Feuchte Augen …

Datum: 05.12.2008 Uhrzeit: 9:03:25 Helge Suess Ja, die hatte ich, als ich das UK-GERMANY E-3 Gehäuse erstmals in Händen hielt. Gerade rechtzeitig, Übergabe beim Zwischenstopp in Frankfurt in der Cafeteria am Flughafen. Hier ein paar Bilder, die ich damit im November in Indonsien gemacht habe. Whip Coral Goby” Im Meer ist selten was gerade auch die HD biegt sich dass die Balken knarren 🙂 Die Goby sitzen auf Ästen von KorallenFächern oder auf Peitschenkorallen. Pfeilschnell bewegen sie sich entlang der Äste und machen so dem Fotografen das Leben schwer. http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_49385a0644 “Bargibant’s Pygmy Seahorse” Auf grossen Korallenfächern wohnen gelegentlich diese winzigen nur wenige Millimeter kleinen Seepferdchen. Ihre perfekte Tarnung macht es sehr schwer sie zu finden. Um die Tiere zu schonen sind auf Wakatobi nur ein bis zwei Bilder pro Tauchgang erlaubt. Das macht die Sache nicht gerade leicht. http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_4938587950 “Xeno Crab” In gut 40m Tiefe sitzen diese knapp 1 cm grossen Krabben auf meterlangen Peitschenkorallen. Ihre nahezu perfekte Tarnung macht das Auffinden schwer. http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_4938572011 “Hairy Squat Lobster” Dieser knapp 1 cm kleine Krebs wohnt in den Ritzen von Tonnenschwämmen. Mit etwas Geduld bekommt man ihn an einer Kante zu sehen. http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_4938558477 Alle Bilder sind mit dem 50mm Macro an der E-3 entstanden. Das Licht dazu kommt aus einem Hartenberger 250 Blitz bei dem die Leistung auf -3 bis -4 Blenden reduziert war. Helge ;-)=) 3 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.12.2008 Uhrzeit: 9:55:40 Peter Schö¶ler Hallo Helge, mir fehlen die Worte! Einfach fantastisch die Bilder. Und die schö¶nen leuchtenden Farben. Danke fürs Zeigen. Gruß Peter —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.12.2008 Uhrzeit: 12:48:38 Helge Suess Hallo Subhash! > Mein Liebling ist dieser haarige, violette Krebs, obwohl er sich > schon fast übertrieben discoartig gibt. 🙂 Der ist nur halb so fransig wie Elvis 🙂 Wer sich wirklich disco-artig gibt ist eine Muschel mit dem Namen lima scabra. Sie lebt in dunklen Winkeln, hat rote wimpernartige Fäden an ihren Lippenrändern und erzeugt ein fluoreszierendes Licht zwischen den Lippen. Das sieht dann so aus als ob ein rot geschminktes Auge von Blitzen durchzuckt wird. Kitschiger als wenn jemand in einem schlechten Film in den Stromkreis gerät. Die Muschel lebt recht versteckt und der Effekt ist äusserst schwer zu fotografieren. Auch, weil man sie schlecht ausleuchten kann wenn sie in einem tieferen engen Loch sitzt. Helge ;-)=) 12 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.12.2008 Uhrzeit: 12:55:32 Helge Suess Hallo Dirk! > ….und ich krieg feuchte Augen, wenn ich deine Fotos sehe!! Danke. > Komisch, ich schwimme an diesen netten Sachen beim Tauchen immer > vorbei. Da fehlt mir der geschärfte Blick. Es hilft sehr wenn man weiss was man wo sehen kann. Ich habe viele Korallen und Haarsterne (auch darauf sitzen Krebse die fast die gleiche Farbe haben wir ihr Versteck) abgesucht um ein paar Bilder zu schaffen. Wenn man dann so ein Tier gefunden hat kann es auch sein dass es nicht fotogen sitzt und man kann’s nur ansehen. Für wirklich kleine Kerle habe ich zum