst Du daran auch nie etwas ändern kö¶nnen. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 16:33:30 Jürgen von Esenwein Hallo Nicolaus, ich bedanke mich ebenfalls für Deine Antwort. Ich denke, wir sind garnicht so weit auseinander. Nicolaus C. Koretzky schrieb: > Hallo Jürgen, danke für Deine Antwort > >> Hallo Nicolaus, >> >> Nicolaus C. Koretzky schrieb: >> >>> So wie ich das sehe, sind wir Menschen halt so wie wir sind >> >> Ich sehe durchaus Unterschiede zwischen Dir und Subhash. Außerdem >> kann man dazu lernen. Das gilt gerade auch für Verhalten. > > Klar gibt es zwischen einzelnen Menschen Unterschiede. In der > Masse aber… Auch innerhalb von Massen gibt es Unterschiede, aber sie werden geringer. > >> – ein >>> Räuber, der der gleichen Evolution entsprungen ist wie der >>> Tyrannosaurus – und machen auf unserem aktuellen Evolutionsstand >>> aus der tollsten Idee ein ‘Jeder gegen Keden’. >> >> Das machen zweifelsohne zuviele, aber beileibe nicht jeder oder >> jede! > Da hast Du vö¶llig Recht. Es wird immer wieder Gandhis, Franz von > Assisis und Mütter Theresas geben. Doch auf unserer akzuellen > Evolutionsstufe sind die halt leider die Ausnahme. Irgendwo habe ich gelesen, der Mensch sei eine nicht lauffähige Betaversion. Ich stimme zu, wenn man der Gerechtigkeit halber zwischen Männern und Frauen unterscheidet bzw. gewichtet. Aber die Ausnahmen machen Hoffnung und sind Vorbild. Ich denke z. B. an Nelson Mandela und an Daniel Barenboim. Mir würden aber auch noch andere Namen einfallen. > >>> Es läuft immer wieder auf ein Hauen und >>> Stechen hinaus – und Diejenigen, die darin am besten sind, >>> sichern sich ruckzug erneut die fettesten Trö¶ge. >> >> Auch da widerspreche ich Dir, wenn auch nur teilweise. Es läuft >> nicht immer” auf Hauen und Stechen hinaus. Je mehr Menschen >> dieses Verhalten mißbilligen und verachten weil es einen selbst >> beschmutzt um so mehr gibt es winzige Veränderungen. Natürlich >> rennen diese Menschen immer den konkreten Verhältnissen hinter >> her aber der aufrechte Gang wird leicher. > Auch da bin ich vö¶llig Deiner Ansicht. Je mehr Menschen… > Es sind aber leider einfach nicht genug. Solange es uns dreckig > geht teilen wir mit denen die wir kennen noch die letzte > Scheibe Brot. Doch sobald wir uns einen gewisse Wohlstand > verschafft haben geht es den Meisten von uns nur noch darum > darauf zu achten dass uns den ja Keiner wegnimmt. Am schlimmsten sind Menschen mit “etwas” Macht”. Sie wissen noch wie es “unten” war und wollen weiter nach oben koste es was es wolle. Zudem haben sie das “mehr” gerochen und werden unersättlich. > Bei Geld hö¶rt die Freundschaft auf.” Nein da fängt gerade mal an – wenn sie den Namen verdient hat. > Irgendwie ist unser genetisches Program > mit dem Konzept Wohlstand offenbar vö¶llig überfordert. Aber > vielleicht gelingt es der Evolution ja da Abhilfe zu schaffen. > Ich hab’ da allerdings nur begrenzte Hoffung weil die Dinge die > Menschen fürs andere Geschlecht als Sexualpartner attraktiv > machen noch immer dieselben sind wie vor 10.000 Jahren. Das hat > halt nix mit Verstand und Wollen zu tun sondern mehr mit Chemie > Pheromonen und so weiter. Ja zugegeben. Aber wir sind doch nicht nur und nicht ständig von Sexualpartnern umbeben. Jedenfalls ich nicht aber ich bin auch schon 66 Jahre alt. Viele sind doch einfach Mit-Menschen. (sic!) >>> Und solange Du glaubst dass System sei schuld und nicht der >>> Mensch wirst Du daran auch nie etwas ändern kö¶nnen. Natürlich ist nicht nur das System schuld. Aber ich will