Oelgemaelde?

Datum: 01.02.2008 Uhrzeit: 10:38:33 Helge Suess Hallo zusammen! Hier einmal ein Portrait in etwas älterem Stil gehalten. Zum Wie” mö¶chte ich vorerst noch nichts sagen. Bin gespannt auf Meinungen. Auflö¶sung folgt später. http://members.a1.net/helge.images3/P1170380D0AK.jpg Helge ;-)=) 10 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2008 Uhrzeit: 10:49:25 Peter Schö¶ler Hallo helge, Am Fri, 01 Feb 2008 09:38:33 +0100 schrieb Helge Suess: > Zum Wie” mö¶chte ich vorerst noch nichts sagen. Bin gespannt auf > Meinungen. Auflö¶sung folgt später. > http://members.a1.net/helge.images3/P1170380D0AK.jpg Den Eindruck einer ö–lgemälde kommt sehr gut rüber. Der Ausdruck der Portraitierten gefällt mir gut. Zum “Wie” würde ich sagen dass du die Rauschunterdrückung der Kamera abgschaltet und die Kamera auf High-ISO eingestellt hast 😉 Nehme ich mal an. Wirklich schö¶nes “ö–lgemälde” in digitaler Form und Entstehung. Gruß Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2008 Uhrzeit: 10:51:38 Reinhard Wagner Helge Suess schrieb: > Hallo zusammen! > > Hier einmal ein Portrait in etwas älterem Stil gehalten. > Zum Wie” mö¶chte ich vorerst noch nichts sagen. Bin gespannt auf > Meinungen. Auflö¶sung folgt später. > http://members.a1.net/helge.images3/P1170380D0AK.jpg Zuerst dachte ich “E-3 mit ISO3200 Licht aus dem Fenster”. Aber da in den EXIFs ISo 100 drinsteht dachte ich an Orton. Nach dem was ich bisher von Dir gesehen habe vermute ich aber irgendeinen fiesen Trick mit der Beleuchtung. Blitz hinterm Aquarium in das Du eine mit 3-Minuten-Darjeeling gefüllte Glaskanne gestellt hast (um der Haut die Bronze zu geben) oder irgendsowas abgefahrenes…. Grüße Reinhard posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 01.02.2008 Uhrzeit: 13:14:58 Gerhard Frenzel Hi Helge Schö¶ner effekt Lochfliter? Gruss Gerhard Frenzel Reinhard Wagner schrieb: > Helge Suess schrieb: > >> Hallo zusammen! >> >> Hier einmal ein Portrait in etwas älterem Stil gehalten. >> Zum Wie” mö¶chte ich vorerst noch nichts sagen. Bin gespannt auf >> Meinungen. Auflö¶sung folgt später. >> http://members.a1.net/helge.images3/P1170380D0AK.jpg > Zuerst dachte ich “E-3 mit ISO3200 Licht aus dem Fenster”. Aber > da in den EXIFs ISo 100 drinsteht dachte ich an Orton. Nach > dem was ich bisher von Dir gesehen habe vermute ich aber > irgendeinen fiesen Trick mit der Beleuchtung. Blitz hinterm > Aquarium in das Du eine mit 3-Minuten-Darjeeling gefüllte > Glaskanne gestellt hast (um der Haut die Bronze zu geben) oder > irgendsowas abgefahrenes…. > Grüße > Reinhard > posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2008 Uhrzeit: 10:26:06 Helge Suess Hallo zusammen! Danke für die Kommentare. Hier also die Auflö¶sung des Rätsels: Viel werde ich bei diesem Bild nicht mehr ändern kö¶nnen. Um es zu wiederholen fehlen mir die Mittel. Eine Zeitmaschine nämlich. Das Modell ist heute rund 28 Jahre älter (das Bild ist heute also deutlich älter als das Modell damals 🙂 Entstanden ist das Bild um 1980 und zwar auf Ektachrome 64 professional Diafilm. Ich glaube ich habe damals die Frontlinse leicht angehaucht, das Licht war spärliches Tageslicht. Wenn meine Augen nicht auch schon bei ISO 100 in den Schatten rauschen liegt’s am Korn des Films. Auch unter der Lupe kann man die Effekte gut erkennen. Vermutlich rauscht meine aspärische Rodenstock Lupe auch 🙂 Ich habe mich vor ein paar Tagen durch meine alten Diamagazine gewühlt und dabei eine Auswahl daraus reproduziert. Angefangen hat’s damit dass ich meinen umgebauten Diavorsatz testen wollte. Geendet hat es mit schö¶nen Erinnerungen und ein paar Bildern die mir auch heute noch gefallen. Das Bild ist mit leichter Tonwertkorrektur bearbeitet und etwas beschnitten. Helge ;-)=) 7 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2008 Uhrzeit: 10:38:04 Peter Schö¶ler Am Mon, 04 Feb 2008 09:26:06 +0100 schrieb Helge Suess: > Hallo zusammen! > > Danke für die Kommentare. Hier also die Auflö¶sung des Rätsels: > > Viel werde ich bei diesem Bild nicht mehr ändern kö¶nnen. Um es zu > wiederholen fehlen mir die Mittel. Eine Zeitmaschine nämlich. Das > Modell ist heute rund 28 Jahre älter (das Bild ist heute also > deutlich älter als das Modell damals 🙂 > > Entstanden ist das Bild um 1980 und zwar auf Ektachrome 64 > professional Diafilm. Ich glaube ich habe damals die Frontlinse > leicht angehaucht, das Licht war spärliches Tageslicht. Wenn > meine Augen nicht auch schon bei ISO 100 in den Schatten > rauschen liegt’s am Korn des Films. Auch unter der Lupe kann man > die Effekte gut erkennen. Vermutlich rauscht meine aspärische > Rodenstock Lupe auch 🙂 > > Ich habe mich vor ein paar Tagen durch meine alten Diamagazine > gewühlt und dabei eine Auswahl daraus reproduziert. Angefangen > hat’s damit dass ich meinen umgebauten Diavorsatz testen wollte. > Geendet hat es mit schö¶nen Erinnerungen und ein paar Bildern die > mir auch heute noch gefallen. > > Das Bild ist mit leichter Tonwertkorrektur bearbeitet und etwas > beschnitten. > > Helge ;-)=) > 7 Hallo Helge, danke für die Auflö¶sung. An das alte Dia habe ich nicht daran gedacht. Liegt wohl daran, dass ich mit der Fotografie erst digital eingestiegen bin. Mit dem Film war Try and Error” kaum mö¶glich und mir zu teuer wegen meiner bescheidenen Ausbildungsvergütung. Gruß Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2008 Uhrzeit: 10:38:04 Peter Schö¶ler Am Mon, 04 Feb 2008 09:26:06 +0100 schrieb Helge Suess: > Hallo zusammen! > > Danke für die Kommentare. Hier also die Auflö¶sung des Rätsels: > > Viel werde ich bei diesem Bild nicht mehr ändern kö¶nnen. Um es zu > wiederholen fehlen mir die Mittel. Eine Zeitmaschine nämlich. Das > Modell ist heute rund 28 Jahre älter (das Bild ist heute also > deutlich älter als das Modell damals 🙂 > > Entstanden ist das Bild um 1980 und zwar auf Ektachrome 64 > professional Diafilm. Ich glaube ich habe damals die Frontlinse > leicht angehaucht, das Licht war spärliches Tageslicht. Wenn > meine Augen nicht auch schon bei ISO 100 in den Schatten > rauschen liegt’s am Korn des Films. Auch unter der Lupe kann man > die Effekte gut erkennen. Vermutlich rauscht meine aspärische > Rodenstock Lupe auch 🙂 > > Ich habe mich vor ein paar Tagen durch meine alten Diamagazine > gewühlt und dabei eine Auswahl daraus reproduziert. Angefangen > hat’s damit dass ich meinen umgebauten Diavorsatz testen wollte. > Geendet hat es mit schö¶nen Erinnerungen und ein paar Bildern die > mir auch heute noch gefallen. > > Das Bild ist mit leichter Tonwertkorrektur bearbeitet und etwas > beschnitten. > > Helge ;-)=) > 7 Hallo Helge, danke für die Auflö¶sung. An das alte Dia habe ich nicht daran gedacht. Liegt wohl daran, dass ich mit der Fotografie erst digital eingestiegen bin. Mit dem Film war Try and Error” kaum mö¶glich und mir zu teuer wegen meiner bescheidenen Ausbildungsvergütung. Gruß Peter” —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2008 Uhrzeit: 16:08:29 Subhash Ein durchaus sehenswertes Bild. Aber an ein ö–lgemälde (auch nicht oder schon gar nicht im Stil Rembrandts) hätte ich nie gedacht. Ein bisschen Korn und ein wenig Überstrahlung kö¶nnen nicht suggerieren, dass hier mit Pinsel und Farbe gearbeitet wurde. Dazu hätte es schon mehr gebraucht. Aber wie gesagt: Das ist gar keine Kritik am Bild an sich, sondern nur am mE misslungenen Versuch einem per Titel aufs Glatteis zu führen! Was aber andrerseits auch nicht heißen soll, ich hätte erraten, wie das Bild technisch gesehen erarbeitet wurde. — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 04.02.2008 Uhrzeit: 19:07:34 Helge Suess Hallo Reinhard! > Na das ist ja fiese. Ein abfotografiertes Dia. Wenn Du wenigstens > ‘nen Diascanner genommen hättest, dann hätten wir wenigstens eine > Chance gehabt. Habe ich ja, zumm Teil. Das Dia ist mit dem Kopiervorsatz meines Scanners gemacht. Der hat es gehalten und beleuchtet. Den Rest hat die E-3 und das 50mm Makro erledigt. > Das mit der angehauchten Linse habe ich damals auch gemacht. Die > Weichzeichnerfilter a la Hamilton waren zu teuer für mich > Schüler. Genau. Was auch noch ging waren fette Finger auf dem UV- oder Skylight Filter. > Blö¶derweise hatte ich nur ein 50mm Biotar … Ich glaube, das Bild ist mit dem N**** 85mm f1.8 entstanden. Das war meine liebste Portraitoptik. Es hat neben der guten Freistellmö¶glichkeit auch eine grosse Frontlinse die man sehr selektiv anhauchen kann. > … eventuell hat mir ja auch einfach nur das Modell gefehlt? Bin schon neugierig. Habe sie anlässlich des wieder ausgegrabenen Bildes ergooogelt und werde sie nach mehr als 25 Jahren wieder treffen. Mal sehen, was sich so in der Zwischenzeit getan hat …. Helge ;-)=) 7 — posted via http://oly-e.de ——————————————————————————————————————————————

Über

Ich bin hier der Chef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*