Sie sind hier

MT Dez/Jan 2019: 17mm schwarz/weiß

Forums: 
Bild: 

Das neue Monatsthema fängt mal gleich knackig an, und zwar mit einer ganzen Liste Bedingungen:
- Schwarz/weiß
- mit 17mm gemacht
- Seitenverhältnis 16:9, 4:3, 3:2 oder 1:1. Was halt die Kamera hergibt. Und da dann jeweils so, dass der Bildwinkel Original 17mm bleibt. Es geht ja drum, eine 17mm - Bildwirkung zu erarbeiten.

Alles andere ist egal, aber wenn Photoshop, dann sollte es gut gemacht sein.

Die Regeln sind simpel:
- Ein neues Bild wird direkt als Antwort auf den Hauptpost gepostet.
- Kommentare als Antworten auf das eingestellte Bild, sie rücken dadurch eine Stufe ein. (Bitte ein bisschen dabei aufpassen, sonst wird das schnell unübersichtlich. Ich erfreche mich, Fehlpostings stumm zu schalten.)
- Beginn: 15.12.2018 0:00 Uhr MEZ
- Ende: 11.1.2019 0:00 Uhr MEZ.
- Am 11.1. suche ich dann eine Vorauswahl von 5 Bildern raus, von denen ich der Meinung bin, sie wären die Tollsten und mache eine Umfrage. Die läuft bis zum 14.1.2019 0:00 MEZ
- Der Gewinner dieser Umfrage ist der Themensteller für den nächsten Monat und muss am Ende des Monats dann auch seine 5 Favoriten raussuchen.
- Das nächste Monatsthema beginnt dann am 15.1.2019 0:00 Uhr MEZ
- Dieses Monatsthema bleibt bis zum 11.1.2019 in der Liste der Forenthemen oben angepinnt.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

und mach doch die Farbe noch raus. Braucht's meiner Meinung nach nicht.

r.w. admin.

Bild des Benutzers sam0611

Das erinnert ein bisschen an Schallplattencover der 1960er und 70er Jahre. Die Jungs (Frauen gab es seinerzeit als Band Mitglieder wenige) sind ikonografisch auch ohne Instrumente als vollständige Band zu erkennen: The Uncropped ... was auch immer sie im richtigen Leben tun mögen ;-)

Mag jemand einen Versuch zur 17er-Ästhetik wagen; meine Vermutung wäre, das hier besagter Effekt nicht so richtig wirksam ist, da in der mittleren bis hinteren Ebene so etwas wie der Kölner Dom fehlt?

_________________________
Gerald Schröder (sam0611)

Bild des Benutzers Martin W.

Jau, könnte glatt ein cooles Bandfoto sein!

...und die Assozialtion mit einer vierköpfigen Band aus den 60ern hatte ich auch! ;-)

lg, Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Schappi

Bild: 

Ich hatte Anfang des Monats die Gelgenheit die Country Band Truck Stop auf und hinter der Bühne zu begleiten
Dabei habe ich auch mit der Pen F SW OOC gemacht. Dabei sind mir einige Bilder im Reportage Stil "mitten drin" gelungen. einziger Schönheitsfleck ist die Bilder sind mit 15mm satt 17mm gemacht, da ich mein 17mm gegen das 15mm Summilux getauscht habe,
Ich möchte das Bild trotzdem zeigen, da ich glaube es gut passt
Gruß
Schappi

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Nope. 15mm ist nicht 17mm.

r.w. admin.

Bild des Benutzers lenkerbruch

zwar ist Truck Stop nicht unbedingt mein Geschmack, aber das gehört nicht hierher. Die Scheinwerfer im Nebel gefallen mir sehr gut. Ein bisschen höher gezielt wäre gut gewesen. Leider guckt der Gitarrist im Vordergrund weg. Das ist echt schade.

Bild des Benutzers Jochen

Bild: 

Beginn der Weihnachtsbotschaft von Erzbischof Dr. Heiner Koch in der BZ-Kolumne: "Montag ist Heiligabend. Wir feiern die Geburt Christi, der in der Heiligen Nacht in einer einfachen Krippe zur Welt kam. Außerhalb der Stadt Bethlehem, außerhalb der Gesellschaft, die seinen Eltern kein Dach über dem Kopf geben wollte. ..."