dessen Macht z. B. dessen Medienmacht nicht unterschätzen. >> Da fällt mir ein alter Spruch ein: Das Sein bestimmt das >> Bewußtsein. > Nur teilweise. Eine große Rolle spielt da auch das > Unterbewusstsein sprich Instinkte und Triebe. Wie sagte doch > einst der Geheimrat: “Er nennt’s Vernunft und braucht’s allein > nur tierischer als jedes Tier zu > sein.” Na ja so tierisch wie Menschen sein kö¶nnen kann kein Tier sein. Der Geheimrat hat vieles Interessantes gesagt aber der grö¶ßte Naturwissenschaftler war er nicht. Da hat er fast überall geirrt. > Das ist nicht einmal etwas dass man uns vorwerfen kann denn es > steckt in Jedem von uns drin dieses Tier. Ja etwas Tierhaftes steckt schon in uns. Das ist unbestritten. Aber mehr werden doch die meisten Menschen von der Angst bestimmt morgen keinen Platz mehr am Freßnapf zu finden. Ich leugne nicht unsere evolutionären Anteile und Wurzeln aber das Thema was wir hier diskutieren ist in erster Linie ein gesellschaftliches und kein biologisches. Und der Eine wird > stärker davon beherrscht als der Andere. Doch nur wenn einem das > klar ist > hat man – meiner Ansicht nach – überhaupt die Chance dagegen an > zu arbeiten. Wenn man hingegen meint der Mensch sei sanftmütig > und gut sanftmütig eher nicht aber letztlich doch gut wenigstens in Grundzügen. Man muß ihm nur die Mö¶glichkeit geben es zu sein und das heißt seine existentiellen Ängste abzubauen > und nur die Gesellschaft ist schuld befindet man sich – > wieder nur meiner Ansicht nach – auf einem Holzweg nach > nirgendwo. Herzliche Grüße Jürgen > posted via http://oly-e.de posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 16:36:30 Jürgen von Esenwein Hermann Schmitt schrieb: > So wie sich das Thema entwickelt hat, gehö¶rt es eigentlich in > eine Kategorie Bigtalk” denn es geht hier anscheinend um > richtig Globales. > Da es “Bigtalk” nicht gibt verschiebt es doch in “Smalltalk”! > In Allgemeines lese ich lieber etwas Fotografie-Fachliches mit > der hier im Oly-Forum von mir so geschätzten informativen > Sachlichkeit. > Gruß Hermann Hallo Hermann Du hast vö¶llig recht. Aber manchmal gewinnen Dinge eine Dynamik die ursprünglich garnicht beabsichtigt war. Die eleganteste Lö¶sung wäre natürlich ein Umtüten. Herzliche Grüße Jürgen posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2012 Uhrzeit: 17:17:31 Tpunkt Klueber Hallo Jürgen Jürgen von Esenwein schrieb: > > Auch da widerspreche ich Dir, wenn auch nur teilweise. Es läuft > nicht immer” auf Hauen und Stechen hinaus. Je mehr Menschen > dieses Verhalten mißbilligen und verachten weil es einen selbst > beschmutzt um so mehr gibt es winzige Veränderungen. Natürlich Jo. Die Veränderungen aber betreffen leider nur die Art und Weise wie man Haut und Sticht. Die Methoden werden subtiler. Man nennt das dann modern “Mediale Aufklärung” oder “positive Darstellung” der eigenen Methoden. Nur wenige durchschauen dieses Spiel und glauben den Medien ziemlich unkritisch. Da lügt man ungeniert und so geschickt das es nur sehr schwer erkennbar ist. Aber im Endeffekt wird das selbe erreicht. > rennen diese Menschen immer den konkreten Verhältnissen hinter > her aber der aufrechte Gang wird leicher. Auch nur weil man denkt man wird nicht erwischt. LG Thomas posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.11.2012 Uhrzeit: 11:41:44 Reinhard Wagner Am Mon, 26 Nov 2012 10:32:08 +0100 schrieb Karl Krause: > wie üblich. Verteidigung des Brö¶tchengebers. Hast Du auch Substantielles zu bieten? ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*