Suchen auch eine UW-Lupe mit 2,5-facher Vergrö¶sserung. Ein guter Guide und ein aufmerksamer Tauchpartner (danke, Manuela!) sind auch eine grosse Hilfe beim Finden der kleinen Racker. > Wars schö¶n auf Bali? Ja. Wir haben erst 10 tage im Norden verbracht (bei Sambirenteng) und dann 4 Tage in Ubud. Danach den Rest des Urlaubs auf Wakatobi (konkret auf der Insel Onemobaa im Tukan-Besi Atoll, vor der südost-Spitze Sulawesis). http://www.wakatobi.com … sehr zu empfehlen! Helge ;-)=) 14 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.12.2008 Uhrzeit: 19:03:51 Oliver Bonten Helge Suess wrote: > Bargibant’s Pygmy Seahorse” > Auf grossen Korallenfächern wohnen gelegentlich diese winzigen > nur wenige Millimeter kleinen Seepferdchen. Ihre perfekte Tarnung > macht es sehr schwer sie zu finden. Um die Tiere zu schonen sind > auf Wakatobi nur ein bis zwei Bilder pro Tauchgang erlaubt. Das > macht die Sache nicht gerade leicht. http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_4938587950 Hast Du das Bild beschnitten oder noch einen Konverter ‘reingeschraubt? Bei mir an der E-330 kann das Objektiv auf Pgymäenseepferdchen nur scharfstellen wenn sie etwas weniger als die Hälfte des Bildes einnehmen. Oder sind auf Sulawesi die Viecher grö¶ßer? (Oder hast Du das SWD und es hat einen anderen Einsatzbereich? Ich habe noch das konventionelle 50er). In Manado habe ich jedenfalls einen solchen Bildausschnitt nur mit dem 1 4-Telekonverter füllen kö¶nnen. Im Original waren sie bestimmt 5-10mm lang. Und mit dem Telekonverter ohne helle Pilotlampe sind die Viecher im A-Modus auf dem Bildschirm praktisch nicht zu erkennen. 🙁 Dafür darf man in Manado auch mehr als 2 Fotos vom selben Seepferdchen machen. 🙂 2 Korallen mit 3 Seepferdchen gab es am Hausriff. Oliver” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.12.2008 Uhrzeit: 25:49:06 Helge Suess Hallo Oliver! >> Bargibant’s Pygmy Seahorse” > http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_4938587950 > Hast Du das Bild beschnitten oder noch einen Konverter > ‘reingeschraubt? Nein es ist mit dem 50mm Makro ohne weiteres Zubehö¶r entstanden. Allerdings mit dem Fokus auf Anschlag Nahgrenze. > Bei mir an der E-330 kann das Objektiv auf > Pgymäenseepferdchen nur scharfstellen wenn sie etwas weniger als > die Hälfte des Bildes einnehmen. Der Sucher der E-3 ist sehr angenehm zum Fokussieren. Besonders wenn man ihn mit dem Winkelsucher in annähernd 1:1 voll überblicken kann obwohl man mit der Maske etwas Abstand hat. Da kann kein Sucher mit Galileo-Optik mithalten. Mit der E-330 über den Bildschirm war ich immer etwas unglücklich. Ich brauche dei Scheuklappenwirkung des Suchers. Leute die von einer Kompakten wechseln schwö¶ren meist auf das Arbeiten mit LiveView. Woran ich mich gewö¶hnen musste war das Finden der Tiere im Sucher wenn man noch nicht fokussiert hat. Da ist die Tiefenschärfe so gering dass man überhaupt nicht sieht ob man auch nur annähernd in die Gegend trifft. Ich habe daher oft ungefähr vorfokussiert um dann wenigstens was zu erahnen auf das ich scharf stellen muss. Die kleinen Kerle sind ja so gut getarnt. > Oder sind auf Sulawesi die Viecher grö¶ßer? Manado liegt ja auch auf Sulawesi nur ganz im Nordosten. Wakatobi etwas vor der südö¶stlichen Spitze von Sulawesi. Sooo weit ist das nicht auseinander geografisch gesehen. Es gibt unterschiedliche Grö¶ßen der Tiere