WT 28/29 Mein Hammerbild””

Datum: 08.07.2012 Uhrzeit: 6:24:08 Gerhard Punzet Hallo Leute, die nächsten zwei Wochen hab ich den Staffelstab bekommen. Ich habe mir mit dem Thema folgendes gedacht: Wir fotografieren. Wir sind gute Fotografen und haben gute Bilder geschossen. Aber eines (oder auch mehrere) sind der Hammer überhaupt. Es ist Das TOPBILD”. Und genau diese Bilder will ich sehen. Das Beste vom Besten von Euch. Ich mö¶chte das in kein bestimmtes Thema zwängen. Ein Thema zwängt in ein Korsett das vielfach durchschnittliche Bilder hervorbringt. Ich mö¶chte aber Eure besten Bilder sehen. Eben das “Hammerbild” von Euch! Und lasst es Euch nicht einfallen das Thema wö¶rtlich zu nehmen und ein Bild von einem Hammer zu zeigen … 🙂 Also rein in Eure Archive und her mit Euren Topbildern! Hier stehen die Teilnahmeregeln und weitere Angaben: http://olypedia.de/Wochenthema (Also z.B. erst ab Montag 0 Uhr einstellen EIN Bild als WT-Beitrag bezeichnen und so einstellen dass es der Bildersammler (Rolf) problemlos kopieren kann usw.) Und da sind die bisherigen Beiträge zu sehen: http://wochenthema.oly-e.de/ Mit gespannten Grüßen Gerhard” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.07.2012 Uhrzeit: 8:05:33 Martin Barann So, ich habe gestern mal verstärkt recherchiert und habe aus meiner Galerie general” die eh schon eine Vorauswahl darstellt vier Bilder ausgewählt die da wären: Ein buddhistischer Tempel in Südjapan (Nara): http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h36b54d46 ein alter Baum an der Südküste Jamaikas (treasurebeach): http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h3372239b Touristen vor dem Kö¶lner Dom: http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h22fb8f9d^ Ein Adler im Wildgehege Hellental: http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h384fb306 Für das WT wähle ich den Adler aus. Was meint ihr? Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.07.2012 Uhrzeit: 20:27:44 Gerhard Punzet Hallo Martin, ich gebe Dir recht, der Adler ist das Beste Bild von den Vieren. Auch wenn er zu hell und etwas unscharf ist. Das kann aber evtl. daran liegen, dass Du beim Verkleinern nicht noch etwas die Schärfe korrigiert hast. Du hast aber die Aggressivität des Raubvogels und den unbedingten Willen, den er hat um sein Opfer zu erwischen, gut getroffen. Im rechten Augenblick abgedrückt – auch wenn es evtl. aus einer Serienaufnahme ist.. Die Anderen drei fallen dann schon gewaltig ab. Der Tempel ist ein hübsches Urlaubsbild, der Baum kommt zwar ganz gut und ist ordentlich fotografiert, reißt aber auch nicht so arg vom Hocker und was an dem Kö¶lner Dom sein soll, so dass es ein Hammerbild ist, verstehe ich nicht. Das ist wohl eher ein Erinnerungsbild für die abgebildete Gruppe. Danke fürs Zeigen und Mitmachen. Viele Grüße Gerhard Martin Barann schrieb: > So, ich habe gestern mal verstärkt recherchiert und habe aus > meiner Galerie general” die eh schon eine Vorauswahl darstellt > vier Bilder ausgewählt die da wären: > Ein buddhistischer Tempel in Südjapan (Nara): > http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h36b54d46 > ein alter Baum an der Südküste Jamaikas (treasurebeach): > http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h3372239b > Touristen vor dem Kö¶lner Dom: > http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h22fb8f9d^ > Ein Adler im Wildgehege Hellental: > http://barann.zenfolio.com/p489805034/h36b54d46#h384fb306 > Für das WT wähle ich den Adler aus. > Was meint ihr? > Martin > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.07.2012 Uhrzeit: 22:52:59 Martin Barann Gerhard Punzet schrieb: > ich gebe Dir recht, der Adler ist das Beste Bild von den Vieren. > Auch wenn er zu hell und etwas unscharf ist. Gerhard, ich sehe den Adler in den Augen gestochen scharf … Das kann aber evtl. > daran liegen, dass Du beim Verkleinern nicht noch etwas die Schärfe > korrigiert hast. Du hast aber die Aggressivität des Raubvogels und > den unbedingten Willen, den er hat um sein Opfer zu erwischen, gut > getroffen. Im rechten Augenblick abgedrückt – auch wenn es evtl. > aus einer Serienaufnahme ist.. es ist in der Tat eine Serienaufnahme, aber wieso auch” .. ? > Die Anderen drei fallen dann schon gewaltig ab. Der Tempel ist ein > hübsches Urlaubsbild Ich fand die Reflexion des Tempels in Kombination mit dem Bildaufbau schö¶n … der Baum kommt zwar ganz gut und ist > ordentlich fotografiert reißt aber auch nicht so arg vom Hocker ich finde den Baum einfach gut … > und was an dem Kö¶lner Dom sein soll so dass es ein Hammerbild ist > verstehe ich nicht. doch wenn Du die Strukturen im Hintergrund (die Oberfläche der Fassade) mit der Ansammlung der Leute vergleichst ist es für mich ein “Hammerbild”; aber danke für die Kommentare ich sah mich aufgrund des Themas schon bewegt zu jedem Kommentar noch meinen “Senbf” dazuzugeben. Gruß Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.07.2012 Uhrzeit: 24:29:06 peter b. Hallo, Ja wenn ich mir die Antworten so durch lese, hättest du genauer definieren müssen was für DICH ein Hammerbild ist. Ein Hammerbild ist doch mehr. Gefühle, Emotionen, DIE Einzigkeit, die Art des Machens oder des Entstehens”…. Bilder von meinen Kids nach der Geburt sind für mich auch persö¶nlich Hammerbilder. Bewegt. Emotional. Dabei sind es bloß Babygesichter die Augen geschlossen und wahrscheinlich nichtmal “richtige” Portraitfotos.(im Sinne von Geichtsfotografie-regeln) Viele meiner Kinderfotos sind für mich Hammerfotos nur werde ich sie kaum jemand zeigen. Ist ein driftender Ralleywagen bei der Waldviertelralley ein Hammerfoto? Ist ein explodierender Luftballon oder bloß ein Wassertropfen der auf Wasser aufschlägt ein Hammerfoto? Leider habe ich keine World Press oder Sony Award Fotos auch keine Trierenberg Super Circuit Pics (OT: das dicke Buch ist echt genial habe es mir voriges Jahr schicken lassen http://www.supercircuit.at/index.cfm) Die Challenger habe ich auch nicht da wird es für mich eng. Vielleicht mache ich wirklich bloß nur ein”Hammer”foto. Jeder so gut er kann mir gefallen Gebäude sowie Adler! grts Peter b. der eigentlich nichts gegen konstruktive Kritik hat….. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 09.07.2012 Uhrzeit: 25:46:08 Gerhard Punzet Martin Barann schrieb: > Gerhard Punzet schrieb: > >> ich gebe Dir recht, der Adler ist das Beste Bild von den Vieren. >> Auch wenn er zu hell und etwas unscharf ist. > Gerhard, ich sehe den Adler in den Augen gestochen scharf … Ich nicht. Scharf definiere ich anders. > Du hast aber die Aggressivität des Raubvogels und >> den unbedingten Willen, den er hat um sein Opfer zu erwischen, gut >> getroffen. Im rechten Augenblick abgedrückt – auch wenn es evtl. >> aus einer Serienaufnahme ist.. > es ist in der Tat eine Serienaufnahme, aber wieso auch” .. ? Es gibt Glückspilze die das mit einer Aufnahme hinbekommen. Das ist aber eher die Ausnahme. Sollte keine Abwertung sein. >> Die Anderen drei fallen dann schon gewaltig ab. Der Tempel ist ein >> hübsches Urlaubsbild > Ich fand die Reflexion des Tempels in Kombination mit dem > Bildaufbau schö¶n … Ja aber der ist jetzt nicht so aufregend. Dafür reißt der weite Himmel das Bild nach unten. Wie Du sagst schö¶n – aber auch nicht mehr … > der Baum kommt zwar ganz gut und ist >> ordentlich fotografiert reißt aber auch nicht so arg vom Hocker > ich finde den Baum einfach gut … Als Doku Aufnahme ja … >> und was an dem Kö¶lner Dom sein soll so dass es ein Hammerbild ist >> verstehe ich nicht. > doch wenn Du die Strukturen im Hintergrund (die Oberfläche der > Fassade) mit der Ansammlung der Leute vergleichst ist es für mich > ein “Hammerbild”; Ich versteh das immer noch nicht. Die Ansammlung der Leute stö¶rt. Wo soll da die Aussage sein? Evtl. sitz ich da auf der Leitung. Willst Du die Touris mit den Heiligen in den Bö¶gen vergleichen gleichsetzen? Entweder zu einfach oder zu hoch für mich … 🙂 > aber danke für die Kommentare ich sah mich aufgrund des Themas > schon bewegt zu jedem Kommentar noch meinen “Senbf” dazuzugeben. Damit hast Du auch das Wesen dieses Wochenthemas erkannt. Es kommt nicht darauf an dass man Bilder einstellt und jeder nur Toll und Ahhh und Ohh sagt. Dafür gibt es die Fotokommunity. Hier soll ein Dialog stattfinden der beide weiterbringt den der das Bild zeigt und den der das Bild sieht. Nur so macht das Sinn. Wie soll ich Deine Gedanken lesen wenn ich sie nicht im Bild erkennen kann? Nur in dem Du mir und den Anderen mitteilst was Du uns damit sagen willst. Viele Grüße Gerhard” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.07.2012 Uhrzeit: 11:41:58 Subhash Gerhard Punzet wrote: > Schau mal Subhash (neben vielen Anderen hier) an, da explodiert > nichts, da rast nichts um die Ecke etc. aber es sind fast alle > seine Bilder Hammerbilder und es werden immer mehr, die wirklich > absolute Klasse – einfach der Hammer sind. Oh, danke! Aber ich muss zugeben, da hab’ ich auch schon ganz andere Einschätzungen gehö¶rt. 🙂 Wenn meine Bilder so aussehen würden wie die die Du […] erzeugst würde ich meine Kamera als kaputt zurückschicken.” Bei aller Kritik und bei allem Lob fotografiert man in erster Linie für sich selbst (zumindest ich tue das sonst würde die Fotografie für mich ein ö¶der Job) und man muss wissen wann man auf Kritik reagiert und wann nicht sondern einfach seinen Weg konsequent weitergeht. Das ist wohl das schwerste. Subhash Baden bei Wien “Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.07.2012 Uhrzeit: 20:17:27 Subhash J. Flessa wrote: > bitte mitteilen, wenn Ihr die Bilder nicht sehen solltet I siech nix. — Subhash Baden bei Wien Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.07.2012 Uhrzeit: 21:30:50 J. Flessa Jetzt? Gruß! Joe — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 10.07.2012 Uhrzeit: 22:18:49 fin Martin Barann schrieb: die drei ersten bilder sprechen mich nicht an. sie erwecken in mir keine emotionen. der baum hätte viel spanender durch zbv. perspektivwechsel aufgenommen werden kö¶nnen. die spiegellung des tempels hätte ich mehr betont , herreaugearbeitet mich dabei ggf. sogar nur auf diese konzentriert. spannend wäre es auch das bild mal auf den kopf zu drehen. der himmel hat null zeichnung…ist ja nicht nö¶tig auf dem bild. die touris vor der kirche sind, schlicht, langweilig…alle drehen den betrachter den rücken zu. die kirche als motiv , bzw die details der kirche sind viel zu weit im hintergrund. es erschließt sich mir nicht, was auf diesen bild vermittelt /ausgesagt werden soll. als urlaubserinnerungbilder mö¶gen sie gefallen für denjenigen der dabei war und habe auch seine berechtigung….keine frage. für mich als unbeteiligten gibt es nichts, sorry, was mich dazu bringt länger hinschauen zu wollen. > > Für das WT wähle ich den Adler aus. > Was meint ihr? > als schnappschuss finde ich den adler interssant. mir gefällt aber nicht das der adler zu wenig zeichnng und kontraste im gefieder hat und das bild insgesammt viel zu weich” und farblos wirkt. auch mit dem auschnitt/ anschnitt komme ich nicht zurecht. -die krallen gehö¶ren unbedingt mit auf das bild 1)gelb vom schnabel findet sich dort wieder 2) das macht ihn ja auch aus – und der adler wirkt dadurch den auschnitt irgendwie “unfö¶rmisch”….meine ich > posted via http://oly-e.de posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 3:45:28 Gerhard Punzet Hallo fin, > ….eine anregende disskussion, daran mag ich mich beteiligen. gerne doch … > http://www.album.de/bild/2335460/mein-hammerbild.cfm > nein,….nicht mit dem bild, sondern mit dem… Lesen bildet! – ich hatte im Eingangsbild geschrieben Kein Bild eines Hammers …” 🙂 > http://www.album.de/bild/2335461/wt.cfm > klare worte bitte Ein Bild das abstrakt real ist. Gute Wirkung. Die Langzeitbelichtung bringt die langweilige Autobahn richtig zum Leben. Die Farben bringen die Nachtfahrt gut zur Geltung. Der Panorama Beschnitt macht das Bild interessant und regt zur Bildung einer Geschichte an. > DING DONG….. > http://www.thomas-tremmel.de/Kurt/Kurt_10.htm Ja die Geschichte zeigt viel wahres. Es ist ja auch in einigen communities für Bilder so dass da nur positiv bewertet wird so dass man selber auch nur Positives auf seiner Seite liest. Das ist sicherlich nicht dazu geeignet um als Fotograf zu wachsen besser zu werden sowas dient nur dazu dass man im “fishing vor Compliments” einen gewissen Wachstumsschub verzeichnen kann. Wer das braucht der ist bei sowas gut aufgehoben darf sich aber dann auch nicht als jemand bezeichnen der gut Bilder bewerten kann. Nur gut dass das hier anders ist !? Viele Grüße Gerhard” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 8:25:03 Martin Barann fin schrieb: > > die spiegellung des tempels hätte ich mehr betont , > herreaugearbeitet mich dabei ggf. sogar nur auf diese > konzentriert. spannend wäre es auch das bild mal auf den kopf zu > drehen. der himmel hat null zeichnung…ist ja nicht nö¶tig auf > dem bild. > > die touris vor der kirche sind, schlicht, langweilig…alle > drehen den betrachter den rücken zu. die kirche als motiv , bzw > die details der kirche sind viel zu weit im hintergrund. es > erschließt sich mir nicht, was auf diesen bild vermittelt > /ausgesagt werden soll. > > als urlaubserinnerungbilder mö¶gen sie gefallen für denjenigen der > dabei war und habe auch seine berechtigung….keine frage. für > mich als unbeteiligten gibt es nichts, sorry, was mich dazu > bringt länger hinschauen zu wollen. > >> >> Für das WT wähle ich den Adler aus. >> Was meint ihr? >> > als schnappschuss finde ich den adler interssant. mir gefällt > aber nicht das der adler zu wenig zeichnng und kontraste im > gefieder hat und das bild insgesammt viel zu weich” und farblos > wirkt. auch mit dem auschnitt/ anschnitt komme ich nicht zurecht. > -die krallen gehö¶ren unbedingt mit auf das bild 1)gelb vom > schnabel findet sich dort wieder 2) das macht ihn ja auch aus – > und der adler wirkt dadurch den auschnitt irgendwie > “unfö¶rmisch”….meine ich Danke für die ehrliche Kritik – interessant für mich ist wieder mal dass die Diskrepanz zwischen eigenem Empfinden und dem von außen sehr groß ist. Wahrscheinlich hast Du recht: da ich an all diesen Orten selber war ist für mich der subjektive Erinnerungseffekt am grö¶ßten. Ich neige wahrscheinlich zu hoffnungsloser Selbstüberschätzung. Trotzdem werde ich heute mal an dem Adler arbeiten was Kontrast und Schärfe angeht den Ausschnitt kann ich leider nicht mehr verändern. Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 8:41:06 Martin Barann Fin, ich habe soeben den Adler etwas nachbearbeitet: Kontrast und Schärfe etwas hö¶her, Helligkeit 10% runter: http://barann.zenfolio.com/p489805034/h6ad21e0#h6ad21e0 Ist das so besser? Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 9:40:06 Martin Barann Joe, ich finde die Pelikane klasse und auch den magischen Moment mit der Wüstenlandschaft: erinnert mich an meine Zeit auf der kapverdischen Wüsteninsel Boavista. Die Magie ist nachvollziehbar! Das Bild aus Bali irritiert mich vom Bildaufbau: Der Hintergrund ist zu scharf, i.e. die Person hätte mehr freigestellt sein kö¶nnen. Vielen Dank für die tollen Aufnahmen, Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 9:51:05 J. Flessa Danke Dir für Deine Worte. Stimmt, rein photographische ist der Alte sicher kein Hammerbild. Habe ich noch gar nicht so betrachtet, wie Du das geschrieben hast. Mich hat einfach der Ausdruck fasziniert und den finde ich den Hammer”. Das Bild selber ist eher gewö¶hnlich. Gruß! Joe posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 10:02:05 Martin Barann fin schrieb: > > http://www.album.de/bild/2335461/wt.cfm > > klare worte bitte Fin, das Bild kö¶nnte auch unter dem Theme abstract” gehen. Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 10:07:07 Martin Barann J. Flessa schrieb: Mich hat einfach der Ausdruck fasziniert und den finde ich den Hammer”. Stimmt der Gesichtsausdruck ist hammermäßig nur schade dass die Hintergrunddetails total ablenken. Martin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 11:01:03 fin ….. das macht das bild, das tier kraftvoller” kerniger es ist ja kein piepmatz der niedlich und weich aussehen soll…meine ich posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 11:27:05 Subhash Gerhard Punzet wrote: > Glaub ich Dir, aber sei gewiss, dass solche Kritik wohl eher unter > dem Aspekt zu sehen sind, dass derjenige der das sagt keine Ahnung > hat. Oh, der Betreffende hat ganz viel Ahnung! 🙂 Aber nicht von meinen Bildern, wie ich doch auch nach eingehender Gewissensprüfung vermute. Außerdem muss ich zugeben, dass seine Kritik im Eifer des Gefechts sicher überspitzt und polemisch war. > Gerade Deine neuen Abstrakt gehaltenen Bilder sind nicht jedermanns > Sache. Vielen fehlt der Zugang – vor allen Dingen denen, die ihre > Kameras nur zum Knipsen verwenden und denen alle weiteren Schritte > fremd und unheimlich sind. Gerade diese Bilder entstehen weitestgehend in der Kamera! Da wird außer den üblichen Dingen in der Ausarbeitung nichts verändert. Keine Überblendungen, keine Doppelbilder, keine Verwischung, nichts. Nur Kontrasteinstellung, ggf. Graustufenumwandlung und Tonung. Hätte man alles schon vor 100 Jahren machen kö¶nnen. > Jedenfalls würden wir Dich bei uns im Verein gerne als Mitglied > aufnehmen. Was für ein Verein ist denn das? — Subhash Baden bei Wien Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 11:46:13 Helge Süß Hallo fin! > http://www.album.de/bild/2335460/mein-hammerbild.cfm Danke, dass du uns gezeigt hast, wo der Hammer hängt 😉 > nein,….nicht mit dem bild, sondern mit dem… > http://www.album.de/bild/2335461/wt.cfm > klare worte bitte Das Bild wirkt auf mich erst mal recht dunkel. Die erdig-gesetzten Farben tragen dazu ebenso bei wie der hohe Anteil an Schwarz. Lange Belichtung und Bewegung lassen Details verschwinden und schaffen lineare Strukturen. Das Zusammenlaufen legt Perspektive nahe, nur hat das Bild für mich wenig, da das Ziel der Fahrt im Dunkel versinkt. So baut sich eine recht konsistente Stimung auf, die durch alle verwendeten Stilmittel verdichtet wird. Was mir das Bild eher unruhig macht ist der Vordergrund. Da würde ich sogar noch beherzter schneiden und an der rechts aus dem Bild laufenden Linie ansetzen. Das ergäbe einen homogen hellen Vordergrund, der ins auflö¶sende Nichts verläuft. Irgendwie kommt mir da Nietzsche in den Sinn. Kein Bild, das *ich* mir aufhängen würde, das ist nicht meine Form der Melancholie, aber es ist für mich trotzdem stimmig und wirksam: Eines langen Tages Reise in die Nacht”. Helge ;-)=) 2 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 11:46:13 Helge Süß Hallo fin! > http://www.album.de/bild/2335460/mein-hammerbild.cfm Danke, dass du uns gezeigt hast, wo der Hammer hängt 😉 > nein,….nicht mit dem bild, sondern mit dem… > http://www.album.de/bild/2335461/wt.cfm > klare worte bitte Das Bild wirkt auf mich erst mal recht dunkel. Die erdig-gesetzten Farben tragen dazu ebenso bei wie der hohe Anteil an Schwarz. Lange Belichtung und Bewegung lassen Details verschwinden und schaffen lineare Strukturen. Das Zusammenlaufen legt Perspektive nahe, nur hat das Bild für mich wenig, da das Ziel der Fahrt im Dunkel versinkt. So baut sich eine recht konsistente Stimung auf, die durch alle verwendeten Stilmittel verdichtet wird. Was mir das Bild eher unruhig macht ist der Vordergrund. Da würde ich sogar noch beherzter schneiden und an der rechts aus dem Bild laufenden Linie ansetzen. Das ergäbe einen homogen hellen Vordergrund, der ins auflö¶sende Nichts verläuft. Irgendwie kommt mir da Nietzsche in den Sinn. Kein Bild, das *ich* mir aufhängen würde, das ist nicht meine Form der Melancholie, aber es ist für mich trotzdem stimmig und wirksam: Eines langen Tages Reise in die Nacht”. Helge ;-)=) 2 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 11:54:11 Helge Süß Hallo Gerhard! > Wir fotografieren. Wir sind gute Fotografen und haben gute Bilder > geschossen. Aber eines (oder auch mehrere) sind der Hammer > überhaupt. Tja, damit habe ich so mein Problem. Ich habe so ein oder zwei Bilder im Jahr, die gefallen mir wirklich gut. Die finde ich gelungen. Manchmal sind es auch weniger. Oft hängt es auch vom Kontext ab, wie mir ein Bild gefällt. Ich habe daher ein Bild gewählt, das mir aus mehreren Gründen aus der Reihe tanzt. Nicht, weil es ein Selbstportrait ist, da habe ich einige auf Lager. Nein, weil es entgegen meiner vorherrschenden Linie (die recht spärlich mit Licht umgeht) sehr hell ausgefallen ist. Weil es einen Kontrapunkt zu einem früheren Bild darstellt, weil es für mich einen wichtigen Punkt markiert. Es ist eine Montage aus zwei Bildern, die gut 2 Jahre auseinander liegen. Es ist das letzte einer Reihe von Varianten, die ich für verschiedene Zwecke erstellt habe, sozusagen langsam gereift. http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=1168 Helge ;-)=) 15 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 11:56:12 fin Gerhard Punzet schrieb: > Lesen bildet! – ich hatte im Eingangsbild geschrieben Kein Bild > eines Hammers …” 🙂 ….konnte ich mir nicht verkneifen war ne`steilvorlage. > Ein Bild das abstrakt real ist. Gute Wirkung. Die > Langzeitbelichtung bringt die langweilige Autobahn richtig zum > Leben. Die Farben bringen die Nachtfahrt gut zur Geltung. Der > Panorama Beschnitt macht das Bild interessant und regt zur Bildung > einer Geschichte an. danke ! posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 12:29:25 Pit Schö¶ler Am Wed, 11 Jul 2012 11:54:11 +0200 schrieb Helge Süß: > Es ist eine Montage aus zwei Bildern, die gut 2 Jahre auseinander > liegen. Es ist das letzte einer Reihe von Varianten, die ich für Welche ist das ältere Bild 😉 SCNR > verschiedene Zwecke erstellt habe, sozusagen langsam gereift. > > http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=1168 ich erinnere mich noch an dein Bild, da hast du das Bild aus Spiegelungen zusammengesetzt, das mich noch immer fasziniert. Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 12:32:12 Martin Barann Das ist echt der Hammer, z.T. makaber. Aber trotzdem: Gute. Gruß, Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 13:06:30 Pit Schö¶ler Hallo Gerahard, Am Sun, 08 Jul 2012 06:24:08 +0200 schrieb Gerhard Punzet: > … bestimmtes Thema zwängen. Ein Thema zwängt in ein Korsett, das > vielfach durchschnittliche Bilder hervorbringt. Ich mö¶chte aber > Eure besten Bilder sehen. Eben das Hammerbild” von Euch! hier mein persö¶nliches Hammerbild. Das Wetter hat gepasst: http://www.pit-photography.de/oly-e/wochenthema/2012/kw_28-29.html Auf 3:2 beschnitten und im Photoshop farblich und in der Gradation angehoben. Dazu Tiefen und Lichter. Am Ende nachgeschärft. E-3 mit 7-14 auf 14mm und f7.1 Hammerbilder sind immer persö¶nlich 😉 Das Bild zeigt einen Ausblick auf die Stadt Berlin von oben von der Plattform der Kollhoff-Tower auf dem Potsdamer Platz (schnellstes Fahrstuhl Europas). Ein Hammer-Ausblick! Hab überigens auch ein Bild mit dem Blick zum Alexanderplatz aber man sollte auch mal die andere Seite zeigen 😉 Gruß Pit” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 13:28:11 Martin Barann Pit, im Prinzip ist es ein Hammerbild, nur kommt auf meinem Monitor leider die Schärfe überhaupt nicht rüber. Martin — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 13:32:26 Pit Schö¶ler Am Wed, 11 Jul 2012 13:30:11 +0200 schrieb Pit Schö¶ler: > Am Wed, 11 Jul 2012 13:06:30 +0200 schrieb Pit Schö¶ler: > > … hier mein 2. Hammerbild, auch persö¶nliches: > http://www.pit-photography.de/oly-e/wochenthema/2012/kw_28-29.html > > Von der Plattform der Kollhoff-Tower, Blick zum Alexanderplatz. > > Gruß Pit Diese soll für mich das WT-Bild sein. Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 13:33:14 Pit Schö¶ler Am Wed, 11 Jul 2012 13:30:11 +0200 schrieb Pit Schö¶ler: > Am Wed, 11 Jul 2012 13:06:30 +0200 schrieb Pit Schö¶ler: > Hier ist der richtige Link: http://www.pit-photography.de/oly-e/wochenthema/2012/kw_28-29_02.html Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 13:37:27 Pit Schö¶ler Am Wed, 11 Jul 2012 13:33:14 +0200 schrieb Pit Schö¶ler: > Am Wed, 11 Jul 2012 13:30:11 +0200 schrieb Pit Schö¶ler: > >> Am Wed, 11 Jul 2012 13:06:30 +0200 schrieb Pit Schö¶ler: >> > > Hier ist der richtige Link: > http://www.pit-photography.de/oly-e/wochenthema/2012/kw_28-29_02.html > > Gruß Pit Und das hier ist mein WT-Bild. Bin heute irgendwie durcheinandergekommen. Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 15:01:53 Subhash Helge Süß wrote: > http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=1168 Schaut ja sehr schlimm aus! Eindrucksvolles Bild. Der Übergang auf der Stirn, den finde ich ein wenig zu hart. Wenn ich die Augen zusammenzwicke, also das Ganze ungenauer ansehe, dann finde ich ihn besser, woraus ich schließe, dass mir ein doppelt so breiter Verlauf besser gefallen würde. — Subhash Baden bei Wien Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 15:17:06 Subhash Martin Barann wrote: > nur kommt auf meinem > Monitor leider die Schärfe überhaupt nicht rüber. Da war ja schon beim Adlerauge eine gewisse Diskrepanz 🙂 Bei mir ist es scharf. Zu scharf nach meinem Geschmack. Sieht aus wie aus einem Computerspiel, das auf natürliche Anmutung wenig Wert legt. Zu scharf, zu bunt, zu harter Kontrast. Aber das ist nur meine Sicht. Ich bin sicher, Pit hat diese Ausarbeitung bewusst und mit allem Kö¶nnen gewählt. Insoferne ist es auch der Hammer”. Subhash Baden bei Wien “Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 17:27:06 fin ….mir ist es auch zu scharf, und zu unnatürlich in den farben des himmels. an sich habe ich damit kein problem , dann aber konsequent über das ganze bild und nur um eine gewollte bildaussage/stimmung zu verstärcken. auch das motiv übezeugt mich nicht, letztendlich ist es nur der himmel der das bild macht. da wäre es dann beinah egal was da drunter” liegt. meine ich… posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 17:36:05 Pit Schö¶ler Am Wed, 11 Jul 2012 17:27:06 +0200 schrieb fin: > …mir ist es auch zu scharf, und zu unnatürlich in den farben Hallo Fin, danke für deine ehrliche Meinung, die für mich genauso wichtig sind. Das natürliche Original spricht mich noch weniger an und wirkt langweiliger und farbloser. Mir geht es eher darum, den Charme einer Stadt mit vielen Facetten aus meiner Sicht so darzustellen, wie ich Berlin sehe. Wie gesagt, sind Hammerbilder” immer persö¶nlichen Geschmacks. Gruß Pit” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 17:42:04 Pit Schö¶ler Hallo Subhash, > >> http://www.pit-photography.de/oly-e/wochenthema/2012/kw_28-29_02.html > > Das spricht mich mehr an, weil es meinen (doch sehr negativen) > Gefühlen, Großstädten gegenüber Ausdruck verleit. Speziell Berlin > finde ich stellenweise ja wirklich furchtbar. danke für deine Antwort. Ja Berlin ist zwar eine interessante Stadt mit den vielen Facetten. Überall war ich leider nicht. Aber dort leben? Berlin ist nicht meine Welt. Ich würde Berlin auch nicht als furchtbar ansehen. Ich war dort auch VOR dem Mauerfall, geknipst mit einer billigen analogen Plastikknipse und der Brandenburger Tor konnte ich nur von weitem sehen und nun vor kurzem wieder dort, durch das Tor konnte man sehen. Damals Besatzungszone, heute Besatzungszone der Regierung. Wie die Zeiten sich ändern 😉 Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 17:49:08 fin …..beim ö¶ffnen des bildes habe ich erst einmal einen lauten ausdruck des erstaunes von mir geben müßen”. damit hatte ich nicht gerechnet.war mal neues für mich. das finde ich grundsätzlich immer gut. unabhängig davon ob mir das bild dann gefällt oder nicht solange es mir eben neue anregungen bietet. auf mich wirkt das bild zuerst weil es ein selbstportrait ist vor allem selbstironisch. schaue ich es mir aber länger an frage ich mich dann schon auch warum du das so gemacht hast …muß ich aber nicht wissen. ich kann mir nämlich gut vorstellen das jemand auf diese art angeregt wird “etwas” zu verarbeiten. das ginge dann weit über den eigentlich ursprünglichen zweck einer fotografie herraus und das finde ich dann wunderbar. ergo… mir gefällt`s posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 18:06:08 fin Pit Schö¶ler schrieb: > Mir geht es eher darum, den Charme > einer Stadt mit vielen Facetten aus meiner Sicht so darzustellen, > wie ich Berlin sehe. evtl. kö¶nntest du den charme den du meinst ja noch mit einer färbung entweder in teilen oder über das ganze bild, symbolisieren. eine färbung die für dich ganz persö¶nlich ausdrückt wie es dir in diesem moment gegangen ist. zb: kalte stadt in warmem licht / kontrastloses großstadt einerlei vs. naturgewallt / gegensatz natur – stadt….je nachdem den charme dem du dann ja auch erlegen bist, wenn dich die stadt also in den bann gezogen hat, kö¶nntest du evtl auch mal so symbolisieren indem du beim fotogrfaieren das objektiv schlagartig so verdrehst das der betrachter in das bild hineigezoomt/hineingezogen” wird > Wie gesagt sind “Hammerbilder” immer persö¶nlichen Geschmacks. ….und das soll ja auch so bleiben wenn sie aber zur bildkritik “freigegebn” werden…. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 18:19:04 fin Helge Süß schrieb: > Da würde > ich sogar noch beherzter schneiden und an der rechts aus dem Bild > laufenden Linie ansetzen. Das ergäbe einen homogen hellen > Vordergrund, der ins auflö¶sende Nichts verläuft. mache ich mal, danke. > Irgendwie kommt mir da Nietzsche in den Sinn. Kein Bild, das > *ich* mir aufhängen würde, ich auch nicht. es ist auch schon älter,….aber immerwieder fasziniert es mich. obwoohl es wirklich vö¶llig aus meine portofilio fällt. oder gerade deshalb ? > das ist nicht meine Form der > Melancholie, das ist es ja…ich neige absolut gar nicht zur melancholie… mir gefällt vor allem das graphische… > aber es ist für mich trotzdem stimmig und wirksam: > Eines langen Tages Reise in die Nacht”. und eben genau das…. posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 22:30:16 Timo Meyer Hallo, eigentlich mag ich Farben und Kontraste eher natürlich.. Bei diesem Motiv spricht mich die deutlich überdrehte” Nachbearbeitung jedoch sehr an und weckt sofort Erinnerungen an meinen letzten Berlin-Besuch. Das Foto wirkt emotional nicht dokumentatorisch. Die wuchtigen Kontraste die Detailvielfalt der übertrieben plastische Himmel spiegeln auch meinen Eindruck dieser Stadt wider: auf jeden Fall eine Reise wert! Grüße Timo posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 22:30:16 Timo Meyer Hallo, eigentlich mag ich Farben und Kontraste eher natürlich.. Bei diesem Motiv spricht mich die deutlich überdrehte” Nachbearbeitung jedoch sehr an und weckt sofort Erinnerungen an meinen letzten Berlin-Besuch. Das Foto wirkt emotional nicht dokumentatorisch. Die wuchtigen Kontraste die Detailvielfalt der übertrieben plastische Himmel spiegeln auch meinen Eindruck dieser Stadt wider: auf jeden Fall eine Reise wert! Grüße Timo posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 23:04:19 Gerhard Punzet Hallo Helge, interessantes Bild. Das Bild lässt viel Raum um sich eine Geschichte daraus zu basteln. Ich geb auch Subhash recht, dass es auf der Stirn mehr und besseren Übergang braucht. Da kommt der Knochen zu prominent raus. Jedenfalls hoffe ich, dass es Dir mittlerweile wieder etwas besser geht und die Fehlenden Teile wieder nachgewachsen sind 🙂 Viele Grüße Gerhard Helge Süß schrieb: > Hallo Gerhard! > >> Wir fotografieren. Wir sind gute Fotografen und haben gute Bilder >> geschossen. Aber eines (oder auch mehrere) sind der Hammer >> überhaupt. > > Tja, damit habe ich so mein Problem. Ich habe so ein oder zwei > Bilder im Jahr, die gefallen mir wirklich gut. Die finde ich > gelungen. Manchmal sind es auch weniger. Oft hängt es auch vom > Kontext ab, wie mir ein Bild gefällt. > > Ich habe daher ein Bild gewählt, das mir aus mehreren Gründen aus > der Reihe tanzt. Nicht, weil es ein Selbstportrait ist, da habe > ich einige auf Lager. Nein, weil es entgegen meiner > vorherrschenden Linie (die recht spärlich mit Licht umgeht) sehr > hell ausgefallen ist. > Weil es einen Kontrapunkt zu einem früheren Bild darstellt, weil > es für mich einen wichtigen Punkt markiert. > Es ist eine Montage aus zwei Bildern, die gut 2 Jahre auseinander > liegen. Es ist das letzte einer Reihe von Varianten, die ich für > verschiedene Zwecke erstellt habe, sozusagen langsam gereift. > > http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=1168 > > Helge ;-)=) > 15 > > — > posted via http://oly-e.de > —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 23:18:23 Gerhard Punzet Hallo Pit, ich hab mir beide Bilder angeschaut und finde, dass beide Bilder zu arg HDRisiert” sind. Und wie andere schon geschrieben haben der Himmel ist bei beiden Bildern einfach zu dominant das Auge wandert nach oben in den Himmel der nicht der Hauptinhalt des Bildes ist. Beim zweiten Bild würde ich einfach knapp über dem Turm abschneiden. Dadurch würde die Stadt besser zur Geltung kommen. Von den Bildern als solche – abgesehen vom HDR Effekt – meine ich dass es halt Stadtansichten sind. Etwas was man abfotografiert. Man kann keinen nennenswerten Einfluss darauf nehmen was man da fotografiert. Das Hochhausdach oder welche erhö¶hter Standort auch immer gibt nicht viele Mö¶glichkeiten zur Auswahl. Kamera hinhalten und klick – mehr bleibt einem nicht. Vielleicht wäre ein anderer Zeitpunkt z.B. Abends kurz vor Sonnenuntergang oder Nachts besser um wenigstens noch das Licht beeinflussen zu kö¶nnen. Viele Grüße Gerhard PitSchö¶ler schrieb: > Hallo Gerahard > Am Sun 08 Jul 2012 06:24:08 +0200 schrieb Gerhard Punzet: >> … bestimmtes Thema zwängen. Ein Thema zwängt in ein Korsett das >> vielfach durchschnittliche Bilder hervorbringt. Ich mö¶chte aber >> Eure besten Bilder sehen. Eben das “Hammerbild” von Euch! > hier mein persö¶nliches Hammerbild. > Das Wetter hat gepasst: > http://www.pit-photography.de/oly-e/wochenthema/2012/kw_28-29.html > Auf 3:2 beschnitten und im Photoshop farblich und in der Gradation > angehoben. Dazu Tiefen und Lichter. Am Ende nachgeschärft. > E-3 mit 7-14 auf 14mm und f7.1 > Hammerbilder sind immer persö¶nlich 😉 > Das Bild zeigt einen Ausblick auf die Stadt Berlin von oben von > der Plattform der Kollhoff-Tower auf dem Potsdamer Platz > (schnellstes Fahrstuhl Europas). Ein Hammer-Ausblick! > Hab überigens auch ein Bild mit dem Blick zum Alexanderplatz aber > man sollte auch mal die andere Seite zeigen 😉 > Gruß Pit —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 23:25:20 Gerhard Punzet Hallo Timo, das Bild spricht mich sehr an. Die SW Umsetzung ist hervorragend gelungen, das marginale Licht der Lowkey Belichtung liegt genau da wo es hingehö¶rt und das Model bringt den perfekten Gesichtsausdruck und die richtige Kö¶rperhaltung. Ohne Titel wäre das Bild noch besser, denn das Bild bringt genug mit um viele Geschichten hinter dem Bild zu sehen – der Titel nimmt der Phantasie den Raum … Auch den Rahmen würde ich weglassen … Ich würde mal sagen, dass Du das Klassenziel des Workshops auf dem das Bild entstand mehr als erreicht hast. Viele Grüße Gerhard Timo Meyer schrieb: > Guten Abend zusammen, > > wie oft ich auch meine Bildersammlung durchstö¶bere, ein Motiv > fasziniert mich doch immer wieder: > http://www.timo-m.de/2010/03/03/erledigt/ > > Nach einem Fotoworkshop durfte ich noch ein wenig allein und > ungestö¶rt im Studio fotografieren. Mit den Bildern, die nach > allerlei bedrohlichem Herumgefuchtel mit der Requisite und > martialischem Gepose des Modells entstanden, war ich allerdings > nicht zufrieden. Als sich jedoch das Modell kurz setzte, schoss > mir sofort ein Bild in den Kopf. Ein wenig Blitzeinstellung und > und Posinganweisung und ich war am Ziel. Die Idee dabei war, das > Nachdenkliche und Ruhige als Kontrast zum Outfit, der Waffe und > der tristen Umgebung” zu setzen. > Grüße > Timo > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 23:53:54 Rolf Fries Salut Gerhard und WT-Interessierte Anlässlich eines We-MUT” im Kanton Neuenburg hatten wir auf dem “Creux du Van” auch Gelegenheit wilde Steinbö¶cke aus nächster Nähe zu beobachten. Eine Steingeiss frass von Zeit zu Zeit Vogelbeeren die dann sehr dekorativ wirkten aber meistens sofort wieder zu Boden fielen. Ich konnte dann dieses ultimative Bild schiessen als fast alle anderen schon wieder auf dem Rückweg waren: http://recordart.ch//ra-LR/ra-Forum/oly.de_Bildkritik_12_28-29/ Nur zur Dokumentation habe ich noch zwei zusätzliche Bilder eingestellt. Herzliche Grüsse Rolf Fries posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 11.07.2012 Uhrzeit: 24:13:58 fin hallo timo, auch wenn das bild auf einem workshop enstanden ist, ich das auch so sehe wie gerhard und meine das du das klassenziel locker erreicht hast, ich die techniche ausarbeitung auch wirklich als sehr gelungen empfinde, spricht mich das bild atmosphärisch, nicht an ist mir viel zu glatt und leblos. auch die rezeptur” spricht mich nicht an. mann nehme… schö¶ne -ist ja klar…junge-frau schö¶n angezogen schö¶n anzusehen und….fast bin ich geneigt zu sagen …natürlich entweder eine knarre in der hand (oder alternativ ausgezogen) die nach dem “erledigt” nichts anders zu tun hat als sich breitbeining hinzusetzten und…. ja wie eigentlich ??? zu schauen. mir ist das “wieso” und “warum” bei einem bild immer wichtig. bis auf die technisch ausarbeitung die mir alleine in einem bild aber nicht reicht erschließt sich mir das hier nicht. meint fin posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 3:14:19 Gerhard Punzet Hallo Rolf, > Anlässlich eines We-MUT” im Kanton Neuenburg hatten wir auf dem > “Creux du Van” auch Gelegenheit wilde Steinbö¶cke aus nächster > Nähe zu beobachten. Eine Steingeiss frass von Zeit zu Zeit > Vogelbeeren die dann sehr dekorativ wirkten aber meistens > sofort wieder zu Boden fielen. Ich konnte dann dieses ultimative > Bild schiessen als fast alle anderen schon wieder auf dem > Rückweg waren: Das Bild: – ein gutes Naturbild dokumentarisch hochwertig und außergewö¶hnlich da es etwas seltenes ist was Du da fotografiert hast. Ein Hammerbild mit Sicherheit für einen Fö¶rster oder den geneigten Naturbeobachter. Aber fotografisch gesehen – naja … Mir fehlt an dem Bild das Besondere. Das Bild ist von zu weit oben fotografiert. Etwas tiefer etwa gleiche Hö¶he oder tiefer mit der Schnauze und es käme wesentlich besser. Das Bild rauscht ziemlich heftig im Hintergrund sieht man es besonders deutlich auf dem Viech fällt es nicht auf aber dahinter. Damit sind wir beim Hintergrund der – den Umständen entsprechend – zu lebhaft zu deutlich ist. Dann würden dem Bild etwas weniger Kontrast und etwa 1/3 weniger Belichtung gut tun. Der superhelle Grashalm vor der Schnauze stö¶rt auch enorm. Einzig die Schärfe auf der Geiß ist optimal. > http://recordart.ch//ra-LR/ra-Forum/oly.de_Bildkritik_12_28-29/ > Nur zur Dokumentation habe ich noch zwei zusätzliche Bilder > eingestellt. Na damit kannst Du wenigstens die Herzen der Frauen gewinnen! Ich hö¶r die Damen vor Entzückung ausrufen: “Süüüüüüüß” Am besten gefällt mir das Bild mit dem Geißlein allein. Allerdings auch hier: gewaltig verrauscht und zu harter Kontrast! Viele Grüße Gerhard” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 8:58:38 Subhash Timo Meyer wrote: > http://www.timo-m.de/2010/03/03/erledigt/ Als Portrait wirklich eindrucksvoll. Ich hätte die Waffe allerdings weggelassen, denn der Kontrast weich/hart, sanft/bedrohlich, erotisch/gefährlich, schutzbedürftig/aggressiv usw. ist mir schon zu abgelutscht. Geschichte” brauche ich keine “schauen” ist mir genug. Aber es ist schon klar das war halt im Zuge eines Workshops die Ausgangsbasis und da kommt man vielleicht nicht so schnell auf die Idee die in meinen Augen unnö¶tige oder sogar kontraproduktive Requisite wegzulassen. Subhash Baden bei Wien “Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 8:58:40 Subhash Rolf Fries wrote: > http://recordart.ch//ra-LR/ra-Forum/oly.de_Bildkritik_12_28-29/ Den Halm vor der Brust würde ich unbedingt wegretuschieren, wenn dir das Bild die Arbeit wert ist, denn der stö¶rt sehr. Den ausschnitt finde ich nicht so sehr gelungen. Gut ist, dass im Gegensatz zu den beiden anderen Bldern, das Licht eine ausgewogene Belichtung ohne ausreißende Stellen im Fell erlaubt hat, die mich bei den anderen sehr stö¶ren. — Subhash Baden bei Wien Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 12:23:38 Tpunkt Klueber Hallo Gerhard darf ich auch mal mit diskutieren? Gerhard Punzet schrieb: > > Glaub ich Dir, aber sei gewiss, dass solche Kritik wohl eher unter > dem Aspekt zu sehen sind, dass derjenige der das sagt keine Ahnung Da gehö¶re ich auch dazu, aber wenigstens habe ich von keine Ahnung” eine ganze Menge. > hat. Dennoch – er hat ein Recht auf Kritik aber andererseits hat er Danke! > wohl keine Mö¶glichkeit sich selbst weiter zu bilden und auch andere Uihhh. Villeicht hat auch jemand keine Lust sich auf einem Gebiet weiter zu bilden welches ihm nicht zu sagt? Darf er dann nicht äußern das gefällt ihm nicht? > Stilrichtungen als gegeben zu sehen. Ob ihm das gefällt oder nicht > bleibt seine Ding. Nur sollte man vorsichtig sein und auch Ah man darf also doch eine eigene Meinung haben. > differenzieren wenn man Kunst betrachtet. Nicht alles was jemanden Da halte ich es lieber mit Albat: http://www.andreashurni.ch/ali/keinekunst.htm > nicht gefällt muss nicht gleichzeitig schlecht sein. Impliziert aber auch nicht dass es dann trotzdem gut ist. > Gerade Deine neuen Abstrakt gehaltenen Bilder sind nicht jedermanns > Sache. Vielen fehlt der Zugang – vor allen Dingen denen die ihre Ja da kann ich dir mal zustimmen. Zur Abstraktion habe ich keinen Zugang. Ich suche diesen aber auch gar nicht. > Kameras nur zum Knipsen verwenden und denen alle weiteren Schritte > fremd und unheimlich sind. Uiiiihhh. Das ist wieder ein starkes Stück. Wiederum halte ich es hier mit Albat: http://www.andreashurni.ch/ali/bleibeamateur.htm > Da gebe ich Dir recht. Ich fotografiere auch für mich – auch wenn > ich Auftragsbilder mache. Ich versuche auch immer das Bild zu Da würde ich aber als Auftraggeber dir den Marsch blasen. > schießen dass mir am Besten gefällt und dem Anderen zeigt was ich > sehe und wie ich sehe. Klar kommen die Bilder nicht immer gut an. Wenn ich Auftraggeber bin dann bezahle ich für Bilder die mir gefallen und nicht diejenigen welche dir gefallen. > Aber man muss bei der Kritik schon unterscheiden wer kritisiert > und wie kritisiert wird. Kritik bedeutet ja in erster Linie > “bewerten” und das kann konstruktiv sein dann kann man damit was > anfangen oder destruktiv dann vergisst man es am Besten. Der Kunde hat immer Recht! > Wichtig für mich ist auch dass ich “meine Bilder” mache. Nicht > irgendwelche Stile oder Fotografen kopiere sondern meinen Weg zum > perfekten Bild gehe. Und ganz wichtig! Ich lasse keine Routine > aufkommen … Das ist eine gute Entscheidung. Aber wie du selbst schon schreibst: Es ist dein Weg. Ob andere dies auch gut finden liegt in ihrem Ermessen. Wenn du Menschen findest welche deine Kriterien für ein gutes Bild teilen dann hast du Glück. Dann freue dich. > Mit einem guten Bild lässt sich einfacher einem anderen meine Welt > und wie ich sie sehe mitteilen als man das je mit Worten kö¶nnte. Du gehst wie selbstverständlich davon aus das andere deine Sichtweise teilen. LG Thomas posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 12:27:42 Rolf Fries ….jetzt konnte ich mein Hammerbild” dank euren Kritiken noch verbessern. Oder? Danke Gerhard und Subhash! Das erste Bild hat jetzt weniger Kontrast der Grashalm ist weg und der Hintergrund entrauscht und etwas dunkler. http://recordart.ch//ra-LR/ra-Forum/oly.de_Bildkritik_12_28-29/ Herzliche Grüsse Rolf Fries posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 12:31:40 Helge Süß Hallo Subhash! >> http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=1168 > > Schaut ja sehr schlimm aus! Eindrucksvolles Bild. > > Der Übergang auf der Stirn, den finde ich ein wenig zu hart. Wenn > ich die Augen zusammenzwicke, also das Ganze ungenauer ansehe, dann > finde ich ihn besser, woraus ich schließe, dass mir ein doppelt so > breiter Verlauf besser gefallen würde. Tja, Meister des Unscharfen” da gebe ich dir recht. Der Übergang kö¶nnte einen sanfteren Verlauf vertragen. Ich werde mich noch einmal drüber hermachen. Helge ;-)=) 16 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 12:34:40 Helge Süß Hallo Pit! > Welche ist das ältere Bild 😉 > SCNR Links, vom Betrachter aus gesehen. >> http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=1168 > ich erinnere mich noch an dein Bild, da hast du das Bild aus > Spiegelungen zusammengesetzt, das mich noch immer fasziniert. Ja, das war der erste Versuch. Damals war es nö¶tig, ein Bild OOC zu liefern. Da habe ich mit Spiegeln gearbeitet. Daraus ist dann die erste Montage entstanden, die etwas dunkler ausgefallen ist (farblich und von der Stimmung). Diese helle und freundliche Variante ist die letzte de Reihe. Helge ;-)=) 11 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 12:42:38 Subhash Helge Süß wrote: > Der > Übergang kö¶nnte einen sanfteren Verlauf vertragen. Ich werde mich > noch einmal drüber hermachen. Ich bin schon neugierig, ob’s wirklich was bringt! — Subhash Baden bei Wien Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 12:42:39 Subhash Rolf Fries wrote: > Das erste Bild hat jetzt weniger Kontrast, der Grashalm ist weg > und der Hintergrund entrauscht und etwas dunkler. > http://recordart.ch//ra-LR/ra-Forum/oly.de_Bildkritik_12_28-29/ Ja, finde ich besser. Leider ist der Hintergrund auch stärker entsättigt, was mir weniger gefällt. — Subhash Baden bei Wien Anschauungen photosophisch”: http://fotoblog.subhash.at/” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 13:09:43 Helge Süß Hallo fin! > auf mich wirkt das bild zuerst, weil es ein selbstportrait ist, > vor allem selbstironisch. Ja, die Ironie darf nie zu kurz kommen 😉 > schaue ich es mir aber länger an, frage > ich mich dann schon auch warum du das so gemacht hast … Es ist ein altes Thema. Du findest diese Art von Darstellungen schon auf Grabsteinen im Mittelalter. Meist mit einem jungen Mädel, weil das den Kontrast erhö¶ht. Es soll den Menschen die Vergänglichkeit vor Augen halten (Stichwort memento mori” http://de.wikipedia.org/wiki/Memento_mori). http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=759 > ich kann mir nämlich gut vorstellen das jemand auf diese art > angeregt wird “etwas” zu verarbeiten. Der abgebildete Schädel ist ein langjähriger Mitbewohner. Er liegt auf einem Buch neben meinem Bett. Ich habe schon seit früher Jugend ein recht lebendiges Verhältnis zum Tod. Das macht den Reiz des Lebens aus. Die Endlichkeit gibt ihm Wert. Meine Bilder sind für mich immer Verarbeitung von Eindrücken und Erlebnissen. Besonders jene Bilder die ich erst geplant im Kopf trage und dann umsetze. Manche meiner Bilder bereiten mich auch auf Erlebnisse vor begleiten sie oder runden sie ab. > das ginge dann weit über den eigentlich ursprünglichen zweck > einer fotografie herraus … Ich habe ein ähnliches Bild im Jahr 2009 gemacht. Es wirkt für mich eher provokant düster hart. Kräftige Kontraste hartes Licht low-key. http://helge-suess.com/gallery/main.php?g2_itemId=655 Die helle Variante meines Selbstportraits habe ich auch auf meiner Visitenkarte gedruckt. Es stammt auch aus dem Jahr 2009. Für einen Runden Geburtstag habe ich heuer für die Einladung das dazu passende Bild des Schädels gemacht und eine Montage als Spiegelung (oben und unten) erstellt. Zeit für Reflexionen. Daraus ist nun die helle Variante entstanden. Sie ist für mich eine sanfte friedliche aussö¶hnende Darstellung. Sie bildet mit den dazwischen liegenden Ereignissen eine schliessende Klammer. Für mich muss ein Bild berühren. Es muss etwas im Betrachter anklingen lassen. Es darf auch etwas provokant sein andere Sichtweisen anregen zu neuen Gedanken führen. Ein Bild ohne Emotion geht am Betrachter vorbei. Helge ;-)=) 16 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 18:16:23 Andreas Bö¶hm Hallo, ich kann mich eigentlich gar nicht so richtig entscheiden was für ein Foto ich hier einstellen soll. Aber dieses mag ich besonders, weil ich schon lange ein Foto vom Eisvogel haben wollte und es ist mir ganz gut gelungen 🙂 http://www.andreasboehm.com/hammerbild.html Grüße, Andreas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 18:22:27 Andreas Bö¶hm Gefällt mir, sehr dynamisch 🙂 Grüße, Andreas — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 20:29:31 Timo Meyer Hallo Subhash, danke für Deine Ansicht. Ich hatte damals tatsächlich nicht allzu viel Zeit, mich ohne Fremdeinfluss fotografisch zu beschäftigen, fand aber gerade diese kurze Zeit als sehr lehrreich. Zum Kontrast: Freilich ist der Gedanke nicht neu. Ich wollte mich dem Thema nähern, indem die Requisite zwar präsent, jedoch nicht dominant ist und der Fokus auf dem Portrait liegt. Allerdings denke ich gerade darüber nach, die Waffe ein wenig abzudunkeln, um sie erst auf den zweiten Blick überhaupt wahrnehmbar werden zu lassen… Was mir aber auch schon kurz nach dem Workshop durch den Kopf gegangen ist: mehr zu variieren, zu experimentieren.. Aber für diesen Lerneffekt ist so eine Veranstaltung ja da. 😉 Grüße Timo — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 12.07.2012 Uhrzeit: 20:48:30 Timo Meyer Hallo fin, fin schrieb: > .. > auch die rezeptur” spricht mich nicht an. mann nehme… > schö¶ne -ist ja klar…junge-frau schö¶n angezogen schö¶n > anzusehen und….fast bin ich geneigt zu sagen …natürlich > entweder eine knarre in der hand (oder alternativ ausgezogen) Angezogen fand ich sie in dem Moment doch deutlich präsenter spannender. > die nach dem “erledigt” nichts anders zu tun hat als sich > breitbeining hinzusetzten und…. ja wie eigentlich ??? zu > schauen. Gedankenversunken vielleicht gedankenleer – eben erledigt. Deshalb auch der Blick “ins Nichts” weg vom Betrachter. Da sie gerade etwas “erledigt” hat offensichtlich kein braves Mädchen ist sollte sie auch weniger ladylike sitzen.. Nun ich mag’s manchmal plakativ wuchtig. Deshalb auch die harte Schwarzweißumsetzung. Gruß Timo posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*