b/w OoC: Vorteil PEN-F

Blog Foren Bildkritik Workshops b/w OoC: Vorteil PEN-F

  • Dieses Thema hat 2 Antworten und 3 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von Klick.
Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #66862
      rwadmin
      Verwalter

      Klaus hat nachgefragt, inwiefern er mit seiner PEN-F beim aktuellen Monatsthema im Vorteil ist. (Für die Teilnehmer meines PEN-F-Seminars ist das jetzt natürlich ein altern Hut… 😉 ) Hier mal kurz eine Demonstration:

      Das hier ist ein ganz normales “Monotone”-Foto mit (F) N. Also Neutral. Das kann jede Oly  – Werkseinstellung für Monotone.

      Auch das kann noch jede Oly: Monotone mit (F) R. Also Rotfilter vorne drauf. Weiter kann man nichts einstellen.

      Das hier ist der  (F) G – Filter. Also ein digitaler Grünfilter. Verstärkt Hautstrukturen aber auch hier: Wenn der Effekt zu schwach oder zu stark ist – Pech gehabt.

      Nicht so bei der PEN-F. Da kann man über den Monochrome-Modus (das Kreativrad vorne dran auf “Mono” stellen) einen ganzen Fotokoffer voll unterschiedlicher Farbfilter einstellen.  Hier zum Beispiel ein mittleres Blau:

      Oder ein starkes Gelbgrün:

      Da es prinzipiell solche Filter gibt, die man vor das analoge Objektiv schrauben konnte, giltet das beim MT. Also packt eure PEN-F aus und führt sie mal spazieren. Es ist nach wie vor die geilste Kamera der Welt und definitiv die einzige Digitalkamera, die ich kenne, die über fünf Jahre nach ihrer Vorstellung immer noch richtig Geld kostet.

    • #66886
      Omy
      Teilnehmer

      … und das tollste ist, dass man mit dem Hebelchen unten am Programmrad ganz schnell Zugriff auf die Filter und deren Stärke hat, neben der Kurve für Highlight, Schatten, .. ohne, dass man jedes Mal ins Menue muss. Der Monotonbereich ist eine Freude.

      Auf die Pen-F habe ich damals gespart, weil ich eine Kamera wollte, die gerade im S/W etwas bietet. Und das tut sie!

      Gruß, Omy

       

    • #66892
      Klick
      Teilnehmer

      Die Filter sind das eine. Richtig interessant sind für mich die 2 Gradationskurven. Damit kann ich meinen früher sehr gern benutzten Tri-X Schwarweissfilm simmulieren und die Umsetzung schon im Sucher beurteilen. Die Simmulation von Diafilmen wie Kodachrome über das Colorrad habe ich noch nicht getestet, wie sie im Web mit allen Farbeinstellungen genannt werden. Schade ist nur, dass der Sucher der Pen F nicht besser ist, kein Vergleich zum Reflexsucher einer Mittelformatkamera (echtes – nicht das gepimpte Kleinbildding von den Digitalen).

Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.