das ist aber marginal. Man kommt mit dem 50mm auf einen Ausschnitt von 33x25mm. Das Seepferdchen ist demnach knapp 15mm hoch. Die anderen Seepferdchen (weisse und Braune im Halameda Gras und Denise’s Seepferdchen) waren deutlich kleiner. Da wäre der EC-14 oder auch der EX-25 nicht schlecht gewesen. Wie man damit aber frei schwebend fokussieren kann übersteigt meine Vorstellung. Das geht dann nurmehr wenn man sich gut abstützen kann was bei grossen Fächern in der Regel kaum geht. > (Oder hast Du das SWD und es hat einen anderen > Einsatzbereich? Ich habe noch das konventionelle 50er). Es gibt derzeit nur ein 50mm Makro und das hat einen herkö¶mmlichen Motor. Gespannt bin ich auf das 100mm Makro das auf der Liste der angekündigten Optiken steht. > In Manado habe ich jedenfalls einen solchen Bildausschnitt nur mit > dem 1 4-Telekonverter füllen kö¶nnen. Im Original waren sie bestimmt > 5-10mm lang. Und mit dem Telekonverter ohne helle Pilotlampe sind > die Viecher im A-Modus auf dem Bildschirm praktisch nicht zu > erkennen. 🙁 Ich habe eine 20W Pilotlampe im Blitz die ich allerdings meist auf 1/4 Leistung reduziert habe. > Dafür darf man in Manado auch mehr als 2 Fotos vom selben > Seepferdchen machen. 🙂 2 Korallen mit 3 Seepferdchen gab es am > Hausriff. In Manado (Tauchbasis im Santika Hotel) und in der Lembeh Straight (Divers Lodge Lembeh) war ich 2004 damals noch mit der E-20. Da hatte ich keinen Blitz sondern Videolampen. Die waren zwar gut zum Einstellen dafür haben die Seepferdchen aber immer weg geschaut und ich habe kein einziges brauchbares Bild geschafft. Die Tiere reagieren eben recht empfindlich auf Licht. Helge ;-)=) 10 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 05.12.2008 Uhrzeit: 25:52:43 Frank Hallo! 🙂 Helge Suess schrieb mir wieder die Fernweh ins Gemüt: Tolle Bilder! :-)) > Die Goby sitzen auf Ästen von KorallenFächern oder auf > Peitschenkorallen. Pfeilschnell bewegen sie sich entlang der Äste > und machen so dem Fotografen das Leben schwer. > http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_49385a0644 Sag mal, kann es sein, dass so ein Goby auch auf einer Moräne sitzt? Eines meiner besseren Fotos, ein Moränen-Portrait, zeigt einen winzigen Fisch, der fast genauso aussieht, festgesaugt nahe der Kiemen einer Moräne. LG Frank —————————————————————————————————————————————— Datum: 06.12.2008 Uhrzeit: 2:00:05 Helge Suess Hallo Frank! > Tolle Bilder! :-)) Danke! >> http://oly-e.de/alben/showpic.php4?album=freestyle&type=large&photo=_49385a0644 > Sag mal, kann es sein, dass so ein Goby auch auf einer Moräne > sitzt? Eines meiner besseren Fotos, ein Moränen-Portrait, zeigt > einen winzigen Fisch, der fast genauso aussieht, festgesaugt nahe > der Kiemen einer Moräne. Das ist eher unwahrscheinlich. Es gibt Parasiten die eine ähnliche Form haben. Sie haken sich nahe der Chiemen in gut durchbluteten Bereichen fest und leben vom Blut des Wirtstieres. Ich habe viele Fledermausfische gesehen die oft mehrere der Blutsauger an den Wangen hatten. Sie sind lästig aber nicht tö¶dlich. Was man bei Muränen auch häufig sieht sind Putzerfische. Die saugen sich allerdings nicht fest sondern bewegen sich im gesamten Kopfbereich. Dabei schwimmen sie auch ins Maul und durch die Chiemen um dort kleine Parasiten und Verunreinigungen zu entferen. Helge ;-)=) 9 — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*