Monatsthema – falsch abgebogen?

Blog Foren Alles Andere Internes zu oly-e.de Monatsthema – falsch abgebogen?

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #61132
      rwadmin
      Verwalter

      Irgendwie frage ich mich gerade, ob ich irgendwo unterwegs falsch abgebogen bin und nicht mehr weiß, wo es auf den Weg geht.

      Das Monatsthema ist für mich eine Möglichkeit, dass Fotografen an ihren Bildern arbeiten können. An ihrer Bildsprache, an ihrer Technik. Es sollen Verbesserungsvorschläge gemacht werden um Bildwirkung zu verbessern und man soll erfahren, wie die eigenen Bilder auf andere wirken. Man soll neue fotografische Techniken kennenlernen und auch selbst sich überlegen, warum Bilder anderer Leute auf einen selbst wirken – oder warum nicht.

      Damit das Ganze auch einen spielerischen Effekt hat, wird am Ende des Monats ein Bild gewählt, dessen Fotograf dann das nächste Monatsthema betreut. Das hat den Sinn, dass auch andere Sichtweisen zum Zuge kommen als meine. denn jeder kuckt anders auf Bilder und da ist es ganz spannend, dann vom Monatsthemenbetreuer eben dessen Sichtweise zu erfahren.

      In diese Auswahl habe ich (!) in diesem Monat nur OoC-Bilder zugelassen. Einfach um den fotografischen Blick zu schulen. ABER wenn man an den Bildern, an denen gearbeitet wird, nichts verändern kann, dann ist der Lerneffekt eher suboptimal. Weil man eben nicht sieht, wie sich ein Veränderungsvorschlag auswirkt.

      Für mich ist also die logische Folgerung: Ich arbeite an Bildern, um ein Gefühl für die Aufgabenstellung zu bekommen – und wenn ich dann weiß, wie’s geht, fotografiere ich mein Bild, das dann zum Schluss hoffentlich in die Abstimmung geht.

      Das ist der Plan.

      Ich sehe aber an den Diskussionen im Thread und an den Bildern, dass wir jetzt schon seit über einer Woche Bilder besprechen, und weder das Konzept “düstere Stimmung” noch “bildwirksamer Raum” oder eben “Arbeit an Bildern” bei allen angekommen ist.

      Offensichtlich bin ich irgendwo unterwegs falsch abgebogen, so dass mir ziemlich viele nicht folgen können. Nur wo?

       

    • #61139
      mosi62
      Teilnehmer

      Hallo Reinhard,

      evtl. liegt es ja gar nicht am falsch abbiegen, schließlich führen ja alle Wege nach Rom, sondern am Tempo.  Sprich du bist evtl. gedanklich schon weiter voraus als wir.

      Für mich gesprochen kann ich nur erneut sagen, ICH habe es auf die Schnelle nicht kapiert.
      u.a. auch da du div. Bilder zum Thema als passend definiert hast, und damit ja auch eine Richtung angedeutet hast. https://oly-e.de/Foren/topic/monatsthema-nov-dez-dark-space#post-60723

      Deshalb ich beschlossen habe erstmal am Rande stehen zu bleiben, und mal zu schauen was da noch so alles vorbeikommt. Zum Schluss nehme ich den Bus zum Zieleinlauf, und schaue dort nochmal ob das MT für mich einen Erkenntniszuwachs bringt.

      Gruß Uwe

      • #61140
        rwadmin
        Verwalter

        Ich hab meinen Post nochmal gelesen – und dann Deinen. Und vermutlich hast Du recht. Ich mache den dritten Schritt vor dem ersten.  Diese ganze Nummer baut aut einem ganzen Konstrukt von Bildgestaltungsthemen auf, die ich nie erklärt habe. (Außer bei meinen Seminaren.) Aber weil ich die schon so oft erklärt habe, denke ich immer, die muss doch jeder kennen.

        Ich werde also notgedrungen versuchen, die ersten beiden Schritt zu machen. Ist nur die Frage, wo wäre das besser: Hier im Forum im Blog oder auf pen-and-tell?

        • #61141
          Blende 8
          Teilnehmer

          und das “Aber weil ich die schon so oft erklärt habe, denke ich immer, die muss doch jeder kennen.” lässt sich ja auch nachlesen.

          Der Weg ist relativ simpel.

          1. Aufgabe lesen

          2. Aufgabe verstehen

          3. Umsetzen

          Wenn 2. nicht auf Anhieb klappt 1. solange wiederholen, bis 2. eintritt.

          Dann mehr oder weniger entspannt 3. ausführen. Da bremst diesmal halt die Möglichkeit mit Archivmaterial zu arbeiten. Wer hat schon “Dark Space” im Lager liegen, das dann auch noch die restlichen Bedingungen erfüllt.

          Gruß Rudolf

           

           

          • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tage von Blende 8.
          • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tage von Blende 8.
          • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tage von Blende 8.
        • #61145
          Olyknipser
          Teilnehmer

          Ich denke, Reinhard  –  der casus knacksus ist das “Dark”. Das hast du in Kombi mit “Space” nicht unbedingt auf deiner Festplatte liegen. Das mußt du “machen”. Und in ooC. Da brauchst du Zeit…und eine Idee.

          HG, Falk

          • #61146
            rwadmin
            Verwalter

            Das ist doch der Sinn der Sache….

            • #61205
              Olyknipser
              Teilnehmer

              Natürlich. Aber: Es gibt Themen, die lassen sich verhältnismäßig “alltagspraktikabel” umsetzen, und andere nicht. Vielleicht ist das mit Deinen von Dir angesprochen “Schritten” gar nicht so abwegig: Vielleicht hättest Du erstmal lediglich “Space”  –  also bildwirksamer, “leerer” Vorder-, Zwischen-, Hinter-, und Außenrum-“Raum” in ooC vorgeben sollen. Ich denke immer noch, daß das “Dark” den letztendlich von Dir gewünschten fotografischen “Lerneffekt” von “Space” eher torpediert statt befördert hat. Zumindest bekomme ich den Eindruck, wenn ich die Bildbeiträge so sehe.

              HG, Falk

              • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 2 Tage von Olyknipser.
              • #61215
                rwadmin
                Verwalter

                Nein.

                Bildgestaltungsmittel sind IMMER nur Mittel zum Zweck. Wenn sie zum Selbstzweck werden, erstickt der ganze Mist in Formalismus.

                Wirksamer “Space” ist nur dann wirksam, wenn eine Bildabsicht vorliegt. Wenn keine vorliegt, kann auch nichts eine Wirkung entfalten. Denn wenn man nicht weiß, was man will, ist alles nur Plagiat oder Zufall.

                Die Vorgabe ist, erzeuge mittels “Space” eine düstere Stimmung.

                Wenn Du nun die düstere Stimmung weglässt, lautet der Satz “erzeuge mittels Space”. Das ergibt keinen Sinn. Auch im Bild nicht.

                Es kommt gelegentlich vor, dass man zu einem Thema nichts zu sagen hat, oder die Vorgabe zu komplex ist. Das ist keine Schande, geht mir auch oft so. Dann lässt man’s halt aus. Und schaut sich an, was die anderen auf die Beine stellen. Und was ich da so sehe – da ist einiges dabei, das die Vorgaben erfüllt. Also ganz schlimm kann das Thema nicht sein. Anspruchsvoll ja. Aber dafür sind wir ja da. Einfach kann jeder.

                • #61216
                  Olyknipser
                  Teilnehmer

                  Hmm, Reinhard. Deine Vorgabe ist ja klar: Du willst ein “Story”-Bild, düster und mit “Space”. OK.  Aber: Was ist so schlimm daran, wenn sich ein Bild auf kunsthistorischen Formalismus – auf eine ästhetische Form und Struktur “reduziert”, bzw. sich darauf primär bezieht? Deshalb “erstickt” es doch nicht! Es hat möglicherweise DIR nichts zu sagen, und das ist ja auch nicht schlimm, es ist halt so. Geht mir bei manchen Sachen genauso. Nicht mißverstehen: ICH mag Bilder mit einem schönen Storytelling auch. Aber eben AUCH. Wenn beides in einem Bild zusammenkommt, also Formalismus und Story: Why not? Mir stehen fotografisch-formalistische, grafische (und typografische) Elemente tendenziell näher als vielleicht eine Bildstory. Ist aber mein Ding. Und ich möchte da nicht das Eine gegen das Andere kloppen.  😉

                  HG, Falk

                  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 2 Tage von Olyknipser.
    • #61147
      C-oly
      Teilnehmer

      Es kommt für den finalen Schritt noch ein weiteres Problem dazu: auch wenn ich nach der ersten Aufnahme  und den Bearbeitungsschritten verstanden habe, wo es hingehen soll, so nützt mir dieses Wissen in der vorgegeben Zeit nur dann, wenn ich die Aufnahmesituation reproduzieren und kontrollieren kann. Das ist bei Freiluftaufnahmen (mit oder ohne tierische bzw menschliche Beteiligte) kaum der Fall. Ich denke das hat auch zur Verwirrung  beigetragen, da sich daraus eine “wofür Verbesseungsvorschläge, ich kann doch eh keine frische Aufnahme machen” Stimmung ergeben hat. Dein Post bringt da auf jeden Fall durch die Zusammenfassung mehr Klarheit.

      Christine

      • #61171
        Be_Wa
        Teilnehmer

        …ganz genau, dass selbe habe ich mir auch gedacht, auch weil ich z.B. zu 95% in Stadt-Land-Natur zum fotografieren unterwegs bin.
        Und wenn ooC auch bedeutet das eine Grundentwicklung im Sinne von Tiefen/Lichter, Weißabgleich, und leichtes schärfen auch ausschließt, dann wird das ganze noch schwieriger und schließt weitere Motive aus. Viele Bilder wie man bereits sieht und auch zu erwarten war, bewegen sich in einer großen Dynamik-Spreizung, bzw. sehe ich eine Szene in life mit dem Auge einfach anders/besser, als es der Sensor mit seinen beschränkten technischen Möglichkeiten abbilden kann.

