Objektiv fuer die C-5060

Datum: 14.01.2008 Uhrzeit: 22:40:01 Christa Hallo liebe Forumsteilnehmer, ich habe seit kurzem die C-5060 und bin noch stark am üben und ausprobieren. Eine Frage hätte ich noch an Euch: Was für ein Teleobjektiv kö¶nnte ich davor machen, das die Lichtstärke noch etwas anhebt so wie – was ich gelesen habe – bei der 4040, die in der Kamera schon ein Objektiv eingebaut hatte, was Olympus im nachhinein nicht mehr gebaut hat, damit man auch noch bei etwas ungünstigeren Lichtverhältnissen etwas bessere Bilder hinbekommt? Oder kann man sowas mit einem Zusatzobjektiv gar nicht? Vielleicht reicht auch so ein Glas (weiß momentan nicht, wie man es nennt, sorry), das einfach draufgeschraubt wird? Wäre dankbar über Tipps! Gruß Christa — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2008 Uhrzeit: 5:40:54 WolfgangS Christa schrieb: > Hallo liebe Forumsteilnehmer, > ich habe seit kurzem die C-5060 und bin noch stark am üben und > ausprobieren. Eine Frage hätte ich noch an Euch: Was für ein > Teleobjektiv kö¶nnte ich davor machen, das die Lichtstärke noch > etwas anhebt so wie – was ich gelesen habe – bei der 4040, die > in der Kamera schon ein Objektiv eingebaut hatte, was Olympus im > nachhinein nicht mehr gebaut hat, damit man auch noch bei etwas > ungünstigeren Lichtverhältnissen etwas bessere Bilder > hinbekommt? Oder kann man sowas mit einem Zusatzobjektiv gar > nicht? Vielleicht reicht auch so ein Glas (weiß momentan nicht, > wie man es nennt, sorry), das einfach draufgeschraubt wird? Wäre > dankbar über Tipps! > Gruß Christa > Einen Televorstaz kannst Du wohl davor machen, der erhö¶ht jedoch nicht die Lichtstärke (er senkt sie) sonder er erhö¶ht die Brennweite. Um die Lichtstärke zu erhö¶hen müsstest Du die Hinterlinse vergrö¶ßern — gut Licht Wolfgang meine Galerie: http://fotos.wolfgangs-bilder.net —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2008 Uhrzeit: 9:09:09 Christa Hallo Wolfgang, herzlichen Dank für die Antwort. Aber wie kann ich die Hinterlinse erhö¶hen? Bin halt Anfänger und weiß nicht genau, wie das geht. Ich kö¶nnte natürlich mit der Kamera in ein Geschäft gehen, aber es wäre einfacher, wenn ich weiß, was ich machen oder kaufen muss und geh dann in den Laden! Es wäre ganz lieb, kö¶nnte mir hier jemand noch weiterhelfen? LG Christa — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2008 Uhrzeit: 9:40:06 Helge Suess Hallo Christa! Die von dir beschriebene Kamera ist eine Kompaktkamera. Kompakt auch deshalb, weil alle Teile davon recht gut miteinander verbunden sind. Das bedeutet, dass man das Objektiv nicht wechseln kann. Es ist für die Kamera gerechnet, optimiert und das war’s. Eine Spiegelreflexkamera z.B. ist so ausgelegt, dass man als Anwender selbst eine Reihe verschiedener Objektive auswählen kann und diese nach Bedarf wechselt. Für Kompaktkameras gibt es unterschiedliche Konverter die man vorne auf das Objektiv aufsetzen kann. Je nach Bauart verändern sie dei Lichtstärke nicht oder verringern sie in manchen Fällen. Die von Olympus angebotenen Konverter (die mit der Bezeichnung WCON… stehen für Weitwinkel, die mit TCON… für Telekonverter) haben eine sehr gute optische Qualität und verringern die Lichtstärke des Kameraobjektives in der Regel nicht. Du kannst mit diesen Konvertern also den Brennweitenbereich des Objektives in eine Richtung verlagern. Das erlaubt in den Randbereichen (ein Teil des Bereiches überlappt) andere Bildwinkel und Perspektiven als ohne Konverter und erlaubt so mehr Spielraum in der Bildgestaltung. Trotzdem ist so eine Lö¶sung ein Kompromiss in vieler Hinsicht. Für die Kameras der C-Serie gibt es für jedes Modell zumindest einen Konwerter in Richtung Weitwinkel und einen in Richtung Tele. Als Alernative kannst du nach Konvertern der Firma Raynox Ausschau halten die auch eine recht gute optische Qualität aufweisen. Man kann solche Konverter auch ganz gut gebraucht kaufen. Sie haben keine Elektronik und nur mechanischen und optische Teile die sich leicht prüfen lassen. Wenn das Stück saubere kratzfreie Linsen hat und das Gewinde nicht zu stark abgenutzt ist kann man kaum was falsch machen. Ein Testfoto sollte sicherstellen kö¶nnen dass das Teil in Ordnung ist. Solltest du aber den Drang zu exotischeren Perspektiven verspüren oder mit der Abbildungsleistung deiner Kamera in lichtschwachen Situationen an die Grenze des für dich vertretbaren kommen dan führt der Weg kaum an einer Spiegelreflexkamera vorbei. Das Fotografieren wird dadurch aber nicht unbedingt einfacher. Das mehr an Mö¶glichkeiten birgt auch die Chance für mehr Fehler. Auf jeden Fall empfehle ich dir, dich mit den Grundlagen der Fotografie auseinander zu setzen. Wenn du etwas über das Zusammenspiel von Belichtungszeit und Blende, Film- bzw. Sensorempfindlichkeit und die Wirkung von Perspektive und über den Einsatz unterschiedlicher Brennweiten weisst macht alles gleich viel mehr Spass und die Ergebnisse werden vorhersagbarer (und in der Regel auch besser). Helge ;-)=) 4 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2008 Uhrzeit: 9:40:06 Helge Suess Hallo Christa! Die von dir beschriebene Kamera ist eine Kompaktkamera. Kompakt auch deshalb, weil alle Teile davon recht gut miteinander verbunden sind. Das bedeutet, dass man das Objektiv nicht wechseln kann. Es ist für die Kamera gerechnet, optimiert und das war’s. Eine Spiegelreflexkamera z.B. ist so ausgelegt, dass man als Anwender selbst eine Reihe verschiedener Objektive auswählen kann und diese nach Bedarf wechselt. Für Kompaktkameras gibt es unterschiedliche Konverter die man vorne auf das Objektiv aufsetzen kann. Je nach Bauart verändern sie dei Lichtstärke nicht oder verringern sie in manchen Fällen. Die von Olympus angebotenen Konverter (die mit der Bezeichnung WCON… stehen für Weitwinkel, die mit TCON… für Telekonverter) haben eine sehr gute optische Qualität und verringern die Lichtstärke des Kameraobjektives in der Regel nicht. Du kannst mit diesen Konvertern also den Brennweitenbereich des Objektives in eine Richtung verlagern. Das erlaubt in den Randbereichen (ein Teil des Bereiches überlappt) andere Bildwinkel und Perspektiven als ohne Konverter und erlaubt so mehr Spielraum in der Bildgestaltung. Trotzdem ist so eine Lö¶sung ein Kompromiss in vieler Hinsicht. Für die Kameras der C-Serie gibt es für jedes Modell zumindest einen Konwerter in Richtung Weitwinkel und einen in Richtung Tele. Als Alernative kannst du nach Konvertern der Firma Raynox Ausschau halten die auch eine recht gute optische Qualität aufweisen. Man kann solche Konverter auch ganz gut gebraucht kaufen. Sie haben keine Elektronik und nur mechanischen und optische Teile die sich leicht prüfen lassen. Wenn das Stück saubere kratzfreie Linsen hat und das Gewinde nicht zu stark abgenutzt ist kann man kaum was falsch machen. Ein Testfoto sollte sicherstellen kö¶nnen dass das Teil in Ordnung ist. Solltest du aber den Drang zu exotischeren Perspektiven verspüren oder mit der Abbildungsleistung deiner Kamera in lichtschwachen Situationen an die Grenze des für dich vertretbaren kommen dan führt der Weg kaum an einer Spiegelreflexkamera vorbei. Das Fotografieren wird dadurch aber nicht unbedingt einfacher. Das mehr an Mö¶glichkeiten birgt auch die Chance für mehr Fehler. Auf jeden Fall empfehle ich dir, dich mit den Grundlagen der Fotografie auseinander zu setzen. Wenn du etwas über das Zusammenspiel von Belichtungszeit und Blende, Film- bzw. Sensorempfindlichkeit und die Wirkung von Perspektive und über den Einsatz unterschiedlicher Brennweiten weisst macht alles gleich viel mehr Spass und die Ergebnisse werden vorhersagbarer (und in der Regel auch besser). Helge ;-)=) 4 — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2008 Uhrzeit: 10:22:04 Christa Ach so, entschuldigung, doch noch eine Frage: Wenn ich Tiere (sagen wir mal Kätzchen in Innenräumen und ruhig liegend :o)) fotografieren mö¶chte, wäre dann ein Tele angebracht und kein Weitwinkel, richtig? Zoomen würde ich eh nicht, da ich ja eigentlich nah an das Tier herangehen kann, ich muss nur zusehen, dass genügend Licht vom Fenster darauffällt, stimmts? Bringt dann in diesem Fall ein zusätzliches Tele dann was? Denn dann würde ich mich doch mal mit Raynox auseinandersetzen wollen, damit das Bild auch richtig klasse wird! LG Christa — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2008 Uhrzeit: 20:54:48 Helge Suess Hallo Christa! > Ach so, entschuldigung, doch noch eine Frage: > Wenn ich Tiere (sagen wir mal Kätzchen in Innenräumen und ruhig > liegend :o)) fotografieren mö¶chte, wäre dann ein Tele angebracht > und kein Weitwinkel, richtig? Das kommt drauf an, wie du die Katze sehen willst. Ein paar Grundlagen: Normalbrennweite ist das, was wir mit den Augen sehen. Ein Teleobjektiv geht von der Wirkung in Richtung Fernglas. EIn Weitwinkel verstärkt die Perspektive und spreizt” das Bild etwas. Wenn du den gleichen Ausschnitt der Katze aufnehmen willst musst du mit Tele gegenüber Normalbrennweite weiter weg mit dem Weitwinkel näher ran. Der optische Eindruck des Bildes wird sich dabei deutlich unterscheiden. Bleibst du in konstantem Abstand von der Katze bekommst du mit Tele einen kleineren Ausschnitt (etwa nur den Kopf) mit Weitwinkel aber auch noch den Polster oder auch das ganze Sofa abhängig vom Bildwinkel. > dass genügend Licht vom Fenster darauffällt stimmts? > Bringt dann in diesem Fall ein zusätzliches Tele dann was? Du änderst mit der Wahl der Brennweite nur die Art des Sehens. Wenn’s finster ist wirst du so oder so nichts sehen 🙂 Dann hilft nur Licht in Form eines Blitzes oder einer Lampe. Ich denke dass es für dich Sinn macht ein Buch zu den fotografischen Grundlagen zu besorgen und versuchst die dort beschriebenen Dinge mit der Kamera selbst umzusetzen. Dann werden dir schnell einige Fragen klar für die man hier trocken erklärt lange braucht. Es gibt massig Literatur zum Thema Grundlagen der Fotografie. Es muss nicht unbedingt ein Buch sein dass sich ausschliesslich mit Digitalfotografie befasst. Fast alles was für die analoge Fotografie gegolten hat gilt auch für die digitale. Am Besten du gehst in ein Buchgeschäft und blätterst ein paar Bücher zum Thema durch. Helge ;-)=) 3 posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 15.01.2008 Uhrzeit: 22:29:42 Christa An Wolfgang, Helge und Hans! Herzlichen Dank für die Ausführungen. Jetzt hab ich ein klein wenig mehr verstanden. Ich hab halt das Problem, ich kapiers einfach besser, wenn mir jemand etwas sagt oder sogar zeigen kann. Ich kann zwar lesen :o)))))), aber irgendwie geht es besser per Hö¶ren” und auch zeigen. DAs mit dem Tele und Weitwinkel hab ich verstanden und ich dachte immer umgekehrt; aber es stimmt so macht es Sinn!!! Nun kuck ich mal wie ich mit meinen Kleinen (Kätzchen) und Fotos weiterkomme! Ich wäre froh wenn ich mich hin und wieder doch nochmal mit Fragen melden kö¶nnte! Herzlichst Christa posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 16.01.2008 Uhrzeit: 8:26:14 Helge Suess Hallo Wolfgang! > Hmm bist Du da sicher? > Wenn die Br5ennweite des Objektivs verdoppelt wird, halbiert sich > doch die Lichtstärke, da die Hinterlinse ja gleich bbleibt Die Konverter an Kompaktkameras arbeiten anders als die an SLRs. Bei einer SLR wird ein Telekonverter in der Regel zwischen Objektiv und Kamera gesetzt. Dort macht er einen Ausschnitt des Bildes das vom Objektiv geliefert wird. Daher hat man auch entsprechend des Verlängerungsfaktors des Konverters (üblich eine oder 2 Blenden) einen Lichtverlust. Der Vorteil ist, dass man an dieser Stelle einen Adapter für mehrere Objektive mit geringem Aufwand herstellen kann. Dadurch dass man hinten ansetzt muss man mit dem Licht auskommen, das durch das Objektiv gelangt. Bei Kompakten wird mit viel mehr Glas als bei der SLR-Lö¶sung der Telekonverter vorne auf das Objektiv gesetzt. Das macht die Handhabung umständlicher und schränkt die Universalität des Konverters ein. Man kann sie zumeist nur in der maximalen Telestufe verwenden weil sonst Vignettierungen auftreten. Schwer ist so ein Ding auch noch. Bei geeignetem Durchmesser liefert der Konverter ein Bild das nur durch die Transmissions-Verluste im Glas abgedunkelt wird und keine Randabschattungen verursacht. Die Verluste durch das Glas sind praktisch vernachlässigbar. Der TCON-14B für die E-20 ist ein Vertreter dieser Variante. Weitwinkel-Konverter gibt es nur vorne drauf und sie sind auch nur bei Kompakten oder bei Videokameras üblich. Für sie gilt auch in der Regel, dass sie durch entsprechend grosse Durchmesser den Strahlengang so verbiegen, dass sich der resultierende Blickwinkel ohne Lichtverlust aufweitet. Der WCON 08B oder der Raynox DCFR-180 PRO für die E-20 sind Vertreter dieser Varianten. Man kann alle vorne drauf” Konverter auch einfach so ans Auge halten um den Effekt zu sehen. Auch dabei sieht man dass es zu keiner Abdunklung kommt obwohl man an der Geometrie des Auges nichts änder. Helge ;-)=) 6! posted via http://oly-e.de” ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*