Verstaendnisfrage !?

Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 20:10:39 Edgar Müller Hallo, ich habe da eine Frage die mich sehr oft beschäftigt! Ich fotografiere zur Zeit mit einer E330 und eine E1. Vorher hatte ich Analog eine Olmpus OM2N und eine Olympus OM4. Fotografiere also schon seit mehr als 30 Jahre. Was mir bei meinen jetzigen Kameras auffällt ist die Tatsache das die Bilder falsch belichtet werden. Also einmal ein Beispiel: Wenn ich bei der E1 im Modus A fotografiere gebe ich die Blende vor und die Kamera ermittelt die Belichtungszeit. Diese muß ich jedoch meisten korregieren, indem ich bis zu einer und manchmal auch mehr Blenden korregiere. Das gleiche auch bei der E330! Warum ? Wenn die Kamera doch die Zeit selbst ermittelt, wieso stimmt diese dann nicht. Es kann doch nicht sein, dass ich bei einem Studiofoto, also ich fotografiere eine Mineralstufe auf einem Fototisch, das Motiv ist gut ausgeleuchtet, dann Bilder erhalte die zu dunkel sind! Natürlich ist das nicht unbedingt ein Problem, da ich mir zwischenzeitlich angewö¶hnt habe eine Belichtungsreihe zu machen. Aber eigentlich sollte ds doch nicht notwendig sein. So wie die heutigen Modelle ausgerüstet und mit modernster Technik vollgestopft sind. Prinzipell habe ich beide Kameras mit + 0,7 Blende eingestellt und erhalte dann noch oft zu dunkle Bilder. MAche ich etwas falsch oder funktionieren meine Kameras nicht richtig. Gruß Edgar Müller — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 22:24:27 oliver oppitz Peter Eckel schrieb: > Hallo Edgar, > >> Wenn ich bei der E1 im Modus A fotografiere gebe ich die Blende >> vor und die Kamera ermittelt die Belichtungszeit. Diese muß ich >> jedoch meisten korregieren, indem ich bis zu einer und manchmal >> auch mehr Blenden korregiere. > überprüfe bitte einmal, ob die Kameras auf Spotmessung” > Normalerweise tendiert keine der E-System-Kameras zu massiven > Fehlbelichtungen. Hallo ich hänge mich mal unter Pete. Den fatalsten mö¶glichen Fehler hat er ja schon genannnt aber da gibt es noch 2 Faktoren. Mir gehen die Fehlbelichtungen auch auf den Frack (und ich hatte diese Probleme bei analog nicht). – Bei analog hat das Labor viel rausgeholt (deswegen galt das Dia als Kö¶nigsdisziplin das musste sitzen). – die OM Messtechnik ist nie wieder erreicht worden. Aus irgendeinem Grund kö¶nnen sie das geniale Automatiksystem (autodynamische Messung) nicht auf die digitalen Bodys übertragen. oli posted via http://oly-e.de” —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 22:35:28 Christian S. DAnn hänge ich mich auch mal hier drunter, da Peter Eckel ja schon die mö¶gliche Fehlerquelle der Spotmessung beschrieben hat. Ich fotografiere auch gerne und viel mit der E 1 und noch mit der E 500. In der Regel habe ich meine Belichtungskorrektur eher auf -0,5 , bei der 500er zuweilen auch auf -1 gestellt, also ganz im Gegenteil zu deinen Einstellungen. Daraus würde ich schließen, dass der Fehler letztlich bei deinen Einstellungen z.B. der Belichtungsmessmethode, oder aber tatsächlich an der Kameratechnik liegen sollte, was aber bei gleich 2 verschiedenen Kameras schon ein dummer Zufall wäre. Ich habe insbesondere die E 1 als eine sehr belichtungssichere Kamera kennen und schätzen gelernt, insbesondere im mittenbetonten Modus, den ich meistens verwende. Viele Grüße, Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 28.10.2009 Uhrzeit: 22:35:28 Christian S. DAnn hänge ich mich auch mal hier drunter, da Peter Eckel ja schon die mö¶gliche Fehlerquelle der Spotmessung beschrieben hat. Ich fotografiere auch gerne und viel mit der E 1 und noch mit der E 500. In der Regel habe ich meine Belichtungskorrektur eher auf -0,5 , bei der 500er zuweilen auch auf -1 gestellt, also ganz im Gegenteil zu deinen Einstellungen. Daraus würde ich schließen, dass der Fehler letztlich bei deinen Einstellungen z.B. der Belichtungsmessmethode, oder aber tatsächlich an der Kameratechnik liegen sollte, was aber bei gleich 2 verschiedenen Kameras schon ein dummer Zufall wäre. Ich habe insbesondere die E 1 als eine sehr belichtungssichere Kamera kennen und schätzen gelernt, insbesondere im mittenbetonten Modus, den ich meistens verwende. Viele Grüße, Christian — posted via http://oly-e.de —————————————————————————————————————————————— Datum: 29.10.2009 Uhrzeit: 18:23:01 Detlef Meinke oliver oppitz schrieb: > > – die OM Messtechnik ist nie wieder erreicht worden. Aus > irgendeinem Grund kö¶nnen sie das geniale Automatiksystem > (autodynamische Messung) nicht auf die digitalen Bodys > übertragen. > Hallo in die Runde, ich antworte mal auf die obige Aussage von Oliver: Dieses Problem hatte ich vor ca. 2 Jahren (beim Kauf der E-510) mit einem Techniker von Metz beantwortet bekommen. Meine Frage war, ob der Metz 45 CL-4 auch mit der E-510 seinen Dienst verrichtet. Die Antwort war ja, bis auf die TTL-Blitzmessung. Daraufhin hakte ich nach, was denn daran bei den neuen digitalen DSLR’s” so anders ist denn an meinen analogen Minoltas funktionierte das ganz hervorragend und seitdem ist ja viel “weiterentwickelt” worden. Die Antwort war verblüffend: Bei analogen SLR’s (nicht nur bei Olympus) wurde bei der TTL-Blitz-Messung auf der Filmoberfläche gemessen. Das von dort reflektierte Licht steuerte dann die Blitzleuchtdauer. Das funktioniert bei einem digitalen Chip nicht mehr weil so gut wie nichts reflektiert wird. Das soll auch der Grund sein warum man mit dem Vorblitz arbeitet. Ich vermute das ist auch der Grund warum die legendäre “autodynamische Messung” nicht mehr so funktioniert wie man es zu analogen Zeiten gewohnt war. Aber Edgar hat ja schon festgestellt dass seine Kameras auf Spotmessung eingestellt sind damit dürfte der Übeltäter der Fehlbelichtungen gefunden sein 🙂 Herzliche Grüße Detlef Meinke der jetzt seine soeben eingetroffene E-30 auspackt :-)))” ——————————————————————————————————————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*