        Gruß Bernhard

        • #61217
          C-oly
          Teilnehmer

          Hallo Bernhard,

          so ganz stimmt deine Aussage bezüglich der EBV nicht: es sind ja immer noch “Bordmittel” erlaubt! Bei meinen E-M1en (eine I und eine II) bin ich immer wieder überrascht, wieviel da möglich ist, wenn man erst das RAW und dann das daraus resultierende JPEG bearbeitet. Die einzige Vorgabe, die dann noch einschränkt, ist das der Space nicht nachträglich durch Beschnitt wirksam werden darf.  (@ Reinhard: danke für die Tipps beim Workshop in Rocksdorf).

          Wenn man in einer Situation vor Ort ist, in der zumindest einige Minuten Zeit für  weitere Aufnahmen ist, habe ich die kamerainterne EBV auch schon genutzt, um kurz zu gucken, ob ein anderes Format, ein anderer Filter oder so eine bessere Wirkung erzielt und dann mit entsprechenden Aufnahmen weitere Orginale erstellt.

          Wenn ich etwas mehr Zeit habe und mein Tablett dabei, dann übertrage ich auch gerne mal Bilder aufs viel größere Tablett und bearbeite mit OIS Palette. Wenn dann was dabei rauskommt, was mir gut gefällt, dannversuche ich auch das mit den  Kameraeinstellungen zu reproduzieren.

          Das einzige wofür ich momentan ein externes Programm nutze, ist die Dateiverkleinerung fürs Forum, ich will hier keine 8-12 MB Monster einstellen.

          Christine

          • #61218
            rwadmin
            Verwalter

            Danke!

            Es macht mir immer ein ganz warmes Gefühl, wenn Leute zeigem, dass sie aus Rocksdorf was mitgenommen haben.

          • #61225
            Be_Wa
            Teilnehmer

            Hallo Christine,

            ich bin da schon bei dir und habe mich vermutlich nicht 100% verständlich ausgedrückt. Der Zug Bordmittel ist dann abgefahren, wenn jemand sein Archiv bemüht und ein Bild welches grundsätzlich geeignet wäre noch nachträglich passend entwickeln möchte.
            Klar wenn man das Bild jetzt extra neu für´s MT erstellt, dann gehe ich da ganz anders dran, wenn ich da alleine nur an die Möglichkeiten meiner PEN-F denke, welche im übrigen für RAW-Fotografen ja auch am PC per Workspace (*haha, da ist der Space schon wieder) nachträglich angewendet werden können.
            Von daher wäre eben die Frage, ob man ein Bild moderat am PC “entwickeln” darf oder nicht?
            Wenn nicht ist das auch okay, muss halt wie gesagt berücksichtigen, bzw. werden viele sich dann einfach nicht beteiligen können weil sie wie du selber ja schon erwähnt hast nicht mehr das Glück oder Möglichkeit haben die Location ein weiteres mal zu besuchen, bzw. man völlig andere Gegebenheiten vorfindet.
            Der von Reinhard gewünschte Idealfall und Sinn hinter der Sache wäre natürlich, wenn es jeder schafft ein ganz frisches Bild zum MT zu machen.

            SG Bernhard

    • #61149
      Franz R
      Teilnehmer

      so wie es (vermutlich) dem Piloten ergangen ist … habe ich mich während dem bisherigen Verlauf beim MT auch gefühlt 😉
      Aber jetzt ist es mir klar – soweit.
      Die Umwandlung der RAW-Datei in S/W und die Größenänderung ist aber erlaubt?

    • #61183
      WillyH
      Teilnehmer

      Hallo Reinhard,

      um deine Frage auch verkehrstechnisch zu beantworten, du bist nicht falsch abgebogen, ich bin bis zur diese Ausfahrt noch nicht angekommen oder an der Ausfahrt zum Monatsthema bis jetzt immer vorbeigefahren.

      Ich habe mir mein Archiv vorgenommen und festgestellt, ich habe wenige Bilder mit eindeutigen Space und wenn, ist es viel Himmel, viel Wasser oder Boden  aus der Froschperspektive. Was mir fehlt, dass dieser Space eine Geschichte erzählt und es ist nicht “Dark” genug.

      Trotzdem fand ich es gut, dass du dieses Thema ausgewählt hast. Damit können wir unser fotografischen Horizont erweitern.

      Ich bin noch in der Findungsphase, ich habe eine Idee, aber hadere noch mit den geeigneten Szenario um diese auszuführen.

      Fazit: egal wie es ausgeht, dein Impuls ist angekommen!

      VG Willy

       

      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 3 Tage von WillyH. Grund: kleine Korrektur
Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.