Augenmuschel weg

Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 20:30:01 Achim Linck das kanns doch nicht sein: stets geht die augenmuschel (rund) bei der E 1 ab. habt ihr auch das problem und kann man sie nicht irgendwie besser als vorgesehen befestigen??? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 20:39:47 Rolf-Christian Müller Achim Linck schrieb: > das kanns doch nicht sein: stets geht die augenmuschel (rund) bei > der E 1 ab. habt ihr auch das problem und kann man sie nicht > irgendwie besser als vorgesehen befestigen??? Scheinbar nicht, ich hab jetzt die Dritte. Ich will sie zukünfig mit einem Klebepunkt sichern weiss aber noch nicht genau wie. Rolf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 20:52:46 Rolf-Peter Riemer Ich hatte die Muschel 3x verloren, und 3x wiederbekommen. Aber es stimmt, die Befestigung ist sehr labil. Scheuert an der Kleidung und dann ist der Verlust nicht mehr weit. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 20:57:42 Peter Schö¶ler Am Mon, 30 Oct 2006 19:30:01 +0100 schrieb Achim Linck: > das kanns doch nicht sein: stets geht die augenmuschel (rund) bei > der E 1 ab. habt ihr auch das problem und kann man sie nicht > irgendwie besser als vorgesehen befestigen??? Hallo Achim, das kann ich schwer nachvollziehen. Bei mir sitzt die Augenmuschel sehr fest. Hast du ihn auch so weit gedreht, bis er auch spürbar einrastet, das muss man auch ein bisschen mehr Kraft aufgewendet werden. Gruß Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 21:00:43 Herbert Pesendorfer Hallo Achim! > das kanns doch nicht sein: stets geht die augenmuschel (rund) bei > der E 1 ab. habt ihr auch das problem und kann man sie nicht > irgendwie besser als vorgesehen befestigen??? Ich hatte das Problem jetzt auch. Meine Analyse: Der Dichtungsgummi, der dei Glasscheibe verliert mit der Zeit seine Spannung. Dadurch lässt sich die Augenmuschel (egal ob EP-1 oder EP-2) viel zu leicht abdrehen. Da bei diesem Teil nicht wie beim VA-1 Winkelsucher eine Raste eingebaut ist, ist das praktisch nicht zu verhindern. Ich habe es bisher noch nicht geschafft, eine solche Raste einzubauen … aber Ich habe mit einem Zahnstocher Gonis-Coll an drei stellen an das Bajonett der Augenmuschel aufgebracht und gut antrocknel lassen (Kleber wird transparent). Dann habe ich die Augenmuschel wieder montiert. Das hat wirklich geholfen und – dieser Kleber läßt sich wieder abrubbeln, wenn man ihn nicht mehr benö¶tigt. — Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 21:50:18 Rainer Fritzen Rolf-Peter Riemer schrieb: > Scheuert an der Kleidung > und dann ist der Verlust nicht mehr weit. Hallo, genau das passiert mir auch. Habe es aber bis heute immer bemerkt. Wohl Glück gehabt. Also: Ich mache doch wieder häufiger den Batteriegriff drunter mit der Handschlaufe:-)) Bei der Tragweise kann die AM kaum abgehen. Gruß Rainer 13 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 21:58:59 Jürgen K. Nur was macht man, wenn man häufiger wechselt zwischen Augenmuschel und Winkelsucher (Stativ). Da ist ja dann Kleben nicht so das Gelbe vom Ei. Da gibt’s dann nur das Prinzip Hoffnung”. 🙂 Gruß Jürgen posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 22:06:51 Herbert Pesendorfer Hallo Jürgen! > Nur was macht man, wenn man häufiger wechselt zwischen > Augenmuschel und Winkelsucher (Stativ). Da ist ja dann Kleben > nicht so das Gelbe vom Ei. Da gibt’s dann nur das Prinzip > Hoffnung”. 🙂 Das ist richtig. Aber ich habe am Bingo meine Augenmuschel auch mit dem Winkelsucher getauscht – war soweit kein Problem. Der von mir beschreibene Kleber ist ja eigentlich nur ein Adhesiv 😉 Ich würde trotzdem die Mö¶glichkeit mit einer Raste bevorzugen – nur wer kö¶nnte das umsetzen? Es ist im Grunde nur ein Loch ein kleines Plastikteil und ein Stift – fertig 😉 Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com” —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 22:34:45 martin barann Jürgen, ich habe auf die Flächen des Muschel-Bajonetts dünn Superkleber aufgebracht und antrocknen lassen. Dies hilft einige Zeit, selbst bei regelmässigen Wechsel – führt zu einer sehr festen Führung. Ich benutze nämlich nicht immer die große Muschel. Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 22:47:40 Rolf-Christian Müller Herbert Pesendorfer schrieb: > Ich habe mit einem Zahnstocher > Gonis-Coll kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? Rolf > an drei stellen an das > Bajonett der Augenmuschel aufgebracht und gut antrocknel lassen > (Kleber wird transparent). Dann habe ich die Augenmuschel wieder > montiert. > > Das hat wirklich geholfen und – dieser Kleber läßt sich wieder > abrubbeln, wenn man ihn nicht mehr benö¶tigt. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 30.10.2006 Uhrzeit: 25:47:46 Oliver Scala Rolf-Christian Müller schrieb: > Herbert Pesendorfer schrieb: > >> Gonis-Coll > > kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? > ö¶hm… nicht alles was man nicht versteht ist automatisch ö¶sterreichisch 😉 Oliver (der’s als ö–si auch nicht versteht) —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 9:51:54 Rolf-Christian Müller Oliver Scala schrieb: > Rolf-Christian Müller schrieb: > >> Herbert Pesendorfer schrieb: >> >>> Gonis-Coll >> >> kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? >> > > ö¶hm… nicht alles was man nicht versteht ist automatisch > ö¶sterreichisch 😉 > > Oliver (der’s als ö–si auch nicht versteht) *grins* Rolf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 10:01:38 Achim Linck Das gibts doch nicht – etliche betroffene und kein schrauber etc. der nen guten ratschlag parat hat??? — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 10:11:22 Rolf-Christian Müller Achim Linck schrieb: > Das gibts doch nicht – etliche betroffene und kein schrauber etc. > der nen guten ratschlag parat hat??? Wieso? waren doch gute dabei, jedenfalls für mich. Rolf — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 11:40:38 Helge Keller Hallo Rolf, >> Ich habe mit einem Zahnstocher > >> Gonis-Coll > > kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? so wie es scheint, ist das deutsch 😉 Hier die passende Seite im Web: http://www.gonis.de/kleber.htm Wenn man genau hinschaut, sieht man auf dem oberen Bild, dass der Kleber aus dem Kleber Set die Bezeichnung Coll” auf der Flasche hat. Liebe Grüße Helge” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 15:50:32 Martin Barann nen guten ratschlag …” Ich kann nur wiederholen: Das Problem liegt daran dass das Ding zu viel Spiel hat zu locker sitzt. Wenn man einen wirklich harten Kleber (Epoxy oder Acrylamid) auf die KOntaktfläche der ABGENOMMENEN Augenmuschel dünn aufbringt und vollkommen VOR dem Anbringen antrocknen lässt erhält man eine sehr fest sitzende aber entfernbare Augenmuschel. Ich hab das Ding schon Dutzende male abgenommen die Klebstoffschicht und somit der Effekt blieb. Und für den Fall dass doch ein Verschleiss eintritt kann man die OP wiederholen. Seitdem ist das Augenmuschelproblem keines mehr und eine Schrauberlö¶sung auch nicht vonnö¶ten. Man bedenke dass es auch schon Diskusssionen gab ob dieser Bereich des Gehäuses nur mit einer Augenmuschel wassergeschützt sei: Da wäre ich mit Bohrungen oder Anbringen von Stiften vorsichtig. Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 17:51:46 GuidoMq Ich habe ein Loch in die Augenmuschel gebohrt und sie mit einem Draht an der linken Schultergurt-Oese befestigt. So geht sie zwar immer noch gelegentlich ab, aber zumindest nicht verloren. Meine loest sich aber nicht aus dem Bajonett, sondern der Gummiteil geht immer von dem Plastikteil zum reinschrauben ab. Sekundenkleber haelt da auch nicht allzulange. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 31.10.2006 Uhrzeit: 20:20:30 Herbert Pesendorfer Hallo Rolf-Christian! >> Ich habe mit einem Zahnstocher > >> Gonis-Coll > > kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? Aber gerne doch! Unter Zahnstocher verstehen wir in ö–sterrreich ein kleines längliches Holzstück – meist rund mit Spitzen an den Enden – aus Birke oder Buche. Es wird dazu verwendet, Speisereste aus den Zahnswischenräumen zu kratzen. Solche Teile stehen in ö–sterreich in der Regel zusammen mit Salz und Pfeffer auf jedem Wirtshaustisch. Im Unterschied dazu England – dort findet man die Zahnstocher am Klo, weil es unschicklich ist, am Tisch in den Zähnen zu stochern. Falls diese Erklärung nicht wirklich zum Ziel führt: Gonis ist eine Firma, die allerlei Bastelmaterialien – meist auf Parties (ähnlich Tupperware, Kerzen, Schmuck) etc vertreibt. Allerdings weiß man sowas meist nur, wenn man verheiratet ist 😉 Coll ist eine häufig benutzte Bezeichnung für Kleber z.B. Tesacoll, UHUcoll und eben halt auch Gonis Coll. Der Vorteil des Gonis-coll ist, dass er im nassen Zustand klebt, im getrockneten als Adhäsiv ähnlich den PostIt reagiert. Und der geht auch wieder ganz leicht ab – einfach rubbeln. SCNR 😉 — Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.11.2006 Uhrzeit: 9:08:24 Thomas Hieronymi Herbert Pesendorfer”schrieb >> kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? > Aber gerne doch! Unter Zahnstocher verstehen wir in ö–sterrreich ein > kleines längliches Holzstück – meist rund mit Spitzen an den Enden > – aus Birke oder Buche. Es wird dazu verwendet Speisereste aus den > Zahnswischenräumen zu kratzen. Solche Teile stehen in ö–sterreich in > der Regel zusammen mit Salz und Pfeffer auf jedem Wirtshaustisch. > Im Unterschied dazu England – dort findet man die Zahnstocher am > Klo weil es unschicklich ist am Tisch in den Zähnen zu stochern. kö¶nntest Du das bitte in die Olypedia stellen? 🙂 Gruß Thomas www.FotoHiero.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.11.2006 Uhrzeit: 9:16:28 Kersten Kircher Rolf-Christian Müller schrieb: > Scheinbar nicht, ich hab jetzt die Dritte. Ich will sie zukünfig > mit einem Klebepunkt sichern weiss aber noch nicht genau wie. ^ Hallo Rolf ich habe zwar keine E-1 aber bei meiner 1D.. habe ich schon eine Menge solcher Gummis verloren 🙁 da es konsruktiv wenig sinnvoll gelö¶st ist. Seit dem ich das Ding mit doppelseitigem Klebeband befestigt habe, ist ruhe. Der Nachteil ist das ich nun nicht mal schnell den Winkelsucher dran machen kann (ist aber nicht schlimm da es gegen meine Fotogewohnheiten ist) Gruss Kersten mal keine 13 🙂 11 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.11.2006 Uhrzeit: 10:26:27 Hans Wein Thomas Hieronymi wrote: > Herbert Pesendorfer”schrieb >>> kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? >> Aber gerne doch! Unter Zahnstocher verstehen wir in ö–sterrreich ein >> kleines längliches Holzstück – meist rund mit Spitzen an den Enden >> – aus Birke oder Buche. Es wird dazu verwendet Speisereste aus den >> Zahnswischenräumen zu kratzen. Solche Teile stehen in ö–sterreich in >> der Regel zusammen mit Salz und Pfeffer auf jedem Wirtshaustisch. >> Im Unterschied dazu England – dort findet man die Zahnstocher am >> Klo weil es unschicklich ist am Tisch in den Zähnen zu stochern. > kö¶nntest Du das bitte in die Olypedia stellen? 🙂 Ich protestiere hiermit auf das Schärfste! Würde dieser Beitrag in der vorliegenden Form an die ö–ffentlichkeit geraten käme das einer kulturellen Diskriminierung der Badener (und vermulich noch anderer südgermanischer Stämme) gleich. Um es nochmals in aller Deutlichkeit zu sagen: Auch wir Gelbfüßler kennen sehr wohl den bekannten Dreifachhalter für Salz Pfeffer und Zahnstocher wie er auf jedem anständigen Wirtshaustisch zu finden ist 🙂 Gruß vom Oberrhein Hans” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.11.2006 Uhrzeit: 22:42:23 Herbert Pesendorfer Hallo Thomas! >>> kann man das aus dem ö¶sterreichischen in deutsche übersetzen? >> Aber gerne doch! Unter Zahnstocher verstehen wir in ö–sterrreich ein >> kleines längliches Holzstück – meist rund mit Spitzen an den Enden >> – aus Birke oder Buche. Es wird dazu verwendet, Speisereste aus den >> Zahnswischenräumen zu kratzen. Solche Teile stehen in ö–sterreich in >> der Regel zusammen mit Salz und Pfeffer auf jedem Wirtshaustisch. >> Im Unterschied dazu England – dort findet man die Zahnstocher am >> Klo, weil es unschicklich ist, am Tisch in den Zähnen zu stochern. >> > > kö¶nntest Du das bitte in die Olypedia stellen? 🙂 Nein, das traue ich mich erst, wenn es welche mit OLYMPUS-Aufdruck gibt, weil erst dann der Bezug zur Olypedia gegeben ist. Also Nils & co – Jetzt habt ihr einen Tipp, was ihr in nächster Zeit als Werbegeschenke anschaffen sollt. Die Schlüsselbänder hat ja schon fast jeder – ich leider nicht 😉 — Liebe Grüße Herbert Pesendorfer http://www.pesendorfer.com —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.11.2006 Uhrzeit: 23:13:03 Rolf-Christian Müller Herbert Pesendorfer schrieb: > > Nein, das traue ich mich erst, wenn es welche mit OLYMPUS-Aufdruck > gibt, weil erst dann der Bezug zur Olypedia gegeben ist. > > Also Nils & co – Jetzt habt ihr einen Tipp, was ihr in nächster > Zeit als Werbegeschenke anschaffen sollt. Die Schlüsselbänder hat > ja schon fast jeder – ich leider nicht 😉 Waaaas??? Aber dem kann abgeholfen werden, allerdings nur mit dem einfachen” Olympusschlüsselband nicht mit dem E-System-Schlüsselband. Also Dalli Postadresse her. LG Rolf posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.01.2007 Uhrzeit: 18:50:56 Michele Schaut mal auf den folgenden Link, dort findet Ihr eine Augenmuschel die wesentlich besser ist als die ziemlich überteuerte EP-2 von OLy. Ich habe meine EP-2 auch verloren und hatte keine Lust nochmal 30 EUR incl Versand zu bezahlen, also habe ich mir folgende bestellt: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250065694544 Mit sekundenkleber von Loctite an die EP-1 geklebt und fertig! Ich kann meine E-1 samt Batteriegriff daran hochziehen ohne das die Augenmuschel abfällt, und das Bajonett lö¶st sich auch nicht mehr, da alles jetzt etwas fester sitzt. (habe leider keine 2.Kamera um es zu fotografieren) Ps. solltet ihr eine EP-2 besitzen und angst haben sie geht euch verloren, so schmiert diese mit etwas fingernagellack ein bevor ihr sie aufsetzt, damit hats sich dann. (habe den Tip leider zu spät bekommen) mfg michele PPs. Verkauft mir jemand seinen VA-1? 🙂 neun = 3+6 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 24.01.2007 Uhrzeit: 23:03:30 martin barann Ich hatte das gleiche Problem, eine Lö¶sung (die ich hier schon mal schilderte) sah so aus: Augenmuschel abgenommen, ganz dünn auf das Bajonett dünnflüssigen Superkleber aufgetragen und trocknen lassen (also nicht die Augenmuschel festkleben, sondern nur die zu lockere Fläche verdicken). Das bewirkt für einige (lange) Zeit eine Verdickung der Kontaktflächen – ich kann die Augenmuschel dennoch noch entfernen. Seitdem ging sie nicht mehr verloren. Kann ich nur empfehlen, Martin — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*