Bild des Benutzers C-oly

Die Idee finde ich gut, aber die Hauptfiguren (Maria, Jesus, Josef) siind mir denn doch zu verschwommen. Die Hirten und einige von den Tieren dürfen ja ruhig unscharf sein. Vielleicht lässt sich mit umarangieren da noch was machen.
Christine

Bild des Benutzers Jochen

Ich habe versucht, die Weihnachtsbotschaft des Erzbischof Dr. Heiner Koch umzusetzen und da ist das Wort "außerhalb" bedeutsam. Die Hirten, die Könige und die Tiere sind außerhalb und deshalb auch unscharf zu der "Welt" unter der Glaskugel mit dem Stern über dem Stall, wo sich die Krippe mit dem Jesuskind und Maria und Josef befinden.
Jochen

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

...sehe ich hier nicht. Das gleiche Bild geht auch mit einer anderen Brennweite, mit einer längeren Brennweite IMHO sogar besser. Was mich außerdem irritiert ist die schiefe Kugel und die Spiegelung des kompletten Zimmers in der Kugel.Das kann man besser lösen.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Jochen

In meinen Exif Daten steht 17mm! Natürlich geht das auch mit anderen Brennweiten. aber ist die Vorgabe nicht 17mm!? Und spiegeln wird sich doch immer irgendwas in der Glaskugel, es sei denn es befindet sich sonst nichts im Raum. Oder bringt ein Pol-Filter Abhilfe? Das werde ich morgen versuchen.
Jochen

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Dass das Objektiv 17mm hat, bestreite ich gar nicht, aber Du hast die Charakteristik des 17mm- Objektivs nicht genutzt. Der Aufbau ist frontal, das wäre auch mit anderen Objektiven gegangen.
Um die Spiegelungen aus dem Raum wegzubekommen, musst Du einfach den Raum abdunkeln. Die Szene mit gerichtetem Licht beleuchten, das eventuell lokal über eine Art Lichtzelt gestreut wird.
Bilder von spiegelnden Gegenständen sind nicht umsonst die hohe Schule der Produktfotografie.

r.w. admin.

Bild des Benutzers C-oly

Bild: 

Gestern vor dem Frankfurter Weihnachtsmarkt an der Frankfurter Hauptwache.
Da muss man erst dreimal tief durchatmen, ehe dann weiter auf "drinnen" die Weihnachtsstimmung wieder da ist.
Christine

Bild des Benutzers Martin W.

Ja, du brauchtest wohl das 17er, um die "Wallanlagen" komplett im Bild zu haben...

Allerdings den Clou des 17er, als leichtes Weitwinkel den Vordergrund zu betonen, viel Hintergrund zu zeigen und das ohne Verzerrungen, hast du nicht genutzt.
Der Vordergrund ist - leer, der "Mittelgrund" in plan und der Hintergrund irgendwie vorhanden. Eher ein Wimmelbild als eins mit Aussage.
Sorry, in meinen Augen kein Treffer.

jm2c, Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers C-oly

Hallo Martin,
eine kleine Geraderückung: du schreibst "viel Hintergrund zu zeigen und das ohne Verzerrungen" - bei dem Gebäude im Hintergrund ist nix verzerrt- das sieht in echt genauso aus!

Zum Vordergrund: ich hatte auch das Format 3:2 probiert- womit der Vordergrund etwa halbiert worden wäre, aber damit sah das ganze eher nach 12mm und nicht mehr nach 17 mmm aus.

Dieses Monatsthema hat es echt in sich. Wobei ich aber auch feststellen muss, dass mich die meisten der "17mm und BW genau richtig umgesetzt" Bilder ehrlich gesagt eher kaltlassen. Aber Street/Reportagefotografie war auch nicht der Kaufgrund für mein 17mm, sondern Personenfotografie in Innenräumen.
Christine

Bild des Benutzers Martin W.

Hallo Christine,
es ist mir schon klar, dass das Haus im HG so gebaut ist ;-)
Allerdings hast du deine Kamera schon ordentlich gekippt und hast reichlich stürzende Linien (die Gebäude links und rechts am Bildrand waren sicherlich nicht so schief...).

Mit "Verzerrung" meinte ich die sichtbare und offensichtliche Veränderung von Größenverhältnissen. Beim leichten Weitwinkel des 17er fällt eben noch nicht wirklich auf, dass du den Vordergrund gegenüber dem Hintergrund betonst. Bei weiteren Winkel wird das relativ schnell sehr offensichtlich und manchmal albern oder unschön...

Wenn du dein 17er einfach benutzt, um etwas mehr Winkel zu haben, als beim Normalobjektiv, dann ist das ein ganz legitimer Kaufgrund. Wenn du darüber hinaus die Vorzüge dieses Bildwinkels kennen und nutzen lernst, auch abseits der reinen Reportage, dann hast du etwas hinzugewonnen :-)

Hier, bei diesem Bild, hast du "einfach" den weiteren Winkel genutzt, um mehr von der Mauer drauf zu bekommen. Das ist völlig in Ordnung. Nur ist dein Vordergrund leer, der "Mittelgrund" ist das eigentliche Motiv - die Mauer über die komplette Bildbreite - und der Hintergrund tatsächlich eigentlich unwichtig.

Die Aussage, dass sich "Weihnachten hinter dicken Mauer verschanzt", muss der Betrachter echt suchen...
Und das ist schade!

lg, Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Martin W.

Bild: 

Hab mir mal erlaubt, das Bild extrem zu beschneiden...

Jetzt bekommt es die Aussage:
Menschen hinter STOP-Barriere weggesperrt bzw. verschanzt.

Hat jetzt allerdings den Bildwinkel eines Teles.
Wäre bestimmt spannend, wenn du das mit dem 17er von ganz dicht gemacht hättest. Die Barriere noch mächtiger. Die Menschen kleiner, unbedeutener, aber noch sichtbar. Der Hintergrund unwichtig.

überlegt
Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Der_wahre_Olysseus

Ich finde das passt schon, die Aussage wird sofort deutlich, der Betrachter muss meiner Meinung nach nichts "suchen", wie Martin meint...
Das Foto/Motiv ist einfach nicht besonders grafisch, das ist alles und zudem m.E. nicht unbedingt für schwarz-weiß geeignet.
Da ich Frankfurt kenne, sehe ich dieses Bild anders als Martin, das Gebäude links, gehört für mich hier nämlich drauf, da es absolut charakteristisch für diese Ecke der Frankfurter City ist.

Bild des Benutzers lenkerbruch

Ich frage mich, wie die Bildstimmung aus der Froschperspektive und größerer Nähe gewesen wäre.Hätte man da den Weihnachtsmarkt noch erkennen können?

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... den Kommmentar als Antwort auf das Bild geben, nicht in den Hauptthread schreiben.

r.w. admin.

Bild des Benutzers lenkerbruch

tschuldigung, ich dachte, ich hätte es richtig gemacht. :-(

Bild des Benutzers C-oly

Näher ran ging aus zwei Gründen nicht: der freie "Platz" vor der Barriere ist in Wirklichkeit eine (abknickende) Straße. Da fuhr gestern ein Auto nach dem anderen rum und ich mußte schon genau aufpassen, um die Lücken zu finden. Außerdem wollte ich die ganze Barriere drauf haben, um die volle Wirkung zu haben.
Weiter runter- hm probiert hatte ich das, zumal ich eh mit Hilfe des Displays fotografiert habe, aber nach Ansicht habe ich mich für ein Foto etwa aus etwa 1,20 m Höhe entscheiden.
Christine
P.S. Reinhard ich hänge es um, sobald die Frage richtig angehängt ist.

Bild des Benutzers Jochen

Bild: 

Nun mit Versuch der Umsetzung von Reinhards Vorschlägen.

Bild des Benutzers Norbert

Bild: 

An der Weser in Bremen.

Norbert Hoppmann

Bild des Benutzers sam0611

Hallo Norbert,
ich probiere mal aus, was ich bisher in diesem thread gelernt habe ... in Deinem Foto kann ich die Nutzung der besonderen 17mm Eigenschaften nicht so recht entdecken. Vorn klassisch scharf, hinten ebenso klassisch unscharf - das geht so mit, vielen anderen Objektiven auch ... mein Verständnis der 17er-Angelegenheit ist, dass damit eine besondere räumliche Unterstützung eines Hauptmotivs durch dahinter angeordnete Objekte gemeint ist (oder umgekehrt), wie sie gerade die 17mm WW-Perspektive liefert - nur liefern kann ...

LG, Gerald

_________________________
Gerald Schröder (sam0611)

Bild des Benutzers Norbert

danke für deinen Kommentar.
Dann habe ich wieder etwas dazu gelernt.
Gruß Norbert

Norbert Hoppmann

Bild des Benutzers Martin W.

Das berühmte Bremer Bier so dargestellt, mit offensichtlich erkennbarer (scharfer!) Bremer Kulisse, wäre ein prima Werbefoto mit Lokalbezug - und eine gute Umsetzung des Monatsthemas.

lg, Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... zerrt an den Rändern bereits. Das sieht man hier an der Dose, die bereits "verbogen" ist. Die Weihnachtskugel weiter oben hat das gleiche Problem. Deshalb bei 17mm mit runden Motiven am Rand etwas vorsichtig sein. Diese "Verzerrung" am Rand sorgt bei geraden Motiven für "Weite" und Rasanz, bei runden Motiven sieht sie komisch aus.
Schärfe/Unschärfe ist natürlich immer so die Versuchung, wenn man schon lichtstarke Optiken hat, die dann auch gleich aufzureißen. Aber Unschärfe ist eben kein Wert an sich, sondern sollte immer einen Sinn in der Bildkomposition haben. Wir haben hier einen filigranen Hintergrund, der sich eigentlich schon aufgrund der Struktur und er Helligkeit vom Vordergrund unterscheidet. Die Unschärfe macht den Hintergrund beliebig und zieht zusätzlich den Blick auf die helle Stelle der Schiffe, wo es aber aufgrund der Unschärfe nichts zu sehen gibt.
Von der Bildstory her scheitert das Bild halt daran, dass Lipton Eistee Unilever ist und Unilever mit Bremen nix zu tun hat. Dazu kommt nach, Dass Schrift Schlüsselreiz ist und vom Bildinhalt ablenkt.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Martin W.

Du BEnutzt vielleicht den Bildwinkel der 17mm Brennweite, NUTZT davon allerdings gerade mal die Hälfte. Der Rest ist schwarz.
In meinen Augen: Thema verfehlt. Sorry (auch wenn wir uns zu Weihnachten ja alle lieb haben).

jm2c, Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Wie Martin schon gesagt hat:
Du hast zu viel Schwarz außenrum. Natürlich hast Du das Problem, dass Du bei der Aufstellung ein "Schneekugelei" kriegst, wenn Du näher ran gehst. Aber es ist halt immer das Problem: Nicht jedes Motiv geht mit jeder Brennweite.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Thomas N

Bild: 

Strassenfoto in Georgien im Oktober 2018 in Kutaissi. SW ooC mit der E-M10. Hier faszinierten mich die alten Gebäude mit den Bewohnern. Links davon zugeparkte Wege mit Autos. Stelle das Foto in die Bildbesprechung.
(Aber auch die Frage: Gelten Fotos mit Aufnahmedatum Stichtag 15.12.?)
LG Thomas

Bild des Benutzers ViewPix

Mir gefällt das Bild sehr gut, eine schöne Szene, ich könnte es mir auch in 3:2 sehr gut vorstellen, im unteren Bildbereich ist sehr viel leerer Raum. Ich weiß allerdings nicht, ob das für den Wettbewerb gewünscht ist, nachträglich zu beschneiden...

Viele Grüße Torsten

See the world through my eyes

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Schrift, Personen, Autos, Linien, die gegen die Leserichtung laufen, die Hälfte des Bildes ruinöses Pflaster.
Die Frage ist, was ist das Motiv? Was ist die Bildaussage?
Für mich ist es eine Widersprüchlichkeit zwischen den Bildelementen. Fette SUVs in heruntergekommenen Straßen und ältere Damen in Pantoffeln. Aber es ist eine ungeheuere Distanz zum Motiv da. Ein klassisches Touristenfoto. Man bekommt weder zur Dame in der Straße noch zur Dame auf dem Balkon einen "Draht". Zudem hast Du IMHO aus Augenhöhe fotografiert, also durch den Sucher. Damit wird die Dame kleiner, unbedeutender. Gerade bei den kurzen Brennweiten ist die Aufnahmehöhe oft entscheidend.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Thomas N

Bild: 

Hallo Reinhard,
überlegt. Etwas tiefer hätte ich wohl gehen können. Meist hatte ich in den Straßen in Bauchhöhe fotografiert, wollte die Menschen nicht zu direkt ablichten. Aber es 'wimmelte' dort halt. Alt, das mal glänzte, neben Neubauten, Autos, Reich, neben Arm. Aber auch, empfinde ich Würde Lebensfohe, in den Gesichtern der Menschen. Diese Augenblicke.

Hallo Torsten,
Deine Verbesserung, auf 3:2 zu gehen, gefällt mir. Stelle das Foto mal so ein.

Frohe Weihnachtstage,
Thomas

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... das ist ne ganz schwierige Nummer. Deshalb gehe ich eigentlich nirgendwo mehr mit der Kamera hin, wo ich mich nicht mit den Menschen verständigen kann. Denn bei uns ist die Rechtslage halt so, dass ich für so ein Foto die Einverständniserklärung der beiden Damen brauche. Dass die beiden Dir keine Schwierigkeiten machen werden, weil sie ziemlich weit weg sind, und sich eher nicht auf oly-e rumtreiben, ist klar. Aber irgendwie hat es für mich doch immer einen komischen Geschmack. Wenn Touristen jemals nach Pyrbaum kommen sollten und mich in Latschen und Joggy beim Mülleimer-auf-die-Straße-bringen ablichten, bin ich damit auch nicht glücklich.

Ist halt die endlose Street-Diskussion.

r.w. admin.

Bild des Benutzers ViewPix

Bild: 

Ein Familienausflug mit Freunden auf einem Weihnachtsmarkt...

Es grüßt Torsten

See the world through my eyes

Bild des Benutzers steffensennewald

Thorsten es sieht aber seht dunkel aus, liegt das am kürzesten Tag?

Bild des Benutzers Der_wahre_Olysseus

Ganz fieser Schnappschuss auf Kosten der Dame. Abgesehen davon liegt hier vieles im Argen. Unterbelichtung wurde schon erwähnt...

Bild des Benutzers steffensennewald

Bild: 

Wir haben hier eine Bigband Landeck mit 18 "Laien"Musikern, die am Freitag
ein ausverkauftes "Swinging Christmas" Konzert gegeben haben. Da hab ich mal
das 17er eingepackt und bin ganz nah ran gegangen beim Sax-Duett von Ernst
und Anja. Und ja, es wirkt NUR mit SW!

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Da ist Musik drin. Das 17er macht die Tüten richtig groß, ohne dass sie übertrieben wirken. Die Perspektive von unten bringt nochmal was. Ich find's stark. Durch das Licht im Gesicht ist der Bildfokus nicht auf den Instrumenten, sondern definitiv bei den Musikern, aber die instrumente sind präsent genug, dass die Musik richtig gut rüberkommt.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Der_wahre_Olysseus

Ich glaube solche Perspektiven sind quasi eine "Domäne" dieses Bildwinkels. Solch ein Beispiel fehlte uns hier in der Sammlung noch...

Bild des Benutzers Thomas N

Und der Bezug der Musiker zueinander, fürs Publikum, unterstreicht die Aussage schön.
LG Thomas

Bild des Benutzers Josef Petz

Großes Kino!
Hier stimmt einfach alles.
Kameraposition, Bildschnitt, Belichtung und ganz besonders die B/W Ausarbeitung.
Mein absoluter Favorit. Besser kann man imho ein 17mm nicht präsentieren.
Chapeau☆☆
Grüsse
Josef

"Früher war mehr Lametta"(Opa Hoppenstedt)

Bild des Benutzers steffensennewald

Das freut mich selbst, dass ich die beiden und das Thema so treffen konnte. Es ist eins von drei Fotos innerhalb von etwa einer Minute. Ist aber nicht so einfach, weil es ein sitzende Veranstaltung war. Da kannst du dich nicht einfach mal so vor die zahlenden Gäste stellen. Ich bin aber in der Location (buchcafe) sozusagen zu Hause und hatte, nachdem ich die lokalen Pressefotos im Kasten hatte, vorn ganz rechts zwei freie Plätze entdeckt, also das 17er drauf, hinsetzen, zuhören, beobachten und im richtigen Moment doch davorgestellt. Aber, dann richtig nah ran, das merken die Musiker und machen meistens auch mit. Und dann auf den richtigen Moment warten, nicht in Hektik oder Angst verfallen, dass du störst, was sowieso schon passiert war. Wenn ich so direkt davor stehe, stört es bei der höheren Bühne auch nicht so arg, außer dass alle kurz gucken, was der schon wieder macht. Und zur Bildwahl noch, hier haben beide Musiker die Augen zumindest etwas geöffnet (alter Witz warum musizieren die mit geschlossen Augen...)

Bild des Benutzers Martin W.

Cover oder Plakat für die Band!
Volltreffer sag ich mal...
lg, Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Jochen

Bild: 

Mitten im Wohngebiet steht da ein buntbemalter Elefant im Vorgarten. Habe lange überlegt und probiert, ob das zum MT paßt und rüberkommt. Ich versuche es mal.
Jochen

Bild des Benutzers JulianS

Hallo Jochen,
auch hier sehe ich nicht die Stärke des 17ers sondern einen „abfotografierten“ Elefanten.
Warum hast du bspw. dem Garagentor so viel platz gegeben und den Zaun vorne fast gar nicht beachtet? Der würde, glaube ich, den Vordergrund aufwerten. Vielleicht könntest du die Perspektive ändern und den Zaun mehr aufs Bild nehmen. Dann noch das Garagentor weg und dem Elefanten am rechen Rand mehr raum geben. Und 16:9 Und evtl. mehr Kontrast und/oder mal mit Farbfiltern spielen. Ich habe bspw. meistens einen digitalen Gelbfilter „drauf“.

Viele Grüße
Julian

Bild des Benutzers Jochen

Danke, Julian, für Deinen Vorschlag! Ich habe den "ersten" Elefanten ausgewechselt. Andere Perspektive, mit Zaun, Garagentor fast weg, mehr Kontrast, Rotfilter. Besser?
Jochen

Bild des Benutzers jd66

Ich hätte das erste Bild drin gelassen und das zweite angehängt, dann sieht man die Unterschiede.
Mir gefällt das erste besser, da hier der Elefant nun endgültig verloren zu gehen scheint.
Dieser Elefant ist doch ein starkes Motiv, warum soll da also noch was aufs Bild?
Ich wäre vielleicht mal näher ran gegangen und hätte den Elefant bildfüllend fotografiert.
Durch das näher herangehen wird der Weitwinkel noch mehr betont und der Elefant wirkt dann noch mächtiger.

Bild des Benutzers JulianS

Klasse, dass du meine Ideen gleich umgesetzt hast! Das freut mich :) Für mich ist das allerdings immer noch nicht das Richtige... Der Elefant geht nun im Bild unter und die Hauswand dahinter ist zu dominant (weil sie so hell ist) und der Gehweg braucht auch nicht sein.
Dein Standpunkt vom ersten Bild ist besser, finde ich. Nur die Kamera ist zu hoch. Der Vorschlag näher ran zu gehen ist hier ja nicht umsetzbar, weil ein Zaun da ist und der Elefant auf der „falschen“ Seite steht. Also muss man das beste draus machen. Ich würde auch den Horizont nicht so gerade fotografieren. Das ist allerdings eine persönliche Sache ;)
Ich finde es schwierig im Forum Tipps zu geben. Ein gemeinsamer Dialog wäre für mich einfacher.

Viele Grüße
Julian

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer