Sie sind hier

14Tage, 14 Bilder: Quadrat mit HD

Bild: 

Diese zwei Wochen versuchen wir uns mal am Quadrat. Unsere Kameras kann man ja schon seit vielen Jahren so einstellen, dass wir das Quadrat direkt sehen und das Bild entsprechend komponieren können. Fangt mal an damit.
Für die Einsteiger: Versucht es mal mit einer HD - einer Helge-Diagonale.
Die Fortgeschrittenen sollten es mal mit einer DHD probieren - einer Doppelten-Helge-Diagonale. Das ist nicht ohne.
Vom Motiv her: es sei euch freigestellt, ist schwer genug. Aber ich habe die Bitte: Versucht so viel wie möglich in der Kamera zu machen. Nur dann habt ihr den Lerneffekt. Frischware ist natürlich bevorzugt. Das Foto oben von Moni ist auch ziemlich frisch - 6 Tage alt.....

Bild des Benutzers ViewPix

Ist die doppelte Helge Diagonale ein Bild mit parallelen Diagonalen, oder ist hier auch ein X möglich? Leider kenne ich keine der beiden weder HD noch DHD, in Bezug auf Bilder die ich im Kopf hätte, von Helge. Vielleicht kannst Du mir und vielleicht auch anderen auf die Sprünge helfen.

Gruß Torsten

See the world through my eyes

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Hier die Definition:
http://olypedia.de/HD

r.w. admin.

Bild des Benutzers ViewPix

Dankeschön, dann weiß ich mal bescheid, ich vermute die DHD ist dann parallel, denn sonst ließe ich der Blick ja nur sehr schwer führen…

Gruß Torsten

See the world through my eyes

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Wie willst Du in einem Quadrat zwei parallele Diagonalen zeichnen, die in die Ecken laufen? Ernsthaft. Nimm Papier, Bleistift und Geodreieck und versuch das mal.

r.w. admin.

Bild des Benutzers ViewPix

Okay das scheint es nicht zu sein, dann doch die erste Vermutung vielleicht ;-)

Es grüßt Torsten

See the world through my eyes

Bild des Benutzers pitphotography

und Geodreieck und

Statt Geodreieck ein Kurvenlineal ...
Dann nennt man gebogene Parallele
;-)

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Achim Meier

Bild: 

...bzw. DHD oder QuadratDHD wenn ich das richtig verstanden habe. Ich mache mal den Aufschlag. war heute mit einer mir großzügig zur Verfügung gestellten E P3 und 17 1,8 unterwegs. Einstellung 6x6 Artfilter Monochrom 2 mit Rahmen. Bei strahlendem Sonnenschein nach Diagonalen gesucht. Sauschwer, wenn man den Aufstecksucher zu Hause läßt. Deshalb musste im OV3 etwas korrigiert werden. So, und jetzt her mit der Kritik.
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Eine Diagonale in einem Quadrat hat ein paar interessante Eigenschaften:
Sie läuft in die Ecken. Check.
Sie ist gerade.
Daraus folgt:
Sie läuft durch den Mittelpunkt.

Was ich hier sehe, ist eine "einfache", fallende HD, die durch den hellen Blickpunkt am Ende gebrochen wird.
Hier ist der Bahnhofsausgang der Hauptblickpunkt. Der Blick wird von der linken oberen Ecke nach rechts unten geführt, allerdings ist das Hauptmotiv bereits links oben. Effekt: Das ganze Bild konzentriert sich im linken oberen Viertel. Du kannst das ganze Bild ohne Aussageverlust auf das obere, linke Viertel beschneiden. Was Dir fehlt, ist ein Zweitmotiv rechts unten.

Ein Problem ist die Anzeigetafel. Sie zieht den Blick auf sich. Eventuell ein paar Schritt vorgehen, so dass die Anzeigetafel nicht mehr auf dem Bild ist.

r.w. admin.

Bild des Benutzers pitphotography

Was es schwierig macht, sind nicht nur dass die Diagonale in die Ecken laufen und das Licht (helle Flächen) sauber als Blickziel hinzubekommen, sondern auch die weiteren Linien, die durch die Fugen der Bodenplatten bilden, parallel zu den Bildkanten auszurichten. Nicht nur das Kippen der Kamera sondern auch das Schwenken müssen sauber ausgerichtet werden.

Hier am Bahnsteig ist das natürlich schwierig, unendlich Bewegungsfreiheit hat man ja auch nicht und sich in Gefahr begeben schon mal gar nicht.

Denn aus meiner Sicht wird das Gesamtbild durch diagonale Linienführungen durch leicht kippenden Linien zerstört.

Daher bin ich der Meinung, wenn diagonale Linien, die in die Ecken laufen sollen, auch darauf achten, dass die Linien parallel zu den Bildkanten verlaufen sollen. Die Fluchtlinien dürfen dagegen zusammen mit den Diagonalen zum "Ziel fluchten".

Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Olyknipser

...um ca. 2 LWs runter und gib ggf. noch Korn dazu.
Kommt auch gut.

Bild des Benutzers Achim Meier

Das eingestellte Bild ist eins von vielen, die heute zwischen diversen Terminen sozusagen im Vorübergehen entstanden sind. Zum erstenmal überhaupt habe ich das Bildformat direkt in der Kamera eingestellt. Hilft sehr beim komponieren. Die Pen EP3 lerne ich gerade erst kennen, damit ich meine Jugendlichen welche die Kamera benutzen auch unterstützen kann. Ist immer blöd, wenn du dein Werkzeug nicht kennst. Bei solchem Wetter wie heute in HH werde ich wohl sobald nicht mehr ohne Aufstecksucher losgehen Ich hab mir echt einen abgebrochen,die Diagonalen annähernd ins durch Vignette eh schon dunkle Eck zu kriegen. Ich habe mehr geschätzt als gesehen. Beim vorliegenden Bild ist es mir auch nicht wirklich korrekt in alle vier Ecken gelungen. Ausserdem wirkt das Bild deutlich schief. Am Rechner ließe sich so was natürlich leicht korrigieren. Aber die Herausforderung ist ja ooc. Das fehlende Gegenmotiv rechts im VG war mir beim Auslösen schon ein Ärgernis, aber es wollte partout niemand soweit vorne im erfahrungsgemäß sehr vollen Zugteil einsteigen;-)
Dir auf jeden Fall al Danke für's ausführliche Betrachten und Kommentieren des Bildes. Mal schauen, ob es mir nochmal gelingt 1-2 Bilder von heute mit sehr besonderen Eckenläufern einzustellen. Bin auf Reaktionen gespannt.
Für mich ein gutes 14Tage Thema.
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Das mit den exakten Verläufen der Linien von Architektur in die Ecken ist was zum Mäusemelken. Stell mal die Sucherstabilisierung ab. Durch die Stabilisierung hast Du einen geringfügig anderen Bildausschnitt beim Blick durch den Sucher, als das fertige Bild. (Der Stabi wird zwischen Auslösen und Bild auf Null zurückgesetzt und hat deshalb einen geringfügiug anderen Ausschnitt. Im Normalfall ist das egal, aber wenn die Linien in die Ecken laufen sollen, kriegt man die Krise.)

r.w. admin.

Bild des Benutzers TKI

Bild: 

vielleicht nicht gerade originell, ich will erstmal nur wissen ob dies Bild hier durchgehen könnte? Bis auf die Begrenzung uaf 1000 x1000 Pixel und 72 dpi wegen Filegröße ist diese Bild ooc.

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers pitphotography

Da an der Türklinke ein Band hängt, würde ich mal probieren, wenn du das Bild horizontal spiegelt. So fällt der Schlüssel nicht raus und das Band ... na ja ... klebt an die Tür.

