Hardwarevoraussetzungen

Datum: 26.11.2003 Uhrzeit: 14:52:43 Volker Kübler Hallo an Alle, Fotografiere jetzt schon seit knapp 2 Jahren mit meiner OlyE 100RS und bin rundum zufrieden damit. Doch mein drei Jahre alter PC steht jetzt vor einer Ablö¶sung und muß einem neuen Platz machen. Als Hardware-Laie bitte ich Euch um Hilfe, wie dieser PC konfiguriert sein soll, sprich welche Leistungsmerkmale er aufweisen muss. Er sollte sehr schnell sein (für die Bildbearbeitung), dabei evt. gerüstet für große RAW-Dateien für den Fall, dass ich demnächst auf die Oly-E1 umsteige, ausreichend Speicherplatz haben und meine tausende von Bilddateien von Zeit zu Zeit auf CD/DVD brennen kö¶nnen. Ein Bekannter hat mir jedefalls von einem Aldi-Rechner abgeraten und eine individuelle Zusammenstellung einzelner Komponeten vorgeschlagen. Das ganze sollte aber preislich im Rahmen bleiben. Ich habe mir 1200 EUR als Grenze gesetzt. Was empfehlt ihr mir, und worauf muss ich besonders achten??? Grüsse Volker — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2003 Uhrzeit: 15:00:10 F. K. …eigentlich sollte auch ein 3 Jahre alter PC keine Probleme haben. Auf jeden Fall zur Bildbearbeitung mindestens 512, besser 1GB RAM vorsehen, das hilft schon gewaltig. Aber wenn Du Dich entscheiden kannst, dann kauf keinen neuen PC, sondern RAM und einen Monitor (21” oder mehr, Fotobearbeitungstauglich) da hast mehr davon. Gruss Fritz (der unter anderem mit einem 700er Duron arbeitet) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2003 Uhrzeit: 16:23:58 R9lf-Christian Müller F. K. schrieb: > …eigentlich sollte auch ein 3 Jahre alter PC keine Probleme > haben. > Auf jeden Fall zur Bildbearbeitung mindestens 512, besser 1GB RAM > vorsehen, das hilft schon gewaltig. > Aber wenn Du Dich entscheiden kannst, dann kauf keinen neuen PC, > sondern RAM und einen Monitor (21” oder mehr, > Fotobearbeitungstauglich) da hast mehr davon. Und zum Beispiel eine große Festplatte in einem externen USB 2.0- oder Firewire-Gehäuse, nö¶tigenfalls mit einer entsprechenden Schnittstellenkarte. Das habe ich gerade für mein Notebook gemacht. Auch gibt es solche Gehäuse für CDROM/DVD-Bremer. (Kosten für Gehäuse mit 160 GB-Platte und PCMCIA-USB-2.0-Karte EUR 205,-.) Gruss Rolf (RCM) > Gruss > Fritz > (der unter anderem mit einem 700er Duron arbeitet) — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2003 Uhrzeit: 18:37:38 Andy Hi Volker, wurde ja schon was gesagt, von wegen nicht neu, sondern aufrüsten… Wenn es denn aber partou ein neuer sein soll: ALDI/Lidl/Plus etc. – eher nicht. Nicht das die schlecht oder gar ungeeignet wären, aber eigentlich kaufst Du zuviel und damit evtl. im Endeffekt zu teuer. Aber: behalte es trotzdem mal im Hinterkopf, als Ausgangsbasis”. Ich würde so vorgehen (und ging und gehe sicher auch wieder): Schauen was es so an billigsten PC gibt. Eigentlich ist vom Prozessor/Motherboard her heutzutage jeder PC ausreichend für die Bildbearbeitung. Dann sehen wieviel RAM drin stecken. Wurde ja schon gesagt es kann eigentlich nicht zuviel sein 😉 – aber 512 sollten eigentlich schon ausreichen – wenn am Ende noch was Geld über ist kann man es ja dann da investieren… Sodann schaue Dir die Grafikkarte an. Es sollte schon was einigermaßen gutes sein aber volle 3D-Fähigkeit ist für die Bildbearbeitung vö¶llig uninteressant eher interessant wären da zwei Bildschirm-Ausgänge heutzutage wohl am besten gleich Digital. Dann DVD-Brenner (würde ich heute schon nehmen) – sicherheitshalber +/- – der von LG hat ganz gute Noten bekommen und kostet derzeit so um die 150 Euronen. Sollte im Gerät ein CD-Brenner enthalten sein würde ich den drin lassen sollte ein CD-Brenner/DVD-Rom-Combi (großer Mist das) oder ein CD- bzw. DVD-ROM drin sein würde ich versuchen das gegen den DVD-Brenner in Zahlung nehmen zu lassen (funktioniert natürlich nicht bei ALDI – aber schon bei MediaMarkt geht das – wenn man hartnäckig ist) Dann sehen was für Festplatte drin ist. Grö¶ßer als 60 GB? Dann laß es erstmal so – kann man später noch aufrüsten. Kleiner als 40 GB? Dann würde ich noch eine dazu nehmen – am Besten 120er – es ist einfach bequemer wenn man die meisten Bilder einfach auf der Platte hat. (natürlich: Sicherheitskopie muß trotzdem sein – deshalb ja der Brenner). So und nun pilgere mal zum nächsten Händler. Je kleiner desto besser. Manchmal haben gerade die kleinen noch eine “einfache” (aber deshalb extrem billige) “Gurke” rumstehen die man mit wenig Aufwand aufrüsten kann. Und das ist am Ende dann billiger als das “Schnäppchen” vom Aldi – oder Du nimmst wirklich Deinen alten (wird wohl kein P I mehr sein…) Wohlgemerkt: diese Aufzählung gilt nur für die reine Bildbearbeitung. Willst Du noch mehr mit dem PC anfangen (Spiele Sound Internet….) müssen die entsprechenden Komponenten natürlich auch noch mit dabei sein. So – schlauer? 😉 Andy andy@stresspress.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 26.11.2003 Uhrzeit: 18:56:14 Hermann Brunner Volker Kübler schrieb: > Als Hardware-Laie bitte ich Euch um Hilfe, wie dieser PC > konfiguriert sein soll, sprich welche Leistungsmerkmale er > aufweisen muss. (…) Ein Bekannter hat mir jedefalls > von einem Aldi-Rechner abgeraten (…) Das kann ich so nicht bestätigen. Ich arbeite mit inzwischen drei Aldi-PC’s: nov-2002, apr-2003 und der neue von nov-2003 und bin rundum zufrieden damit. Er ist flott, die Disk ist groß (160GB), die Kartenleser funktionieren tadellos, DVD-Brenner ist gleich mit dabei, der zweite Monitor-Anschluß ist auch ein netter Gag, wenn man zufällig zwei Monitore hat (ist bei mir der Fall) Allerdings – und da hat dein Bekannter recht – wenn man von dem Schnick-Schnack einiges *nicht* braucht (TV-Karte, Fernsteuerung, Funktastatur, Modem, diverse Software… ) dann – ist ein individuell zusammengestellter günstiger. Da würde ich dann so vorgehen: NICHT das allerneueste kaufen, sondern ganz bewußt etwa 1/2 Jahr bis 1 Jahr hinten bleiben” – also derzeit z.B. einen Pentium IV mit 2 66 GHz oder einen AMD 2600+ nehmen. Dazu viel RAM (512MB) eine große Disk (120-160GB auf 7200upm achten!!!) und eine mittlere Graphik-Karte (z.B. GF5 FX5200) Dazu ein interner Kartenleser und ein DVD-Brenner und schon hast Du alles was der Mensch zum Bearbeiten Archivieren usw. von Fotos braucht. Ein Beispiel für so einen “schlanken” PC: eBay-Artikel 2767223576 Bei den EUR 400 – ist allerdings noch kein DVD-Brenner und kein Betriebssystem dabei. Kommen also noch ca. 250 EUR dazu. > eine individuelle Zusammenstellung einzelner Komponeten > vorgeschlagen. Das ganze sollte aber preislich im Rahmen > bleiben. Ich habe mir 1200 EUR als Grenze gesetzt. Viel zu teuer ! Wenn ein individuell zusammengestellter dann sollte er nicht viel mehr als 800 — EUR kosten. Alles was darüber hinaus geht sind dann sogenannte “high end Komponenten” die Dir aber im praktischen Gebrauch kaum was bringen. Beispiel: der Unterschied von 2 6 GhZ zu 3 0 Ghz ist gerade mal 15% – was einer in der Praxis kaum spürbaren Performanceverbesserung gleichkommt. Aber der Preisunterschied zwischen den beiden Prozessortypen und dem passenden Motherboard ist enorm! 2 6 Ghz ist eben nicht mehr “in” nicht mehr “sexy” – aber immer noch ganz prima zu gebrauchen !!! My22cents 😉 Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.11.2003 Uhrzeit: 9:23:28 Stefan Müller hallo herrmann > … > Ein Beispiel für so einen schlanken” PC: > eBay-Artikel 2767223576 > Bei den EUR 400 – ist allerdings noch kein DVD-Brenner > und kein Betriebssystem dabei. Kommen also noch > ca. 250 EUR dazu. der preis ist wirklich nicht schlecht doch wurde meines erachtens etwas am falschen platz gespart; ein guter PC geht beim mainboard los und da kommen für mich nur wenige hersteller in frage – aber bestimmt nicht ein ASRock K7S8X; des weiteren sind heutzutage 256 MB RAM absolut nicht mehr zeitgemäß … >> … Ich habe mir 1200 EUR als Grenze gesetzt. > Viel zu teuer ! Wenn ein individuell zusammengestellter > dann sollte er nicht viel mehr als 800 — EUR kosten. > Alles was darüber hinaus geht sind dann sogenannte > “high end Komponenten” die Dir aber im praktischen > Gebrauch kaum was bringen. und was ist mit der software – schon mal überlegt was in einem PC neben der hardware auch für software steckt ? – das eine oder andere programm hat man bereits; gut vieles kann man günstig als OEM-software bei retail-hardware ergattern aber gerade die software die man gerne hätte gibt’s nur als vollversion; hab’s mal grob überschlagen was in meinem PC an software steckt die ich für die produktion meiner urlaubs-DVD’s benö¶tige : – Bildbearbeitung – Audiograbber – Soundeditor – 3D-Animation – Videoschnittprogramm + MPEG-Encoder – DVD-Authoring – Brennsoftware – Archivierungssoftware und noch das eine odere andere mehr … ganz klar wer meint die aktuellste hardware haben zu müssen der zahlt eifrig; cu stefan posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.11.2003 Uhrzeit: 12:37:37 Andy Hi Volker, schau auch mal hier: http://www.planet-elektronik.de/ da kannst Du Dir mal so einen Wunsch-PC” zusammenklicken – schau doch mal rein was da so dabei rauskommt – dann hast Du schon mal eine “Hausnummer” was den Preis betrifft… Andy andy@stresspress.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 27.11.2003 Uhrzeit: 12:57:53 Hermann Brunner Stefan Müller schrieb: > der preis ist wirklich nicht schlecht, doch wurde meines > erachtens etwas am falschen platz gespart; ein guter PC geht > beim mainboard los und da kommen für mich nur wenige hersteller > in frage – aber bestimmt nicht ein ASRock K7S8X; …. woran erkennt man eigentlich die Qualität” eines Mainboards??? Sind das nicht wieder so Geschichten wie “Mercedes muß einfach besser sein als Toyota… ” – was dann allerdings z.B. von der ADAC Pannenstatistik und auch vom TÜV-Report brachial widerlegt wird 😉 Dennoch: Ich habe Leute in meinem Bekanntenkreis die voller Überzeugung Aussagen machen wie: “Für mich kommt außer Mercedes nur noch BMW in Frage alles andere ist doch Schrott und lebensgefährlich” > des weiteren > sind heutzutage 256 MB RAM absolut nicht mehr zeitgemäß … Korrekt – deswegen ja mein Aufrüstunsvorschlag auf 512 MB – was den Preis um schlappe EUR 59 — erhö¶ht. > und was ist mit der software – schon mal überlegt was in einem > PC neben der hardware auch für software steckt ? – das eine oder > andere programm hat man bereits; gut vieles kann man günstig > als OEM-software bei retail-hardware ergattern aber gerade die > software die man gerne hätte gibt’s nur als vollversion; > hab’s mal grob überschlagen was in meinem PC an software steckt > die ich für die produktion meiner urlaubs-DVD’s benö¶tige : > – Bildbearbeitung > – Audiograbber > – Soundeditor > – 3D-Animation > – Videoschnittprogramm + MPEG-Encoder > – DVD-Authoring > – Brennsoftware > – Archivierungssoftware Also für meine Bedürfnisse kann ich gut die Hälfte davon streichen: Ich wüßte nicht wofür ich Audiograbber Soundeditoren 3-D-Animationen Videoschnitt für den angestrebten Einsatzzweck nämlich: Photo-Bearbeitung und Verwaltung benö¶tigen würde. Vom Rest ging ich davon aus daß die wesentlichen Sachen bei Volker eher schon vorhanden sein werden da er ja einen (älteren) PC in diesem Umfeld schon betreibt und nur die Hardware erneuern wollte. Und wenn nicht: Es gibt auch noch passable freie Software wie Irfanview… 😉 Um meine ketzerische Aussage – 800 EUR sind genug – also nochmals in richtige Licht zu rücken: Ich denke wenn man vom ALDI-PC konsequent alles wegläßt was man nicht benö¶tigt und sich ein vergleichbares Gerät “schlank” konfiguriert UND bewußt eine Generation ausläßt (z.B. 2 6 GHz statt 3 0 GHz Gerät) dann sollte man mit den genannten EUR 800 — incl Betriebssystem locker auskommen. Ersparnis also um die 400 — oder 33%. bei einer summarischen Leistungseinbuße von max. 10% – also praktisch nicht spürbar. ABER – jetzt wird mein Geplänkel vö¶llig absurd – ich habe wie gesagt auch schon drei Aldi-PC’s rumstehen weil sie eben recht komplett ausgestattet sind und gute Leistung für’s Geld bieten. Allerdings gibt’s an unseren Büro-Arbeitsplätzen nur “schlanke” – wozu der ganze Schnick-Schnack wenn man doch nur MS-Office und IE / OE benutzt ??? Gruß Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.11.2003 Uhrzeit: 10:18:57 Andy Hi Hermann, > NICHT das allerneueste kaufen, sondern ganz bewußt > etwa 1/2 Jahr bis 1 Jahr hinten bleiben” – also derzeit > z.B. … einen > AMD 2600+ nehmen. Dazu viel RAM (512MB) > eine große Disk (120…GB auf 7200upm achten!!!) > und eine mittlere Graphik-Karte (z.B. GF5 FX5200) > Dazu ein interner Kartenleser und ein DVD-Brenner > und schon hast Du alles was der Mensch zum > Bearbeiten Archivieren usw. von Fotos braucht. > Viel zu teuer ! Wenn ein individuell zusammengestellter > dann sollte er nicht viel mehr als 800 — EUR kosten. macht 805 93 Euronen – inkl. Tastatur/Maus und Windows XP 😉 wenn man sich statt Athlon 2600+ mit z.B. einem Athlon 2000+ zufrieden gibt bleibt man auch deutlich unter 800 Euronen. Ich habs einfach mal bei dem schon mal geposteten Link zusammengeklickert wenn ich an verschiedenen Stellen noch mehr spare kann ich sogar unter 700 Euronen bleiben – aber ob man dann sooo sparsam sein muß….. Andy andy@stresspress.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.12.2003 Uhrzeit: 5:09:59 Denis Witt Nabend, Hermann Brunner wrote: > und eine mittlere Graphik-Karte (z.B. GF5 FX5200) Für Bildbearbeitung ist keine GF5 nö¶tig. Und auch wenn sich die 2D-Leistung der nVidiakarten erheblich verbessert hat (Signalqualität) liegt sie noch weit hinter der anderer Hersteller zurück. Wenn es wirklich nur um 2D geht würde ich, sofern der Rest der Kiste einigermaßen günstig wird, zu einer Matrox raten. Ansonsten, die ATI-Karten haben eine bessere Signalqualität als die nVidiakarten und sind zudem auch zum Zocken geeignet. MfG, Denis Witt — http://macroworld.hausundhof.com supernahaufnahmen (oly c-4000) +offtopic-galerie —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.12.2003 Uhrzeit: 13:55:01 Volker Kübler Vielen Dank Euch allen für die zahlreichen Tips und Hinweise. Ich habe mir jetzt eine Konfiguration (auch aufgrund Eurer Vorschläge) von einem ö¶rtlichen Kleinhändler zusammenstellen lassen, und zwar deshalb, weil ich so einen ganz individuellen PC bekomme und bei Fragen bzw. Hardwareproblemen jederzeit zum Ortstarif bei ihm anrufen kann. Er richtet mir auch alles ein und überspielt mir die Daten meiner alten Festplatte als separaten Ordner auf das neue Gerät. Also hier die einzelnen Komponenten: – Prozessor: AMD K7-Athlon XP 2600+ Barton 1.92 G – Kühler: SPIRE AMD SPA04B4 WhisperRock – Mainboard: ASUS A7N8x deluxe/GD A-S3-L-F8 Athlon – Arbeits-Speicher: 2 x DDR-RAM 512 MB/PC 333 Infineon – Grafikkarte: ATI Radeon 9200 128 MB DDR – Festplatte: MAXTOR 120GB S-ATA 6Y120M0 – CD-Rom: DVD ROM Toshiba SD-M1802 Bulk – Brenner: CDW WRITER A-OPEN 52/32/52 Bulk – Floppy: 3,5 Floppy Samsung – Soundkarte: onboard – Gehäuse: Gehäuse Chieftec DX-01BDU Black 360W – Tastatur: vorhanden – Maus: vorhanden – Betriebssystem: MS-WINDOWS XP OEM Home Edition – ISDN: Fritzcard PCI Das ganze für 1149 EUR einschl. 2 Stunden Einrichtung vor Ort bei mir. Soll ich noch was ändern lassen oder ist das so o.k. – wie gesagt überwiegend für die Bildbearbeitung und Bildverwaltung großer RAW-Dateien (aber auch “normaler” jpg-Dateien). Was meint ihr….. Gruß Volker posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 02.12.2003 Uhrzeit: 16:26:04 Hermann Brunner Volker Kübler schrieb: > Vielen Dank Euch allen für die zahlreichen Tips und Hinweise. > Ich habe mir jetzt eine Konfiguration (auch aufgrund Eurer > Vorschläge) von einem ö¶rtlichen Kleinhändler zusammenstellen > lassen, und zwar deshalb, weil ich so einen ganz individuellen > PC bekomme und bei Fragen bzw. Hardwareproblemen jederzeit zum > Ortstarif bei ihm anrufen kann. Er richtet mir auch alles ein > und überspielt mir die Daten meiner alten Festplatte als > separaten Ordner auf das neue Gerät. Wenn er das alles so schö¶n für Dich machte, würde ich ihn bitten, die Festplatte in zwei Teile zu partitionieren: z.B. 10GB für die C” – Disk. Da kommt NUR Software drauf. und den Rest für die Daten. Das macht die Datenhandhabung Datensicherung – und Rücksicherung etc… alles viel einfacher und ich behaupte mal auch den Sytembetrieb stabiler weil auf der C-Disk nichts passieren sollte außer man installiert Software. Nachdem dann alle Software installiert ist die Du am System haben mö¶chtest würde ich mit Ghost ein Image der C-Disk auf eine DVD brennen. (siehe auch weiter unten…) Dieses Image kann so erzeugt werden daß man im Notfall sogar DIREKT davon booten kann wenn mal die C-Disks kaputt gehen sollte. Eine gewaltige Arbeits- und Ärgerersparnis im Fall der Fälle… > Also hier die einzelnen Komponenten: > – Prozessor: AMD K7-Athlon XP 2600+ Barton 1.92 G > – Kühler: SPIRE AMD SPA04B4 WhisperRock > – Mainboard: ASUS A7N8x deluxe/GD A-S3-L-F8 Athlon > – Arbeits-Speicher: 2 x DDR-RAM 512 MB/PC 333 Infineon > – Grafikkarte: ATI Radeon 9200 128 MB DDR > – Festplatte: MAXTOR 120GB S-ATA 6Y120M0 > – CD-Rom: DVD ROM Toshiba SD-M1802 Bulk > – Brenner: CDW WRITER A-OPEN 52/32/52 Bulk Ich würde statt einem CD-Brenner eher einen DVD-Brenner nehmen. Grund: Wenn man vermehrt mit digitalen Bildern arbeitet übersteigen die Datenmengen sehr schnell die Kapazitäten von CD’s. Es ist einfach *erheblich* bequemer gelegentlich mal gleich eine ganze DVD voller Bilder zu sichern als ständig mit CD’s zu hantieren. Wenn man für Kleinigkeiten mal auf die Schnelle eine CD gebrannt haben mö¶chte kö¶nnen das die DVD-Brenner auch. Beispiel: E20 – JPG 1:2 7 bedeutet: ca. 3 3 MB pro Bild. Kapazität einer CD also ca. 200 Bilder. Kapazität einer DVD ca. 1400 Bilder. Außerdem kann man auf eine DVD auch ein komplettes Image der Installation brennen was zwar mit mehreren Volumes von CD’s auch geht aber erheblich umständlicher ist. DVD-Rohlinge sind inzwischen auch erschwinglich geworden. Gemessen an der Kapazität sind sie sogar schon billiger als CD-Rohlinge. ( ca. 2 — EUR im Vergleich zu ca. 0 40 EUR bei 7-facher Kapazität ) Wegen dem Chaos bei der Normerei der DVD-Rohlinge würde ich aber drauf achten daß der DVD-Brenner *sowohl* “Plus” *als auch* “Minus” Rohlinge brennen kann. > – Floppy: 3 5″ Floppy Samsung > – Soundkarte: onboard > – Gehäuse: Gehäuse Chieftec DX-01BDU Black 360W > – Tastatur: vorhanden > – Maus: vorhanden > – Betriebssystem: MS-WINDOWS XP OEM Home Edition > – ISDN: Fritzcard PCI > Das ganze für 1149 EUR einschl. 2 Stunden Einrichtung vor Ort bei > mir. > Soll ich noch was ändern lassen oder ist das so o.k. – wie > gesagt überwiegend für die Bildbearbeitung und Bildverwaltung > großer RAW-Dateien (aber auch “normaler” jpg-Dateien). Wenn Du auch viel mit RAW-Dateien arbeiten willst ist das noch mehr ein Grund für einen DVD-Brenner. Auf eine CD passen nur ca. 45 RAW-Bilder. > Was meint ihr….. Bei dem Preis würde ich versuchen den DVD-Brenner incl. ein paar Rohlinge zum Testen noch mit reinzudrücken. Das sollte machbar sein. My2cents Hermann” —————————————————————————————————————————————— Datum: 03.12.2003 Uhrzeit: 10:35:11 Andy Hi Volker, in Ergänzung zu Hermann: auch ich rate zu einem DVD-Brenner. Der LG +/- hat gute Beurteilungen und ist recht preiswert. Lieber würde ich auf ein extra DVD-Laufwerk verzichten – und auch das Floppy kannst Du Dir heutzutage getrost sparen (macht aber nicht viel aus) – für’s starten nicht von Platte braucht man bei den heute üblichen Betriebssystemen eh eine CD – oder DVD…. Zur Partitionierung: ich habe sogar immer 3 Partitionen drauf, eine für’s reine System (früher immer nur 2 GB, wegen FAT – darf und sollte heutigentags natürlich mehr sein), eine für die Anwendersoftware und eine (die grö¶ßte) für die (Massen-) Daten. Vorteil: Ein Image von der Systemplatte ist kleiner und leichter zu Handhaben. Das ist natürlich in erster Linie Geschmackssache” – aber wenn man ein neues System aufbaut kann man das ja mal in Betracht ziehen…. Andy andy@stresspress.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*