Hättest du eine weitere Person, der das Band so hält, dass es in die andere Ecke verläuft, kreuzen sich die Diagonale und Helge hat es an der Kreuz ;-)

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Andy

Hi Thorsten,

neben der Idee mit dem gehaltenen Schlüsselband noch eine zusätzliche Diagonale einzubringen, würde ich es mal mit etwas "Verfremdung" versuchen. Probier mal aus wie der eine oder andere Art-Filter wirkt. Gemälde könnte ich mir vorstellen, oder vielleicht sogar Wasserfarben oder auch ein sw-Filter - schau einfach mal durch was Dir gefallen könnte, ich denke gerade dieses Thema bietet sich an durch diese Filter die grafische Wirkung zu verstärken.
Immerhin hast Du eine Bildidee, die man auch mit wenig Zeit umsetzen kann und an der man fast beliebig arbeiten kann.

Andy

Bild des Benutzers JKoch51

Bild: 

Ich habe heute nachmittag versucht quadratische Bilder mit einer Helge-Diagonale aufzunehmen, gar nicht so einfach Motive zu finden und dann auch so zu realisieren wie man es wünscht.

Nun "annähernd" trifft die Diagonale die Ecken.

Gruß Jürgen

Sammle und repariere mitunter alte Festbrennweiten

Bild des Benutzers pitphotography

Schwieriges Unterfangen, den Kondensstreifen und die Bäume zusätzlich in die Ecken zu bringen.
Aber ganz zufrieden wäre ich auch nicht. Im Himmel schneidet ein weiterer Kondensstreifen und unten rechts sind weitere "Büscheln", die eine saubere HD schwierig machen.

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers OM-OHM

Bild: 

aber ich war recht motiviert.

Ein altes OM-Zoom (Tamron 28-70 bei ~28mm), ein neuer Tilt-Adapter, Schärfe"ebene" in die Diagonale und los.

Von daher: mehr Motivation als Motiv.

Freundlicher Gruß
Gerhard

Bild des Benutzers pitphotography

Das Problem hier ist, dass der Draht von der Brücke durch den dunklen Hintergrund der Bäume untergeht.
Ein wenig irritiert mich die unscharfe Baumkrone rechts oben. Ah ok, eben lese ich ... Tilt!

Der Hintergrund ist für die grafische Bildelemente ... Brücke - Draht ... zu unruhig. Man Man wird zu sehr von dem Baum-Hintergrund abgelenkt.

Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers OM-OHM

die passt und hilft, so wie gewohnt bei dir.
Eine schräges Bild ist eben noch lange nicht HD.

Freundlicher Gruß
Gerhard

Bild des Benutzers pitphotography

Bild: 

Frisch vor weniger als eine halbe Stunde. Habe bisschen mehr gespielt. Hier neben 1:1 Quadrat aus der Kamera zusätzlich Artfilter "Gemälde".

Dieser Artfilter hab ich heute zum ersten Mal eingesetzt ;-) Finde neben den Linien auch die Flächen mit Blautönen und zusätzlich gelb-orangen Akzenten interessant.

Wegen der HD habe ich das Bild ... äääh die Kamera ... gekippt.
Aufnahme aus dem Fenster, daher wenig "Verrenkungsmöglichkeiten"

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Andy

Hi Pit,

bei Dir erlaube ich mir mit der Kritik anzufangen: gekippte Gebäude erzeugen bei mir so ein Titanik-Unterbgangs-Gefühl - durch die hier nüchterne Architektur wird das sogar noch verstärkt, da die Ähnlichkeit mit modernen Kreuzfahrtschiffen durchaus besteht....
Mit stürzenden Linien hätte ich keine Probleme, mit einzelnen Gebäudeteilen (Türen, Schornsteine, Wetterfahen, vielleicht auch ein einzelner Turm) eher auch nicht, aber so insgesamt gekippte Gebäude kommen bei mir nicht wirklich an - sorry.
Aber klar, die Themen-Vorgaben hast Du eingehalten und man könnte auch von einer DHD sprechen, immerhin hast Du die Linien in zwei Ecken laufen lassen.
Was mir persönlich gut gefällt ist die farbliche Wirkung, mal abgesehen von der sehr hellen Ecke links oben, und die Umsetzung mit dem Gemälde-Filter (nutze ich zuweilen auch gerne mal). Die Verfremdung reicht hier aber nicht aus um das Gebäude als solches so grafisch zu machen, dass der oben genannte Effekt nicht mehr vorhanden ist.

Andy

PS: aber immerhin hast Du überhaupt was neues fotografiert - ich weiß noch nicht ob ich vor Ostern dazu komme....

Bild des Benutzers pitphotography

Bild: 

aber so insgesamt gekippte Gebäude kommen bei mir nicht wirklich an - sorry.

Das ist ok, aber wenn ich gerade fotografiere, hab ich das schon zigmal gemacht und ist das für mich auch ausgelutscht, genauso auch wenn ich extrem kippe.

Spielen sei mal auch erlaubt und für mich gibt es auch keine strenge Regeln, das muss so oder das muss so sein, ebenso wie Portrait, das man nur mit Normalbreinweite fotografiert werden darf (bei Passfotos ist das ok). Da darf ein Gebäude für mich kippen.

Hier mal ein Bild, bei dem die Kamera nicht gekippt ist. Aber weiter komme ich aus dem Fenster nicht raus. Dennoch stört mich der leicht stürzende Betonblock im Hintergrund arg, ebenso auch die leicht kippende horizontale Linie. Artfilter Monochrome Film

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers mosi62

Bild: 

mal ein X für ein U ehmm.... ne Diagonale vormachen.

Weiß ja nicht ob das den Anforderungen wenigstens ein bisschen nahe kommt.
Genau durch die Mitte kriege ich es leider nicht hin, dann bleibt nur eine quadratische Briefmarke übrig.
Noch mal schnell nach Wales fahren für eine andere Perspektive geht leider auch nicht ;-(

Gruß Uwe

PS. Sorry, hatte gar nicht auf Datum/Uhrzeit geschaut:-(
Der Anregung von Pit was zum Bild zu schreiben, will ich hiermit nachkommen.
Ist im Urlaub letztes Jahr in Wales entstanden, wie der Untertitel schon aussagt in Powis Castle https://en.wikipedia.org/wiki/Powis_Castle
Nach dem ersten Blick über die Mauer bin ich zurück zum VW-Bus und habe die IR-PEN mit dem FT9-18er geholt. Dieses Bild hier wurde als Farb-IR entwickelt, bzw. das was man bei einem 720nm Filter noch an Farben übrig hat.
Das Original und weitere aus diesem wirklich sehenswerten Garten sind auf meiner Webseite http://www.mosi62.de/html/wales.html zu sehen.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Na, das kommt doch schon mal ziemlich gut. Klassische DHD. Aber versteift euch nicht auf die DHD - eine einfache HD ist schon schwer genug!

r.w. admin.

Bild des Benutzers pitphotography

Ich finde es schon sehr perfekt, da brauchst du nicht noch mal hin. Hier hast du für ein X ein Y gemacht (kein U).

Der Fluchtpunkt geht in die Mitte, dorthin geführt durch alle vier Diagonalen. Belebt durch Wolken und Wald.

Gefällt mir gut.

Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Klaus Deptolla

Bild: 

nicht quadratisch und nicht aktuell :-). Aber dafür historisch.

Das Bild entstand in der Zeit, als der Begriff "Helge Diagonale" geboren wurde. Artfilter und (einstellbare) abweichende Formate waren noch unbekannt.

Aufnahmedaten: 05.04.2007, Ouarzazate, Marokko, OOC
E-1, 14-54 I bei 50mm, F8, -0,3 EV, ISO 100

LG
Klaus

Bild des Benutzers pitphotography

Prähistorischer Reifenabdruck ;-)

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers JKoch51

Bild: 

...im letzten Monat.

...auf quadratisch bearbeitet und versucht eine passende Diagionale zu erzeugen

Gruß Jürgen

Sammle und repariere mitunter alte Festbrennweiten

Bild des Benutzers TKI

für mich ist das eine vHD ;-)
eine versetzte Helge Diagonale, da Du eigentlich zwei Diagonalen hast (obere und untere) und keine die gegenüberliegende Ecke erreicht.

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers Thomas N

Bild: 

Ein Rollmops auf einer CD. Der Rollmops ist im Bild schräg ausgerichtet. Für die HD-Definition: Reicht die Ausrichtung des Hauptobjektes oder müßte die Diagonale weiter sein? Was denkt Ihr?
Von oben links kommt übrigens Öl in den Quatsch ooC.

Bild des Benutzers pitphotography

Wenn man genau hinschaut: "Ying und Yang", ein chinesischer Rollmops ;-)
Durch Artfilter mit Vignettierung wird das Auge auf die Mitte gelenkt. Diagonale, die zur Mitte geführt werden, fehlen aber.

Langsam lerne ich daraus. Dass die Diagonale eine Art Orientierungshilfe für das Auge des Betrachters ist und nicht als Durchstrich durch das Bild.

Das Bild von Uwe (mosi62) ist genau das Beispiel, was die (Helge-) Diagonale tun soll: Das Auge ins Bild führen zu einem Punkt.

Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Thomas N

Danke Pit.
Nun dämmerts mir. Also eine exakte Diagonale von Eck zu Eck = 1 HD und zwei von Eck zu Eck DHD.
Hat etwas gedauert. Dann ist das Foto ja gut zum Einkreisen der Thematik.
@Alle: Ab morgen bin ich mit einem Foto pro Tag ganz einverstanden.
Die vielen vielen Fotos haben es - für mich - gebracht das Thema 'diagonal zu beleuchten'.

Umgeschaltet auf HD,
LG Thomas

Bild des Benutzers pitphotography

... aber Reinhard hat ja mal geschrieben, pro Tag ein Bild um besser auf ein Bild zu konzentrieren. Sonst kommt er mit seiner Axt- oder Sense-Frau ...

Ok, ich hätte mich heute Morgen wohl auch etwas zurückhalten sollen. Schließlich gab vor mir über Nacht zwei Bilder.

Es wäre auch schön, wenn der Einsteller auch paar Worte zu den zuvor eingestellten Bilder schreibt.

Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ich drücke heute noch die Augen zu, einfach damit der Rahmen des Themas abgesteckt ist. Ab morgen gilt es aber. EIN Bild.

r.w. admin.

Bild des Benutzers lenkerbruch

Bild: 

ist begrenzt. Hier ein Versuch von heute Abend in der Bahnunterführung, wegen der großzügigen Maße "Ducktunnel" genannt. Noch hat Reinhard ja die Augen zu.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Bild: 

Das finde ich schwierig. Ein Kreis vorne links, Ein Symbol rechts oben. Eine Person in Bildmitte, rechts wirre Linien, eine Schräge oben, ein Bogen im Zentrum. Die Linie, die links oben ins Eck geht, landet im Nirgendwo.

Die DHD ist sauschwer, wenn man es nicht über Mauern (oder Hecken) realisieren will, wie Uwe. Versucht erstmal eine HD zu schaffen. Die ist im Quadrat schon schwer genug, weil eine 45°-Linie so in freier Natur relativ selten ist.

r.w. admin.

Bild des Benutzers mosi62

das ich grad nicht nach Dänemark fahren kann, da gibts ne schöne 45Grad-Linie in der Natur. Rubjerg Knude
http://www.mosi62.de/html/Denmark_files/vlb_images1/denmark_aug13_038.jpg
Leider kriege ich bei meinen Bildern keine direkte HD-Linie hin, mit einem anderen Standpunkt wäre das gut möglich ;-)

Hätte nicht gedacht das mein Bild passend ist, eben weil die Linien nicht durch die Mitte laufen. Freut mich umso mehr das es sogar als DHD durchgeht.

Gruß Uwe

Bild des Benutzers pitphotography

ist, eben weil die Linien nicht durch die Mitte laufen.

Ähm, ist das der Sinn der HD? Eine Linie von einer Ecke zur schräg gegenüber anderen Ecke und zwar durchgehend? Wenn das so ist, kann man ja jede Tür-, Tisch- oder Hauskante im 45 Grad Winkel abfotografieren.

Ich dachte eher, dass die Diagonale, egal ob er 45 Grad steht oder nicht eine Blick führende Linie zum Motiv darstellen soll. Oder ein gesamtgestalterisches und grafisches Hilfsmittel mit zum Ziel führenden Fluchtpunkt.

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

kann man ja jede Tür-, Tisch- oder Hauskante im 45 Grad Winkel abfotografieren.
Im Prinzip ja. Das Schwierige ist, dass die Diagonale eben keine Hinführung zum Motiv ist, sondern das Motiv selbst die Diagonale bildet. Bei Uwes Infrarothecke ist es die Hecke, die die DHD bildet - und was anderes gibt's auf dem Bild auch nicht. Wenn am Ende der Hecke nicht ein dunkler Wald, sondern eine helle Lichtung oder ein Haus stehen würde, wäre es trotz gleichem Aufbau schon bedeutend schwerer, weil eben das Motiv am Ende des Weges liegt - und nicht im Weg selbst.
Diagonalen, die in Ecken laufen, betonen das Format des Bildes. Sie stellen eine Verbindung vom Motiv zum Rahmen her. Das Bild ist kein Ausschnitt der Wirklichkeit mehr, sondern ein bewusst in Beziehung zum Rahmen gesetztes Werk. Eine DHD treibt da auf die Spitze. Das funktioniert aber eben nur, wenn der Blick nicht von der DHD auf ein übermächtiges, zentrales Motiv abgelenkt wird.
Um mal zu veranschaulichen was ich meine. Man stelle sich eine LaraCroft - die mit dem Ster Holz vor der Hütten - vor, die von vier Leuten mit gefährlich aussehenden, langen Waffen in Schach gehalten wird. Lara in der Mitte des Quadrates, die Waffen kommen von außerhalb des Bildes. Ordnet man die Waffen von beiden Seiten an, wirkt das Ganze viel bedrohlicher, als wenn man die Waffen aus den vier Ecken kommen lässt. Das wirkt grafischer, künstlicher - eben weil der Betrachter nachdrücklich auf das Quadrat des Bildes aufmerksam gemacht wird. Der Rahmen wird durch die Waffen quasi verbreitert, so dass der Blick auf das Motiv - Lara - gelenkt wird. Die bedrohliche Situation löst sich ins Lächerliche auf.
Der Trick ist nun, das Motiv selbst so anzuordnen, dass es eine HD bildet. Dabei muss das Motiv selbst gar nicht bis ins Eck laufen - das Auge verlängert solche Linien gerne selbst.
Um bei Lara zu bleiben: Eine doppelte HD könnte man sich bei ihr vorstellen, wenn sie springt und einen Speer o.ä. in der Hand hält. Ihr Körper bildet die eine HD, der Speer die andere.
Aber nochmal. Die DHD ist selten und sauschwer wirklich gut umzusetzen.

r.w. admin.

Bild des Benutzers pitphotography

nach mehrmaligem Lesen wird mir langsam klar, wie das aufgebaut werden könnte.
Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers mosi62

nun zumindest hatte ich Reinhard oben so verstanden und ist ja auch auf seinen Bildern so.
Ich hatte mich auch daran versucht, aber wie erwähnt wäre nur eine Briefmarke übrig geblieben, außerdem waren dann die Hecken zu dominant.
Deswegen habe ich mich entschlossen den Fluchtpunkt tiefer zusetzen so das Hecken und Weg in die Ecken laufen.

Gruß Uwe

Bild des Benutzers lenkerbruch

Mein Wahrnehmung war auf Diagonalen eingestellt, die sind aber nicht hinreichend dominant .

Bild des Benutzers pitphotography

Bild: 

... von gestern (habe mich wegen der Bilderflut zurückgehalten).

Die Linien verlaufen nicht von Eck zu Eck sondern fast von der linken unteren Ecke zum Passanten. Dazu eine gebogene Diagonale der Deckenlampen in einer gegogene Linie, die auch zum Fußgänger führt.

Ist eine Momentaufnahme und das Ausrichten der unteren Türkante war für den kurzen Moment schwierig genug. Klar kann man etwas in die Hocke gehen. Kamera nach unten kippen will ich nicht, da sonst die senkrechten Linien nicht mehr parallel verlaufen würden.

So ästhetisch ist das Gebäude der Uni mit dem Baustil der 70er nun mal nicht. Kurioserweise steht er unter Denkmalschutz

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers mosi62

die Linien der Türen laufen aber eindeutig am Passanten vorbei, den hättest du mal zurückpfeifen sollen und rechts neben der Säule aufstellen. Da läuft die Diagonale bzw. mein Blick eher hin.
Außerdem finde ich die Türrahmenkante unten links wäre besser direkt in der Ecke plaziert. Vielleicht kannst du es ja nochmal versuchen, bodennah mit Stativ und parallel zu den Türen. In der Türe spiegelt sich ein Fahnenmast/Rampe, vielleicht kannst du ja den/die als Fluchtpunkt anvisieren ;-)

Wenn ich mir die Luftaufnahmen deines Arbeitsplatzes soanschaue, findet sich ja einiges an Diagonalen. Kannst du nicht den Informatikern mal aufs Dach steigen ;-)

Gruß Uwe

Bild des Benutzers pitphotography

Danke für die Anregungen. Aber zurückpfeifen... nee das lasse ich lieber. Bin kein Streetfotograf und wenn Menschen auf Bild, wenn nur ansatzweise, dann sind die meist für mich "Nebenmotive" ;-)

Aber ich sehe schon, das ganze mit den Diagonalen ist auch ein schwieriges Unterfangen.

Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers JKoch51

Bild: 

...gesehen bei meinem Nachbarn, er hat Pech gehabt bei dem letzten großen Sturm.
Das Bild ist gespiegelt (um die Diagonale aufsteigend von links zu haben) und quadratisch beschnitten.
An der Positionierung des Baumes habe ich keine Anteile!!
Gruß Jürgen

Sammle und repariere mitunter alte Festbrennweiten

Bild des Benutzers TKI

Bild: 

ich hab mich mal eben wieder frei Hand an einem Alltagsgegenstand probiert. Ich find das Thema ziemlich spannend, da es einen in der persönlichen Bewegungsfreiheit fotografisch sehr ein engt. Das wiederum fordert den Geist. Nächste Woche habe ich mehr Zeit da werd ich dieses Thema mal etwas quälen ;-)

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Bild: 

Du darfst nicht zu viel wollen. Mit einer Schere kann man geile HDs machen. Probier mal die Schere nicht von oben, sondern von der Spitze. Und nicht aufgeklappt, sondern geschlossen.
Und Du kannst das besser. Mit ein bisschen Licht geht da einiges. Das ist hier simpel mit Neonröhre am Arbeitsplatz mit nem Kit, weil ich gerade nichts anderes rumliegen habe.

r.w. admin.

Bild des Benutzers TKI

Die Idee kam, als ich mit der Schere nur so rumspielte, lag halt auf dem Tisch, Fokuspunkt mitte, Gelenkschraube mitte, Ausrichtung
rechter Winkel mit Hilfe eines Blatt Papier. Die Linien laufen von den Spitzen über die Schraube in die Gegenüberliegende Ecke des Quadrat. Ungenauigkeit nur wegen Freihand. Mit dem Stativ wäre es noch exakter.
Einzig blöd war nur, dass mein Schere nicht symmetrisch war, deswegen ist nicht alles auf dem Bild. OK einfach von oben drauf halten führt auch nicht unbedingt zu Spannung im Bild. Da ist Dein Ansatz besser :-)

Mir kommt da grad ne Idee DHD mit Hilfe der Doppeltbelichtungsfunktion, quasi zwei HDs übereinander gerechnet. Alles Out of Cam. Gilt das noch?

Gruß Thorsten

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer